oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Snowkiten / Landkiten

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.2023, 11:25   #1
Ernst
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05/2023
Beiträge: 4
Standard Peak5 größer als 6m, entweder 8 oder 11?

Ich bin am überlegen mir für die kommende Saison einen größeren Peak zum Touren zuzulegen. Bisher hab ich 3m, 4m, und 6m.

Wenn weniger Wind ist war ich bisher mit Kitech Frs 9m oder 12m unterwegs, aber das selbst landen am Schnee war schwierig und falls der Wind zunimmt ist es auch nicht besonders sicher.

Bei wenig Schnee ist der 6er auch bei wenig Wind super fahrbar, aber im Tiefschnee war er mir ein paar mal zu wenig mit meinen 80kg.

Jetzt ist die Überlegung: entweder einen Peak 8m oder einen 11m als nächstes. Bei den Kitech hätte ich das Gefühl ich könnte von Peak 6 gleich auch Kitech 12m umsteigen falls der Wind weniger wird, aber Peaks haben eine andere Windrange.

Hat hier jemand Erfahrung mit den Größen und etwas dazu sagen wie oft er die Kites fliegt?
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2023, 20:41   #2
Chris2017
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2017
Beiträge: 22
Standard

Ich habe 4 Peaks für Schnee, Generation 3-5. Mir und meiner Familie (50-85 kg) reichen 4m, 8m und (selten) 13m eigentlich für fast alle Lebenslagen. Den Peak 5 in 8m kann ich besonders empfehlen, der geht gefühlt „immer“. Darunter wäre sicher ein 6er gut vor unserem 4er aber den hast du ja schon

Vg,
Chris
Chris2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 07:36   #3
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 286
Standard

Moin!
Wo du den Tiefschnee ansprichst... 8er (meine Erfahrung bezieht sich auf den Peak4) geht recht oft und früh, aber bei tiefem Schnee kann es gerne auch mal ein 11er/13er sein.

ich hab die Kombination 12er Peak3 und 6er Explore1 lange gehabt und das ging gut, bei nicht so tiefem Schnee.

Dann den 8er Peak3 dazu bekommen...
ich fahre trotzdem gerne den 12er, hab dann aber das Problem, auf welchen umsteigen... weil beide kleineren nahe beieinander liegen.

aktuell bin und bleib ich bei 12 und 8 ExploreV2 und 6 Explore V1 und 3 Peak4.

der 8er Peak4 und der 12er Peak3 hängen somit leicht in der Luft in meinem Quiver... PN falls Interesse besteht.
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 11:54   #4
Ernst
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05/2023
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von BenHo Beitrag anzeigen

aktuell bin und bleib ich bei 12 und 8 ExploreV2 und 6 Explore V1 und 3 Peak4.
Danke, das ist Interessent. Wenn es 10kn bis 18kn Böen und Tiefschnee ansagt oben, welche 2 kites packst du ein? Bei wieviel Wind Max würdest du den 12er fahren?
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 12:25   #5
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 286
Standard

Zitat:
Zitat von Ernst Beitrag anzeigen
Danke, das ist Interessent. Wenn es 10kn bis 18kn Böen und Tiefschnee ansagt oben, welche 2 kites packst du ein? Bei wieviel Wind Max würdest du den 12er fahren?
Wegen tiefem Schnee würde ich sicher 12/8/3 machen... kenne aber die Grenzen des ExploreV2 noch nicht...

PeakX: 13 oder 11 und 8 (und 3)

Der 3er ist so süß, dass ich den nicht auspacken würde.

Knoten kann ich nichts mit anfangen... ich baue meist so klein wie möglich auf... Wenn ich starte würde ich bei 12kt sicher nicht den 12er aufbauen. aber wenns auffrischt, kann es schon sein, dass ich länger aushalte... Wenn Platz ist und keine starken gradienten der Unterlage vorhanden sind.
kann man sicher vortrefflich drüber philosophieren...
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 12:53   #6
Ernst
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05/2023
Beiträge: 4
Standard

Verstehe, ich neige langsam zum 8er….und kaufe dann irgendwann noch einen 11er.

Ja der 3er Peak ist ein Erlebnis, aber nicht unter 20 kn!
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 13:53   #7
da holger
snowkite-odenwald.co
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Bensheim zw. HD und F
Beiträge: 1.485
Standard


Hallo Ernst,

die richtige Kiteauswahl und die richtige Größenkombination ist nicht einfach zu finden.
Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab:
Einsatzbereich: z.B. Flat, Backcountry, Ride up; Kiteskills: Beginner, etc.; Körpergewicht; Budget; etc.

Bei einer 2- Kitelösung mit Rideups/ Touren haben sich folgende Kombiantionen bewährt:
leichte Rider:
Peak5 >> Größe: 6 oder 8 und 11 (beim 13er sind leichte Rider schneller angeknallt; ungünstig im Backcountry)
ExploreV2 >> Größe: 6 oder 8 und 10

Wer bei mehr Wind unterwegs ist oder noch leichter ist (50kg) verschiebt die Range nach unten >> 4 oder 6 und 11

schwere Rider:
Peak5 >> Größe: 8 und 11 oder 11/13 (beim 13er ist man schneller angeknallt auch für schwere Rider; ungünstig im Backcountry)
ExploreV2 >> Größe: 6 oder 8 und 12

Wer bei mehr Wind unterwegs ist verschiebt die Range wiederum nach unten.

