oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitesurfen

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2008, 20:13   #1
Hoopaholic
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2008
Beiträge: 33
Standard Sind alte Kites wirklich so schlecht?

Hallo Leute, bin neu hier und will mit dem Kitesurfen anfangen. Da ich dabei bin mir eine (möglichst günstige) Anfängerausrüstung zu besorgen stellt sich mir eine entscheidende Frage: Sind alte Kites/Boards wirklich so schlecht? Es scheint so, als ob alle ihre alten Sachen so schnell wie möglich loswerden müssen, sobald die neuen Modelle auf den Markt kommen! Viele reden über Kites die gerade einmal 3 Jahre alt sind, als müsste man lebensmüde sein sie zu fliegen und als ob man sie als Anfänger nie im Leben beherrschen könnte! Dabei stellt sich mir dann immer die Frage: Wie haben die Leute Kitesurfen gelernt, die seit 5 Jahren oder sogar seit dem Anfang des Kitesurfens dabei sind? Klar gibt es technische Neuerungen und Sicherheit steht auch bei mir ganz weit vorne, aber ist das ältere Material wirklich so extrem schlecht? Ich habe mir vor kurzem einen North Rhyno 10m² Modell 2005 gekauft, auf den ich zur Zeit noch warte... Was meint ihr dazu, bzw. wer hat Erfahrungen mit dem Kite im Jahre 2005 gemacht, als er noch eines der begehrten neuen Teile war?
Greetz
Hoopaholic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:17   #2
reset
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2007
Ort: Vienna
Beiträge: 187
Standard

wenn safety bei dir ganz weit oben steht dann mach bitte einen kurs!
reset ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:23   #3
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 14.369
Standard

[QUOTE=Hoopaholic;546787]Sind alte Kites/Boards wirklich so schlecht?

nein, werden hier nur gerne schlecht geredet, von leuten die erst zu bowzeiten angefangen haben und damit nicht umgehen können vermute ich.
sicher haben aktuelle bows vorteile, die entwicklung geht weiter, das ist klar.

trotzdem sind schirme wie z.b. der best yarga aus 2005 wären sie neu zu haben (und nicht 3jahre benutzt) immer noch eine gute option.

Viele reden über Kites die gerade einmal 3 Jahre alt sind, als müsste man lebensmüde sein sie zu fliegen und als ob man sie als Anfänger nie im Leben beherrschen könnte!

was der bauer nicht kennt, frisst er nicht ^^

Dabei stellt sich mir dann immer die Frage: Wie haben die Leute Kitesurfen gelernt, die seit 5 Jahren oder sogar seit dem Anfang des Kitesurfens dabei sind?

ganz normal (bei mir jedenfalls)
der airblast war nen geiler schirm (sobal ich die witchardhaken-auslösesafty dran hatte

Klar gibt es technische Neuerungen und Sicherheit steht auch bei mir ganz weit vorne, aber ist das ältere Material wirklich so extrem schlecht?

nein, das ist ja auch eher eine BAR frage, als eine schirm frage.
es gibt immer noch aktuelle bows, ohne 5ft und ohne richtige safety, die "angeblich" drucklos werden, wenn man die bar hochschibt.
das war mein auslösesystem 2002 schon besser. ganz sicher!

Ich habe mir vor kurzem einen North Rhyno 10m² Modell 2005 gekauft, auf den ich zur Zeit noch warte... Was meint ihr dazu, bzw. wer hat Erfahrungen mit dem Kite im Jahre 2005 gemacht, als er noch eines der begehrten neuen Teile war?

nimm ne bar mit 5ter leine und du bist sicher unterwegs!
(kurs vorausgesetzt
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:38   #4
Neyer
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Norderney/Oldenburg
Beiträge: 552
Neyer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

mal so ganz einfach

bei den neueren schirmen gibt es

1. Gibt es eine 5. Leine die genutzt werden kann wenn es wirklich mal brenzlich wird. Um einen 05er schirm sicher zu gestalten ist es unbedingt erforderlich diese zu installieren. (Bows gabs da noch nicht oder? ist doch ne erfindeung aus 06 richtig????)


