oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Produkte: Testberichte - Erfahrungsberichte - Reviews > Kites

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.04.2021, 21:46   #1
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.464
Daumen hoch Slingshot RPX V1 2021

Techvideos:
https://youtu.be/TaKLDBZbq-g
https://www.youtube.com/user/slingshotsports/videos

Info Slingshot RPX:
http://www.slingshotsports.de
www.rideengine.de

Alte Beiträge:
RPM 2010 Beitrag
RPM 2011 Beitrag
RPM 2012 Beitrag
RPM 2013 Beitrag
RPM 2014 Beitrag
RPM 2015 Beitrag
RPM 2016 Beitrag
RPM 2017 Beitrag
RPM 2018 Beitrag
RPM 2019 Beitrag
RPM 2020 Beitrag

#Trimm:
https://oaseforum.de/showpost.php?p=1294527&postcount=4

#Tuch:
http://surfgalerie.oase.com/data/500/Tuch1_.jpg

2021 wurde etwas abgespeckt:
Gewicht 2021 4-fach Ripstop: 9er 2,8kg / 12er 3,4kg / 14er 3,9kg
Gewicht 2020 4-fach Ripstop: 9er 2970g / 12er er 3640g / 14er 4150g /
Gewicht 2019 Single Ripstop: 9qm 2,9kg /12qm 3,6 kg / 14qm 4,1kg


# Wieder der gleiche riesige Rucksack mit unzähligen Fächern, zur Not/auf Reise passen auch 2 Kites und 2 Bars in das Bag wenn er ihn schön zusammenlegt.
https://youtu.be/vQK-3Zvif6Q
Alternativ gibt es ein Compression Bag: https://www.rideengine.de/taschen-und-zubehoer/

# Kite funktioniert unhooked gleich gut wie der Vorgänger. Das er mehr Richtung Freeride geht halte ich für Marketing um mehr Käufer anzusprechen ^^.
# Lift und Direktheit ist besser geworden. Kite lässt sich schneller zurücklenken und fängt nach dem Loop früher, er fühlt sich etwas spritziger an.

# Lenk & Barkräfte sind auch gleich geblieben > 14,12,9 mit Vorgänger quer geflogen
# Eine gute Weiterentwicklung, da gibt es nix zu meckern.

# Details und Unterschiede sind unten bei der Bildbeschreibung nachzulesen

RPM 14qm:
Der mit Vor & Nachteilen in der Palette eine Sonderstellung einnimmt.
https://oaseforum.de/showpost.php?p=1364266&postcount=9
Ein 14,5er Vegas oder andere 14er C-Kites mit 5 Struts gehen deutlich später los.
https://oaseforum.de/showpost.php?p=...5&postcount=13

Ventile Bladder:
Großes Einlassventil baugleich mit Cabrinha funktioniert ohne Adapter (kompatibel mit 10.- Billigpumpen) plus extra Auslassventil.
Ausbau Einlassventil/Bladder ab 01:15
www.youtube.com/watch?t=103&v=X-PBgFCFplA
Bei Sand würde ich das Auslassventil nur zum Auslassen nutzen u. das Einlassventil nur zum Einlassen, so ist die Gefahr das Sand in das System kommt geringer u. das Plastikgewinde wird geschont. Das richtige verschließen des Auslassventils > http://youtu.be/Ue6Askm_KQc

Leinenlängen:
Für Unhooked und Loops sind 20m/17 Zoll breite Bar genial (alle Größen/fortgeschrittene Kiter).
Optimale Leinenlänge:
# 14qm: 27m bringt enormes Lowend, schlechte Unhookedeigenschaften, schlechtes Höhelaufen. Ich fahre den 14er nur mehr mit 23m.
# Der 12/11/10qm: 27m sind zu lang (fliegt kacke), mit 20m wenig Lowend, wenig Lift dafür unhooked top > die 23m passen perfekt für den "Normalkiter"

# 9qm und kleiner:
23m und 20m BEIDES funktioniert, die Loops verändern sich stark je nach Leinenlänge.
23m Leinen: Mehr Lift, mehr Lowend, Loop dreht weiter oben und Kite fängt früher.
20m Leinen: Mehr Highend, weniger Lowend, direkter, mehr Zugabbau, besser für Wave & Foil. Loop dreht tiefer u. mehr Sprunghöhe ist erforderlich damit der Kite wieder fängt.

