oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling

Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling Wingfoilen bitte im separaten Unterforum diskutieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.10.2020, 22:27   #1
CapeHouse
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 64
Standard Ersatz-Schrauben fürs Foil - Tipps?

Ich möchte mir gerne Ersatz-Schrauben-Sets für meine Foils zulegen und habe da bitte ein paar Fragen:

Ich habe zwei komplette Foils fürs Wingen:
- Slingshot Hover Glide 76 Infinity, und
- Fanatic 1750 HAR

Bei Gong kostet so ein Schrauben Set €20,- und ist aus V4A und bei Slingshot kostet das Set aus Titan €77,-?

SS und Fanatic empfehlen ausschliesslich die Verwendung von Titanschrauben im Aluminium. Warum Gong nicht?

Gibt es eine Alternative zu den teuren Titan Sets der Hersteller, Adressen wo ich einzelne Titan Schrauben ohne Wing/Foil/Surf-Zuschlag kaufen kann? Wo kauft Ihr Eure (Titan-)Schrauben?

Nun zu den vier Tracknuts zur Verbindung von Mastplatte mit den US-Boxen. Bei Coronation Industries kostet EINE Nuss ohne Schraube €7,95, bei Gong wiederum nur €2,-.
Welche "Nüsse" verwendet Ihr und gibt es bei den Nüssen Unterschiede bei den Herstellern (Fanatic/Slingshot) auf die ich achten muss? (Die US-Boxen sind doch alle genormt, oder?)
Die Schrauben bei der Mastmontage müssen doch nicht aus Titan sein, da reichen doch auch V4A, oder?

Habt Ihr eine Online-Empfehlung für die Nüsse?

Ich habe mich auch schon an Shops gewandt, doch da sind die Sets eh ausverkauft ...
CapeHouse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 07:42   #2
Matze54
Nordisch by Nature
 
Registriert seit: 12/2019
Beiträge: 283
Standard

Ich nehme ganz normale V2a Schrauben ..baue aber auch immer Mast und Fuselage ab ( Nur die Flügel bleiben an der Fuselage) ..fährst du überwiegend in Süßwasser oder so wie ich an der Ostsee die einen geringeren Salzgehalt hat ist das kein Problem..gut Fetten mit Siliconpaste und ab und zu mal „maintendence“ an den Schrauben und gut ...über die Preise der Nutensteine hab ich mich auch schon aufgeregt,aber da gibts keine Alternative außer Selbstbauen wenn möglich..ist ja einfaches Messing
Matze54 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 09:37   #3
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von CapeHouse Beitrag anzeigen
Bei Gong kostet so ein Schrauben Set €20,- und ist aus V4A und bei Slingshot kostet das Set aus Titan €77,-?

SS und Fanatic empfehlen ausschliesslich die Verwendung von Titanschrauben im Aluminium. Warum Gong nicht?
Ich habe die Frage auch schon mehrfach bei Gong plaziert, bisher keine Antwort.

Klar, die Sind schon erhelblich teurer. Man muss sie auch wesentlich dicker ausführen als V4A (was Gong nimmt). Selbst die besten Titanlegierungen sind bezogen auf Durchmesser wesentlich schwächer als Stahl.

Ich denke, es ist einfach nicht wirklich notwendig? Ich habe meine Schrauben am Anfang mal gefettet. Da dachte ich noch, das wird teuer, weil das Spezialfett dazu ist nicht wirklich billig. Aber nachdem lange zusammengebaut gelassen hatte und dann mal zerlegt für Reise stelle ich fest, das Fett bleibt da schön drinn, alles ist sauber, denke man muss nicht viel Fett "nachfüllen" und die Aufregung ist relativ unnötig.

Mag was anderes sein, wenn man im Salzwasser fährt? Ich nur Süßwasser.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 09:56   #4
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

Salzwasser ist sehr viel korrosiver. Generell korrigiert Alu in Edelstahl, Gewinde sind da als erstes wegkorrodiert. Schmieren mit Tefgel etc. verhindert die korrosive Umgebung (Sauerstoff+Feuchtigkeit+Salz) durch luftdichten Abschluss.
Ich würde V4A (deutlich korrosionsbeständig als V2A) nehmen, da viel rstabiler, wie schon erwähnt.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:13   #5
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
Ich würde V4A (deutlich korrosionsbeständig als V2A) nehmen, da viel rstabiler, wie schon erwähnt.
Ich habe auch V4A genommen und Gong macht das auch.