2. kann bei den neuen schirmen blitzschnell der druck durch bar hochschieben genommen werden.
Die aussage mit man brauch nur ne vernünftige bar ist totaler bullshit. Einen alten c-kite kann ich auch mit nem extrem langen depowerweg nicht einfach so im druck mindern. Die neuen schirme kippen ja beim depowern komplett.


Fazit: deswegen ist einem anfänger immer zu einem aktuellem schirm zu raten da dadurch die verletzungen für ungeübte rapide abnehmen. Sicher haben es die alten hasen nach nem arm und beinbruch auf drauf gehabt. Aber ob das heute noch nötig ist muss jeder selber wissen.
Neyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:40   #5
Bruder
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

War neulich noch auf dem Wasser ,und neben mir ein alter Airblast in 8,4
Ich mit nem 15er Bow u.der andere mit dem Airblast 2001 und einer alten Zeltstange in der Hand War auch gut unterwegs der Junge.

Ich selbst hab immer noch meinen alten12er Prima Donna 05 flieg ihn als vierleiner.,ab u.zu wenn ich bock hab.

Grüsse
  Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:50   #6
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 14.369
Standard

Zitat:
Zitat von Neyer Beitrag anzeigen
bei den neueren schirmen gibt es
1. Gibt es eine 5. Leine die genutzt werden kann wenn es wirklich mal brenzlich wird. Um einen 05er schirm sicher zu gestalten ist es unbedingt erforderlich diese zu installieren. (Bows gabs da noch nicht oder? ist doch ne erfindeung aus 06 richtig????)
schon seit mindestens 2002 (wipika) kannst du einen kite an der 4ten leine KOMPLETT auswehen lassen. ganz zu anfang wurde das mit hand leach gemacht. damit ist er sicherer gewesen, als die pseudobowsaftybarhochschieberei.

übrigens gibts bows seit 05

Zitat:
Zitat von Neyer Beitrag anzeigen
2. kann bei den neuen schirmen blitzschnell der druck durch bar hochschieben genommen werden.
wer das glaubt, das das immer funktioniert, hat schon verloren!
Zitat:
Zitat von Neyer Beitrag anzeigen
Die aussage mit man brauch nur ne vernünftige bar ist totaler bullshit. Einen alten c-kite kann ich auch mit nem extrem langen depowerweg nicht einfach so im druck mindern. Die neuen schirme kippen ja beim depowern komplett.
zum einen gefällt mir dein ton an der stelle nicht. zum anderen sagte ich nichts von hochschieben, sondern von auslösen mittels 5ter leine.
meinetwegn auch mit 4leiner safety, die ist genau so sicher, aber unkomfortabler.
wenn du anderer meinung bist, biste warscheinlich einfach nicht gut genug informiert. mach dich mal schlau.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:05   #7
Neyer
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Norderney/Oldenburg
Beiträge: 552
Neyer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

ok war nicht ganz fair ausgedrückt mit meinem zu zensierendem ausdruck.

fakt ist aber wenn ich mal ausgehebelt werde durch eine böe schiebe ich lieber die bar weg an einem bow als an einem 2002 wipika die o-shit handel zu ziehen die es anscheind da schon gab, wenn der kite dann noch an der dieser fronline 3, 4 mal über den strand seine loopings zieht dann viel spaß.

meine persönliche meinung für anfänger
Neyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:16   #8
clems
Grausamkiter
 
Registriert seit: 08/2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 76
Standard Altes oder neues Material?

