oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitesurfen

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.2019, 15:46   #1
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard Das perfekte Surfer - E / H2 / CNG / LPG - Auto ?

Was aktuell oder in naher Zukunft das perfekte Surfer E Auto ist,

möchte ich nicht gleich selbst beantworten, sondern hoffe dass die Diskussion zum Thema etwas ergibt. Trotzdem will ich schonmal ein erstes Beispiel in den Ring werfen, von dem ich bisher und immernoch überzeugt bin, auch wenn aktuell das Risko besteht, dass es nie kommen wird:

https://sonomotors.com/de/

Die Herangehensweise ist zwar in jedem Fall respektabel aber aufgrund fehlender Unterstützung aus der Politik ggf. zum Scheitern verurteilt. Aber ich hoffe noch das Beste und habe investiert, was in meinen Möglichkeiten stand. Dies hier damit später, wenn es zu spät ist keiner sagen kann, "hätte ich's gewußt, hätte ich 10 vorbestellt ...

Selbst habe ich aktuell einen Drilling (Zero/Ion/iMiev) also ursprünglich ein Mitzubishi mit dem ich aufgrund des für einen Kleinstwagen unfassbaren Raumangebots sehr glücklich bin.

Bekomme da sogar 2 aufgebaute Foils rein ohne eins raus nehmen zu müssen, das hat nichtmal bei meinem Dieselbus geklappt. Wer längere Strecken ohne Zwischenladen fahren will für den ist der ZOE aber auch sicher interessant, den auch sonomotors als Übergangsfahrzeug vorschlägt. Habe den Kofferraum aber nie verglichen, könnte aber sein, dass er sogar kleiner als beim Drilling ist. Der Drilling ist im Grund ein Piko-Van
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sono Motors Sion Camping.jpg
Hits:	429
Größe:	192,1 KB
ID:	56736   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sono Motors Sion Kofferraum.jpg
Hits:	472
Größe:	294,2 KB
ID:	56737   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	sono-side.jpg
Hits:	1473
Größe:	176,3 KB
ID:	56738  



Geändert von Horst Sergio (08.01.2020 um 15:09 Uhr) Grund: Erweiterung der diskutierten Antriebstechnologien.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 17:13   #2
Jafaf
Beschmutzer
 
Registriert seit: 02/2007
Beiträge: 820
Standard

Ich bin ja einfach kein E Freund, weil ich nicht glaube, dass die die Zukunft sind..

Aber der Karren schaut ja nach ner Weiterentwicklung vom eh sehr sparsamen A2 aus? der fährt seit jahren mit <3 Liter Diesel und keinen jukts
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 18:10   #3
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
Ich bin ja einfach kein E Freund, weil ich nicht glaube, dass die die Zukunft sind..
Mußt Du auch nicht sein, es sei denn Du willst in diesem Topic produktiv etwas beitragen. Dann besser einen eigenen Topic auf machen z.B.
"Ich bin kein E Freund"

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen
Aber der Karren schaut ja nach ner Weiterentwicklung vom eh sehr sparsamen A2 aus? der fährt seit jahren mit <3 Liter Diesel und keinen jukts
Ja, sehe ich genauso, ist auch bei den Drillingen so, einfach die perfekte Kofferfisch-Form für möglichst viel Volumen bei überschaubarer Verkehrsfläche und gutem CW-Wert.
Mit A2 ist ja einer unserer Bekannten zu Recht auch immer noch sehr glücklich und ich hatte mir auch schon einen angesehen. Ich wollte aber nach mehreren Jahren Erfahrung mit fremden E Autos das Thema an einem eigenen lernen und für berufliche Langstrecken mit viel Arbeitsausrüstung, Kitezeug und Autoübernachtung ist der A2 zumindest knapp.

Die Wissenschaft geht meines Wissens aktuell von einem ziemlich hohen E-Autoanteil aus, auch wenn der Pferdefuß sicher noch ist, dass der Anteil seltener Erden immernoch nicht auf 0 gedrückt ist und ein H2-E-Hybrid noch weit weg zu sein scheint. Ein Stück weit kompensieren kann man das aber schon heute in dem man eben kein Tesla Model X mit 100 kWh, sondern erstmal einen Drilling mit 15 kWh kauft, da das auf den meisten Strecken völlig reicht.

Der Sion hätte im Übrigen auch "nur" 35 kWh. Und wer mit so was einmal quer durch Deutschland oder Europa will: Das Nacht- und Autozugangebot steigt zwar aktuell noch nicht wirklich, aber ein kompletter Zusammenbruch wurde nach Ausstieg der DB dank ÖBB und anderer abgefangen und es werden bereits neue Waagen bestellt und Strecken wieder in Betrieb genommen.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 18:32   #4
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.123
Standard

Wie soll ich mit einem E-Fahrzeug 260 km morgens zum Strand und am gleichen Tag wieder zurück kommen? Am Strand gibt es keine Lademöglichkeit - trotz NL.
Da wir immer mit mehreren Leuten gemeinsam fahren, müssten 2-3 Personen incl. Kitestuff reinpassen.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 18:45   #5
Bazzat
Lord logger
 
Registriert seit: 03/2007
Beiträge: 10.974
Standard

Für die Umwelt. Für den Geldbeutel. Für eigene Interessen.
Kompletter Unsinn daran zu denken wenn der Spot weiter weg ist.

Genauso abwegig wäre ein Wohnmobil auf e-Basis
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:15   #6
Schlickkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 659
Standard

Ich finde das ein spannendes Thema. Wir haben uns gerade nochmal für einen Verbrennen entschieden, da wir (Stand jetzt) keine sinnvolle Situation und Infrastruktur gesehen haben, die Alltagstauglich ist. Ich hoffe auf eine gute Entwicklung im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit und Alltagstauglichkeit. Und wenn es dort auch gute Surfmobile gibt: perfekt. Ob und wie weit das möglich ist, wird wohl nur die Zeit zeigen.
Immer spannend zu sehen, wie Hersteller sich dem Thema nähern. Daher bin ich mal gespannt, wie sich der Thread entwickelt und ich hoffe auf eine entspannte Diskussion über das Thema.
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:19   #7
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.123
Standard

Jetzt hab ich´s: Ich hänge hinten einen 10 m Anhänger mit PV-Modulen dran. Bei gutem Wetter lädt mir dann der Anhänger meine Batterie wieder auf. Wenn ich lange genug kiten gehe in der Zwischenzeit

Oder ich warte einfach noch 5-10 Jahre ab.
So lange, bis
- sich die Fahrzeugpreise auf Dieselniveau reduziert haben,
- es ausreichend billige Gebrauchte E-Fahrzeuge gibt,
- die Bundesregierung vor Verzweiflung (Ziel: 10mio E-Autos bis 2030) nochmal 10k EUR auf die aktuelle Förderung draufpackt und
- die Akkus konkurrenzfähige Kapazitäten haben und
- die Akkus kein Cobalt und keinen brannbaren Elektrolyten mehr enthalten.