Trotzdem bin ich nicht sicher: Es korrodiert ja das "unedlere" Metall, also das Aluminium. Das habe ich aber ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden - kann es sein, dass durch die "noch edlere" Variante V4A das Aluminium MEHR korrodiert? Die Schraube wird ja eh eher nicht angegriffen. Und Aluminium OHNE eine Stahlschraube wird auch nicht angegriffen. Also die Materialpaarung macht das Problem.

Soll kein Widerspruch sein, wie gesagt ich nehme auch V4A, aber ich verstehe die Grundlagen da noch zu wenig.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:17   #6
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

Nein, fürs Alu macht das keinen Unterschied. Aber V2A ist halt nicht seewasserbeständig, kann also doch rosten. Außerdem ist ein erhöhtes Risiko für Spannungsrisskorrosion im Edelstahl bei V2A vorhanden, was für unseren Anwendungsbereich aber wohl eher nicht relevant ist.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:33   #7
CapeHouse
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 64
Standard

@Matze54: Ich fahre ausschliesslich Nord-/Ostsee und baue das eine Foil immer komlett auf und ab. Bei dem anderen lasse ich Fusi und Flügel zusammengeschraubt (ist ja so schön klein) und habe die Schrauben schön eingefettet und Teflonband verwendet. Die Masten lasse ich auch mit den Platten verschraubt.

Ich sprühe ab und an etwas Siliconspray in die Gewinde und verwende auch das Tikal Tef-Gel. Mir fällt aber auch auf, dass die Schrauben immer 'schmodriger' werden. Reinigt Ihr die Schrauben zwischendurch mal, sodass sie wieder blitzeblank sind?

Wie sieht es mit Online Adressen für den Bezug von Titan/V4A-Scrauben und den Nüssen/Nutensteine - habt Ihr Empfehlungen oder kauft Ihr nur im Surfshop?
CapeHouse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:38   #8
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

@CapeHouse: Das ist interessant. Welches Material haben Deine Schrauben?

Zumindest die VA-Schrauben kriegst unkompliziert bei eBay, vielleicht gibt's auch passende Nutensteine von der Stange. Was müssen die denn für ne Abmessung haben?
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:43   #9
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von CapeHouse Beitrag anzeigen
Wie sieht es mit Online Adressen für den Bezug von Titan/V4A-Scrauben und den Nüssen/Nutensteine - habt Ihr Empfehlungen oder kauft Ihr nur im Surfshop?
Die Schrauben sind ja sehr streng genormt, die kaufe ich per Google/Ebay nach Spec. Bisher kein Problem damit. Von den Einsätzen habe ich mir ein paar beim Hersteller bestellt und in Reserve gelegt, falls man mal was verliert.

Surfshop würde ich machen, wenn ich am Kitestrand bin und dort sofort was brauche Nach meiner schlechten Erfahrung kriegt man da eher schlechteste Qualität zum höchsten Preis, aber das sind sicher Einzelfälle die mich da erwischt haben. Aber aus diesen Erfahrungen heraus habe ich nun immer Ersatz für die Schrauben dabei, die ich so verwende. Nicht mit am Strand, aber zumindest ein Tütchen im Auto für den Fall, dass ich was verliere. Ich tausche auch gerne mal "zur Sicherheit" die Schrauben z.B. an den Straps, da wenn die Abreißen es echt Ärger machen kann. Gong sagt man soll die Straps-Schrauben nur einmal verwenden, soweit gehe ich nicht, aber sobald der Kopf sichtbar ausgenudelt ist nehme ich eine neue.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 10:48   #10
Ganesha
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 1.329
Standard

Bin kein Metallprofi, aber Smeagels Behauptung bzgl der Festigkeit von Titanschrauben vs Edelstahl ist etwas " pauschal"


Kontaktkorrosion betrifft das Alu.

https://www.hausjournal.net/kontaktk...luminium-stahl


Bei Titanschrauben gibt es auch ungenormtes aus Asien, da kann man kaum Aussagen bzgl mechanische Eigenschaften (Zugfestigkeit, Streckgrenze, Dehnung) machen.


https://www.edelstahlrohrshop.com/bl...-vs-titan.html


Bei aufgesetzten Alumasten/ Fuselageschraubverbindung sollte man bzgl Drehmoment und Dauerbelastung echt vorsichtig sein.
Zwei Foilkumpel können ein Lied davon singen. Titanschrauben immer wieder ohne Drehmomentschlüssel angeknallt/ nachgezogen und viel mit großem Flügel rumgehopst, bis zum abrupten, glatten Bruch der Schrauben.