Nabend Hoopa,
ich war vor einem Jahr genau in Deiner Situation. Habe ich für einen Haufen 2003er bis 2005er Kites entschieden (ebay).
Lehrreich war das schon. Und Spass hat es auch gemacht.
Die Fragen im Nachhinein sind:
1) Hätte ich es mit neuerem Material nicht schneller gelernt?
Antwort: ja, da bin ich inzwischen sicher.
Habe letztes Wochenende in SPO einen Psycho4 von den Vertrieblern von Flysurfer geliehen und nicht viel mehr erwartet als bei meinem Psycho2. Immerhin ist Kiten eine Modesportart und das Neueste und Tollste zu haben ist vielen unheimlich wichtig.
Leider muss ich jetzt zugeben, dass der PS4 im Vergleich zu meinem so einfach zu fliegen war, dass es schon fast doof war (naja, eigentlich habe ich das Grinsen stundenlang nicht aus dem Gesicht bekommen).
Der viel bessere Depowereffekt hilft wirklich extrem: wenns Dich nach Lee vom Board reissen will, läßt Du einfach die Bar nach und schwupp... kein Zug mehr.
Und wenns Dich doch mal nach vorn reißt oder du den Kite dropst. Nicht so schlimm, denn beim Relaunch reißt es dich nicht gleich 100 m nach Lee.
Starten an Land ist auch einfacher.
Man verbringt einfach mehr Zeit aufm Wasser statt im Wasser.
2) Safety: Viel Depower und einfacher Relaunch verkleinert die Wahrscheinlich keit, dass Du Dir als Anfänger was antust.
3) Ist neueres Material wirklich teurer?
Tja, ich hab mir (auch aus Neugierde) 9 alte Kites in allen möglichen Bauformen (Tube oder Matte) und Größen ersteigert. War schon interessant, aber mit modernen Kites kannst du mit 2 Kites den gleichen Windbereich abdecken, wie mit mehreren alten.

Deshalb mein Rat: Kurs machen (dabei lernst Du schon mind. einen Kite kennen) und danach bei der Schule verschiedene Kites und Boards leihen, bis du weißt, was Dir am meisten Spass macht. Dann kaufen.
Die Leihgebüren hast Du sofort wieder raus, denn richtig teuer ist ein Kite, mit dem man nicht klar kommt (Geld für nix).

Aber lass Dir nicht einreden, dass es unbedingt die 2009er Modelle sein müssen.

Viel Glück

Clems
clems ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:22   #9
mac64
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 68
Standard

Hi,
mit dem Rhino 05 und 5th Element Bar bist du gut bedient, hatte den auch und der ist von der Safety und Flugverhalten echt in Ordnung und auch anfängertauglich. Mit den alten 4-Leinern konnte man übrigens auch ohne Arm-/Beinbruch gut lernen. Wichtig ist, dass du dich mit der Safety vertraut machst und dieses im Notfall auch auslösen kannst.

Ansonsten kann ich Kitesven nur Recht geben.

Viel Spaß mit dem Kite.
Gruß
mac64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:31   #10
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 14.369
Standard

Zitat:
Zitat von Neyer Beitrag anzeigen
ok war nicht ganz fair ausgedrückt mit meinem zu zensierendem ausdruck.

fakt ist aber wenn ich mal ausgehebelt werde durch eine böe schiebe ich lieber die bar weg an einem bow als an einem 2002 wipika die o-shit handel zu ziehen die es anscheind da schon gab, wenn der kite dann noch an der dieser fronline 3, 4 mal über den strand seine loopings zieht dann viel spaß.

meine persönliche meinung für anfänger
das du das lieber machst, kann ich verstehen, das geht mir ja auch so.
aber zu sagen, die sicherheit wäre mit material aus 2002 bis 2005 (oder vor bows) oder wie auch immer nicht möglich, ist einfach falsch.

ein kite der nur noch an einer leine hängt, loopt nicht! er flattert wie ne fahne drucklos im wind.

p.s.
übrigens genau diese vorgegaukelte sicherheit (ich schieb die bar beim bow hoch und schon kann mir nichts mehr passieren) halt ich fast für noch gefährlicher, als eine "richtige" auswehfunktion.
sie verleitet leute zu fehleinschätzungen


Geändert von kitesven (02.09.2008 um 21:37 Uhr) Grund: nachtrag zu bowsafety
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:35   #11
eg0
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 681
Standard

es gibt bestimmt leute die durch das bar hochschieben und depowern schnell lernen ABER

ich habe schon so viele anfänger gesehen die mit ihrer mortz depower einfach nicht vom fleck kommen.
weil sie einfach nicht schnallen das man auch ne gewisse power braucht um vorwärts zu kommen und die keine halse fahren können weil sie den schirm nicht durchs board ausbremsen können. man kann ja einfach die bar wegschieben und untergehn

^^ ich bin froh das mein erster kite ein co2 aus 05 war mit 4leinen
das ding hat gerockt
eg0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 21:37   #12
evolution82
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Salzburg
Beiträge: 2.061
evolution82 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Neyer Beitrag anzeigen

fakt ist aber wenn ich mal ausgehebelt werde durch eine böe schiebe ich lieber die bar weg an einem bow als an einem 2002 wipika die o-shit handel zu ziehen die es anscheind da schon gab,
tja, wer sagt denn das man auslösen muss, wenn ne böe reinknallt? also ich hau mal die kante rein und jag den kite an den wfr.