Welle:
9qm und darunter eignen sich auch für die Welle, speziell der geile 7qm eignet sich super > 20m Leinen in der Welle aufziehen.

Wakestyle Anknüpfung:
Werden die Frontbridles von serienmäßigem Freestyle auf Wakestyle gehängt, wird der Kite fast zu einem reinrassigen C-Kite.

Er reagiert verzögert auf Lenkbefehle (kein verlenken des Kites bei Handlepasses), die Querbeschleunigung beim Loop wird auch höher.
Der Kite bekommt leichtere Barkräfte und steht weiter im Windfenster. Zusätzlich kann er den Kite nochmals langsamer trimmen, in dem er die
Backpigtails an den schwarzen Schlaufen weiter nach innen hängt. Wird der Kite so getrimmt, lässt sich mit 7qm auch noch gut unhooked trainieren.

↓ Massive Onepump-Verbindungen, unten alt, oberhalb die neuen Verbindungen (Schlauchdurchmesser 2-3 mal größer)
Zum schnellen Auf und Abbauen des Kites.




↓ Hier liegt der neue 12qm auf den alten 12qm, Shape, Strut und Tubedurchmesser etc. ist alles unverändert gleich geblieben, nur die Abströmkante ist ein bischen anders geschnitten.



↓ Die geänderte Abströmkante (unterhalb liegt der Vorgänger RPM) ist etwas konkav geschnitten und mit mehr Spannung im Tuch.
Kite flattert nicht mehr, dreht schneller, reagiert schneller, springt einfacher und fängt nach dem Loop früher.



↓ Schön zu sehen die geänderte Abströmkante, Pfeilung des Kites etc. alles gleich



↓ Die Patches an der Fronttube sind dünner/leichter geworden und decken jetzt die ganze Naht ab.



↓ 6 neue Kunstoff-Stäbchen an der der Abströmkante, die ein Flattern an Land und in der Luft verhindern.



↓ Links der Neue, rechts der Alte 12er. Nach wie vor ein massiver Dacronrahmen.
Die Tips sind ca. 30-40cm breit mit Dacron eingefasst, bei anderen Marken geht das Tuch aus Gewichtsgründen bis ganz nach außen.

Keine aufwändige "Quervernähungen wie bei Airush" im Tuch mehr vorhanden.
Nur mehr breite Tuchbahnen wie bei allen anderen Herstellern auch.
Auf diese Extra-Stabilität wurde aus Gewichtsgründen verzichtet,
ich denke mit 4 Lastfäden im Tuch auch nicht mehr nötig.




↓ 4x4 Canopy (4 Lastfäden), Abströmkante doppelt eingefasst + eingenähten Tampen.



↓ Die aufwändig genähte/patentierte Splitstrut wurde beibehalten.




↓ Die Geometrie/Abstände etc. bei den Bridles ist alles gleich geblieben.
Die neuen Bridles sind: Leichter, dünner, aerodynamischer, abriebfester, dehnungsärmer und Zugfester geworden, ein komplett anderes/moderneres Material.



↓ Neue Ronstan Pully beim RPX



LG Tom
www.kiteshop.at (nur Shoprider)
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2021, 21:47   #2
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.464
Standard

SLINGSHOT SENTRY V1 BAR

Link zu den alten Bars:
https://oaseforum.de/showpost.php?p=1353055&postcount=5

Produktinfo:
www.slingshotsports.de/kite/bars/

Produktvideo:
https://youtu.be/LYolsR8VkJg

SENTRY V1 - Behind The Design:
https://youtu.be/h9F0w3PU91w

Detailvideo:
https://youtu.be/zIra2X7Qleo

Eine Bar für alle Kites:
Die Bar funktioniert auf allen Slingshot Kites ab Modelljahr 2010. Angepowert & Adjuster offen > alle Leinen gleich lang.
Die Pigtails sind variabel, mit der Bar lässt sich fast jeder 4 Leiner Kite anderer Marken fliegen, am besten sind die mit tiefen V geeignet:
https://oaseforum.de/showpost.php?p=...9&postcount=14

Die Bar ist für alle 4-Leiner Kites einsetzbar die für eine „echte" SFS ausgelegt sind.

Die Bar dreht nach Rotationen mittels Keramikkugellager selbsttätig aus siehe ab 03:10 >VIDEO < (anpowern der Bar nur selten nötig).

