oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitesurfen

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2020, 23:59   #5281
Happyman
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2019
Beiträge: 25
Standard

Beim durchlesen der Beiträge frage ich mich immer, ob jemand der sich nur über die "ge frame ten " Medien informiert überhaupt als Gesprächspartner erreichbar ist?
Das ist doch so sehr im irrationalen Bereich was offiziell als Panikmeldung stündlich raus geht. Jemand der ausschließlich geframete Nachrichten hört, muss in einer Panikstimmung und Schockstarre sein, die ein Nachdenken unmöglich macht.

Wir werden nicht an Corona sterben, aber wir werden sterben, irgendwann. Je mehr wir das Leben entspannt und angstfrei genießen, desto später wird das sein und desto weniger anfällig sind wir gegen Wichtigtuer in der Politik, Blockwartdenken, Denunziantentum und auch gegen Viren.
Wer sich gefährdet fühlt kann so viel dafür tun um gesund zu bleiben, sich keine Grippe, Corona oder sonst was zu holen und das nach eigenem Ermessen.
Happyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 08:43   #5282
The Flow
Theta Welle
 
Registriert seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.989
Standard

Zitat:
Zitat von Happyman Beitrag anzeigen
Beiträge über dausschließlich geframete
Deine Beiträge haben Corona.
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 09:08   #5283
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 4.981
Standard

Zitat:
Zitat von Kappe Beitrag anzeigen
Meine Aussage trifft definitiv auf 80-90% aller Fälle zu.
nur mal EIN Beispiel:
https://www.ndr.de/nachrichten/schle...orona4796.html

wegen 3 infizierten Mitarbeitern 100 in Quarantäne. Hotel zu.
Sind also deiner Meinung nach alle selber schuld, hätten ja nicht dort arbeiten müssen ??
Der Lockdown in Gastro und Hotel kommt mit den aktuellen Quarantäne- Regeln ab gewissen Fallzahlen ganz von selber. Da muss eine Lösung gefunden werden, so gehts nicht weiter. Ohne quantitativen PCR Test wird es nicht gehen. Aber da traut sich keiner ran.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 10:09   #5284
Wassermann
Follow your passion
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - DK - WA
Beiträge: 634
Standard

Sehe ich genauso

Wir fucken grade die komplette Wirtschaft zum 2. mal ab und das auf Basis von fragwürdigen Daten.

Es steht ausser Frage, das dieses Virus schlimme Folgen haben kann.

Vor 6 Monaten konnte man noch sagen, ok wir hätten mehr wissen können weil es in China schon ausser Kontrolle war. Da haben wir gepennt.

Heute muss man sagen, wenn wir nachv6 Monaten immer noch Entscheidungen auf Basis eines PCR Test treffen der nicht wirklich aussagekräftig zu sein scheint. Dann läuft was falsch.

Nochmal, das Virus verschwindet nicht einfach wieder und daher werden wir lernen müssen damit zu leben. Je früher desto besser.

Das was die Franzosen, Spanier und vermutlich auch Italiener machen ist doch Wahnsinn. Erst totaler lockdown, dann wieder auf und jetzt nochmal das ganze. Die Menschen dort tun mir echt leid.
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 10:18   #5285
Kiteduce
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2020
Beiträge: 23
Standard

Und wie sieht deine Vortellung von damit leben aus ?
Alles wieder auf und mal sehen was passiert..


Wenn die Tests so falsch sind und die Zahlen nicht stimmen sollt ja nicht viel passieren ausser
das die falschen Zahlen steigen und evtl. ein paar Menschen mehr sterben bis sich das Thema von selbst erledigt...?

Ich habe eine Bekannte die Arbeitet auf der Intensiv mit Covid Patienten.
Es geht nicht nur um die Menschen welche versterben sondern tatsächlich um jeden erkrankten.
Das will man nicht bekommen, schon deshalb nicht weil niemand vorher weiß welchen Verlauf man bekommt.

Du selber schreibst doch das es schlimme Folgen mit dem Virus hat.
Mach mal ne Ansage..ausser vielleicht mit den Folgen leben..

Und wer hat den was von den ganzen Einschränkungen.
Ach ja die Superreichen...

Ich lese mir gerne durch wie dein Ansatz wäre, sollte er gut sein schicke ich diesen direkt
an unsere Regierung.

Und glaube mir, ich wäre echt happy wenn dein Ansatz Sinn macht.











Zitat:
Zitat von Wassermann Beitrag anzeigen
Sehe ich genauso

Wir fucken grade die komplette Wirtschaft zum 2. mal ab und das auf Basis von fragwürdigen Daten.

Es steht ausser Frage, das dieses Virus schlimme Folgen haben kann.

Vor 6 Monaten konnte man noch sagen, ok wir hätten mehr wissen können weil es in China schon ausser Kontrolle war. Da haben wir gepennt.

Heute muss man sagen, wenn wir nachv6 Monaten immer stnoch Entscheidungen auf Basis eines PCR Test treffen der nicht wirklich aussagekräftig zu sein scheint. Dann läuft was falsch.

Nochmal, das Virus verschwindet nicht einfach wieder und daher werden wir lernen müssen damit zu leben. Je früher desto besser.

Das was die Franzosen, Spanier und vermutlich auch Italiener machen ist doch Wahnsinn. Erst totaler lockdown, dann wieder auf und jetzt nochmal das ganze. Die Menschen dort tun mir echt leid.


Geändert von Kiteduce (18.10.2020 um 10:37 Uhr)
Kiteduce ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 10:30   #5286
Wassermann
Follow your passion
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - DK - WA
Beiträge: 634
Standard

Zitat:
Zitat von Kiteduce Beitrag anzeigen
Und wie sieht deine Vortellung von damit leben aus ?
Alles wieder auf und mal sehen was passiert..
Anstelle von 1000 verschiedenen Regeln gegen die dann wieder geklagt wird und die dann in Teilen wieder kassiert werden wäre eine klare Strategie schon mal sehr hilfreich. Diese sollte auch klar kommuniziert werden ( das habe ich übrigens schon im April nicht verstanden)

Dazu ein vernünftiges Testkonzept und aussagekräftige Test.

Wenn man mir etwas erklärt und mir eine Perspektive gibt werde ich wohl eher bereit sein etwas zu akzeptieren als bei diesem heute so morgen so.

Genau das passiert doch grade. Die Akzeptanz für Massnahmen sinkt rapide weil viele es nicht mehr nachvollziehen können.

WA und Neuseeland haben das Problem relativ gut unter Kontrolle bekommen. Vielleicht schaut man mal dort hin.

WA hat seine Grenzen komplett geschlossen. Ob das gut ist ? Die Menschen dort können damit gut leben.

Entweder entscheide ich mich für den Weg oder nicht. Aber Grenze auf, Grenze zu. Beherbergungsverbot ja,nein oder doch vielleicht???

Party bis 100 Personen erlaubt, dann nur 50 Personen dann wieder gar nicht und Weihnachten dann doch wieder Gottesdienste??? Bundesliga mit Zuschauern, dann doch ohne dann aber ein Finalspiel in einem Hotspot????

Ausnahmslos alle Leute unter 30 die ich kenne lachen sich grade tot über die Massnahmen und geben einen sche... auf die ganzen Regeln.


Geändert von Wassermann (18.10.2020 um 10:41 Uhr)
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 11:01   #5287
haleb
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2018
Beiträge: 139
Standard

Zitat:
Zitat von Wassermann Beitrag anzeigen

Ausnahmslos alle Leute unter 30 die ich kenne lachen sich grade tot über die Massnahmen und geben einen sche... auf die ganzen Regeln.