Zitat:

wenn der kite dann noch an der dieser fronline 3, 4 mal über den strand seine loopings zieht dann viel spaß.
ähm, die "alten" haben keine bridle und wehen daher auch wie ne fahne im wind, aus. die erfahrung hab ich nicht nur 1x gemacht. erst mit den 100% bows und bridles fingen die kites an zu loopen nach ner auslösung...

Zitat:
meine persönliche meinung für anfänger
bin da eigtl. der gleichen meinung.
es gibt sehr gute hybridkites die sehr günstig sind und auch gute preiswerte bars. man lernt mit aktuellem material sehr viel schneller. daher auch mein tip: hybridkites!

aber vom prinzip und der safty her, ist gegen ein rhino5 + 5-leinerbar rein garnix zu sagen!

aber auch ich sage: KURS!!!!
evolution82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 07:32   #13
Hot Hörmy
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2007
Beiträge: 872
Standard

Habe am Wochenende einen Kite-Lehrer getroffen - der fliegt heute noch die ersten Crossbows - hat natürlich auch neuere.
Hat vor kurzem auch den IDS von einem Kollegen getestet.
Klar, in diesen Jahren hat sich einiges getan, aber daß ein alter Crossbow deshalb schlecht ist kann man nicht sagen.
Ich hatte damals mit so einem meine ersten Erfahrungen gemacht - war alles in allem ein angenehmer Kite - heut zu Tage ist eine 5.Leine oder IDS von der Sicherheit sicherlich von Vorteil.
Ich habe mir 2 5-Liner Hybrid-Testkites von 2007 gekauft (Vertigo), waren nur 3x am Wasser und wirklich neuwertig - das reicht für die nächste Zeit zum Lernen vollkommen aus - und gutes Preis-Leistungsverhältnis.
1 kürzeres gebrauchtes Board und 1 Leichtwind-Testboard, das nur 1x im Wasser war. Wenn man etwas Zeit hat, bekommt man auch immer wieder was vernünftiges und gutes.
Kurs finde ich auch sinnvoll - habe heuer wieder gesehen, wie einer an Land gezogen wurde und auf eine Tafel geknallt ist.
Deshalb ist auch Helm und Prallschutzweste gerade am Anfang sinnvoll.

Hörmy
Hot Hörmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 07:51   #14
artbrushing
Bladekites etc...
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
Standard

Zitat:
Zitat von Hot Hörmy Beitrag anzeigen
....Deshalb ist auch Helm und Prallschutzweste gerade am Anfang sinnvoll.

Hörmy
Wenn man ehrlich ist dann ist Helm nicht nur am Anfang sinnvoll.
Hab mir vorgestern erst wieder das Board gegen den Kopf geklopft diesmal allerdings mit der flachen Oberseite, nix passiert .
Hat mich aber wieder daran erinnert dass es besser wär mit Helm zu fahren.
Schaut zwar ned so cool aus, aber es ist ja nicht nur der Kopf geschützt sondern auch die Ohren wenn man mal bös einschlägt.
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 08:01   #15
Sonnenschirmkiller
Wasserfloh
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 405
Standard

das Wichtigste: ein Kurs. Besonders heute, bei den mittlerweile überfüllten Stränden.
Ich selber bin bis zu diesem Jahr noch mit Rhino05 geflogen.
Geile Schirme. Punkt. Wehen drucklos an der 5ten aus, wenn es sein muss (vorausgesetzt, der Stopper in der 5ten ist richtig eingestellt!). Mein AeroII voher ist auch drucklos an einer Frontleine ausgeweht, wenn ich ihn ausgelöst habe. Hatte in brenzligen Situationen nie Schwierigkeiten (von wegen loopen).