Wird alles kommen, da bin ich mir sicher. Aber ich werde nicht der Trottel sein, der verfrüht zu Wucherpreisen unreifen Elektroschrott kauft. Lauft mal schön voran, bitte.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:42   #8
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
Die Wissenschaft geht meines Wissens aktuell von einem ziemlich hohen E-Autoanteil aus,
Das müssen ja sehr sehr schlaue Wissenschaftler sein, haben die vl. das EU Papier was 2018 beschlossen worden ist etwa gelesen?

Co2 Flottenverbrauch der Hersteller ab 2030 dank EU, ab 2030 gibt es nur mehr E-Autos den nur eine Akku-Karre wird mit 0 Emission gerechnet ^^
2,2 Liter schafft auch kein Hybrid (normale Autos)

https://youtu.be/di9BhavZ0jg?t=600

Öl
https://youtu.be/di9BhavZ0jg?t=146

Schuldenunion
https://youtu.be/di9BhavZ0jg?t=2536

Die Bürger die immer bürgen, auszurauben ohne das sie es merken ist ja nicht so schwer....
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:47   #9
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Wie soll ich mit einem E-Fahrzeug 260 km morgens zum Strand und am gleichen Tag wieder zurück kommen?
Du meinst 260 km einfach? Und machst das aktuell tatsächlich für einen einzelnen Kitetag? Und ich dachte ich wäre süchtig

Aber rein für den theoretischen Fall und um bei den bisherigen Beispielen zu bleiben:
Mit einem ZOE mit großer 50 kWh Batterie ist das kein Thema, zumindest mit 2 Personen mit Boardträger wohl auch zu dritt nicht. Mit einem Sion wird es wenn nicht beim Platz dann bei der praktischen Reichweite ohne Zwischenstop auf jeder Strecke eng werden, der müßte aber nicht mehr als 15 min dauern, daher an sich auch kein echtes Problem.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Am Strand gibt es keine Lademöglichkeit - trotz NL.
Wie schon richtig festgestellt, steht in NL ggf. noch nicht hinter jeder Dühne eine Ladesäule aber fast und bald, von daher, einfach 2 Jahre warten, dann hast Du eine an allen normalen Parkplätzen.
Trotz Bayern (CSU, infrastrukturelle Scheuerlöcher, etc. ) gibt es bei uns zumindest schon ein paar Spots mit öffentlichen Lademöglichkeiten.

So lang Du diese nicht hast, sieht das Prozedere mit einem 40-50 kWh Akku folgendermaßen aus:
Mit 90% Ladung direkt hinfahren und Kiten gehen. Danach mit der Mannschaft zum nächst gelegenen Fresstempel zwecks Kalorienausgleich. Bevor die letzte Kalorie verputzt ist, kannst Du davon ausgehen, dass der Wagen an der nächsten 50 kW Schnelladestation wieder die nötigen 80% für den Rückweg erreicht hat. (Bei meinen Lade-Essenstops war der Wagen immer als erster fertig)

Aber nix für Ungut im Ernst,
Regelmäßig 520 km Auto für einen Kitetag? IMHO das ist das postfaktische Zeitalter, das uns sagt, dass wir darauf einen Anspruch haben. Ich denke und hoffe dass hat sich in einigen Jahren überlebt und funktionert auch heute nur auf dem Rücken der Allgemeinheit.

Alternativen, die ich aus meiner Umgebung kenne:

Wenn Du im Binnenland Surfer sein mußt, gründe einen Verein, lass in Deiner Umgebung eine Flußwelle errichten oder rede mit den Ansässigen am nächsten Baggerloch oder See, um einen brauchbaren Bereich für Kiter zu schaffen und freu Dich auf den nächsten dann längeren Urlaub an der Küste dann am besten mit der Bahn.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
- es ausreichend billige Gebrauchte E-Fahrzeuge gibt,
Um wieder bei den Beispielen zu bleiben.
- gebrauchter Drilling in sehr gutem Zustand unter 8.000 € mit Akku
- gebrauchter ZOE in gutem Zustand unter 14.000 € + Mietakku mit 70€/M
(Mietakku hat theoretisch den Vorteil, dass Du wenn näötig einen Neuen bekommst, selber würde ich einen gekauften bevorzugen und selber Zellen tauschen wenn es nötig wird, beim Drilling scheint das passabel zu funktionieren)
- Sion 25.500 € wenn und falls es ihn mal gibt und auch mit dem Grundansatz alles gut und vom Laien reparierbar zu halten.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
- die Bundesregierung vor Verzweiflung (Ziel: 10mio E-Autos bis 2030) nochmal 10k EUR auf die aktuelle Förderung draufpackt
- die Akkus konkurrenzfähige Kapazitäten haben und
- die Akkus kein Cobalt und keinen brannbaren Elektrolyten mehr enthalten.
Die Förderungen bekommen meinem Eindruck aktuell die üblichen Verdächtigen, die bei Frau Merkel mit in der großen Runde sitzten und in ihren SUVs jetzt die Diesel gegen Riesenbatterien ersetzen.
Sonomotors und eGo, die auf neue Konzepte setzen, müssen sich gegen diese Politik und die Etablierten allein durchschlagen.
- Konkurrenzfähige Akkukapazitäten gibt es bei Tesla, aber ob sie Sinn machen sei dahin gestellt.
- Cobald und Brand sind sicher zu bearbeitende Themen, aber wenn man sich Statistiken und Zahlen anschaut, ggf. auch nicht so heiß. IMHO, jeder der einen Wäschetrockner betreibt und einen Amazon Acount hat, ist in Bezug auf Brandgefahr und Sklavenhaltung ggf. deutlich solider aufgestellt.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Wird alles kommen, da bin ich mir sicher. Aber ich werde nicht der Trottel sein, der verfrüht zu Wucherpreisen unreifen Elektroschrott kauft. Lauft mal schön voran, bitte.
Gruß Bernd, der Trottel der mit versucht Feuer in der dunklen Höhle zu machen ...
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:50   #10
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