Interessant.Ich arbeite mit vielen sehr jungen Leuten zusammen die leben genau das Gegenteil.Die nehmen das sehr ernst.Die meisten tatsächlich weil die Eltern und Großeltern haben...
haleb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 11:14   #5288
Wassermann
Follow your passion
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - DK - WA
Beiträge: 634
Standard

Zitat:
Zitat von haleb Beitrag anzeigen
Interessant.Ich arbeite mit vielen sehr jungen Leuten zusammen die leben genau das Gegenteil.Die nehmen das sehr ernst.Die meisten tatsächlich weil die Eltern und Großeltern haben...
Vielleicht kenne ich nur die falschen....
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 11:21   #5289
Lars Vegas
Kirmesschlosser
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Winterfell
Beiträge: 1.720
Standard

Zitat:
Zitat von Wassermann Beitrag anzeigen
Sehe ich genauso

Wir fucken grade die komplette Wirtschaft zum 2. mal ab und das auf Basis von fragwürdigen Daten.

Es steht ausser Frage, das dieses Virus schlimme Folgen haben kann.

Vor 6 Monaten konnte man noch sagen, ok wir hätten mehr wissen können weil es in China schon ausser Kontrolle war. ....etc pp

da stimme ich dir voll zu. Bei deinem nächsten post nur in Teilen, denn wir können eigentlich froh über das föderalistische System in Deutschland sein. Klar das schafft Verwirrungen, keine Frage aber es erhält und schützt unsere Demokratie gewaltig. Viele Menschen wünschen sich jetzt eine harte Hand die sagt: so wird das jetzt gemacht, basta! Sonst gibt es kasalla!
Je härter die Einschnitte desto größer die Akkzeptanz so scheint es momentan. Ich will keinen Södolf eher einen Rutte.

Zitat:
Zitat von Kiteduce Beitrag anzeigen
Und wie sieht deine Vortellung von damit leben aus ?
Alles wieder auf und mal sehen was passiert..
Ja! Aber: Risikogruppen schützen, diese müssen konsequent in den Lockdown.
Klingt hart aber wirtschaftlich und für die Volksgesundheit vielleicht das kleinste übel.
In Krankenhäuser und Altenheimen wird das ja schon gemacht, wieso nur da?
Lars Vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 11:23   #5290
Kiteduce
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2020
Beiträge: 23
Standard

Ich gebe dir recht das 1000 verschiedene Regeln es nicht besser machen.
Eigentlich bräuchte es weniger Maßnahmen wenn der Aufruf an die Bevölkerung Kontakte zu reduzieren einfach eingehalten wird

Die Gegner von Regeln plädieren ja tatsächlich auf mehr Eigenverantwortung
und keine Einschränkungen durch den Staat.

All die sich über die Regeln kaputt lachen werden es mit oder Regeln nicht
ernst nehmen.

Was aber wieder dazu führt das es zu Einschränkungen kommt.
Und eine Bodensatz von Leuten wird man nie erreichen.


Eigenverantwortung ist nicht gefragt in der heutigen Zeit.
Der Staat soll es erklären und regeln. Wenn er es dann macht dann kommt der Aufschrei das es so nicht geht.

Kann auch nicht verstehen warum ausgerechnet jetzt ne Party mit 30 Leuten statt finden muss.

Zumindestens habe ich von dir eine sachliche Antwort erhalten was ich sehr schätze. Ist in dieser Diskusion eher die Außnahme.

Ich habe oft den Eindruck das die persönliche Unzufriedenheit vieler Leute endlich ein Ventil gefunden hat. Mit Blick nach Frankreich kann ich nur hoffen
das sich auch weiterhin ein Großeil der Leute an die Auflagen hält.

Ich bin nun wieder raus. Da aber sehr viel mehr gegen die Regeln geschrieben wird finde ich es schon wichtig klarzustellen das es auch viele Menschen gibt, die es sehr gut finden, wie es in Deutschland läuft.

Auch die Befürworter reflektieren und wägen ab. Ich kann ja nur für mich sprechen. Ich finde auch nicht alles gut. Aber die Eierlegende Wollmichsau gibt es nun mal nicht.

Und Eigentlich ist es nicht schwer im Moment. Kontakte vermeiden, Hygiene und Distanz.



Zitat:
Zitat von Wassermann Beitrag anzeigen
Anstelle von 1000 verschiedenen Regeln gegen die dann wieder geklagt wird und die dann in Teilen wieder kassiert werden wäre eine klare Strategie schon mal sehr hilfreich. Diese sollte auch klar kommuniziert werden ( das habe ich übrigens schon im April nicht verstanden)

Dazu ein vernünftiges Testkonzept und aussagekräftige Test.

Wenn man mir etwas erklärt und mir eine Perspektive gibt werde ich wohl eher bereit sein etwas zu akzeptieren als bei diesem heute so morgen so.

Genau das passiert doch grade. Die Akzeptanz für Massnahmen sinkt rapide weil viele es nicht mehr nachvollziehen können.

WA und Neuseeland haben das Problem relativ gut unter Kontrolle bekommen. Vielleicht schaut man mal dort hin.

WA hat seine Grenzen komplett geschlossen. Ob das gut ist ? Die Menschen dort können damit gut leben.

Entweder entscheide ich mich für den Weg oder nicht. Aber Grenze auf, Grenze zu. Beherbergungsverbot ja,nein oder doch vielleicht???

Party bis 100 Personen erlaubt, dann nur 50 Personen dann wieder gar nicht und Weihnachten dann doch wieder Gottesdienste??? Bundesliga mit Zuschauern, dann doch ohne dann aber ein Finalspiel in einem Hotspot????

Ausnahmslos alle Leute unter 30 die ich kenne lachen sich grade tot über die Massnahmen und geben einen sche... auf die ganzen Regeln.
Kiteduce ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 11:58   #5291
Wassermann
Follow your passion
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - DK - WA
Beiträge: 634
Standard

Da sind wir beide der selben Auffassung. Eigenverantwortung ist jetzt in erster Linie angebracht.

Und für diejenigen die dazu leider zu dämlich sind wären einfache und klare Regeln nicht verkehrt. Die sind nämlich vermutlich erst recht zu dämlich dieses ganze Regelwirrwarr zu durchblicken.

Partys, Gottesdienste, volle Weihnachtsmärkte und Volksfeste, sowie generell viele Menschen auf engem Raum scheinen ja offensichtlich ein guter Ort zur Verbreitung von Viren zu sein. Dann sollte es doch im Interesse aller sein darauf evtl. mal vorübergehend zu verzichten.

Bin jetzt auch wieder raus, ist windig draußen
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 12:49   #5292
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Regeln werden angenommen, wenn sie gerecht sind und wirkungsvoll.
Sobald man das Gefühl bekommt, das ganze ist ungerecht oder bringt sowieso nix, werden viele die Regeln nur noch befolgen wenn Sanktionen drohen (Entdeckungsgefahr+Strafe).

Das was aktuell gemacht wird, erfüllt leider beides nicht.
Die Regeln sind ungerecht, weil sie nur für wenige Personen Einschränkungen bringen.
Aus dem gleichen Grund sind sie auch fast wirkungslos.

Die aktuellen Infektionen finden offensichtlich in der Breite statt.
Daher müssten alle ihre Kontakte verringern. Dann würde auch was passieren.