Die Kites vor 2003 sind vielleicht etwas schwieriger zu fliegen, aber das finde ich jetzt gar nicht so schlecht. Dadurch bekommt man eher das Gefühl für den Kite und die Kraft, die er erwickelt. Wenn man es richtig anstellt auch ohne Brüche und blaue Flecken. Die bekommt man auch mit Bows und Hybriden wenn man besser ist und manchmal leichtsinnig wird oder beim Probieren eines neuen Moves einfach was versemmelt.

Ich finde auch das Gerede von Bar hoch, Druck weg, der Sicherheit nicht förderlich. Aber gut, das ist meine Meinung.

Grüße

Andi

P.S.: Jetzt Rhino06
Sonnenschirmkiller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 08:13   #16
Neyer
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Norderney/Oldenburg
Beiträge: 552
Neyer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

An einer 5 einer 5ten loopt er auch nicht. Ich hab es nur mal beim auslösen von nem waroo 06 gesehen der ausgelöst an einer steuerleine (o-shit) seine loopings auf dem strand zog. Ja und ich finde auch die meisten 4 leiner benötigen noch eine 5 auch wenn sie genug depower bieten was die sicherheit schon gut erhöht.

07er kites sehe ich persönlich nicht mehr als alt an. Fast alles ab diesem jahr ist nicht mehr zu teuer und anfänger geeignet sogar einen fuel aus 07 könnte man einem anfänger in die hand geben
Neyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 08:44   #17
DiXONE
Bueznetr
 
Registriert seit: 11/2003
Ort: Berlin
Beiträge: 831
Standard

mensch sven pass auf das er dir nicht unter der hand wegplatzt

oder war das 2004??? north fahren ist ja wie russisch roullette oder?
DiXONE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 08:55   #18
gnipho
geile Zeit ☮
 
Registriert seit: 05/2007
Ort: baltic - munich
Beiträge: 947
Standard

Abgesehen vom alten Model kann Dein 2005er über 4 Jahre benutzt worden sein.

-Abnutzung
-Vorschäden
-Materialermüdung
gnipho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 09:00   #19
daMichl
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2005
Beiträge: 2.437
Standard Jau

ich denke das aktuelle Kites mehr Komfort bieten.
Das ist wie wenn du ein Auto ohne oder mit Servolenkung fährst geht auch kein Thema ist aber mit Servo viel bequemer.
Und bei Sicherheit errinere ich mich zurück wie ich angefangen hab mit C-Kites da gings nicht unbedingt um die Sicherheit des Auslösens, hatte damals schon 5te auf dem Kite, sondern um die gefühlte Sicherheit.
Ich hatte lange Zeit als Anfänger das Gefühl der Schirm fährt mit mir und nicht ich mit ihm
Das hat sich durch Depower bessere Flugeigenschaften und eben mehr komfort sehr gut verbessert.

Ansonsten kannst sicher mit altem Material auch kiten lernen wieso nicht haben andere auch gemacht. Für die weniger talentierten, also nicht diejenigen Forumskiter die gleich am ersten Tag höhe laufen , kanns halt eine verlängerte Lernphase bedeuten weil mit aktuellen Kites sicher schnellere Erfolge erziehlt werden können.
Natürlich zählt bei neuerem Material auch der Crossbow I oder Switchblade I dazu sofern sie noch Materialtechnisch leben
Oft erlebe ich das dann zwei alte Kites gekauft werden mit alten Barsystemen die z.B. entweder mit einem Wichard Schäkel, man waren das noch zeiten, ausgestattet werden müssen oder mit einem anderen Chickenloop oft muss noch eine 5te Lasche drangenäht werden und wenn das Material nicht mehr das dauerhafteste ist kommt vielleicht nach dem ersten mal auf die Fronttube knallen schon die erste Reperatur.

Wenn ich denke das man um € 500,- einen guten 2007 Kite bekommen kann der das alles von vornherein erfüllt was zum schnelleren lernen und zur Sicherheit heute kein Thema mehr ist stellt sich die Frage um wieviel billiger war dann der Kauf der alten Kites ?