P.S.

youtube bildet nicht zwingend die absolute Wahrheit ab
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 19:57   #11
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
P.S.
youtube bildet nicht zwingend die absolute Wahrheit ab
Du hast so schnell geantwortet ein anhören war gar nicht möglich ^^
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Werner_Sinn

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
- gebrauchter ZOE in gutem Zustand ...
Sind wir jetzt am Gebrauchtwagen-Bazar?

So eine Mini-Dreckskarre kostet 25.000.- ohne Batterie ohne Extras
https://www.renault.at/modellpalette...sicht/zoe.html

Nochdazu ein Renault, wäre mir als Toyota Fahrer vieeeel zu unzuverlässig...
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:02   #12
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.123
Standard

Hi Bernd,
danke für die vielen Infos und Handlungsempfehlungen, alles echt interessant.

Die 260 km sind einfach, logo. Und da stehen eine Menge PKW mit NRW-Kennzeichen an den Stränden. Immerhin fahre ich nicht allein. Meistens.

Ich mache das, weil es so billig und legal ist.
5,2 l Diesel / 100 km für knapp über 1 EUR der Liter (viel zu billig, aber geil), mein gebrauchter Toyota-Kombi für €15k @ 25k km, da passt so schön viel rein.
Klar, wir alle leben auf Kosten der Allgemeinheit hier in DE, auf die eine oder die andere Weise. Aber darum muss sich mMn die Politik grundsätzlich kümmern. Wenn der Liter Diesel €5 kosten würde, wäre ich ganz schnell auf E-Auto umgestiegen, ich schwöre

PS: Amazon-Account und Wäschetrockner habe ich beides nicht, und ich verbrauche auch nur 500 (!) kWh Strom pro Jahr

PPS: Ich habe ein paar Versuche unternommen, auf dem Xantener See zu kiten, weil die 6 h Autofahrt pro Kite-Session einfach nicht soooo toll sind. Aber bevor ich im Binnenland kite, wechsele ich lieber die Sportart. Hut ab vor allen hier, die bei solchen Drecks-Winden kiten gehen!
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:10   #13
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 3.311
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
youtube bildet nicht zwingend die absolute Wahrheit ab
Für manche schon...

Zum Thema:

Ich bin auch eher der Meinung, das E-Auto mit eine Lösung ist um die drängenden Umweltprobleme zu lösen. Sicher wird der Einstieg dahin nicht einfach sein und noch so einiges an Gehinrschmalz benötigen - aber so viel Alterntiven haben wird nicht.

Das Gejammer wie aussichtslos die E-Mobilität ist gleicht der Polemik bei der Einführung der ersten Autos im "Straßenverkehr" Was man so lesen kann gb es ja da Anfangs auch so einige groteske Versuche die Entwicklung aufzuhalten. Geholfen hat es nicht.

Zitat:
Du meinst 260 km einfach? Und machst das aktuell tatsächlich für einen einzelnen Kitetag? Und ich dachte ich wäre süchtig
Kenn ich irgendwie. Wenn es einen Bus (so T5 Größe) gibt der das schafft und bezahlbar ist wird für mich die E-Mobilität beim Bus interessant. Da werden aber sich noch ein paar Jahre vergehen.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
...und ich verbrauche auch nur 500 (!) kWh Strom pro Jahr
Respekt, wie machst du das? Die 500 KW reichen bei uns kein viertel Jahr.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:15   #14
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
Die Wissenschaft geht meines Wissens aktuell von einem ziemlich hohen E-Autoanteil aus,
Ein weiterer 2. "künstlicher" frei erfundener Grund:

Einige meiner Bekannten sind Vetreter die zahlen für ihr Firmenauto (ohne Fahrten/Kilometerbuch) 600.- bis 900.- Euro im Monat je nach Modell an Sachbezug.

Da ein Akku Auto ja null CO2 Emissionen erzeugt:

Ist der Arbeitnehmer steuerbefreit bedeuted 0.- Euro Sachbezug wenn der Chef eine Akku Auto in Ö bestellt.
Also dank EU und anderen Maßnahmen fahren wir in 10 Jahren fast alle Akku-Autos egal ob es Sinn macht oder nicht.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:29   #15
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Du hast so schnell geantwortet ein anhören war gar nicht möglich ^^
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Werner_Sinn
Ja und auch gar nicht nötig, weil es schlicht keine Relevanz hat was ein Ökonom aus der Boomer Generation über zukünftige Ingenieurswissenschaftliche Themen auf youtube einstellt.

Oder gehst Du Dein Gemüse beim Metzger kaufen?
Oder würdest Du Dein Auto zu Herrn Sinn zur Reparatur bringen?

Besser nicht. Am Ende baut er Dir nur die Bremsen aus, weil er denkt, das behindert nur das zügellose Vorankommen.