Die Bar besitzt ein tiefes V für ein direktes Lenkverhalten, die Bar kann beim Durchentern des Kites „durchgegeben“ werden damit die Leinen nicht überkreuzt sind,
„selflanding“ durch ruckartiges ziehen der oberen Depowerleine bei wenig Wind möglich.



Die 20"x 23m ist die Universalbar, es lassen sich damit alle Modelle und alle Größen von Slingshot fliegen.

3 verschiedene Bargrößen, dieBarbreite wird in " (Zoll) und die Leinenlänge in m (Meter) angegeben.
17" x 20m > Breite 43cm x Leinen 20m / 1160g (ideal für 9qm abwärts)
20" x 23m > Breite 51cm x Leinen 20+3m = 23m / 1150g (für alle Größen)
23" x 27m > Breite 58cm x Leinen 27m (ideal für 15qm aufwärts)

Gewicht:
20" 23m Bar > 1160g

Leinen:
US Leinen wie bei der alten Bar, Depowerleinen sind dicker als die Lenkleinen um eine unterschiedliche Dehnung (Fronlines 70%, Backlines 30%)auszugleichen.
Es gibt keine Knotenleiter im Floater/Schwimmer, sollte es dennoch zu unterschiedlichen Dehnungen kommen, Leinen einfach recken > https://oaseforum.de/showpost.php?p=1294527&postcount=4

# Leinen richtig aufwickeln damit der PU (Ummantelung der Depowertampen nicht knickt) >> https://youtu.be/h9F0w3PU91w?t=562
# 3m Extensions richtig einschlaufen (Frontlines sind dicker als Backlines) >>> https://youtu.be/w56W2VcVIeE oder https://youtu.be/zIra2X7Qleo?t=291
# Dicke Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten >> https://youtu.be/zIra2X7Qleo?t=243

Keine verstellbare Barbreite:
Zu jeder Kitegröße gehört eine gewisse Leinenlänge und Barbreite damit der Winkel und das Gefühl das Gleiche bleibt. Die Bar „innen“ anhängen ist nicht das Gleiche wie eine „echte“ kurze Bar. Seit 2009 hat Slingshot 3 Barbreiten.Eine Reservebar für den Urlaub braucht er sowieso u. mit der mittleren Bar lassen sich alle Größen fliegen.

Barholm:
Der Durchmesser ist jetzt etwas dicker und der Barbelag weicher/hautfreundlicher geworden.
Auto Swivel Center Hole = geteiltes Bar Eylet zum Ausdrehen Bar.

Depowerweg:
SS Guardian 2020 (Adj. unten) > 44cm
Sentry V1 2021 (Adj. oben)> 47cm
Sentinel 2020 (Adj. oben) > 49cm

Trimm:
https://oaseforum.de/showpost.php?p=1294527&postcount=4

Quick-Release/Leash/Sicherheit:

# ISO zertifiziertes modernes Click-In-Quick-Release. https://youtu.be/zIra2X7Qleo?t=79
# Neue kurze Leash, QR ist super zum Greifen, ist im Lieferumfang: https://youtu.be/zIra2X7Qleo?t=29

# Aus Sicherheitsgründen keine Stoppkugel an der Depowerleine, die Bar rutscht bei Kites 12qm abwärts nicht weit nach vorne:
https://youtu.be/uXj9nlCrOP8 oder ab 07:00 https://gleiten.tv/index.php/video/a...3579/page/345/

# Eine lange Handlepassleash wird es 2021 von Ride Engine geben.
# Leash niemals hinten Montieren:
https://youtu.be/5kO5ZQcoQ7I
https://youtu.be/jaK6YK1IOas

Slingshotkites starten:

# Wasserstart rückwärts:
Kite mittig (Powerzone) ausrichten, Bar richtig nehmen > rot links! Adjuster aufmachen > volle Power mit beiden Händen an Vorlaufleinen ziehen/halten bis der Kite nicht mehr steigt,
eine Backline auslassen, der Kite dreht sich, zeigt die Frontube nach oben depowern.
Bei extrem wenig Wind:
Ganz vorne am Enden der Vorlaufleinen greifen! Den Kite hochpumpen d.h. anziehen, nachgeben, anziehen

# Wasserstart normal über eine Lenkleine
Kite mittig in der Powerzone ausrichten, Adjuster aufmachen/Power, Bar anpowern, eine Steuerleine ziehen Kite dreht u. startet. Bei extrem wenig Wind: Weiter vorne am Ende der Vorlaufleine greifen und ziehen damit sich der Kite in der Powerzone dreht u. nicht zum Windfenster wandert. Hat sich der Kite gedreht sofort depowern damit er hoch fliegt.