Meine erste Kiteausrüstung war jenseits von 3000,- Euro und heute liegen wir neu bei der hälfte von dem also ist der Sport ja günstiger geworden so auch die Gebrauchtpreise die ein Jahr darauf schon wieder 50% von dem gezahlten runterreissen.
Ich glaube wenn man gar kein Geld mehr ausgeben will sollte man die Sache überdenken da wird dann vielleicht auch noch der Kurs gespart der nicht nur für den Anfänger gesünder ist sondern auch für die anderen Menschen am Spot und für den Spot selber bei eh schon oft vorhandenen Probs an den Spots....bitte bissel darüber auch nachdenken....

lg daMichl
daMichl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 09:17   #20
sebispezial
Immerkiter
 
Registriert seit: 07/2007
Ort: NRW
Beiträge: 259
Standard

Hi,
es geht mit jedem Kite zu fahren, wie viele meiner Vorposter sagten, mach bitte einen Kurs.
Da Du Dir ja schon den Kite gekauft hast, warte bis er da ist, fahre mit dem Kite zur Kiteschule, und lerne auf diesem kite, denn es nützt Dir nichts, Du lernst auf nem 2008 oder 2009 sagen wir mal ( Bitte nicht als Wertschätzung der jeweiligen Firmen nehmen ) F-One Bandit, oder North Evo, und nimmst dann Deinen Rhino 2005 in die Hand.
Das wird schiefgehen bei den Übungen am Anfang zum Fahren nach dem Kursus.
Die Kites sind so brutal unterschiedlich im Depowerverhalten, sowie Start verhalten beim Relaunch.
Wr fahren kann, kann auch mit 2003 kites fahren, wenn man sich vorher Gedanken bezüglich der Safetyfunktion gemacht hat.
Und es geht auch meiner Meinung nach nicht darum Bow oder Hybrid oder Delta-C sondern einfach die Reihenfolge beim erlernen einer Sache.
Wenn Du auf einem modernen Kite lernst, z.B. Auslösen + Relaunch, brauchen die Kiteschulen ca. 2 Std. dafür, und dann hat es jeder verstanden.
Beim Kite aus früheren Jahren, haben die Kiteschulen ca. 1 ganzen Schulungstag gebraucht um den Ablauf zu erklären.
Daran liegt der Hauptunterschied.

LG Sebi
sebispezial ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 10:30   #21
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 14.369
Standard

Zitat:
Zitat von DiXONE Beitrag anzeigen
mensch sven pass auf das er dir nicht unter der hand wegplatzt

oder war das 2004??? north fahren ist ja wie russisch roullette oder?
ich fahre doch gar kein north
ich hab bloß was zu "alten" schirmen gesagt.

obwohl, habe noch einen 22,5er Rhino 1 im keller (tuch knistern noch
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 10:43   #22
Steffenjoerg
Ich brauch mehr Wind
 
Registriert seit: 06/2003
Beiträge: 1.572
Standard

Natürlich gibt es gute Schirme aus 2005 die gut funktionieren und eine gute Safty haben. Moderne Schirme können vieles besser. Sie haben meist mehr Depower und gehen im Vergleich zu den 05 Modellen früher los. Deswegen sind die 05 aber noch lange nicht schlecht und mit einer fünften schon gar nicht unsicher. Ich flog 2005 den Nitro in 14 qm und fand in fantastisch. Es dürfte eher ein Problem sein, einen gut erhalten 2005 Schirm zu erhalten.
Steffenjoerg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 14:00   #23
ILJA
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 196
Standard

ich hatte auch auf nem bow "gelernt". Hab ein Wochenende unter qualifizierter Aufsicht eines Erfahrenen meine ersten Schritte gemacht (und bin dabei schon mehrere 100m gefahren). Als ich dann beim nächsten Kitewochenende meine eigenen Cs mal angefahren hab (05er Fuels) musste ich erstmal nen halben Tag kämpfen halbwegs Höhe zu halten, dann gings aber super. Die alten Teile haben natürlich Querkräfte wie sonst was, und damit muss man auch erstmal lernen umzugehen, aber letztenendes bin ich mit den Dingern zufrieden und werd sie fahren bis sie absolut hinüber sind.
ILJA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 14:19   #24
Hoopaholic
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2008
Beiträge: 33
Standard