Entscheidend sind auch die Vorlieben und Skills um die Gaps zwischen den Kitegrößen zu überbrücken.
Ich fahre bei Singleskins im Ride up beim ExploreV2 6 und 12 und beim Peak5 6 und 11.
Ein weitere Möglichkeit ist auch verschiedene Kitetypen zu verbinden:
zum Bsp. 6er ExploreV2 oder 6er Peak5 und 11er SubzeroV2/ 11er HyperlinkV3
Vorteil: man hat mehr Bumms im Lowwindbereich beim SubzeroV2

Einen Überblick über die Backcountrykites, Einsatzbereich und Größenkombinatioen findet ich in meinem Snowkitekiteblog

Wenn ihr mehr Infos zu der Kiteauswahl und Kombinationen braucht, dann könnt` ihr mich auch gerne telefonisch kontaktieren.
Im direkten Gespräch lassen sich die Feinheiten besser abstimmen.

Weiterhin habe ich auch die von euch angesprochen Kitemodelle zum Testen hier und auf Lager

Pray 4 Snow

Grüße, Holger
da holger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2023, 14:12   #8
Ernst
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05/2023
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von da holger Beitrag anzeigen
Ich fahre bei Singleskins im Ride up beim ExploreV2 6 und 12 und beim Peak5 6 und 11.

Grüße, Holger
Danke Holger, Ha! die Seite kenn ich eigentlich bei dir hab ich letztes Jahr einen tourenrucksack gekauft.

Bei wieviel Wind glaubst du ist maximal Schluss Mit dem 11er Peak und 80 kg?
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2023, 17:10   #9
da holger
snowkite-odenwald.co
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Bensheim zw. HD und F
Beiträge: 1.485
Standard

Hi Ernst,

mit den Windangaben bin ich vorsichtig.

Ja, die Herstellern geben die Tabellen raus, wo du die Windrange genau siehst.
Bsp.: 11er Peak5 Grenze nach oben 15 Knoten bei 75kg

Wie hoch und ab wann du die Kites fliegen kannst, hängt natürlich von deinen Skills, Windbedingungen (laminar o. Hack), Gelände (Abdeckungen, frei angeströmt, etc.), körperliche Verfassung, etc. ab.

Am besten immer bei wenig Wind die Kites testen und sich dann weiter in höhere Windbereiche vortasten.

Optimum ist sicher beim 11er 2-4bft. Natürlich kannst du ihn auch höher fliegen. Je nachdem wie hoch du ihn fliegst wird es dann schon sportlich, vor allem wenn der Wind böig ist. Lieber früher umbauen.
Hängt wie gesagt von deinen Skills ab und Bedingungen.

Ich bin den 11er Peak5 und andere 11er (SubzeroV2, 12er ExploreV2, etc.) die Saison geflogen. Wenn du den Kite gut kennst kannst du die Skala natürlich nach oben ausreizen. In bestimmten Situationen merkst du dann auch, dass es nicht mehr passt. Dann heißt es spätestens mit der 5. Leine landen oder wegschießen und abbauen. Dann Kitegröße wechseln oder besser ein Bier trinken und chillen

Pray 4 snow

Wie bereits gesagt kannst du bei mir den 11er Peak5 testen. Dann merkst du gleich, ob die Größe passt.

Grüße, Holger
da holger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2023, 16:26   #10
BenHo
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 286
Standard

Man kann es auch so sagen: es gibt Tage da kannst du den 11er fliegen, mit Bremse, Landeklappen, Treibanker und Pulka hinten dran... is aber sportlich

Du kannst auch einfach auf den 3er umbauen und mit der unglaublichen Geschwindigkeit des Wimpels Spass haben und entspannt durch die Gegend hacken...

Wenn dann zuviel wird, bleibt tatsächlich nur noch die 5. Und das Bier.

Immerhin mit den grossen können diverse weiße Raaben Hänge runter gleiten. Um das mit dem 3er zu machen ist der Wind deutlich größer notwendig.

Yes, Pray4Snow!!!

Ben
BenHo ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort

Stichworte
flysurfer peak


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flysurfer Soul 12 oder 15 mit TT am Binnensee ? ArtVandelay Kitesurfen 29 10.06.2022 20:05
Leichtwindkite oder neues Board? BlankerHans Kitesurfen 86 09.06.2022 11:26
Suche Peter Lynn Charger 12qm oder Ozone Frenzy 9 oder 11qm GP Sonstiges [S] 1 07.11.2021 10:52
Flysurfer nachimprägnieren oder beschichten - gibt es aktuelle Erfahrungen oder Tipps? chaos Kitesurfen 36 26.07.2021 14:15
Einsteiger fragen zum Material - Carbon oder Inflatable als familientaugliches Anfänger-Set ? Dragonh3art Wingfoilen - Das Wingforum 31 15.03.2021 14:31


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.