oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Snowkiten / Landkiten

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2021, 09:07   #1
hang.loose
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2010
Beiträge: 12
Standard Landboarden mit Kindern - Material-Tipps?

Hallo,



ich bin Windsurfer und Kiter. Ich suche für meine EnkelIN (gute SportlerIN, begeisterte SkaterIN) Trainer-Kites und ein Landboard. Sie sind 6 , 10 und 13. Klar, der 6 Jährige ist natürlich noch nicht landboardfähig. Der Opa will da auch noch ran. Dazu brauche ich ein wenig Beratung und Tipps.

Beim „Internetten“ bin ich ua. auf Wolkenstürmer und Peter Linn getroffen. Sympathisch war mir das Lenken mit der Lenkstange, die ,wie in den Videos sichtbar, schnell losgelassen werden kann.



Frage ist da die Kitegröße? Ich denke, da sind zunächst zwei Kites sinnvoll. Den Preis möchte ich auch im Blick halten, da ich nicht weiß, ob Begeisterung entsteht und bleibt.



Ich selbst habe einen 7èr Bandit. Ich denke, ist eher zu groß??. Da müsste wohl was kleines her. 



Da die Drei und ihre Eltern „suppen“, habe ich mal nach „wasserfähigen“ Kites geschaut und bin auf „Peter Linn Skim“ gestoßen. Keine Sorge, das ist nur was zum Spielen im Stehrevier. Erste Erfahrungen wie boddydraggen etc. sammeln.



Zum Landboard: Da das Board ua. am Strand (Sand,Salzwasser) gefahren werden soll, worauf muss bei der Ausstattung (Achsen, Lager, Schrauben) geachtet werden ?? Auch da bitte ich um Tipps.

Bei Wolkenstürmer gibt es ein „Flux“. Wäre das was für Anfang und Aufstieg??



Danke für eure Ratschläge!!



Jörg


hang.loose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2021, 09:17   #2
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.666
Standard

Wenn man mal vom Preis absieht, kommt da fast nur Peak in Frage finde ich. Wobei die kleinen, die hier reichen würden, sind ja nicht so teuer...

Wenn es günstiger sein soll käme noch Pansh Genesis in Frage, aber diese sind im untersten Windbereich etwas zickig, also nicht sooo gut für Kinder, die sehr leicht sind. Die fliegen zwar früh, aber lenken dann sehr unwillig wenn man stark depowert hat, das macht es etwas schwierig wenn man leicht ist und eigentlich wenig Druck braucht.

Tubes kannst Du da komplett vergessen meiner Meinung nach. Die fliegen erst bei einem Wind stabil, wo sie schon viel zu viel Druck machen.

Nachtrag: Ich bin da eher bei den klassichen Depower-Kites "zuhause"... Trapez->Bar. Gibt natürlich auch noch Powerkites, 2/3 Leiner etc, die mag ich nicht so und kann nicht viel dazu sagen.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2021, 12:38   #3
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 227
Standard

FS Viron würd ich noch ins Rennen schicken.

Der Peak auch.

Die Race oder Long Stars von Born kites.

Handles sind unter den Buggy Fahrern für die Kids gern gesehen.

Born hat eine Lenkstange für das Landkiten. Da werden sehr kurze Leinen genutzt und man lenkt eher nicht den Kite damit, sondern steuert die Power.
Ähnlich wie bei den cquads? vielleicht ist das ne Option?

Kleine Tubes seh ich wie Smeagle, wobei evtl. ganz kleine NoStrutter vll. ne Option sind.

Den 7er an eines deiner Enkelkinder zu schmieden halt ich für nicht ratsam.

Noch eine Option: Skiseil , die Lenkung/Steuerung ist wie bei Born.

Viele Optionen...
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2021, 13:27   #4
Marc66
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2012
Ort: Ostschweiz
Beiträge: 946
Standard

Das Junior-Board Liegt immer noch in meinem Keller rum:
https://oaseforum.de/showthread.php?t=180195

Ist nicht ganz neu und kann kaum mit Top-Ware vergleichen werden (habe selber ein Trampa Carbon Board - was leider auch nur rumliegt aber wenigstens meine Gewichsrange deckt), dafür halt preiswert zu haben weil meine Jungs dem Gewichtsbereich leider deutlich entwachsen sind.

Je nach Wind kann fast jeder (leichte!) Kite was taugen, wir hatten Ozone Uno und (ganz kurz) Flysurfer Lotus um damit rumzurollen - leider wurden die Waffenplätze dann gesperrt und uns somit die Grundlage fürs Landkeiten entzogen

Marc
Marc66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2021, 22:07   #5
windwolves
Mr.Kitearea
 
Registriert seit: 04/2007
Ort: Wiesbaden/Münsterappel
Beiträge: 967
Standard

Zitat:
Zitat von hang.loose Beitrag anzeigen
Hallo,



Sie sind 6 , 10 und 13. Klar, der 6 Jährige ist natürlich noch nicht landboardfähig.

Frage ist da die Kitegröße? Ich denke, da sind zunächst zwei Kites sinnvoll. Den Preis möchte ich auch im Blick halten, da ich nicht weiß, ob Begeisterung entsteht und bleibt.



Ich selbst habe einen 7èr Bandit. Ich denke, ist eher zu groß??. Da müsste wohl was kleines her. 