Erstmal Danke an alle für die Antworten!!!
Also nen Kurs zu machen hatte ich ohnehin vor, denke es macht keinen Sinn zu versuchen es selbst zu erlernen bzw. ist es auch noch recht risikoreich... Wollte nen Kurs am Steinhuder Meer machen, da es wohl der einzige Spot ist, der immerhin halbwegs in meiner Nähe ist. Hat jemand von euch da schonmal nen Kurs belegt?
Also der Kite ist heute angekommen, inklusive 5th Element Bar mit entsprechenden Safetyeigenschaften. Klar ist er nicht neu, man sieht ihm an, dass er nicht die ganzen Jahre im Keller lag und die Bar bräuchte wohl auch mal wieder eine neue Leine am Chickenloop (nennt man die jetzt eig. Depower Leine?) Mir war aber von anfang an klar, dass ich keinen neuen Kite kaufe, es sollte einer zum Einstieg sein. Habe hier leider eh nicht allzu viele Möglichkeiten ihn zu benutzen... Sicher sind neue besser in vielen Hinsichten, aber was ist ärgerlicher, ein alter Kite, der irgendwann von alleine kaputt geht, oder ein neuer Kite, den man crasht, sodass er auch geflickt werden muss? Ich denke dieser sollte für den Anfang reichen, denn wer weiß ob er es bei meinen Flugkünsten überhaupt bis zur Materialermüdung schafft?
Hoopaholic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 14:58   #25
sideshore bob
Watt'n Board Sport
 
Registriert seit: 04/2007
Ort: Bremen
Beiträge: 2.285
Frage

ich hab auch mal ne frage oder feststellung ein kleines bischen OT:

alle sagen immer du brauchst unbedingt ne 5. leine.
4 leiner sind zu unsicher, die wehen nicht aus etc.

bei den ganzen unfällen die hier so dokumentiert werden,
hat aber nie jemand ausgelöst. bzw. hatte keinen 4-leiner, hat ausgelöst
und wurde dann gefragged.

hat also jemand mit "modernen" 4 leinern üble sachen erlebt
und sich daraufhin nen 5. angelötet?

p.s. zum topic:
wenn ich an den north buster von 05 denke und daran ihn im nicht stehtiefen wasser zu relaunchen,
dann lob ich mir doch modernes material.
links laufen....rechts ziehen, bar einschlagen... jetzt andere seite...
jetzt auf den kite zulaufen... argh...


p.s.s
wie oft kommt man bitte am steinhuder "meer" dazu mit nem 10er C-kite zu fahren?

vorteil vom modernen material: nen 13er crossbow kann man mit 75kg bestimmt fast als one-kite lösung fahren. (mutmasse ich jetzt mal)


Geändert von sideshore bob (03.09.2008 um 15:31 Uhr)
sideshore bob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 19:30   #26
burningsharky
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2008
Beiträge: 8
Standard

halli hallo ihr kiter

ich bin glücklicher anfänger und hatte letzte woche in holland meine ersten versuche hatte mir vor 2 monaten einen naish boxer aus 04/05 mit 12qm und 16gm gekauft plus board und schutzweste/helm/rolleash und hatte bei meinen ersten versuchen überhaupt keine probleme.

natürlich hatte ich auch einen kurs belegt (liegt aber schon 2-3 jahre zurück) also bin ich sowieso schon mit älteren kites geflogen dazwischen bin ich dann noch mit dem strandskateboard gefahren aber dass wurde mir dann doch ein bisschen langweilig weil die windrichtung immer ne grosse rolle gespielt hat.
zu den kites kann ich nur sagen dass sie einfach zu fliegen waren,natürlich muss man vieleicht ein wenig mehr aufpassen als bei neueren kites aber mit ein bisschen erfahrung geht alles
was aber wirklich geholfen hatte bei den ersten versuchen war das brett!da bekam ich zum glück von einem freund eins von airrush mit mehreren finnen.bin bei meinem brett immer ganz weggerutscht und mit dem plus an finnen liefs dann aber wie geschmiert.leider fehlte der wind die letzen tage sonst hätte ich noch bis zur wende geschaft.

also mein fazit lautet: ältere kites ja,am besten mit ein wenig erfahrung.so vermeidet man wenigstens die einfachen fehler.ansonsten sind neuere kites bestimmt noch besser zum lernen (aber nicht undebingt nötig) vieleicht kauf ich mir nächstes jahr einen north evo von 08 bis dahin sind die ja auch en stück billiger

mfg
Pol
burningsharky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 22:21   #27
locker baumeln
-- viva la vida --
 