Die Politik tut aktuell aber so, als würden sich nur Urlauber und saufende Jugendliche anstecken.
Das führt dann dazu, dass sich die ungerecht behandelt fühlen und versuchen die Regeln zu umgehen.
Und die anderen sind ja nicht das Problem und brauchen daher ihr Verhalten nicht zu ändern.

Auf der Basis wird sich da gar nichts ändern.

Wenn man den aktuellen Trend brechen will, müssten alle ihr Verhalten ändern und nicht nur Randgruppen.
Aber das kommt bei den Wählern wohl nicht so gut an, wie die ganze Verantwortung dem "Partyvolk" zuzuschreiben.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 19:36   #5293
Schlickkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 625
Standard

Eigenverantwortung ist das Stichwort. Wenn das allerdings nicht zündet und die Bevölkerung nicht eigenverantwortlich handelt, wird es halt Maßnahmen geben. Also ja: das ist schlecht für die Wirtschaft. Aber auch ja: wir haben es ja selbst in der Hand.
Im Sommer hatten alle ihre Chance es eigenverantwortlich zu schaffen: Urlaub, Demonstrationen, öffentliche Veranstaltungen etc. Haben sich die Leute an Abstand Maske und Hygiene gehalten? Eben nur im zu geringen Teil. Da müssen wir uns alle an die eigene Nase fassen. Es ist halt keine Fake Pandemie. Jetzt kann die These Thisls gecheckt werden. Wir sind aufgefordert uns von alleine an sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen zu halten. Wenn das nicht hilft, sind Maßnahmen erforderlich. Ich wünsche auch,dass es ohne geht. Lasst uns unseren Teil beitragen.

PS: Krankenhäuser sind oft nicht überlastet aufgrund zu weniger Intensivbetten,sondern wegen zu wenig Fachpersonal. Das kann durchaus bereits jetzt in einigen Regionen Europas wieder soweit sein.


Geändert von Schlickkiter (18.10.2020 um 19:47 Uhr)
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 19:56   #5294
OlliR
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Schlickkiter Beitrag anzeigen
Eigenverantwortung ist das Stichwort.........
Im Sommer hatten alle ihre Chance es eigenverantwortlich zu schaffen: Urlaub, Demonstrationen, öffentliche Veranstaltungen etc. Haben sich die Leute an Abstand Maske und Hygiene gehalten? Eben nur im zu geringen Teil. Da müssen wir uns alle an die eigene Nase fassen. Es ist halt keine Fake Pandemie. Jetzt kann die These Thisls gecheckt werden. Wir sind aufgefordert uns von alleine an sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen zu halten. Wenn das nicht hilft, sind Maßnahmen erforderlich. Ich wünsche auch,dass es ohne geht. Lasst uns unseren Teil beitragen.....
Ich möchte daran erinnern, dass wir in einer Demokratie leben (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Demokratie).
Hier geht die Macht vom Volke aus. Notstandsverordnungen sind das Gegenteil von Demokratie.
Bei uns sind die Politiker dem Willen des Volkes unterworfen. Hierbei gilt in einer Demokratie die Mehrheitsentscheidung. Ist also die Mehrheit des Volkes mit den aktuellen und geplanten Einschnitten einverstanden?
OlliR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 20:45   #5295
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von OlliR Beitrag anzeigen
Bei uns sind die Politiker dem Willen des Volkes unterworfen. Hierbei gilt in einer Demokratie die Mehrheitsentscheidung. Ist also die Mehrheit des Volkes mit den aktuellen und geplanten Einschnitten einverstanden?
a) Ist die Mehrheit mit dem Umgang der Politik mit der Pandemie in der Mehrheit zufrieden. Deshalb beschließen die ja auch gerne sinnlose Maßnahmen, weil man sich damit prima als Macher profilieren kann.
Zumindest legen praktisch alle Umfragen das Nahe.

b) Hast du da unsere Verfassung nicht verstanden. Für den Bund gilt dabei dies - https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_65.html und dies https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_38.html
Die Landesverfassungen sind ähnlich aufgebaut.
Politiker sind im wesentlichen nur ihrem Gewissen unterworfen.

Der "Wille des Volkes" spielt keinerlei Rolle, schon alleine weil es keine Möglichkeit gibt diesen "Willen" zu ermitteln.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 21:48   #5296
Schlickkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 625
Standard

Danke für die Erinnerung. De facto sind wir in dieser Demokratie allerdings auch an Gesetze gebunden. Und da haben wir nun einige spannende Situationen,bei denen sich verschiedene Szenarien gesetzlich schwer darstellen. Aber, und das ist das wichtige, die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen ist die Frage. Und was ist der Wille der Bevölkerung? Und was ist die Verpflichtung gegenüber des Schutzes der körperlichen Unversehrtheit der Bevölkerung. Wir können uns hier den Mund fusselig reden. Letztlich sind es Politiker die beraten von Wissenschaftlern und Wirtschaftskundigen Menschen hier versuchen möglichst sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Wird nie jedem Gefallen und manches wird ja auch von Gerichten kassiert.
Und bei allem Unmut über viele Entscheidungen, bleibt die Situation trotzdem eine sehr demokratische,in der du natürlich den Rechtsweg einschreiten kannst. Und ich halte unsere Gerichte auch für unabhängig genug, hier demokratisch und rechtlich eindeutig zu entscheiden.
Und die Chance, die wir haben ist eben genau das, eine sehr demokratische. Wir alle haben die Gelegenheit selber, eigenverantwortlich unser Verhalten solidarisch anzupassen.

https://www.bpb.de/politik/grundfrag...ie-grundrechte
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 06:06   #5297
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.222
Standard

Also Danke für die Genehmigung eigenverantwortlich zu handeln.
Äh seit einem halben Jahrhundert bin ich auch jede Treppe eigenverantwortlich hoch oder runtergelaufen.
Wenn man jetzt mal herunterfällt, hat man dann seine Chance verspielt und muss einem dann der Staat vorschreiben nur noch Lift zu fahren?
Mit Fakepandemie meinte ich nie, es gäbe den Virus oder die Erkrankungen nicht.
Ich wollte immer nur auf die Dimension der Bedrohung hinweisen, die halt nun mal um ein Vielfaches unter den Prognosen oder unterhalb einer echten Bedrohung liegt.
Prognose zuerst 2 Millionen Tote bis Schwerste Fälle. Bisher möglicherweise 9500 Tote.
Jaja, alles angeblich wegen der so wirksamen Massnahmen.
Nur was hats jetzt gebracht? Wo ist denn nun der Impfstoff der uns alle Rettet?
Nein, es kommt natürlich wieder der Winter und die echten Zahlen werden steigen.

Die Zahlen im Moment sind totaler Alarmismus und sind mit den Zahlen des Frühjahrs nicht im geringsten Vergleichbar.
Was ist denn nun derzeit so los im Hotspot München? Wie viele Patienten liegen denn derzeit im Angeblich schon wieder fast überlasteten Intensivstationen? Fast gar nichts. Gähnende Leere.
Und wo bleibt die Strategie? Lockdowns für Immer oder jedes Jahr oder was?
Genau diese Frage habe ich schon im März gestellt.
Natürlich muss man mit Krankheiten leben.
Aber man kann nicht alles dem unterordnen oder einfach aufgeben.
Ist auch gar nicht nötig.
Vor 3 Jahren hat man auch nicht mit Notstandsgesetzen regiert, die Menschen genötigt, die Wirtschaft ruiniert und die Menschen eingeschränkt wie in einer Megadiktatur(Lockdownregeln) und verängstigt.
Da starben mehr Menschen an Grippe. Und man hatte es nicht mal wirklich bemerkt.
Sehen wir es positiv. Auf Wundersame weise gibt es dieses Jahr gar keine Influenza.
Und das liegt nicht an den Masken.