@DieWelle:

Danke, gerne, mit Fahrgemeinschaften kann und sollte man natürlich viel machen, versuche hier selbst wieder besser zu werden. Auch 500 kWh sind super, werde ich wohl im kommenden Jahr aber nicht mehr schaffen

Xantener See sieht tatsächlich nach einer Herausforderung aus, sollte ich mal in der Nähe sein wäre ich dabei. Falls noch nicht mit dem Foil probiert wäre das ggf. nochmal einen Versuch wert, das erschließt sehr viel schwierige Spots.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:46   #16
Schonkiternochsurfer
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2009
Beiträge: 1.651
Standard

E-Autos CO2 frei, was für ein Märchen:
http://www.irrtum-elektroauto.de/lexikon/co2-rucksack/

1 Mill. E-Autos sind weltweit bereits unterwegs. Was mit den Akkus werden soll, wenn sie k.o. sind, darüber hat man sich noch keine Gedanken gemacht. Wenn ein E-Auto derzeit verunfallt oder abbrennt gibt es derzeit keine Möglichkeit, den Akku zu entsorgen. Endlager, Zwischenlager? Unsere Enkel werden uns danken. Eine weitere Hinterlassenschaft neben dem Atommüll.
Schonkiternochsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 20:57   #17
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

An dieser Stelle aber in jedem Fall eine aufrichtige Entschuldigung von einem Deutschen für

- Prof. Sinn
- dr. Scheuer

an den Rest der Welt und insbesondere die südlichen Nachbarn.
Ich hab beide nicht gewählt und kann vielleicht nichts dafür. Aber falls diese beiden bei Themen wie Energiewende oder Mobilität irgendwie Verwirrung, Staus in Österreich oder unfertige Tunnelanschlüsse zu verantworten haben ... , habe ich hier definitiv heftiges Fremdschämen.


@Schonkiternochsurfer
Akkuentsorgung ist tatsächlich ein Problem, allerdings zu einem großen Teil der Kategorie Henne-Ei. Solang es noch keine relevanten Mengen an Li-Akkus fürs Recyling gibt, gibt es auch keine Industrie, die das zu sinnvollen Kosten bewerkestelligt. Genauso ist es aktuell ein Problem für Recycler, dass unbekannte unterschieldiche Zusammensetzungen verwendet werden, wird alles schon besprochen in der Industrie.
Lösungen wären verpflichtende Rücknahmen und oder Offenlegungen von den für die Recyclung erforderlichen Informationen.
Ein sehr ähnliches Problem und Diskussion gab es in der PV Industrie, hier gibt es Rücknahmekreisläufe und das Recycling wird zur Zeit schnell skaliert. Bereits vor einigen Jahren war man hier an dem Punkt, dass der gewonnene Rohstoffwert die Recyclingkosten übertroffen haben.
Ich denke, dass dieser Punkt auch über das skalieren bei Akkus in ein paar Jahren erreicht wird.

Ich fürchte bei AKWs wird dieser Punkt nie erreicht werden, weswegen wir uns mit Quersubventionen drum kümmern müssen und der Vergleich hinkt.

P.S.
Unwahre, inexistente Behauptungen sind leicht zu widerlegen, wie z.B. dass E-Autos CO2 frei sind, was aber meines Wissens nie jemand behauptet hat.
Ziel ist nicht Rom an einem Tag zu errichten, sondern damit anzufangen.

P.P.S.
Es ging um das "perfekte Surfer - E - Auto"
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 21:40   #18
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 3.311
Standard

Zitat:
Zitat von Schonkiternochsurfer Beitrag anzeigen
1 Mill. E-Autos sind weltweit bereits unterwegs. Was mit den Akkus werden soll, wenn sie k.o. sind, darüber hat man sich noch keine Gedanken gemacht. Wenn ein E-Auto derzeit verunfallt oder abbrennt gibt es derzeit keine Möglichkeit, den Akku zu entsorgen. Endlager, Zwischenlager? Unsere Enkel werden uns danken. Eine weitere Hinterlassenschaft neben dem Atommüll.
Ach komm...

Recycling von Akkus aus E-Auto ist schon möglich und Gedanken macht man sich schon lange darüber. Nur mal zwei Links aus der Google Suche:

Auch an dem Problem der ausgebrannten Akkus aus E- Autos arbeitet man bereits daran. Das Problem wurde als solches bisher noch nicht erkannt und daher ist ma nda auch noch auf der Suche nach Lösungen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 22:45   #19
wombat
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 196
Standard

Habt ihr euch schon einmal damit auseinader gesetzt wie und woraus Lithium Akkus hergestellt werden?
Ich glaube kaum, dass das die Zukunft ist?
wombat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 23:38   #20
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Daumen hoch Hallo wombat,

vielen Dank für Deine Teilnahme an der Diskussion.
Wenn Du jetzt noch anfängst Teile der anderen Beiträge zu lesen, müssen wir nicht jedes Unterthema, um das es nicht vorrangig geht, alle 10 Beiträge zu wiederholen. Danke Super

@Set
Beim dem doch sehr speziellen Fall des aktuellen Umgangs mit verunfallten Akkus/E-Autos, bin ich nicht auf dem Stand. Kenne hierzu nur einen populär gehaltenen Artikel über einen kürzlichen Baum-Tesla von der deutsch-österreichischen Grenze, den die Feuerwehr am Ende in einem Wasserkontainer zwischengelagert hat, was etwas provisiorisch und gruselig klang.
Tatsächlich habe ich für meinen Drilling ein Werkstatt-Handbuch, dass ich für den Zelltausch brauchen würde, in dem aber 2012 auch das Konzept Wasserkontainer: "Soaking the vehicle in water ... at least 72 hours ... do not use salt water" ... erläutert wird
... Ich hoffe, dass es für aktuelle oder zumindest zukünftige Modelle ausgefeiltere Konzepte gibt.

Die Methode: Lange, viel Wasser drauf kippen, .. dann wirds schon, errinnert dann doch etwas zu sehr an, ... mmh welche ausgereifte Spitzentechnologie der Zukunft ...
Herr Sinn ... ach ja, die hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklea..._und_Explosion

Insofern war der Vergleich dann doch nicht so verkehrt, mit kleinen Abweichungen bei der nötigen Dauer und des Reinigungsaufwands zwischen rein chemisch und radiochemisch kontaminiertem Wasser.

@Tom:
ggf. ist der Wiki Artikel auch eine spannende Lektüre, nicht zu leicht bekömliche wie die lustigen Videos von Hans Werner, aber IMHO etwas seriöser und ggf. von Leuten die wissen wovon sie schreiben.

Zitat:
Zitat von Schlickkiter Beitrag anzeigen
Ich finde das ein spannendes Thema.
Top, aber dann muß man auch mit diskutieren, sonst wird wieder über alles mögliche Abseitige weg gedriftet, wie gesehen.