Evtl hätte eine genormte 8.8 V4A Schraube gehalten? Wäre aber evtl jetzt

kaltverschweißt?
Ganesha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 11:07   #11
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Bin kein Metallprofi, aber Smeagels Behauptung bzgl der Festigkeit von Titanschrauben vs Edelstahl ist etwas " pauschal"
Ich habe mir die ganzen DIN Tabellen durchgelesen... Titan ist teilweise stärker bezogen auf das Gewicht, aber nicht bezogen auf den Durchmesser. Zumindest bezogen auf die "Grades" die man kaufen/bezahlen kann. Ich hatte überlegt meine V4A Schrauben durch Titan zu ersetzen. Aber hätte grob 4x den Preis ergeben bei grob halber Festigkeit.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 11:32   #12
Ganesha
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 1.329
Standard

https://shop.der-schraubenladen.de/s...-grade-5?c=270


Schau mal auf die Zugfestigkeit, mit 900N/qmm höher wie 8.8 Stahlschraube
Ganesha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 11:58   #13
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Schau mal auf die Zugfestigkeit, mit 900N/qmm höher wie 8.8 Stahlschraube
Die Angaben in diversen Tabellen und Shops weichen stark ab. Ich hatte dann damals einen Shop gefunden (den ich gerade nicht wieder finde) wo bei allen Schrauben die Festigkeit dabei stand, um vergleichbare Werte zu kriegen

Das war jedenfalls das persönliche Fazit was ich gezogen hatte. Bin da kein Profi.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 12:07   #14
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Zwei Foilkumpel können ein Lied davon singen. Titanschrauben immer wieder ohne Drehmomentschlüssel angeknallt/ nachgezogen und viel mit großem Flügel rumgehopst, bis zum abrupten, glatten Bruch der Schrauben.


Evtl hätte eine genormte 8.8 V4A Schraube gehalten? Wäre aber evtl jetzt

kaltverschweißt?
Alu/Titan hat anders als Stahl keinen Fließbereich und bricht abrupt spröde wie beschrieben. Gut möglich, das Stahl das etwas abfedern kann. Ich würde erwarten, das insbesondere die Dauerfestigkeit von spröden Materialien ungünstiger ist.

Ist kaltverschweissen Thema bei hoher Last? Ich kenne das von schräg angesetzten Schrauben, dass man die dann aufbohren muss (weswegen man mit dem Akkuschrauber vorsichtig sein sollte).


Geändert von FunKite (26.10.2020 um 12:19 Uhr)
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2020, 12:55   #15
CapeHouse
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 64
Standard

@Ganesha: Der Schraubenladen - sehr geil, sowas hab ich gesucht. Danke.

Ich habe nochmal nachgeschaut. Beim Fanatic 1750 HAR sind für Fusi & Flügel gar keine Titan-Schrauben dabei, sondern doch A4-70ziger, also mit Zugfestigkeit von mind. 700N/mm² und die Schrauben zur Befestigung der Mastplatte sind ebenfalls A4-70, die Nüsse Messing. Die jeweiligen Schraubensets von Fanatic sind verfügbar und preislich völlig in Ordnung. Fanatic Foil Mounting System Set (4 Schrauben/4 Nüsse) €12,95,- . Fanatic Foil Screws 5 Stück €2,92,- -- also hier alles bestens.

Bei meinen Slingshot Schrauben handelt es sich jedoch um Titan Schrauben. Würde ich die beim Schraubenladen bestellen, wären sie immer noch halb so teuer wie bei Slingshot.

Mache mir jetzt natürlich Gedanken, ob es nun unbedingt Titan Schrauben sein müssen, wenn Fanatic serienmässig auch 'nur' A7-70 verwendet ...

Kann das sein, dass Fanatic vielleicht Edelstahl Gewinde in Fusi, Mast & Flügel verwendet und deshalb auch keine Titanschrauben nötig sind und Slingshot Aluminium Gewinde?