Ps1:
Ich fliege nur die kurze 17" Zoll/20m Bar, die ist super handlich (bei Leichtwind mit 3m Extensions >>> www.slingshotsports.de/online-shop/).
Verschiedene Loopgrößen und Slider kommen erst 2021. Stopper gibt es keinen, vl. mit der Bar, mit Adjuster unten, die vl. kommen soll (Gerücht).
Ps2:
Im Sommer kommt ein Waveloop.

LG Tom
www.kiteshop.at (nur Shoprider)


↓ aufgeräumte Bar



↓ Klick-In-Loop mit Kermaikkugellager



↓ PU ummantelter Depowertampen mit geteiltem Barloch



↓ alt Bewährtes aus dem Segelsport



↓ weicherer Grip als zum Vorgänger



↓ dicke Vorlaufleinen zum Rückwärtsstarten



↓ Pigtails/Leinenenden universell einsetzbar auch für andere Kitemarken



↓ nach neuer ISO Norm zertifiziert



auch im Suicide-Modus selbstausdrehende Safety Leine:

ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 08:20   #3
Ratz
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2008
Beiträge: 350
Standard

Ventile und deren Sicherung (Clips) scheinen nun offensichtlich von Duotone übernommen zu sein. Funktioniert ja seit 2013 tadellos (Best Kiteboarding hat es auch schon seit 2014 im Programm).
Ratz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 10:17   #4
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.464
Standard

also „tadellos“ meint er^^
Kunststoff härtet nach Jahren aus und wenn ich in der Pampas in Brazil, Peru etc. kite, einen Kabelbinder wie beim alten System verbaut, bekommst du überall.
Slingshot kann es wenigstens kostenlos verbauen, den Duotone zahlt ja Patentgebühr dafür.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 10:33   #5
Ratz
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2008
Beiträge: 350
Standard

jap, tadellos meint er. Mir sind die Duotone/ex. North Konstruktionen in all den Jahren nie defekt gegangen, auch bei viel Benutzung in der Sonne. Falls die Clipse flöten gehen sollten (was mir beim Best Nachbau ab und an passierte aber nur dort) kann man den Schlauch auch easy mit Kabelbindern fixen. Die Kunststoff Ventile selber sind so stabil konstruiert dass die einfach halten, auch mit UV und nach vielen Jahren. Da sind mir die weichen Slingi Ventile eher mal ausgehärtet und eingerissen (am Übergang zum dünneren Teil wo der Schlauch draufkommt). Man wird sehen.
Ratz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 12:35   #6
Torch
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 474
Standard

Das video - Marketing ist ja schon fast auf dem Core-level von vor ein paar Jahren...

Letztes Jahr hat Slingshot mit dem Raptor DEN Bigair und Loopkite in ihrem Sortiment beschrieben, nun soll der RPX deutlich besser für Loops sein als der Raptor (https://www.youtube.com/watch?v=TaKLDBZbq-g siehe Kommentare von Slingy) kannst du da was zu sagen? Hast du den 9er mal bei entsprechenden Bedingungen geloopt und kannst es vergleichen?
Torch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 12:59   #7
zournyque
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2010
Beiträge: 2.449
Blinzeln

Wie fliegt er sich im Vergleich zum 2018 RPM mit foil und surfboard? Mit Twintip, weiss ich, dass ich gluecklich werde.

Ich vermute durch die Gewichtseinsparungen ist er bei LW etwas besser geworden?
Wie verhält er sich bei Hack? Windrange vermutlich nahezu identisch?

Was ergänzt man als Sturmkite zur RPX Range 12 9 7?

Behält Slingshot den jährlichen Produktzyklus bei?


Geändert von zournyque (30.04.2021 um 13:21 Uhr)
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 19:44   #8
ripper tom
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 9.464
Standard

Der Raptor liftet besser, loopt viel einfacher, fängt auch früher/deppensicherer.
Raptor ist eine einfache gute Loopmaschine die ordentlich liftet.
Auch beim RPX braucht man eine Grundhöhe, dass er schön fängt, Loops dafür kraftvoller als beim Raptor speziell im Wakemodus.