P.S.
Thema war "Das perfekte Surfer - E - Auto ?"

Aber wir können die Frage auch vereinfachen:

"Wer von Euch kennt denn den Namen von einem E-Auto?
Ja? Der Junge da hinten mit dem Stift in der Nase."
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 00:19   #21
Schlickkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 659
Standard

Tatsächlich wäre es spannender über mögliche Modelle, als zum 1000 Mal über dogmatisch geführte Diskussionen zum Thema persönliche Einstellungen und Vorstellungen zum Thema Verkehrsentwicklung, zu reden. Ist ja, als ob man eine Frage zum Thema Leichtwindtubes hier beginnt und Leute über Matten diskutieren. Oase halt. Aber da muss man wohl mit Leben an windarmen Tagen.
Ich hoffe hier kommt irgendwann mal Erfahrungsaustausch und weniger Grundsatzdiskussion rein.
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 07:16   #22
The Flow
Theta Welle
 
Registriert seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.993
Standard

Für mich ist es ein Gasauto.

Der Grund ist einfach. Bis 2025 wird sich durch die Atomabschaltung nix am Co2 Mix in Deutschland ändern. D.h. je nach Studie sind E-Auto erst ab 60 bis 100 km besser als ein Diesel und Gasauto erreichen die nie.

Ein Gasauto wird auch 2028 noch Klimabesser sein als ein E-Auto.

Ausserdem ist die Technikentwicklung beim E-Auto noch schnell und der Wertverlust dadurch wahrscheinlich hoch.

E-Auto ist für mich persönlich auch viel zu teuer.
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 07:50   #23
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
Für mich ist es ein Gasauto. .
Was wäre, wenn die Leute wüssten, dass Erdgas eine unerschöpfliche Energiequelle ist?
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Gold
https://www.amazon.de/Biosphäre-heiß.../dp/3980737802
Erdgas aus bis 97% Methan besteht und Methan in großen Mengen auf anderen Planeten gefunden worden ist.
Nur ganz blöd das Thomas Gold nicht irgendwer ist, sondern auf einer Stufe mit Einstein steht.
3 SAT Doku:
http://forum.oase.com/showpost.php?p...8&postcount=50

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
@Tom:
ggf. ist der Wiki Artikel auch eine spannende Lektüre, nicht zu leicht bekömliche wie die lustigen Videos von Hans Werner, aber IMHO etwas seriöser und ggf. von Leuten die wissen wovon sie schreiben.
Aha..., jetzt ist der 16 Jahre löange IFO Präsident ist nicht serös ? haha...
Mit deinen E-Autos werden erst recht neue Atomkraftwerke in D in betrieb gehen.
Für das älteste Atomkraftwerk nähe Braunau brauchst nur eine Panzerfaust oder Kamikaze-Cessna um dies in die Luft zu jagen.

Sinn ist einer der Wenigen, der Sachen anprangert, was die machtlosen Marionetten wie Merkel etc. verbocken.
Spiegel:
Zitat:
tatsächlich hat Sinn die Target-Salden im Jahr 2011 gewissermaßen entdeckt. Vorher wussten selbst Ökonomen, die sich mit der EZB beschäftigten, nicht, dass es das System überhaupt gibt. "Am Anfang hatte ich ja auch nur diese Zahl und wusste nicht so recht, was sie bedeutet", räumte Sinn damals ein. Aber nach und nach schaffte er es, das Problem besser zu begreifen und für die Deutschen aufzubereiten.
Der Sinn wahrscheinlich ein Trottel wenn andere Ökonomen noch gar nicht wussten was Target2 ist.

Süddeutsche:

Zitat:
Draghi und die Bundesbank gehen natürlich davon aus, dass der Euro bleibt. Sollte ein Land jedoch austreten, so schrieb der EZB-Präsident in einer Antwort an das Europäische Parlament, müsse es seine Schulden bei der EZB vollständig begleichen. Punkt. Die italienische Notenbank hat eine Target-Verbindlichkeit von 900 Milliarden Euro. Was passiert, wenn das Geld zur Rückzahlung fehlt, weil Italien bankrott ist? Es gäbe Umschuldungsverhandlungen. Die Verteilung von Gewinnen und Verlusten im Eurosystem folgt dem festgelegten Kapitalschlüssel. Die Bundesbank trüge rund 30 Prozent des Schadens.
Ps: Fällt der der Euro Raum komplett auseinander 100%

Ex-Goldmann Sachs Banker Draghi:
Zitat:
"If a country were to leave the Eurosystem, its national central bank’s claims on or liabilities to the ECB would
need to be settled in full."
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 08:05   #24
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Kiteshopbesitzer:
Zitat:
Zitat von boarderzone Beitrag anzeigen
Kraftwerke. Gerne Atom. Es ist die Antwort auf Klimafragen.
Die Google Bewertungen

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 08:53   #25
Simmer
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2017
Beiträge: 16
Standard

Ein Interessantes E-Surfmobil ist bestimmt der Nissan NV200 E. Viel Platz für die Kiteausrüstung und Familie. Für mich selber ist die Reichweite von nur 250km etwas zu wenig.
Grosse Hoffnung habe ich in den VW E Bulli. Kommt leider erst 2022 auf den Markt. Jedoch soll er eine Reichweite von 600km bringen und der Preis soll nach angaben von VW unter 40000 Euro liegen.
Simmer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 09:07   #26
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 5.078
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Was wäre, wenn die Leute wüssten, dass Erdgas eine unerschöpfliche En
Der Sinn wahrscheinlich ein Trottel wenn andere Ökonomen noch gar nicht wussten was Target2 ist.
tja, 99.99% der Deutschen haben noch nie von Target2 gehört und wissen nicht, daß sie so mit 10.000 Euro pro Nase geschröpft worden sind um den Euro weiter irgendwie am Leben zu erhalten.
Wer glaubt, Target2 wird irgendwann mal wieder ausgeglichen, glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.
Was mich dabei aufregt ist nicht die Zahlung an sich (man kann ja demokratisch entscheiden, ob man bereit ist solche dauerhaften Transferzahlungen für einen funktionierenden Euro Raum in Kauf zu nehmen denn ohne Zweifel sind sie notwendig). Sondern wie das alles bewusst unter den Teppich gekehrt wird und unsere Staatsmedien da brav mitmachen.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 09:19   #27
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

H.W. Sinn mögen halt seeehr viele Leute nicht, dass hat 100 Gründe die man aufzählen könnte.
Vor ein paar Jahren sagten alle Medien, dass hochqualifizierte Menschen migrieren. Sinn sagte alles Blödsinn und untermauerte es mit einigen Studien aus Flüchtlingslager.