Geändert von CapeHouse (26.10.2020 um 13:31 Uhr)
CapeHouse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 09:59   #16
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.221
Standard

Das größte Korrosionsproblem entsteht beim Kontakt von Alu mit Kohlfaser/Carbon. Kohlenstoff hat ein sehr hohes positives elektrochemisches Potenzial, wodurch praktisch alle Metalle sehr stark angegriffen werden. Alu ist das unedelste Metall (negativstes Potenzial) und wird am stärksten angegriffen.
Titan hat den Vorteil, dass es, sofern es korrekt behandelt wurde, eine absolut dichte Oxidschicht ausbildet, welche als sehr guter Korrosionsschutz fungiert.
Edelstahl bildet ebenfalls eine relativ dichte Cr-Oxidschicht.
Ti und Edelstahl haben eine relativ ähnliche Zugfestigkeit und Dehngrenze.

Also: Ti-Schrauben sind eigentlich nicht notwendig, weil sie (außer einem kleinen Gewichtsvorteil) praktisch keine Vorteile bieten. Es wäre sinnvoller, die Fuselage aus Ti statt aus Al zu fertigen. Ich stelle an meiner Al-Fuselage von Moses regelmäßig oberflächliche Korrosion der eloxierten Oberflächen in der Nähe des Mastes (Carbon) fest, das finde ich ärgerlich.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2020, 19:56   #17
Blitz2
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 292
Standard

Welche Materialien zusammen passen sieht man am besten anhand der Elektrochemischen Spannungsreihe. Die Materialien die dort gelistet sind haben alle unterschiedliche Standardpotentiale. Um so näher diese Standardpotentiale von zwei unterschiedlichen Materialien zusammen liegen, um so weniger können sie in ein Elektrolyt wie z. B. Salzwasser gammeln, wenn sie elektrisch leitend mit einander verbunden sind.

Als Beispiel nehmen wir die alte Kohle- Zink-Batterie mit 1,5 Volt. Kohle hat ein Standardpotential von + 0,74 V und Zink von -0,76 V macht eine Differenz von genau 1,5 V. Schließen wir die Batterie kurz, ist die Kohle mit dem Zink elektrisch leitend verbunden. So wird sich das Zink auflösen, da es ein niedrigeres Standardpotential hat als Kohle. Würden wir das Zink durch Alu ersetzen, hätte die Batterie 2,4 V, da Alu ein ein Standardpotential von -1,66 V hat. Durch die höhere Spannung kann mehr Strom fließen und das Alu löst sich schneller auf. Würden wir in dem Alu Eisenschrauben drehen die ein ähnliches Standardpotential als die Kohle haben, würde das Alu in Salzwasser als Anodenschutz dienen und sich schnell um den Eisenschrauben auflösen. Bei Titanschrauben mit ein Standardpotential von -1,77 V hat man nur 0,11 V unterschied zu dem Alu und somit kann es kaum gammeln. Würden man aber diese Titanschrauben mit Kohle verbinden und in Salzwasser stecken, würden die Schrauben sehr schnell spröde werden und reißen.

Zum gammeln spielt aber auch immer die Zeit wo der Kurzschluss besteht eine große Rolle. Würde ich Edelstahlschrauben zwei Wochen in Alu mit ein Rest Salzwasser stecken lassen, würde es genau so gammeln, als wenn ich nach 2 Stunden Foilen es an 168 Tage gleich wieder zerlege.

Auch kommt es drauf an, wie gut die Schrauben zum Alu isoliert sind, wenn man es zusammen gebaut lässt. Mit Teflonband, oder Teflongel isoliert man die Schrauben zum Alu, und es kann wenig Strom fließen.
Blitz2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2020, 23:16   #18
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 279
Standard

Zitat:
Zitat von Blitz2 Beitrag anzeigen
Als Beispiel nehmen wir die alte Kohle- Zink-Batterie mit 1,5 Volt. Kohle hat ein Standardpotential von + 0,74 V und Zink von -0,76 V macht eine Differenz von genau 1,5 V. Schließen wir die Batterie kurz, ist die Kohle mit dem Zink elektrisch leitend verbunden. So wird sich das Zink auflösen, da es ein niedrigeres Standardpotential hat als Kohle.
Das Beispiel der Zink-Kohle-Batterie hinkt ein wenig, trifft aber schon den Kern der Aussage. Die Kohle (in diesem Fall Graphit) dient in der Zink-Kohle-Batterie lediglich als elektrischer Leiter und nicht als Kathode. Die eigentliche Reduktion findet von Mangandioxid (Braunstein) zu Mangan (III)-Hydroxid statt.