Wenn es jetzt nochmal einen solchen Stillstand gibt, dann zerbricht die Welt wie man sie kannte.

Es ist keine Fake Pandemie, aber eine hysterische, hochgefährliche und desaströse Überreaktion.
Da hat sich bei meiner Einschätzung seit Ende März nichts geändert. Warum auch?
Im Gegenteil, OBWOHL man heute weis, das Corona eben doch nicht so gefährlich ist, wird noch extremistischer reagiert.
Welches Schreckensszenario ist denn eingetreten?
Wo ist denn Schweden oder Weissrussland oder Afrika Coronamässig untergegangen?
Also mit Millionen von Toten?
Wir haben es doch DIREKT vor unseren Augen daß es auch Nicht-Totalitär geht, ja man sieht doch deutlich, daß Massnahmen nur begrenzten Einfluss haben.

Wie gesagt der Kernpunkt bleibt die fehlende Strategie. Man kann den Mist nicht ausradieren.
Aber wir zerstören systematisch in Hochgeschwindigkeit Freiheit und Wohlstand und Spalten die Gesellschaft. Sinnlos.Für die Illusion des allumfassenden Schutzes vor einer Marginalen Gefahr, durch den Staat.


Geändert von Thisl (19.10.2020 um 06:29 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 08:10   #5298
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 4.981
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
a) Ist die Mehrheit mit dem Umgang der Politik mit der Pandemie in der Mehrheit zufrieden. Deshalb beschließen die ja auch gerne sinnlose Maßnahmen, weil man sich damit prima als Macher profilieren kann.
Zumindest legen praktisch alle Umfragen das Nahe.
hier ist beispielsweise eine Umfrage:
https://www.t-online.de/nachrichten/...19-regeln.html
grob 50/50.
Aber man beachte die genaue Formulierung der Frage:
Zitat:
Halten Sie die neuen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern für ausreichend, um die weitere Verbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen?
das ergibt natürlich ein anderes Ergebnis als beispielsweise zu fragen:
"Wünschen Sie sich härtere Massnahmen gegen das Corona Virus".

Ich glaube viele haben auch deshalb nichts gegen härtere Massnahmen weil sie da automatisch etwas darunter verstehen was nur die anderen treffen wird. Beispielsweise haben die meisten sowieso nicht vor in diesem Jahr nochmal in den Urlaub zu fahren, deshalb können sie auch dafür sein dies zu verbieten.
Es ist eben die Freiheit anderer, die man in Deutschland gerne einschränkt, das war schon vor Corona so.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 08:14   #5299
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
:das ergibt natürlich ein anderes Ergebnis als beispielsweise zu fragen:
"Wünschen Sie sich härtere Massnahmen gegen das Corona Virus".
https://de.statista.com/statistik/da...na-massnahmen/

"Sind die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen Ihrer Meinung nach übertrieben, gerade richtig oder zu schwach?"

Übertrieben 12%
Gerade richtig 64%
Müssten härter ausfallen 23%
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 10:16   #5300
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Nur was hats jetzt gebracht?
Na ja, die Leute die bisher nicht verstorben sind, sind eben nicht tot.
Für jeden einzelnen schon ein deutliches Plus.

Die Mortalität von deinem Lieblingsbeispiel Schweden z.B. ist Faktor 5 höher als in Deutschland und Faktor 10 höher als in seinen Nachbarländern.
Wenn du mit den Zahlen hoch rechnest, wären in Deutschland bisher zwischen 40.000 und 90.000 Menschen mehr gestorben, würde man die Zahlen aus Schweden ansetzen.

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Vor 3 Jahren hat man auch nicht mit Notstandsgesetzen regiert, die Menschen genötigt, die Wirtschaft ruiniert und die Menschen eingeschränkt wie in einer Megadiktatur(Lockdownregeln) und verängstigt.
Wenn man mit solchen Begriffen hantiert, sollte man auch eine grobe Idee haben, was sie bedeuten.
Das war ja schon bei dem "Pandemie"-Begriff so.

Mit Nostandsgesetzen ist in der Regel das hier gemeint: https://www.bpb.de/nachschlagen/lexi...andsverfassung
Nichts davon wird aktuell angewendet.

Bin nichtmal sicher, was du genau meinst.
Aber vermutlich die Anpassungen im Infektionsschutzgesetz?
Was hat das mit "Notstand" zu tun?

Das ganze wurde im Bundestag diskutiert und mit Mehrheit beschlossen und ist jetzt Gesetz.
Ein normaler demokratischer Prozess.

Kann ja sein, dass es dir nicht gefällt - aber das macht Deutschland nicht zur Diktatur, wie du hier nahelegst.


Geändert von Jan:)! (19.10.2020 um 10:42 Uhr)
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 10:45   #5301
julian-kitesurfen
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2020
Beiträge: 20
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Na ja, die Leute die bisher nicht verstroben sind, sind eben nicht tot.
Für jeden einzelnen schon ein deutliches Plus.

Die Mortalität von deinem Lieblingsbeispiel Schweden z.B. ist Faktor 5 höher als in Deutschland und Faktor 10 höher als in seinen Nachbarländern.
Wenn du mit den Zahlen hoch rechnest, wären in Deutschland bisher zwischen 40.000 und 90.000 Menschen mehr gestorben, würde man die Zahlen aus Schweden ansetzten.
Bezüglich der Diktatur etc. stimme ich mit deiner Position überein, hiervon sind wir in Deutschland sehr sehr weit entfernt. Im Prinzip sind die Einschränkungen der letzten Monate bis auf die Quarantäne-Pflicht auch noch relativ gering und nachvollziehbar. (daher sicherlich auch die hohe Akzeptanz)

Der Vergleich und die Hochrechnung der Zahlen von Schweden hinkt aber, da sich die meisten Menschen dort auch ohne Verordnungen eigenverantwortlich verhalten haben. Bei Lanz hatten es schon mehrere Gäste genauer erklärt, beziehungsweise die höheren Todeszahlen nicht erklären können.

Dein Argument mit "für jeden einzelnen ein deutliches Plus" ist theoretisch natürlich toll, in der Praxis aber nicht. Mit gewissen Risiken müssen wir leben, Covid-19 ist sicherlich kein kleines, aber sicherlich auch kein "Unheil". Viele Virologen setzen Covid-19 ins Verhältnis zu anderen Krankheiten, davon liest man in den Nachrichten aber sehr wenig.

In der Zukunft werden wir mit viel größeren und verheerenderen Problemen umgehen müssen. Ich persönlich denke, dass das in der Politik noch immer nicht wirklich angekommen ist, oder aber einfach ignoriert wird. Warum werden andere Themen nicht mit der Dringlichkeit behandelt, wie es mit Covid-19 getan wird?