Da die Drei und ihre Eltern „suppen“, habe ich mal nach „wasserfähigen“ Kites geschaut und bin auf „Peter Linn Skim“ gestoßen. Keine Sorge, das ist nur was zum Spielen im Stehrevier. Erste Erfahrungen wie boddydraggen etc. sammeln.



Zum Landboard: Da das Board ua. am Strand (Sand,Salzwasser) gefahren werden soll, worauf muss bei der Ausstattung (Achsen, Lager, Schrauben) geachtet werden ?? Auch da bitte ich um Tipps.

Bei Wolkenstürmer gibt es ein „Flux“. Wäre das was für Anfang und Aufstieg??



Danke für eure Ratschläge!!



Jörg


Hi Jörg, ich fang mal oben an: Mit 6 Jahren geht durchaus schon was, mein Lütte auf dem Bild war da 3 Jahre.
Es ist auch fraglich, ob er sich dann hinten anstellen will, wenn die beiden Älteren dürfen und er nicht

Preis: Da es ja erstmal ums Schnuppern geht, würde ich Dir, wie auch schon Ben Ho, empfehlen, nach Handlekites zu schauen.
Passende Größenkombinationen zum Einstieg können 2qm / 4qm oder 3qm / 5qm sein, je nach Windverhältnissen. So lange es nur um Stehrevier geht, kann man mit Handlekites auch im Wasser Spaß haben.
Außerdem entfällt das Trapez als Kostenfaktor und sicherheitstechnisch ist das auch besser, da man nicht mit dem Kite verbunden ist und einfach die Griffe loslassen kann, wenn es brenzlig wird.

Die Zugkraft lässt sich vor allem für den Jüngsten (und wahrscheinlich Leichtesten) sehr gut mit Verkürzen der Flugleinen anpassen, siehe neben dem angehängten Bild auch hier im Video > 0m Leinen, 15kts Wind, 3qm, 10kg.

https://vimeo.com/87870688

Zum Landboard: Das dürfte die schwierigste Sache werden, wenn Du neu kaufen möchtest. Das Flux ist von Next und gibt es, wie alle anderen Boards von Next, leider nicht mehr. Evtl. hat WS noch was vorrätig, dann haste Glück, ich hab schon lange keine mehr auf Lager.

Das einzige Board, was du in der Einsteigerklasse noch neu kaufen kannst, ist das Zebra Board.

Bzgl. Salzwasser / Sand etc. brauchst du dir nicht wirklich Gedanken zu machen, das können alle ab, bis auf die Kugellager. Die müssen nach dem Strandaufenthalt meist neu, egal ob günstiges oder teures, gebrauchtes oder neues Board.

Ansonsten wünsche ich Dir schonmal viel Spaß mit den Lütten!

creeds
Guntram

www.kitearea.de
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ravi_onboard.jpg
Hits:	79
Größe:	42,8 KB
ID:	60307  


Geändert von windwolves (23.06.2021 um 06:19 Uhr)
windwolves ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2021, 13:22   #6
hang.loose
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2010
Beiträge: 12
Standard

Hallo,


zunächst mal vielen Dank für die vielen Tipps. 



Ich hatte erst die letzten beide Tage mal Zeit, den „Spuren“ zu folgen. Und bin auch bei einigen anderen Threads ua. auf Marc66 und BenHo gestoßen. Da ging es auch um das Kiten ihrer (von) Kinder(n). Dank auch an Guntram, der mir in einem Telefonat aufgrund eigener Erfahrungen mit seinen Kindern Orientierung gebracht hat.



Alles hat mir geholfen, doch zunächst nun klarere Ziele zu haben. Da will ich wohl zu viel auf einmal:



1. Spaß haben an Land einen Kite zu bewegen, erste Erfahrungen mit Windfenster, Steuerung etc. zu sammeln.


2. Das Landboarden habe ich wohl zu schnell dazu genommen, weil meine EnkelIN halt skaten (ua. Berlin Tempelhof). Und Kiten auf dem Wasser ist noch mal ne`andere Hausnummer…


3. Der Opa als erfahrener Kiter ist ja nur bedingt vor Ort oder dabei (Koblenz, Berlin) und hat mit Langobarden/Baggy fahren keine Erfahrung. 


4. Die Eltern hatten das letze Wort. Und keiner möchte, das irgendetwas passiert !!!!



Also bleibt es bei zunächst bei 1. und einer Entscheidung bzgl. Kites. Und dann schauen wir mal ….


Näher ins Auge gefasst habe ich Zebra Z1 oder gar LongStar 3 in 3.5. Ich verspreche mir da, eine Entscheidung zum längeren Gebrauch treffen zu können. 



Beste Grüße 

Jörg

hang.loose ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ohne eigenem Material in nicht touristischem Gebiet surfen - Tipps? Bennnni Windsurfen 8 12.06.2015 07:32
Landboarden Umkreis Dortmund - Tipps? Tonald0815 Snowkiten / Landkiten 0 16.11.2013 17:50
Tarifa mit Kindern im Oktober? Tipps gesucht Quax96 Reisen und Spots 9 17.08.2013 18:11
anfänger sucht material (bei 80kg) - tipps? gabac Kitesurfen 7 15.05.2010 12:27
Anfänger brauche Tipps (zu Material) Daymend Kitesurfen 7 14.12.2009 10:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.