Foil, Surfboard auch nix besser als beim RPM.
SST ist mein persönl. Favorit für Surf & Foil
(Ghost, UFO, Rally GT mag ich nicht, für gar nix)
Produktzyklus weis ich nicht.

Gewicht hätte man ordentlich einsparen können wenn man im Tipbereich nicht so extrem viel Dacron verwendet hätte.
Wobei ich hab schon bei anderen Marken ausgerissene Tips gesehen, vl. kommt dies ja im nächsten Zyklus.

Zitat:
Zitat von zournyque Beitrag anzeigen
Was ergänzt man als Sturmkite zur RPX Range 12 9 7
Der 7er RPM/RPX ist ja extrem geil aber kleiner macht keinen Sinn,
6er RPM/RPX und kleiner lässt dich fallen wie ein Stein.
Bei kleineren Kites, der 6er Raptor, der ist nach oben offen und trägt auch noch.

Also man sollte sich nicht zu viel erwarten (Marketing blub blub), einen neuen Namen hat er meiner Meinung nicht verdient, viele kleine Verbesserungen.
Die neue Bar, von der sind viele begeistert, Haltbarkeit/Langzeit gibst dazu natürlich noch nix.
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2021, 21:31   #9
zournyque
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2010
Beiträge: 2.449
Blinzeln

Hmm ich fahre nur 9 12 17 wirklich mit Twintip (momentan habe ich 10 12 17). Sobald der Wind stark genug ist fahre ich in aller Regel Surfboard (ausser ich bin im Urlaub und kann keines mitnehmen).

Momentan habe ich da den 6 und 8m SST 2016. Aber der 8m hat mir irgendwie zuviel Grundzug und eine zu kleine Windrange. Der 6m SST ist toll (irgendwie ganz anders als der 8m) aber manchmal zu gross.

Deswegen nun die Ueberlegung auf 5 7 9 12 17 umzustellen statt dem bisherigen 6 8 10 12 17.
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2021, 22:51   #10
soulwave
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2004
Beiträge: 82
Standard Raptor vs. RPX

Wir haben den Raptor in 12 (lasse ich mal außen vor) und 10 und dem RPX in 10, 8, und kleiner für meinen Sohn. Im direkten Vergleich zum Raptor in 10m ist der 10 er RPX viel agiler und dreht in Loops viel schneller, zieht mehr nach Lee und fängt mE. deutlich besser. Mag an meiner Loop Höhe (gestern zw. 6 und 9m gelegen haben). Der Raptor ist wirklich ein Boost Maschine mit ordentlich Power und mit eine mega Hangtime. Hier ist der RPX, klar konstruktionsbedingt, nicht im Vorteil. Nach über 9 Monaten ohne Kiteloops (Knie OP) finde ich die beim RPX in 10m klar geiler und einfacher. Beide mit 20' Bar und 20m Leinen geflogen. Finde beide Kites in 10 m sehr geil. Ich kann mich aber nicht entscheiden, welcher besser ist....
soulwave ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2021, 18:00   #11
zournyque
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2010
Beiträge: 2.449
Standard

Hier steht etwas Unsinn oder?
https://www.kite-buddy.de/slingshot-rpx-test

Zitat:
Hard Facts, Qualität & Verarbeitung
... Der neue Schirm hat nun ein etwas tieferes C-Profil bekommen und wurde insgesamt steifer gemacht – was zum einen bei starken Böen und zum anderen beim Pop helfen soll – als wäre der nicht ohnehin schon gigantisch. Ansonsten bekommt man wie jeher bei Slingshot immer verschiedene Farbkombis. So gibt es unendlich unterschiedliche Designs – die einen besser – die anderen schlechter.
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot Surfboards 2021 ulx Kiteboards 6 14.05.2021 14:36
Slingshot Wing Craft V1 90l Test 2021 Uwe Schröder Wingfoilen - Das Wingforum 11 13.05.2021 11:56
Slingshot Bar in Xanten vergessen (Ende März 2021) marvin3103 Mitte 3 14.04.2021 12:45
Slingshot Foils 2021 ripper tom Kiteboards 4 20.01.2021 10:01
Slingshot Twintips 2021 ripper tom Kiteboards 4 09.11.2020 21:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.