Ich persönlich weiß auch nicht mehr, wen ich wählen soll. Die Grünen haben ihre Seele verkauft, mit CDU / SPD wird sich nichts verändern.
julian-kitesurfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 11:04   #5302
Lars Vegas
Kirmesschlosser
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Winterfell
Beiträge: 1.720
Standard

Zitat:
Ich kann mir nur vorstellen, dass du dich nur von den Mainstream Medien informieren lässt und in der Angststarre bist. In diesem Zustand kann man nicht mehr selbstständig denken. Schau dir einmal diesen Beitrag an. Das ist in aller Ruhe, völlig unaufgeregt und sachlich erklärt.
https://youtu.be/3gertJ5VFfM
Ich muss das mal hier rüber ziehen. Der thread wo dieser gute Beitrag gepostet wurde ist.....ich würde sagen Zeitverschwendung und passt hier viel besser.
Das Video ist coronazahlenmäßig zwar schon 4 Wochen alt aber eine Punktlandung in Sachen politischer / medialer Panikmache
Daniele Ganser
https://de.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser
nicht unbestritten der Mann
Lars Vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 11:11   #5303
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von julian-kitesurfen Beitrag anzeigen
Der Vergleich und die Hochrechnung der Zahlen von Schweden hinkt aber, da sich die meisten Menschen dort auch ohne Verordnungen eigenverantwortlich verhalten haben. Bei Lanz hatten es schon mehrere Gäste genauer erklärt, beziehungsweise die höheren Todeszahlen nicht erklären können.
Solche Vergleich hinken immer von vorne bis hinten in alle Richtungen.
Fakt ist es gibt eine Zahl X von Leuten die hier aufgrund der Einschränkungen mehr oder weniger gestorben sind.
Ob das die Maßnahmen rechtfertigt, will ich persönlich nicht abwägen.

Aber zu sagen, wir stünden jetzt genauso da, als hätte man nichts getan, stimmt eben nicht.

Zitat:
Zitat von julian-kitesurfen Beitrag anzeigen
Dein Argument mit "für jeden einzelnen ein deutliches Plus" ist theoretisch natürlich toll, in der Praxis aber nicht. Mit gewissen Risiken müssen wir leben, Covid-19 ist sicherlich kein kleines, aber sicherlich auch kein "Unheil".
In der Praxis ist es auch ganz gut nicht gestorben zu sein.
Was du meinst ist vermutlich wieder die Abwägung, also ob die Maßnahmen dem Ergebnis angemessen sind.

Wie gesagt, ich will die Abwägung nicht vornehmen.
Realistisch kann man das sowieso erst, wenn die Pandemie vorbei ist.
Die Frage ob und wann es wirksame Medikamente und oder Impfstoffe geben wird, ist dabei doch entscheidend.

Wenn das so lange dauert, bis sowieso fast jeder schon infiziert war, hätte man sich das ganze sparen können
Wenn das zu einem Zeitpunkt passiert, bis zu dem eine weite Vebreitung vermeidet wurde, dann ist der Nutzen relativ hoch.

Wenn z.B. jetzt schon sicher wäre, es gäbe in November einen wirksamen Impfstoff, dann würde jeder einsehen, dass es sinnvoll wäre sich bis dahin einzuschränken.
Die Unsicherheit in dem ganzen führt dazu, dass man das Vorgehen aktuell eben (noch) nicht bewerten kann.

Ob es angemessen war oder nicht, kann man erst hinterher wissen.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 11:17   #5304
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.222
Standard

Doch es ist eine Form von Notstandsgesetzen.
Der Präsident des Rheinlandpfälzischen Verfassungsgericht sagt dazu "Es ist ein Corona Sonderrechtsregime."
https://www.n-tv.de/politik/Jurist-w...e22101079.html

Da geht es ausdrücklich nicht um den Inhalt der Verordnungen sondern um die Rechtlosigkeit der Konstellation.
Hier ein aktueller Artikel dazu:
https://www.welt.de/politik/deutschl...flungstat.html

De Fakto hat im Frühjahr der Bundestag mit der großen Koalition einfach beschlossen, das nun alle Verordnungen des Infektionsschutzes direkt vom Gesundheitsminister gemacht werden.
Diese Verordnungen ändern aber das komplette Leben. Der Infektionsschutz steht bei uns ja nun über allen anderen Gesetzen und greift aber wirklich überall extrem ein.
Ohne Beschluss des Bundestages. Damit ist die Gewaltenteilung zumindest mit der Executive in genau all den Belangen über die wir hier sprechen de fakto tot.
Ein Minister kann nun ohne parlamentarische Kontrolle beschliessen, daß alle Bürger sich einsperren müssen. Oder sonstigen Diktaturähnlichen Wahnsinn.

Tja inzwischen wundern sich einige im Bundestag, warum das Parlament da nichts mehr zu melden hat.

Ist denn eine Ermächtigung richtig, auch wenn sie damit die Demokratie kaltstellt?
Mit dieser Begründung hatten wir schon mal die Einführung einer Dikatur. Alles Rechtmässig...

zum Glück gibt es noch die Judikative,denn die wird nun eine Verordnung nach der anderen kippen, und zwar weil es keine parlamentarische Grundlage mehr gibt.
Und unsere Regierung will den "Notstand" sogar noch über der März 2021 weiter ausdehen...

Die Politik verrennt sich immer mehr. Vor Allem stört Viele die Bevormundung oder manch Einer sagt auch Entmündigung dazu. Das ist entwürdigend.
Irgendwie ein Gegensatz zum Modell einer freien Gesellschaft Dabei ist so etwas Grundlage jeder Demokratie.
Dabei macht es natürlich für den Einzelnen schon Sinn, etwas aufzupassen, wer will schon krank werden?
Aber sorry, wenn ichs einfach nicht einsehe, beim Spazierengehen im Park ne Maske zu tragen, warum sollte ich dann?
Wobei die Maske ja wirklich nicht mal das mit den dramatischen Folgen ist, sondern für mich nur ein unhygienisches Symbol der Unterordnung, ausserdem kann ich einfach damit nicht richtig kommunizieren.
Dabei macht sie in manchen Situationen ja vielleicht sogar etwas Sinn.

Ja , viele finden das alles richtig. Aber ich merke bei immer mehr Leuten, daß sie auch die Schnauze voll davon haben.
Also so ganz zufrieden ist inzwischen wirklich fast niemand mehr. Die Leute werden aggressiver. Die Kids verlieren weiter, trotz meist offener Schulen, das ist untragbar.
Zwischen den Lagern gibts immer weniger Grautöne.

Zu den Schwedischen zahlen sag ich nur immer wieder: Schau dir Frankreich, Italien Spanien an. Da weist aber schon welcher Weg erfolgreicher war.
Wo bitte starben denn in den Hardcoreländern weniger?
Ja, ich weis, die anderen Sklandinavischen Länder...
Und bei uns gehts ja jetzt angeblich auch schon wieder los.
Und bei uns prognostizierte 2Millionen Opfer ohne Lockdown? Ja auf Schweden umgemünzt wären das ja auch etwa 300 000 Tote/Schwerstpatienten.
Selbst Lauterbachs Prognose, wir hätten etwa 400000 Tote weniger Dank Lockdown ist der Hammer! Dann müsste Schweden immer noch 60000 Tote haben. Das sind doch alles Lügen!
Die Prognosen der Herrn Drosten/Wieler stimmen doch nicht! Augen auf.
Ausserdem hatte Schweden die Jahre davor stets eine Untersterblichkeit und die wurde halt dieses Jahr ausgeglichen.
Älter als bei uns wirst da auch im Jahr 2020 noch. Dann ist es doch klar, wenns da so viele Alte gibt, daß halt auch mehr davon sterben.
Ja und selbst wenn es tatsächlich mehr gewesen sein sollten: Ja und. So hart es ist. Denn verhindern wir hier wirklich überhaupt etwas?

