oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.06.2020, 21:46   #1
Loom
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2018
Beiträge: 11
Standard ISUP - vernünftiges Anfänger-Set - Tipps?

Hi zusammen,

ich habe das Forum eben mal grob durch-gescannt und konnte mir die Frage leider nicht beantworten. Falls ich einen Thread übersehen habe, wäre eine Info nett

Freunde von mir haben sich bei verschiedensten Anbietern ein SUP gegönnt, von Lidl, Decathlon, etc.
Preis lag bei allen knapp <400 Euro.
Nach ein paar Testfahrten würde ich mir jetzt wahrscheinlich auch gerne ein SUP zulegen. Einsatzbereich Neckar, See und kleinere Flüsse. Wahrscheinlich wird es nur ab und an in der warmen Jahreszeit eingesetzt. Hat jemand einen Tipp bei dem man nicht viel falsch machen kann? Machen gebrauchte SUPs Sinn, insbesondere wenn man keine Ahnung vom Material hat?
Preis muss nicht in der oben genannten Range sein, aber viel mehr muss es auch nicht sein, außer es ist absoluter Schrott und man bekommt für x Euronen schon was halbwegs vernünftiges, an dem man nicht gleich den Spaß verliert.

Habe zwar auch ein wenig im Internet gestöbert, aber mich beschleicht das Gefühl, dass die meisten Test gekaufte Werbung ist.

Über ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!

Grüße
Loom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 20:37   #2
f-onester
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2008
Beiträge: 43
Standard

Also ich hab mir dieses Jahr ein Aqua Marina Beast zugelegt.

Muss wirklich sagen, ich bin echt zufrieden.
Preis 315€ inkl. Versand.

Pumpe ist soweit okay, Paddel wirklich leicht für ein Anfängerset (905g mit Küchenwaage gewogen), Board mächtig stabil.

Im Freundeskreis gibts Boards bis 500€, würd mit keinem tauschen wollen. Jedes Set hat andere Vorzüge.

Geschwindigkeit im Schnitt lockere 4 kmh, im Sprint um die 7kmh.

Auch für Anfänger - hab jetzt 3 blutige Anfänger im Wassersport draufgestellt - gut geeignet, da es schön stabil ist

Alternativ hab ich mir das Magma von Aqua Marina angeschaut und das Chip von Gong.
Auch beide gut. Hab halt dann das günstigste genommen.

Paddel gäbs bei Gong ein unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis. Das Carbon Mix für 99€ wird mein nächstes
f-onester ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2020, 11:22   #3
Loom
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2018
Beiträge: 11
Standard

Dank Dir.

Habe nun das Gong Chip in den engeren Kreis genommen und schaue mir mal das Aqua Marina Beast an

Wo hast Du es denn für den Preis geschossen?


Geändert von Loom (30.06.2020 um 11:46 Uhr)
Loom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2020, 12:00   #4
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 2.771
Standard

Ich persönlich würde mir so ein günstiges von Aldi &Co nur kaufen, wenn es als Luftmatratze dienen soll. Das machen nach meinen Beobachtungen gefühlt 99% mit ihren SUPs und dafür geben viele hunderte Euros sinnlos aus.

Gong Chip ist einlagig und nicht so robust.

Wenn es in Richtung ernstzunehmender Sport gehen soll, ist meine Empfehlung für ein günstiges Board Gong Couine Marie oder Stemax.

Beste Zeit für den Kauf ist Herbst, da lassen auch hunderte Euros sparen.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2020, 12:44   #5
schwupp
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2013
Beiträge: 233
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Ich persönlich würde mir so ein günstiges von Aldi &Co nur kaufen, wenn es als Luftmatratze dienen soll. Das machen nach meinen Beobachtungen gefühlt 99% mit ihren SUPs und dafür geben viele hunderte Euros sinnlos aus.
Wie lange beobachtest du die Leute denn? Nur weil sie mal nen Tag auf dem See dümpeln heißt ja nicht das sie morgen vielleicht ne 40km Tour machen.
schwupp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2020, 22:01   #6
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 2.771
Standard

Zitat:
Zitat von schwupp Beitrag anzeigen
Wie lange beobachtest du die Leute denn? Nur weil sie mal nen Tag auf dem See dümpeln heißt ja nicht das sie morgen vielleicht ne 40km Tour machen.
Vielleicht hast Recht, aber dann müsste ich die ja auch mal sehen. Tu ich aber nur sehr selten. Ist ja auch OK, man muss das ja nicht sportlich betreiben, nur braucht man dann auch kein Board für 1200 Taler.

Ich bin normal mindestens 2x die Woche am See. Meist sehe ich so 10 andere mit Sup (beim Wegfahren und Ankommen, weil die sich nur <500m wegbewegen). So alle paar Wochen sehe ich vielleicht mal einen, der Gas gibt. Eigentlich eher tatsächlich fast nie. Paddeltechnik bei fast allen quasi nicht vorhanden. Dafür oft mit Fußfessel. Rechnerisch kommt das mit den 99% hier ganz gut hin, auch wenn es sich krass liest.

Und 900 Gramm für ein Paddel finde ich nicht leicht, sondern schwer. Aber auch nur meine Meinung, habe mich in das Paddelthema aber auch ziemlich reingefuchst. Ab 170,- € gibts z.B. bei Gong Paddel mit 600 Gramm.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 10:15   #7
f-onester
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2008
Beiträge: 43
Standard

Ich habe vor 3 Monaten über Rakuten gekauft. Seitdem hab ichs auch nicht mehr so günstig gesehen.

Zum Paddelgewicht: Klar, teure Paddel sind leichter und steifer. Allerdings hab ich auch einige Glasfaserpaddel gesehen, die schwerer oder gleich schwer sind. Da waren auch Fanatic und Konsorten dabei.
Mir reichts um auch am Stück mal 6km zu paddeln oder arg müde zu werden. Im flotten Sprint ist das Gewicht jedoch zu merken, keine Frage.
Zum Vergleich: Das Lidl Board hat wohl ein Paddelgewicht von 1,3kg.
f-onester ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 12:12   #8
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 2.771
Standard

Anzumerken ist nur, wenn man überlegt zu optimieren, es Sinn macht, bei bewegten Teilen anzufangen. Das Paddel bewegst Du ununterbrochen, also hier Gewicht zu sparen, macht Sinn und bringt einen spürbaren Benefit. Ähnlich wie leichte Bikes Spaß machen und da insbesondere zuerst an den Rädern optimiert werden sollte.

Mit Glasfaserpaddeln kenne ich mich nicht aus, sollen häufig zu weich sein.

Im Endeffekt muss es Spaß machen, egal mit welchem Material.
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Foil / Foil Set für 70kg Foil anfänger - Tipps? 77Simon (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling 10 29.01.2020 08:20
Anfänger SUP Set für 125kg - Tipps? dampfi Wellenreiten und SUP 6 30.07.2019 07:53
Anfänger Equipment (bei 85kg) - Tipps? Incommand Kitesurfen 25 07.06.2018 13:52
iSUP - kleines Packmaß - Tipps? fritsjen Wellenreiten und SUP 10 14.08.2014 21:11
Kite für mittleren Windbereich (Anfänger 92kg mit LandKiteerfahrung) - Tipps? VersusX Kitesurfen 12 06.06.2011 19:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.