Das war ja nur 1 Bsp. von 100 mit denen er sich sehr sehr unbeliebt macht.
Dann wird er halt pauschal als Depp der sich gerne selber reden hört abgetan...

@Welle
ich denke in der Zukunft musst du mit dem Zug zum Spot fahren.
Die Strompreise werden bis 2030 explodieren. Jetzt mal mit Jahresanfang 6 % und im laufe des Jahres nochmal ein Schub.
https://blog.energybrainpool.com/upd...-outlook-2050/
Ich war in Kalabrien mit dem Zug, dass geht super

Wer kauft bitte so ein dreitüriges Scheißhaus um 25000.- ohne Batterie u Extras?
Da geht ja nichtmal mein MTB rein
https://www.renault.at/modellpalette...sicht/zoe.html
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 09:50   #28
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Zitat:
Zitat von Simmer Beitrag anzeigen
Ein Interessantes E-Surfmobil ist bestimmt der Nissan NV200 E. Viel Platz für die Kiteausrüstung und Familie. Für mich selber ist die Reichweite von nur 250km etwas zu wenig.
Ja, volle Zustimmung, hätte ich mir fast mal angesehen allerdings noch mit 24 kWh was bei der Fahrzeuggröße für mich bedingt Sinn macht, auch die 40 kWh sind hier noch etwas knapp, aber ggf. gibt es ihn ja mal mit 50 kWh. Kleinen Nachteil sehe ich aber auch noch allgemein, dass er auch noch für Verbrenner konzipiert ist, dass heißt Grunddesign schleift noch Kompromisse mit.

Zitat:
Zitat von Simmer Beitrag anzeigen
Grosse Hoffnung habe ich in den VW E Bulli. Kommt leider erst 2022 auf den Markt. Jedoch soll er eine Reichweite von 600km bringen und der Preis soll nach angaben von VW unter 40000 Euro liegen.
Würde interessant klingen, wobei ich mir nicht sicher bin ob ein Kauf bei VW die richtigen Anreize in Richtung Industrie setzt und auch Tesla hatte mal eine Ankündigung für den 3er mit 32 k€ o. MWst. der so nie richtig kam.

@joe:
Kann man die abseitigen Themen, die hier in allen möglichen Topics tot gekaut werden, der Übersicht zu Liebe ggf. einfach löschen? Danke
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 10:10   #29
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.383
Standard

Zitat:
Zitat von Simmer Beitrag anzeigen
Grosse Hoffnung habe ich in den VW E Bulli. Kommt leider erst 2022 auf den Markt. Jedoch soll er eine Reichweite von 600km bringen und der Preis soll nach angaben von VW unter 40000 Euro liegen.
Phantasiepreise und eine Mogelpackung wie bei Einführung des kleinsten Teslas, der in der Preiskonfiguration plötzlich nicht mehr lieferbar ist.
Preise vom neuen VW Golf (E/ ID3) :
https://youtu.be/aiwfvkxvM9s

Praxisnah für uns in Ö im Winter kleinste Batterie 320km angegeben sind dann bei 160km nach 3 Jahren Laufzeit.
Denke der Staat wird aber brutal fördern in Zukunft 10 000.- und mehr, weil ja ein Akku-Auto CO2 neutral ist.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 10:43   #30
Marc66
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 888
Standard

Mercedes war schneller als WV: https://www.mercedes-benz.ch/vans/de...vito-panel-van
und wem die Reichweite nicht genügt bzw. Transporter doch etwas zu einfach ausgestattet ist dürfte am kommenden EQV seine Freude haben https://www.auto-motor-und-sport.de/...v-klasse-2019/

Beim nächsten Wechsel (hoffe nicht so schnell nötig, hab ja meinen Vito 4x4 erst 2019 gekauft ) ist das sicher etwas was ich mir anschauen würde. Mit den Jahren wird das sicher noch etwas adaptiert (aktuell ja mehr oder weniger Standard-Vito bzw. V-Klasse mit Batterien im Unterboden, da ist noch viel Luft gegen oben um ein 100% E-Fahrzeug zu bauen). Ob es dann ohne ganze Familie wirklich so gross sein muss (und 4x4 brauch ich auch nur im Winter, wollte als Rentner eigentlich dann eher ins Warme gehen wo man das eher nicht mehr braucht) wird sich zeigen

Mein aktueller Verbrauch von 7.5 Litern Diesel ist sicher kein Rekord, aber für ein Fahrzeug welches weit über 2 Tonnen wiegt und mit permanent 4x4 unterwegs ist, ist das für mich akzeptabel (beim vorheriger 5er Kombi ohne Allrad hat knapp 10 Liter Super verbraucht, da ich das Auto nur für Ferien bzw. Kiten verwende ist das für mich akzeptabel - und mit über 800 Kilometer Reichweite und paar Minuten zum nachtanken brauch ich mir auch keine Gedanken machen wie ich von der Schweiz an die Ostsee komme )

Aber das ist ja nicht die Frage. Das Problem wird sein, dass die Politik den Sprit für Verbrenner dermassen teuer machen wird, dass es egal ist ob man Gas, Diesel oder sonstige Alternativen reinleert, zahlen wird das keiner mehr können. Was ich mich allerdings (und schon lange) frage: woher denn all der Strom kommen soll der da gebraucht wird für die E-Mobilität. Schwer zu glauben, dass bei der Nachfrage das Angebot reichen wird - fraglich was da eine "Tankfüllung" Strom dann kosten wird und ob man sich das als Durchschnitts-Verdiener überhaupt noch leisten kann einen fahrbaren Untersatz rumstehen zu haben