Schweden hat genau genommen die Vorgaben der WHO nur umgesetzt.
Die WHO sagt nun auch, bitte keinen Lockdown, der Schaden ist größer als der Nutzen.
Wobei welcher Nutzen bitte? Die Krankheit ist doch nicht ausgerottet.
Doch bei uns werden wie im Rest Europas gnadenlos Grenzen gesetzt die ganz automatisch zum Lockdown führen.


Also ganz ehrlich, ich würde bereits auswandern und hier im Thread die Klappe halten, wenn es noch die Möglichkeit gäbe.
Denn die Wohlstandsentwicklung ist eh schon gut gekillt und die Entwicklung der Freiheit hier finde ich extrem bedenklich. Das neue Normal Ist irgendwie nicht mehr meine Welt.
Das relativ gute Schulsystem nützt nichts wenn die Schule dauernd ausfällt.
Das Gesundheitswesen nützt nichts, wenn man nicht operiert wird.
Die Freiheit nützt nichts, wenn Du eingesperrt wirst.


Geändert von Thisl (19.10.2020 um 12:13 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 11:25   #5305
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Diese Verordnungen ändern aber das komplette Leben. Ohne Beschluss des Bundestages.
a) wurde genau das vom Bundestag beschlossen
b) Erklär doch mal, welche von den Verordnungen, die aufgrund dieser Gesetzesänderungen erlassen wurden, dein Leben verändert hat?

Die ganzen Regelungen über die aktuell diskutiert wird, sind Ländersache und haben damit absolut gar nichts zu tun.

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Ein Minister kann nun ohne parlamentarische Kontrolle beschliessen, daß alle Bürger sich einsperren müssen. Oder sonstigen Diktaturähnlichen Wahnsinn.
Hier ist ja das Gesetz - https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__5.html
Nenn mir doch kurz die Stelle, an der das was du da behauptest steht.
Nix davon steht da.


Geändert von Jan:)! (19.10.2020 um 11:41 Uhr)
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 11:31   #5306
zournyque
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2010
Beiträge: 2.242
Daumen hoch

Deine Ausdauer ist wirklich bewundernswert Jan. Danke für diese Stimme der Vernunft.
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 12:05   #5307
julian-kitesurfen
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2020
Beiträge: 20
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Solche Vergleich hinken immer von vorne bis hinten in alle Richtungen.
Fakt ist es gibt eine Zahl X von Leuten die hier aufgrund der Einschränkungen mehr oder weniger gestorben sind.
Ob das die Maßnahmen rechtfertigt, will ich persönlich nicht abwägen.

Aber zu sagen, wir stünden jetzt genauso da, als hätte man nichts getan, stimmt eben nicht.



In der Praxis ist es auch ganz gut nicht gestorben zu sein.
Was du meinst ist vermutlich wieder die Abwägung, also ob die Maßnahmen dem Ergebnis angemessen sind.

Wie gesagt, ich will die Abwägung nicht vornehmen.
Realistisch kann man das sowieso erst, wenn die Pandemie vorbei ist.
Die Frage ob und wann es wirksame Medikamente und oder Impfstoffe geben wird, ist dabei doch entscheidend.

Wenn das so lange dauert, bis sowieso fast jeder schon infiziert war, hätte man sich das ganze sparen könen
Wenn das zu einem Zeitpunkt passiert, bis zu dem eine weite Vebreitung vermeidet wurde, dann ist der Nutzen relativ hoch.

Wenn z.B. jetzt schon sicher wäre, es gäbe in November einen wirksamen Impfstoff, dann würde jeder einsehen, dass es sinnvoll wäre sich bis dahin einzuschränken.
Die Unsicherheit in dem ganzen führt dazu, dass man das Vorgehen aktuell eben (noch) nicht bewerten kann.

Ob es angemessen war oder nicht, kann man erst hinterher wissen.
Das Maßnahmen etwas bringen und Covid-19 eine gefährliche Krankheit ist habe ich nie geleugnet. Nichtsdestotrotz ist es aber im Regelfall nur für einen kleinen Anteil der Bevölkerung gefährlich, diese kann man auch gezielt schützen.

Ich bringe eigentlich ungern persönliche Beispiele, da diese nie die Gesamtsituation widerspiegeln. Ich (Mitte 20) lag auch schon einige Zeit auf der Intensivstation, nachdem man eine Sepsis deutlich zu spät festgestellt hatte. Jährlich sterben mehrere Zehntausend Menschen an einer Sepsis, einen gewissen Teil davon könnte man durch eine bessere Ausstattung / Schulung der Krankenhäuser / Ärzte etc. verhindern.

Der aktuelle Stand ist doch, dass der Impfstoff voraussichtlich noch etwas brauchen kann und eine hohe Wirksamkeit auch nicht sicher ist. (vgl. andere Impfungen gegen Grippe z.B.) Auch ist es wahrscheinlich, dass wir durch die weitergehende Zerstörung der Natur weitere "Pandemien" haben werden. Mittlerweile stehen den Regierungen einige Studien, Erfahrungswerte und Statistiken zur Verfügung, auf Basis derer man Covid-19 längst hätte relativieren können.

Relativieren heißt NICHT verharmlosen, sondern in Bezug zu anderen Problemen und Risiken zu stellen. Viel mehr würde ich von den Regierungen / Parteien erwarten, dass sie uns mit der gleichen Dringlichkeit und Frequenz auf die wirklich großen Probleme aufmerksam machen. Sobald es um kleinste Einschränkungen für den Klimawandel geht, schreien doch alle auf. Sobald ein paar Flüchtlinge kommen, wählen die Menschen wieder vermehrt rechte Parteien.


Geändert von julian-kitesurfen (19.10.2020 um 12:16 Uhr)
julian-kitesurfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 12:52   #5308
Schlickkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 625
Standard

Hm Megaregime, Sonderrechtsregime, Wirtschaft ruiniert, Revolution ausrufen, gleichgeschaltete Medien... Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, welche Seite hier Panikmacher sind. Aber es freut mich,dass Treppe laufen funktioniert. Ich habe zum Schutz derjenigen die es nicht gut hinbekommen Geländer montiert. Ich hoffe das ist kein Eingriff in die Grundrechte.
Schlickkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 13:07   #5309
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von julian-kitesurfen Beitrag anzeigen
Das Maßnahmen etwas bringen und Covid-19 eine gefährliche Krankheit ist habe ich nie geleugnet. Nichtsdestotrotz ist es aber im Regelfall nur für einen kleinen Anteil der Bevölkerung gefährlich, diese kann man auch gezielt schützen.
Das klingt erstmal prima.
In der Praxis ist das aber ziemlich schwierig, weil die Zahl in Deutschland so hoch ist.
Das ist Folge des Fortschritts, dass hier auch alte und kranke relativ lange Leben können.

Alter 65+ 18.000.000
Herzkreislauferkrankungen 20.000.000
Adipositas 20.000.000
Asthma 8.000.000
Diabetis 7.000.000
Krebskranke 1.800.000

Bei den meisten kommt mehr als eine von den Risikofaktoren ins Spiel.

In der Summe ist das bei uns aber eine extrem große Zahl.
Wie willst du die "schützen"?
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 13:29   #5310
granini
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 541
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Das klingt erstmal prima.
In der Praxis ist das aber ziemlich schwierig, weil die Zahl in Deutschland so hoch ist.
Das ist Folge des Fortschritts, dass hier auch alte und kranke relativ lange Leben können.