Folgende Spannungsreihe in Meerwasser gibt Aufschluss über die Problematik der Kontaktkorrosion:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=...X_B3D2mWZ9dOwQ

Hier kann man gut erkennen, dass Titan, aus elektrochemischer Sicht, durchaus ein geeigneter Stoff ist, die Kontaktkorrosion mit Carbon (Graphit) zu minimieren. Carbon würde im Falle einer Korrosion als Sauerstoffelektrode fungieren und selber nicht angegriffen werden. Aufgrund der Überspannung und der Nähe der beiden Potentiale zueinander ist aber nicht von einem Stromfluss und somit Korrosion auszugehen.
Ganz anders sieht es schon bei der Kombination Graphit / Aluminium aus.

Auch gut zu erkennen ist, dass in diesem Fall eine Opferanode aus Zink, so wie sie bei vielen Stahlrümpfen im Bootsbau verwendet wird, kontraproduktiv wäre. Magnesium hingegen eignet sich wiederum als Opferanode für Aluminium.

Z.B. der französische Hersteller "Alpine" hat sich dieser Problematik angenommen. Entsprechend vermute ich, dass sie einen Magnesium-Block als austauschbare Opferanode für ihre Fuselage verwenden:

https://www.alpinefoil.com/en/kitefo...gies/sacs.html
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 09:39   #19
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Verstehe ich das richtig, auch wenn nicht nass/salzig sollte ich das Foil zerlegen, zumindest wenn ich es länger nicht benutze? Und nicht nur die Schrauben rausdrehen, sondern auch Carbon von Alu Trennen, also die Flügel auch abziehen? Da war ich wohl zu naiv und dachte, wenn es trocken rumliegt passiert gar nix.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 09:54   #20
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

Du brauchst Flüssigkeit oder zumindest eine hohe Luftfeuchtigkeit für Korrosion. Salz begünstigt die zusätzlich.

Was ich mich immer wieder mal gefragt habe: Die Erfahrung zeigt, dass Normalstahl mit Alu viel kritischer als Edelstahl mit Alu ist, was zumindest in Süßwasser nahezu unkritisch ist. Nach der Spannungsreihe wäre aber Edelstahl (Austenit 316L) deutlich weiter weg vom Alu als Normal-Kohlenstoffstahl. Das einzige, was ich mir vorstellen kann ist, dass die normale Korrosion des Normalstahls hier das Kritische und Auffällige ist und den Eindruck verfälscht. Wird wohl so sein.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 10:36   #21
Tapedoya
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2018
Beiträge: 33
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Verstehe ich das richtig, auch wenn nicht nass/salzig sollte ich das Foil zerlegen, zumindest wenn ich es länger nicht benutze? Und nicht nur die Schrauben rausdrehen, sondern auch Carbon von Alu Trennen, also die Flügel auch abziehen? Da war ich wohl zu naiv und dachte, wenn es trocken rumliegt passiert gar nix.
Der Frage möchte ich mich anschliessen.
Das Carbongewebe vom Flügel ist doch mit Epoxidharz umschlossen und somit wäre es wieder getrennt von der Alu-Fuselage - kein direkter Kontakt zwischen Alu und Carbon - oder?
Dass der Carbonflügel mit Chromstahlschrauben an der Alu-Fuselage befestigt ist gibt natürlich wieder die Elektrolytische Korrosion zwischen Alu und Chromstahl.
Dann wäre aber die Grafik von Alpine zumindest fragwürdig
Tapedoya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 10:48   #22
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von Tapedoya Beitrag anzeigen
Der Frage möchte ich mich anschliessen.
Das Carbongewebe vom Flügel ist doch mit Epoxidharz umschlossen und somit wäre es wieder getrennt von der Alu-Fuselage - kein direkter Kontakt zwischen Alu und Carbon - oder?
Ja, stimmt. Oh Mann, alles nicht so einfach...

Ich habe mein Foil unzerlegt im Keller und werde es vermutlich erst nächstes Jahr wieder raus holen, bei kaltem Wasser fahre ich lieber TwinTip, ich kann das noch nicht gut genug, mit dem Foil sitze ich zu viel im Wasser. Die Frage ist jetzt, sollte ich es zerlegen Aber vermutlich macht das zur Sicherheit Sinn.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:04   #23
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Ja, stimmt. Oh Mann, alles nicht so einfach...