Anders gesagt: da besteht Hoffnung für all die Anbieter von Splitboards und neuen Matten-Konstruktionen welche sich ultra-kompakt packen lassen, damit man die problemlos in Zug und Bus unterbekommt
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 10:47   #31
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 5.078
Standard

Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
H
ich denke in der Zukunft musst du mit dem Zug zum Spot fahren.
das ist Unsinn, weil du schlichtweg gar nicht mehr zum Spot fährst.
Du kannst ja ausrechnen, wann es in DE keine legalen Spots mehr gibt, wenn du die Verbotsrate extrapolierst. Vogelschutz geht vor.
Oder das CO2 Kontingent deiner Freizeitaktivitäten wird einfach limitiert.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 10:56   #32
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 5.078
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
Was aktuell oder in naher Zukunft das perfekte Surfer E Auto ist,
https://sonomotors.com/de/
würde mir wünschen, daß so ein Startup auch mal in DE erfolgreich ist.
Wäre das in USA, wären die mit Risikokapital zugeschissen worden.
Die Sache mit der solaren Integration ist aber meiner Ansicht nach unsinnig.
Auf einem perfekten Hausdach kann man vielleicht 100kWh pro qm erwarten.
Ein Auto steht oft in der Garage, unter einem Baum oder einfach im Schatten von Häusern. Besser man stellt sich die Solarzelle aufs Dach, ist der Wirkungsgrad 10x besser.
Ich hab 1qm auf meinem Segelflugzeug, damit kann ich in der Praxis gerade mal 15W Ladeleistung in meinen Avionikakku laden wenn ich in der Sonne fliege.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 11:52   #33
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Zitat:
Zitat von Marc66 Beitrag anzeigen
Naja schneller ist sehr relativ ... . Der Betrieb bei dem ein Kitespezl ist hat davon kürzlich zwei bekommen. Einen hätten sie gleich fast incl. Insassen beim ersten Überholvorgang verloren, da Mercedes niemand gesagt hat, dass sie das Ding auf ca. 80 km/h abgeriegelt hatten, was angesichts Akku-/Fahrzeuggröße nicht völlig sinnfrei ist. Ansonsten haben, sie die Dinger ohne Kabel bzw. übliche Notladegeräte ausgeliefert, ... Mercedes scheint sich da aktuell durch eine neue Welt zu tasten, die Tesla vor über 10 Jahren bereits durchschritten hatte.
Das Ding macht IMHO als Stadt-Handwerker-Service-Auto mit Sicherheit Sinn,
ein EQV mit Tesla Spitzeneckwerten aber einer Vito Querschnittsfläche, sehe ich dagegen nur, wenn weiterhin massiver Energieverbrauch, Sicherung von strategischen Cobaldreserven und viel Wartezeiten an Ladesäulen die Primärziele sind.

Zitat:
Zitat von Marc66 Beitrag anzeigen
Anders gesagt: da besteht Hoffnung für all die Anbieter von Splitboards und neuen Matten-Konstruktionen welche sich ultra-kompakt packen lassen, damit man die problemlos in Zug und Bus unterbekommt
Ich denke auch, dass Kleiner in Zukunft mehr ist, auch die Nutzbarkeit von Autozügen wäre und ist für mich ein Argument, wo aktuell beim Format des VW Busses schluss ist. Vito past meines Wissens wegen Breite des Dachs nicht mehr drauf.


@ShortSqueeze:

Ja, gibt hier einen ganz netten Artikel in einem Blog, der parallel auch viel des Für und Widers der zukünftigen Sion Produktionsstätte und Produzenten beleuchtet:
https://saabblog.net/2019/12/10/wenn...onen-bedrohen/
Das Schicksal von Sonomotors würde außerhalb von VW-Mercedes-Land ggf. tatsächlich anders verlaufen. Wobei die Kampagne gerade etwas anzieht, ggf. kommt sie mit etwas Glück noch in einen Bereich in dem zumindest ein Plan B überlegt werden kann, was schonmal angedeutet wurde, wenn wie sicher die 50 M€ nicht zusammen kommen.

Solare Integration werden zukünftige E-Autos irgendwann wohl auch flächig wie der Sion haben, das taucht in sehr vielen Zukunftsmodellen bereits auf. Hintergrund ist nicht mehr das Ziel, wie vor 10 Jahren, aus jeder Zelle das Maximum über ihre Lebensdauer raus zu holen, sondern den Strom unkompliziert und direkt am Verbrauchsgerät selbst zu erzeugen, selbst wenn es nur 10% davon sind.
Solarstrom/Zellen sind heute schon so günstig, dass die individuelle Erzeugung direkt am Verbraucher, alle anderen Varianten auch die Stromgestehungskosten aus PV-Großkraftwerken unterbietet, da bei letzteren immer noch alle Netz- und Infrastrukturthemen drauf kommen.

Aber stimmt schon, mein Sion würde wohl auch viel in der Garage stehen. Solar hat mich hier auch nur Angefixt, überzeugt hat mich am Ende das Gesamtpaket und die Form. Habe mir die noch etwas kürzeren Konzeptprotos auch mal live angesehen, zwar kein Foil zum einpassen dabei gehabt , sah aber gut aus.

Wenn ich ein perfektes Surferauto für mich entwerfen würde, würde es aussehen wie der Sion, ggf. mit 25% größerem Akku, je nachdem wie weit man dann mit Themen wie Cobalt und Co. ist.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 12:30   #34
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 176
Standard

Die ganze Strombeschaffungsproblematik mal ausser Acht lassend, ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug allein wegen der gleichmäßigen Verteilung der Drehmoments ist mir schon sehr lieb.

Leider gibt es wenig Konzepte wie der erste Opel Ampera.
Im Großmaschinen Bereich sind DieselElektros oder so recht gut verbreitet.
Das würde für die Langstrecken mit Individualnutzungsverhalten wie heute üblich praktisch sein.

Sonst sind die hier erwähnten Konzepte für die Innerstädtische Nutzung so schon recht ausgereift.

Konzepte die mein jetziges Verhalten und mein Esthetik Verständnis abbilden sind:
dieses und jenes.