Alter 65+ 18.000.000
Herzkreislauferkrankungen 20.000.000
Adipositas 20.000.000
Asthma 8.000.000
Diabetis 7.000.000
Krebskranke 1.800.000

Bei den meisten kommt mehr als eine von den Risikofaktoren ins Spiel.

In der Summe ist das bei uns aber eine extrem große Zahl.
Wie willst du die "schützen"?
Wurde doch schon mehrfach erwähnt. Das Zauberwort ist selbstverantwortliches Handeln für alle, die nicht in betreuten Einrichtungen leben. Wenn ich weiß, dass ich zu einer dieser Risikogruppen gehöre, dann verhalte ich mich entsprechend eigenverantwortlich und gehe eben nur noch raus, wenn ich weiss, dass ich niemanden treffen werde und lasse mir meine Einkäufe eben bringen.

Und des Weiteren versuche ich meinen Zustand als Mitglied einer Risikogruppe wenn möglich eben zu verbessern bzw. abzustellen. Du willst mir doch nicht erzählen, dass 20.000.000 Adipositas Patienten (das ist 1/4 der deutschen Gesamtbevölkerung) krankhaft fett ist und nichts dagegen tun kann?! Dazu gehört schon auch an gutes Maß an Faulheit und Gleichgültigkeit. Im Nachhinein wird dann rumgejammert und auf Solidarität auf Grund eigener Faulheit und Gleichgültigkeit gepocht... da geht die Solidarität doch etwas weit.

Natürlich gibt es jetzt noch den Teil an Patienten die in betreuten Einrichtungen leben oder auf Betreuung angewiesen sind. Und lediglich diese müssten aktiv geschützt werden. Das sind dann doch deutlich weniger, als das was Du dort oben an Zahlen genannt hast. Nach meinem Kenntnisstand sind das aktuell 3,4 Mio Menschen und somit rund 4% der deutschen Bevölkerung.
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 13:40   #5311
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
. Wenn ich weiß, dass ich zu einer dieser Risikogruppen gehöre, dann verhalte ich mich entsprechend eigenverantwortlich und gehe eben nur noch raus, wenn ich weiss, dass ich niemanden treffen werde und lasse mir meine Einkäufe eben bringen.
Was machst du mit den berufstätigen? Alle Hartz IV?
Oder Familien mit Risikogruppen im Haushalt? Da gehen dann die Kinder auch nicht mehr raus? Zur Schule?
Mutter Asthma und die drei Kinder und der Vater bleiben zu Hause in Isolation. Schöne Idee.

Und wenn alle, die zu einer der obigen Gruppe gehören zu Hause bleiben, dann kannst du deutschlandweit sehr viele Schulen und Universitäten dicht machen, weil es keine Lehrkräfte mehr gibt oder Krankenhäuser weils keine Pflegekräfte und Ärzte gibt.

Die Idee mehr als 20.000.000 Personen in Deutschland zu Hause zu isolieren ist doch absurd.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 13:54   #5312
maluco
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2017
Beiträge: 279
Standard

Das mit dem "Risikogruppen schützen" klappt halt einfach nicht wenn man die Pandemie ungebremst durchlaufen lasst! Google doch mal wie viele Menschen irgendwo im Sozialbereich beschäftigt sind, von Seniorenheimen über Behindertenbetreuung bis Krankenhäuser, von Physiotherapeuten über Rehaeinrichtungen bis hin zum Optiker, Hörgeräteakkustiker und der Fußpflege.
Wenn man die Pandemie ungebremst durchlaufen lässt wo möchtest du denn all diese Menschen isolieren damit sie ihre Patienten und Kunden nicht infizieren? Wer betreut die Kinder der Köche, Altenpfleger, Krankenpfleger, der Haustechniker und der Reinigungskräfte im Spital, wenn du alle die in solchen Einrichtungen arbeiten von der Restbevölkerung isolieren willst um "die Risikogruppen zu schützen". Wo soll man all diese Menschen unterbringen?

Wenn die Pandemie voll durchkracht gibts übrigens auch für eine Sepsis keinen Platz mehr auf der Intensivstation. Schaut doch mal die Entwicklung von Tschechien an. Monatelang Europas Vorzeigestaat was Covid19 angeht, dann verkacken sie es über den Sommer und jetzt von Ende August weg ein so krasser exponentieller Anstieg, dass sie bereits Bayern um Hilfe bitten müssen weils keine Intensivmedizinischen Kapazitäten mehr gibt. In Prag willst du grad keine Sepsis haben!
maluco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 13:59   #5313
HannesW
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2020
Beiträge: 3
Standard

Ja! Aber: Risikogruppen schützen, diese müssen konsequent in den Lockdown.
Klingt hart aber wirtschaftlich und für die Volksgesundheit vielleicht das kleinste übel.
In Krankenhäuser und Altenheimen wird das ja schon gemacht, wieso nur da?[/QUOTE]

Ehrlich? Es gibt genug Fälle, da wusste der Betroffene gar nicht, dass er einer Risikogruppe angehört? Dann ist es einfach nur dumm gelaufen für ihn oder? Ich finde solche Aussagen sehr gewagt, denn nicht nur Risikogruppen haben teilweise echt heftige Verläufe und Spätfolgen.

Die andere Sache, die ich bemerkenswert finde ist, dass hier einheitliche Regeln gefordert werden, aber man soll nicht alle gleich behandeln. Ja wat denn nu? Entweder einheitlich, wo dann gesagt wird A und B dürfen nicht mehr verreisen oder dann doch nicht einheitlich, wenn bestimmte Sachen gegeben sind. Es ist so einfach sich aufzuregen und zu beschweren. WEnn mann mal 2 Minuten nachdenkt und sich austauscht, dann merkt man schnell wie komplex es werden kann und das unsere Politik ja doch was richtig macht- der Blick nach Europa und deren Todeszahlen sollte da auchsreichen.
HannesW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 14:10   #5314
granini
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 541
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Was machst du mit den berufstätigen? Alle Hartz IV?
Oder Familien mit Risikogruppen im Haushalt? Da gehen dann die Kinder auch nicht mehr raus? Zur Schule?
Mutter Asthma und die drei Kinder und der Vater bleiben zu Hause in Isolation. Schöne Idee.

Und wenn alle, die zu einer der obigen Gruppe gehören zu Hause bleiben, dann kannst du deutschlandweit sehr viele Schulen und Universitäten dicht machen, weil es keine Lehrkräfte mehr gibt oder Krankenhäuser weils keine Pflegekräfte und Ärzte gibt.

Die Idee mehr als 20.000.000 Personen in Deutschland zu Hause zu isolieren ist doch absurd.
Du hast wie so oft meinen Post nicht genau gelesen. Wir reden nicht von 20 Mio sondern von 3,4 Mio. Das ist ein deutlicher Unterschied. Und von den 3,4 Mio geht heute schon keiner mehr arbeiten.

Der Rest der Risikopationeten arbeitet im Homeoffice oder unterrichtet online oder bleibt eben daheim und wird zur Not mit Hart IV / Kurzarbeitergeld unterstützt.

Das ist doch deutlich günstiger als 80 Mio einzusperren bzw. den Job von 40Mio zu gefährden und 7,5 Mio Menschen in Kurzarbeit zu schicken.