Ich habe mein Foil unzerlegt im Keller und werde es vermutlich erst nächstes Jahr wieder raus holen, bei kaltem Wasser fahre ich lieber TwinTip, ich kann das noch nicht gut genug, mit dem Foil sitze ich zu viel im Wasser. Die Frage ist jetzt, sollte ich es zerlegen Aber vermutlich macht das zur Sicherheit Sinn.
Normalerweise sind ja Keller eher feucht als trocken... Also alleine schon deswegen.
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 03:16   #24
maluco
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2017
Beiträge: 378
Standard

Ich hab mein Foil jetzt auch schon länger an "Nutensteinen" aus dem Surfshop. Die Windsurfer haben die Teile was ich weiß um den Mastfuß zu befestigen, dh da müssen die schon auch was aushalten.
Gong, Decathlon, Surfshop... Ich kann mir nicht vorstellen dass da viel Unterschied ist.

Die Schrauben die das Foil am Mast befestigen dürften sowieso nicht die die besten sein. Ich hab jetzt schon 2x von Leuten gehört die ihr Slingshot Foil "verloren" haben. Dh die Schrauben sind einfach abgerissen. So kam ich zu nem günstigen Masten, denn nur den hatte er noch übrig...

NASP Marine Anti Seize, funktioniert bei mir gut, kostet nur einen Bruchteil vom Tef Gel, ist wirklich eine riesige Tube!

Ich hab auch 1 oder 2 Schrauben verloren und die in einem lokalen Schraubenfachgeschäft (In dem Laden schauts aus als wäre 1920) gekauft. Der hat gemeint V2A passt schon... Ich hab dem Herrn das mal geglaubt... Bis jetzt passts...
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 17:00   #25
Blitz2
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 292
Standard

Bei meinem Slingshot Foil ist die typische elektrochemische Korrosion zwischen dem Stab. und dem Alu zu sehen, siehe Foto, aber da er auseinander ist kann er nicht weiter gammeln, und da in dem Alu nur Titanschrauben stecken, gab es in dem Schraubenbereich noch überhaupt kein Gammel.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Oxyd Stab..jpg
Hits:	151
Größe:	110,6 KB
ID:	58383  
Blitz2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 04:52   #26
maluco
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2017
Beiträge: 378
Standard

Wow! Das ist jetzt zwischen dem Aluteil und dem Flügel entstanden? Hmmm... Das "Heckbürzel" da ist aus Alu, und der Flügel aus Carbon und Epoxy, richtig?

Heißt das man sollte dort an den Auflageflächen eigentlich auch Tef Gel oder irgend so eine Anti Seize Paste draufschmieren oder ein Isolierband draufkleben vor der Montage?

Kannst du den Schmodder mit Spüli und Wasser runterwaschen, oder hat sich das ins Material reingefressen?
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 19:32   #27
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

[QUOTE=maluco;1407350
NASP Marine Anti Seize, funktioniert bei mir gut, kostet nur einen Bruchteil vom Tef Gel, ist wirklich eine riesige Tube![/QUOTE]

Danke für den Tipp, finde aber nur "NASP Anti-Seize", also ohne "Marine". Von der Beschreibung her ist das aber schon das richtige, oder?

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 23:44   #28
maluco
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2017
Beiträge: 378
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Danke für den Tipp, finde aber nur "NASP Anti-Seize", also ohne "Marine". Von der Beschreibung her ist das aber schon das richtige, oder?

Gruß,
- Oliver
Ich hatte es auf Amazon bestellt, dort gibts den Artikel offenbar nicht mehr. Das war der Name:
NASP Anti-Seize Marine Anwendungen 150 gr Tube Boot Schiff Yacht Keramik basiert
Hat 7,99€ für 150g gekostet.

Ich hab den Hersteller oder Vertrieb gefunden, frag die mal direkt danach, die sind aus Deutschland: https://nasplubricants.com/impressum/

Der Preisunterschied zum Tef Gel ist echt absurd. für 150g sinds glaub ich 270€ vs 7,99€...

lg Martin


Geändert von maluco (01.11.2020 um 23:54 Uhr)
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2020, 00:48   #29
Blitz2
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 292
Standard

Teflon- Gel ist eine PTFE-Paste wie als Beispiel:
https://www.conrad.de/de/p/aeronix-p...uctDescription
Blitz2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2020, 09:49   #30
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von Blitz2 Beitrag anzeigen
Teflon- Gel ist eine PTFE-Paste wie als Beispiel:
https://www.conrad.de/de/p/aeronix-p...uctDescription
Kenne mich nicht aus Ist PTFE besser als Keramik? Die Beschreibung von der (einzigen verfügbaren, ohne "Marine") NASP Anti Seize hört sich schon sehr passend an. Inkl. Schutz vor Salzwasser und sogar deutlich härtere Sachen.