Wie wird es wohl in 10 Jahren aussehen...
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 12:46   #35
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: NF
Beiträge: 636
Standard

. . ..... . . . .ein zukunftsgerichtes E-Auto für Surfer:

1. "tresorsicher", d.h. das Auto selbst und der Kitekram sind absolut diebstahlsicher

2. das Auto hat noch eine bestimmte, weitere Nutzbarkeit, wenn man sich Surfen nicht mehr leisten kann.
Z.B. ein schönes 1,40 x 2,00-Bett, auf dem man die Freundin dann auch mal zur Abwechslung in der freien Natur durchnudeln kann. Keine Abhängikeit mehr von Plastikscheiß aus China und dennoch ein Endorphin-Kick. Das ganze dann auch noch Co2-neutral.

?????Warum?????:
"rohstoffarmes Land mit Gemeinwesen" titelte der Spiegel vor Jahren Deutschland betreffend. Und "exportabhängig", das kann man ja unbestritten hinzufügen.
Gerät eine oder mehrere dieser Variablen unter Druck, dann surfen viele nur noch gedanklich beim Anschauen von YT-Videos.


@ Horst Sergio: ich hoffe, daß diejenigen, die kritikunwillig und lobbygetrieben die Deutungshoheit in Sachen Energiewende übernehmen, sich später dann auch verantwortlich zeigen.

Wie eine verantwortungsvolle Energiewende zugunsten der Bevölkerung zukunftsgerichtet geplant werden kann, zeigt gerade Dänemark. Wie eine inhaltliche Änderung innerhalb von wenigen Jahren aufgrund von selbstkritischen Erkenntnisgewinn erfolgt, China.
Was dagegen die "deutsche Wut" in grün z.B. hier in SH (Korruption Windkraft, Biogasanlagen, aktuell Hochspannungsleitungen und Umspannwerke), bzw. aktuell verkehrsplanerisch in Hamburg so zeigt, läßt Schlimmes hoffen.

*Jetzt also die Elektrifizierung des Individualverkehrs, per sofort, um jeden Preis!!!

Mit Aufkommen der Grünen Ende der 70-ziger wurden in D bereits einmal ein großer ökologischer Umschwung initiert. In der Landwirtschaft, wie auch in der Industrie. Letztere profitierte von diesem Innovationsdruck nachfolgend für den Export. Wie auch die Bevölkerung durch die Schaffung erstmaliger/strengerer Öko-Normen zu Gunsten des Allgemeinwohls.
Ökologische Probleme der Zukunft sind mindestens seit dieser Zeit wohl bekannt (z.b.Club of Rome Anfang der 70ziger).

Ich fürchte jedoch, daß "wir" in einem Spannungsfeld zwischen Unfähigkeithttps://www.t-online.de/nachrichten/...rater-aus.html und Anmaßung, wie beispielsweise u.a. vom User boarderzone immer mal wieder hier im Forum gezeigt, untergehen: Der aktuelle Aktionismus, um breite Wählerschichten für sich zu gewinnen, hilft uns nicht weiter.

Dein Wunsch, nach rein "topic"-Beiträgen ist in gewisser Weise verständlich. Der Ausschluß von Kritik im Gespräch über zukunftsgerichtete Lösungen, egal welches Themenfeld, mehr als kontraproduktiv.


Geändert von ALL-BLACK (29.12.2019 um 13:35 Uhr) Grund: *nachträglich eingefügt
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 12:57   #36
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Ok, eigentlich wollte ich nicht in Individualumbauten abdriften, sondern über Serienfahrzeuge reden, aber der ist zu cool um ihn auszulassen und vielleicht für manch motivierteren Schrauber ja ein Ansporn



http://www.solarelectricvwbus.com/home.html
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 13:15   #37
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 176
Standard

@Individualumbauten

1. Link verstehe ich als erstrebenswerten Prototyp.
2. Soll in Serie gehen.
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 13:37   #38
Durlo
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2010
Beiträge: 291
Standard

Und wenn Horst Sergio nicht immer so riesen Bilder einbinden würde, könnte man hier auch ungestört weiterlesen.
So hast du mal wieder komplett den Lesefluss gestört.
Joe: bitte das Foto löschen
Durlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 13:43   #39
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.317
Standard

Naja, so cool der VW Bus Umbau ist, wenn man sich dann die technischen Details ansieht ...

Ich habe bei einem Besuch bei Sono mir jemanden vorgenommen bei dem ich seine Expertise selbst beurteilen konnte. Was aus einem, wenn auch sehr kurzem Gespräch raus kam, dass sie zumindest technisch wissen was sie tun und bei diesem Thema um ein Viellfaches weiter sind als einfach nur Standardsolarmodule auf einen Bus zu spaxen, von dem Typ rede ich:

sorry youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=XoYnBIahXzw
und hier das Thema:
https://sonomotors.com/de/technology/

noch ein nette Zukunftsvision im Bild, wobei der solare Anteil bei großen Fahrzeugen nach dem Verhältnis Fläche/Volumen immer kleiner wird, was genauso für Gebäude gilt, weswegen +Energie Einfamilienhäuser kein Problem sind, große +Energie Gebäude dagegen eine Herausforderung.

@Durlo:
1280 pix ist die von joe erlaubte Breite, die ich immer einhalte. Gerne kannst Du mir konstruktiv einen Tip geben wie ich Bilder verkleinert anzeige, aber deren Auflösung erhalte. Ansonten einfach mal Deine VGA Röhre austauschen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	sonomotors.jpg
Hits:	155
Größe:	188,5 KB
ID:	56744  
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 15:21   #40
Durlo
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2010
Beiträge: 291
Daumen hoch

Geht doch wunderbar.
Vielen dank!
Durlo ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Am Strand, Autoschlüssel wohin? (Stuff im Auto) fantasio Kitesurfen 16 04.10.2010 14:58
Wohin mit Auto zum Kiten 2 Wochen lang im August? BOZW Reisen und Spots 0 13.05.2010 20:29
Versicherung Surfmaterial im Auto ? madser Windsurfen 7 24.02.2010 12:47
KIEL / WESTRING: Auto aufgebrochen, Material gestohlen rocketman Kitesurfen 4 26.09.2008 19:20
off topic: mal was lustiges....: die perfekte frau ! kitekat Kitesurfen 16 04.04.2003 21:24


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.