Letztendlich ist diese Pandemie nicht aufzuhalten. Das sehen wir doch an der Unwirksamkeit der jüngsten Massnahmen aka Beherbungsverbot, Maskenpflicht unter freiem Himmel, diverse Lockdown oder lockdown ähnliche Einschränkungen etc.. Die Länder mit den stärksten Einschnitten haben auch das stärkste Wachstum. Wir werden uns damit abfinden müssen, dass uns diese Katastrophe treffen wird. Lieber sollten wir uns darum kümmern die ganze Situation mit unbedachten Massnahmen noch zu verschlimmern. Das ist nämlich aktuell der Fall.
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 14:21   #5315
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
Du hast wie so oft meinen Post nicht genau gelesen. Wir reden nicht von 20 Mio sondern von 3,4 Mio. ...
Der Rest der Risikopationeten arbeitet im Homeoffice oder unterrichtet online oder bleibt eben daheim und wird zur Not mit Hart IV / Kurzarbeitergeld unterstützt.
Ich denke ich habe das genau gelesen.
Die gesamten Risikogruppen plus Familien sollen isoliert zu Hause bleiben.

In der Summe sind das sicher 30-40 Millionen.
Sorry, ich halte das für Weltfremd.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 14:32   #5316
granini
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 541
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Ich denke ich habe das genau gelesen.
Die gesamten Risikogruppen plus Familien sollen isoliert zu Hause bleiben.

In der Summe sind das sicher 30-40 Millionen.
Sorry, ich halte das für Weltfremd.

Ich denke weltfremd ist es zu übersehen, daß die aktuellen Maßnahmen keinen signifikanten Effekt auf das Infektionsgeschehen haben. Das einzige was Du machen kannst, ist die Risikogruppen so gut es geht zu schützen und die Pandemie so durchzustehen. Und diesen Schutz schaffst Du nicht mit irgendwelchen Schwachsinssmassnahmen wie Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, die noch nicht einmal im Promillebereich einen Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben, jedoch sehr wohl eine signifikante Umsatzeinbusse im Einzelhandel und der Gastronomie bewirken.
granini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 14:39   #5317
Lars Vegas
Kirmesschlosser
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Winterfell
Beiträge: 1.720
Standard

Zitat:
Ehrlich? Es gibt genug Fälle, da wusste der Betroffene gar nicht, dass er einer Risikogruppe angehört?
Gibt es sicherlich. Es soll auch welche geben die sich das zweite mal mit covid angeseckt haben. Ich glaube wenn man alle zusammen zählt müssten das jetzt 5 von 40mio sein.
Vergleich es mal mit einem Raucher. Jeder vierte stirbt an den Folgen des rauchens. Das ist richtig viel. So gut wie jeder Raucher weiß das. und? egal? Ja! Eigene Entscheidung/Dummheit/Sucht.

Zitat:
dann merkt man schnell wie komplex es werden kann und das unsere Politik ja doch was richtig macht- der Blick nach Europa und deren Todeszahlen sollte da auchsreichen.
absolut. Sieht auch so aus. Es sterben seit 2016 bis Oktober 2020 so 2500-3000 Menschen täglich in Deutschland


https://www.destatis.de/DE/Themen/Ge...rbefaelle.html


Ich will kein Virologe sein in der heutigen Zeit.
Lars Vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 17:26   #5318
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von granini Beitrag anzeigen
Ich denke weltfremd ist es zu übersehen, daß die aktuellen Maßnahmen keinen signifikanten Effekt auf das Infektionsgeschehen haben.
Da bin ich sogar ganz bei dir.
Das was da aktuell läuft ist schlimmer als nichts.

Habe jetzt schon mehrere Personen getroffen, die die Beschränkung für Treffen in Hamburg von 15 Personen in der Wohnung oder 25 ausserhalb, als eine Art Absolution sehen.
"Wieso 14 Personen in der Wohnung sind doch erlaubt, wo ist das Problem?"
Das bewirkt genau das Gegenteil von dem, was es soll.


Aber ich stell mich nicht hin und sage " Hey ist doch alles easy. Da müssen sich doch nur 30.000.000 Personen für unbekannte Zeit isolieren und das Problem ist gelöst".
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 18:02   #5319
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 3.202
Standard

Zitat:
Ja! Aber: Risikogruppen schützen, diese müssen konsequent in den Lockdown.
Klingt hart aber wirtschaftlich und für die Volksgesundheit vielleicht das kleinste übel.
Ich verstehe es nicht. Da wird auf der einen Seite rumggejammert und das Grundgesetz bemüht nur weil man sich ein Stückchen Stoff in Gesicht binden muß, man nicht mehr mit allen Party feiern kann oder mal ein Urlaub ausfällt. Auf der anderen Seite wir ab ohne Skrupel vorgeschlagen bestimmte Teile der Bevölkerung wegzusperren.

Mit welchem Recht eigentlich? Eine Rechtgrundlage für solch ein Vorgehen gibt es nicht. Betrifft eine ja nicht selber.



Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Also ganz ehrlich, ich würde bereits auswandern und hier im Thread die Klappe halten, wenn es noch die Möglichkeit gäbe.
Denn die Wohlstandsentwicklung ist eh schon gut gekillt und die Entwicklung der Freiheit hier finde ich extrem bedenklich. Das neue Normal Ist irgendwie nicht mehr meine Welt.
Wo würdest du denn gern hin auswandern? Ich für meinen Teil bin ja ganz froh das ich gerade jetzt in Deutschland lebe.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 18:09   #5320
granini
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: München
Beiträge: 541
Standard

Zitat:
Zitat von Jan:)! Beitrag anzeigen
Da bin ich sogar ganz bei dir.
Das was da aktuell läuft ist schlimmer als nichts.

Habe jetzt schon mehrere Personen getroffen, die die Beschränkung für Treffen in Hamburg von 15 Personen in der Wohnung oder 25 ausserhalb, als eine Art Absolution sehen.
"Wieso 14 Personen in der Wohnung sind doch erlaubt, wo ist das Problem?"
Das bewirkt genau das Gegenteil von dem, was es soll.


Aber ich stell mich nicht hin und sage " Hey ist doch alles easy. Da müssen sich doch nur 30.000.000 Personen für unbekannte Zeit isolieren und das Problem ist gelöst".
Davon war nie die Rede 30 Mio Menschen zu isolieren. Der aktuelle Aktionismus hilft den 20 Mio Risikopantienten aber auch nichts. Er führt nur dazu, dass die verbleibenden 60Mio in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind und gut 1/3 davon ihren Arbeitsplatz verlieren werden, wenn wir so weiter machen.

Daher weiterhin meine These. An dem weiteren Verlauf der Pandemie können wir nur unwesentlich etwas ändern. Klar ein Impfstoff könnte helfen, aber wann der kommt steht völlig in den Sternen. Und die Söderschen Maßnahmen haben keinen signifikanten Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Sie werden nur zur gravierenden wirtschaflichen und gesellschaftlichen Problemen führen, die weit aus schwerer wiegen.
granini ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort

Stichworte
corona, coronavirus, covid19, sars, sars-cov-2


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auswirkung Finnenstellung beim Waveboard ? kitecomedy Kitesurfen 2 18.04.2011 22:04
Welche Auswirkung hat die Leinenlänge? dets Kitesurfen 25 08.11.2010 12:46
Einstieg in den Kitesport? Viper Kitesurfen 10 31.12.2007 17:42
Film über Kitesport dreamer Kitesurfen 12 05.11.2007 20:46
Reparatur: Auswirkung auf das Flugverhalten?? Albino Kitesurfen 6 12.05.2006 02:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.