Die PTFE-Paste ist doch vor allem Schmiermittel laut Beschreibung, damit es gleitet? Was in dieser Anwendung ja gar nicht das wichtige ist, oder? Soll doch isolieren und sich nicht verdrängen lassen auch unter hohem Druck.

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2020, 09:52   #31
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von maluco Beitrag anzeigen
Ich hatte es auf Amazon bestellt, dort gibts den Artikel offenbar nicht mehr. Das war der Name:
NASP Anti-Seize Marine Anwendungen 150 gr Tube Boot Schiff Yacht Keramik basiert
Hat 7,99€ für 150g gekostet.
Der Preis kommt hin...

Ich konnte nirgends diese "Marine"-Version finden, aber da die Beschreibung passt, habe ich die normale bestellt.

Nochmal Danke.

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2020, 11:24   #32
Blitz2
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 292
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Kenne mich nicht aus Ist PTFE besser als Keramik? Die Beschreibung von der (einzigen verfügbaren, ohne "Marine") NASP Anti Seize hört sich schon sehr passend an. Inkl. Schutz vor Salzwasser und sogar deutlich härtere Sachen.

Die PTFE-Paste ist doch vor allem Schmiermittel laut Beschreibung, damit es gleitet? Was in dieser Anwendung ja gar nicht das wichtige ist, oder? Soll doch isolieren und sich nicht verdrängen lassen auch unter hohem Druck.

Gruß,
- Oliver
Die Paste soll Seewasserbeständig sein und isolieren.
Die Paste verwende ich auch für die Luftpumpe, da es kein Gummi und Kunststoff angreift.
Keramik auf Nanobasis ist in mein Kettenwachs fürs Fahrrad, aber einfaches Kerzenwachs mit PTFE-Pulver angemischt ist auch ganz gut als Kettenwachs.
Blitz2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2020, 19:07   #33
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.221
Standard

Zitat:
Zitat von caracol Beitrag anzeigen
Folgende Spannungsreihe in Meerwasser gibt Aufschluss über die Problematik der Kontaktkorrosion:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=...X_B3D2mWZ9dOwQ

Hier kann man gut erkennen, dass Titan, aus elektrochemischer Sicht, durchaus ein geeigneter Stoff ist, die Kontaktkorrosion mit Carbon (Graphit) zu minimieren. Carbon würde im Falle einer Korrosion als Sauerstoffelektrode fungieren und selber nicht angegriffen werden. Aufgrund der Überspannung und der Nähe der beiden Potentiale zueinander ist aber nicht von einem Stromfluss und somit Korrosion auszugehen.
Ganz anders sieht es schon bei der Kombination Graphit / Aluminium aus.
Viel entscheidender für das Korrosionsverhalten als das elektrochem. Potenzial ist die Oxidschicht, die das jeweilige Metall an der Oberfläche bildet, bzw. welche durch z.B. Eloxierung dort gebildet wird (bei Alu).
Die Oxidschichten auf Edelstahl, Ti oder Alu sind unterschiedlich dicht und wirken als Trennschicht, so dass Korrosion teilweise auch dann sehr effektiv verhindert wird, wenn das Metall an sich eigentlich gar nicht geeignet sein dürfte. Ein gutes Beispiel ist Aluminium. Eigentlich extrem unbeständig, aber durch eine gut durchgeführte Eloxal-Schicht sehr korrosionsbeständig.
Titan bildet von sich aus eine fast absolut dichte Oxidschicht, Edelstahl ebenfalls.

Also tatsächlich alles nicht so einfach

Ich würde mein Foil niemals längere Zeit montiert lassen, schon gar nicht, wenn ich es in Salzwasser genutzt hätte.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2020, 23:16   #34
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 279
Standard

@ DieWelle:
Stimme dir voll und ganz zu. Die Kontaktkorrosion sollte daher auch an den glatten Auflageflächen, z.B. Carbonflügel auf Alufusi, keine Rolle spielen, da zu einem die nichtleitende und luftundurchlässige Oxidschicht des Alu`s isolierend wirkt und zum anderen die Fuselage in der Regel noch zusätzlich durch eine Lackschicht geschützt wird. (Soweit die Theorie. Auf dem Bild von "Blitz2" sieht es ganz anders aus.)
Spannend wird es jedoch an den Stellen, wo man keine schützende Lackschicht auftragen kann und noch zusätzlich, z.B. durch Reibung beim rein- und rausdrehen von Schrauben, oder beim ineinander schieben von Passteilen die sich bildende Oxidschicht beschädigt. Und jetzt kommen die angesprochenen Gele und Pasten ins Spiel...
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 09:28   #35
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 3.258
Standard

Ich habe mein Gong Foil jetzt zerlegt, war seit Lieferung montiert. Kann keinerlei Spuren erkennen und alles ist noch gut mit dem TEF-Zeugs bedeckt.

Die Passung von Gong war ja "zuletzt" so, dass man einen Gummihammer braucht um die Alu-Alu Verbindungen zu trennen, bin mir nicht so sicher, ob es wirklich gut ist, das jedes mal zu machen. Wird dadurch nicht die Beschichtung beschädigt? Gab da ja große Diskussionen, Gong sagte die Masten SOLLEN so fest sitzen. Bei mir betrifft es nur den kürzesten Übungsmast (45), die anderen (65, 90) gehen saugend aber ohne Gewalt rein und raus.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2021, 11:01   #36
PeterLustig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2018
Beiträge: 193
Standard

Moin!

Ich würde gern den Thread noch mal aufgreifen um meine Frage los zu werden.

Ich muss zwei Mastschrauben tauschen, da der Innensechskant Rund geworden ist, nach nur ein paar Benutzungen. Jetzt ist hier ja die Rede von V2A, V4A und Titanschrauben - Gibt es da jetzt schon zwischenzeitlich neue Erfahrungen über die man reden sollte oder scheint es wirklich egal zu sein, welches Material man nimmt?

Ich bin überall unterwegs, Seen, Ost und Nordsee.

Noch eines, gibt es ggf. Vorteile von Innensechsrund/Torx gegenüber Innensechskant, das die nicht so schnell rund werden?

Besten Dank!
PeterLustig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2021, 12:11   #37
Schonkiternochsurfer
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2009
Beiträge: 1.747
Standard

Titan und Torx ist die haltbarste Variante. Beim Moses Foil mit M6 braucht man dann auch nur noch einen Bit für alle Schrauben.
Schonkiternochsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2021, 12:55   #38
FunKite
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.108
Standard

V4A ist am beständigsten.
Bei Innensechskant gutes Werkzeug, dann wird er auch auf Dauer nicht rund (Bits von Wera, sind speziell geformt).

Moses hatte ich auch nur ein Bit für alle Inbus (Torx waren nicht so ohne Weiteres zu bekommen), jetzt habe ich auf die 710er-Fuselage mit Zylinderkopfschrauben statt früher Senkkopf gewechselt. Die brauchen einen anderen Bit. Außerdem sind die D6-Beilagscheiben mit Da=10 nicht zu bekommen. Ich habe jetzt 5er einmal durchgezwickt, damit ich bei Verlust irgendwas habe...


Geändert von FunKite (04.05.2021 um 14:42 Uhr)
FunKite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2021, 15:53   #39
tinoG
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2009
Beiträge: 364
Standard

Die Senkschrauben mit Torx sind mist...lieber Innen-6kt (Inbus). Die halten definitive länger.
Bei Senkschrauben ist der Torx zu wenig tief und der Schlüssel rutscht sehr schnell ab. Dadurch hat man nach paarmal lösen/anziehen ein rundes Loch statt torx
tinoG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2021, 17:19   #40
Blitz2
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 292
Standard

Zitat:
Zitat von FunKite Beitrag anzeigen
V4A ist am beständigsten.
Wenn man die V4A Schraube in Alu dreht ist sie sehr beständig, da man dann das Alu als Anodenschutz hat. Das Alu löst sich langsam auf und die Schraube bleibt schön blank. Bei Titan dagegen löst sich das Alu nicht auf, da das Standardpotential in der Elektrochemischen Spannungsreihe von Alu und Titan nicht viel auseinander liegen.
Blitz2 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Foil / Foil Set für 70kg Foil anfänger - Tipps? 77Simon Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling 26 30.11.2020 17:18
Tube fürs Foilen (Cabrinha Bar kompatibel) - Tipps? hegheg Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling 8 13.03.2020 23:12
Finish Foil Board - Tipps? Kiteaddict Bauen - Reparieren - Basteln 7 23.01.2020 09:16
Urlaub an Foil tauglichem Spot ende Februar für eine Woche - Tipps? LarsKite Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling 15 23.03.2018 08:54
Bag fürs Foil (Mast, Fuselage, Wings, Schrauben usw) - Tipps? SandoKite Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling 6 03.02.2017 19:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.