Registriert seit: 10/2006
Ort: immerunterwegs
Beiträge: 929
Standard

Zitat:
Zitat von Hoopaholic Beitrag anzeigen
..... Mir war aber von anfang an klar, dass ich keinen neuen Kite kaufe, es sollte einer zum Einstieg sein......
Habe in meinem Kitelager noch vier CO2 Kites Modell 2005, also Produktion 2004. Habe mit diesen Kites das kiten "gelernt".
Bis heute habe ich bisher jeden Kiteanfänger überreden können, nicht die alten Kites mir abzukaufen (Stückpreis ca. 50€) sondern lieber ca. 500€ für einen gut gebrauchten ca. zwei jahre alten Kite auszugeben.
Ein Kitekumpeleinsteiger hatte letztes Frühjahr sich einen alten 2003 Naish C-Kite 10er von einem andern Kite-Kumpel besorgt und war mit dem Kite dann an einen typischen böigen Binnenseetag (Böen bis 30kn) auf dem Wasser.
Resultat: Böe erwischte ihn und zog ihn übers Land bis zu einem Hügel. Dort schlug er ein, war mehrere Minuten bewusstlos/ Krankenwagen / Operation aller gerissenn Bänder im Schulterbereich/ arbeitsunfähig 1/2 Jahr
(zur gleichen Zeit waren ca. 10Kiter mit neueren Kites unterwegs)
Nach der Genesung meint er jetzt auch, warum nicht besseres (muss nicht neues) Material kaufen, wenn man damit viel sicherer unterwegs ist.
Also die These " ist ja erstmal nur für den Anfang" würde ich immer wiedersprechen.

PS: Selber habe ich kein Bedürfnis mehr mich an meine alten CO2 Kites zu hängen, da machen die neuen Modelle 10x mehr Spaß.
locker baumeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 23:10   #28
Kiter2020
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2005
Ort: Nordsee
Beiträge: 820
Standard

Zitat:
Zitat von locker baumeln Beitrag anzeigen
Nach der Genesung meint er jetzt auch, warum nicht besseres (muss nicht neues) Material kaufen, wenn man damit viel sicherer unterwegs ist.
Also die These " ist ja erstmal nur für den Anfang" würde ich immer wiedersprechen.
Ich auch.
Rhino 2005 sind nicht nur C Kites, sie wurden damals hochleistungkites genannt. Hohe Sprünge, hohe Kräfte und leider auch hohe Gefahr. Ich hatte 2 Rhinos 2006. Für Anfänger gibt es zig mal besseres Material. Verkauf also den Rhino wieder und kauf was anderes ...
Kiter2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 06:52   #29
evolution82
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Salzburg
Beiträge: 2.061
evolution82 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Kiter2020 Beitrag anzeigen
Ich auch.
Rhino 2005 sind nicht nur C Kites, sie wurden damals hochleistungkites genannt. Hohe Sprünge, hohe Kräfte und leider auch hohe Gefahr. Ich hatte 2 Rhinos 2006. Für Anfänger gibt es zig mal besseres Material. Verkauf also den Rhino wieder und kauf was anderes ...
ich definiere das mal als bull****

klar der rhino05 (von 06 ist hier definitiv keine rede) war ein hochleister. ist aber mit 5th element sicher anfängertauglich.
dass es besseres gibt hat hier eh jeder behauptet, aber mit einem rhino05 kann man sehr gut lernen. der kite ist zb. für mich deutlich anfängertauglicher als ein 05er fuel. nur ein bsp.
evolution82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 06:57   #30
boarderzone
F-one Shop
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 2.676
Reden Fsk

Ein Kitekumpeleinsteiger hatte letztes Frühjahr sich einen alten 2003 Naish C-Kite 10er von einem andern Kite-Kumpel besorgt und war mit dem Kite dann an einen typischen böigen Binnenseetag (Böen bis 30kn) auf dem Wasser.
Resultat: Böe erwischte ihn und zog ihn übers Land bis zu einem Hügel. Dort schlug er ein, war mehrere Minuten bewusstlos/ Krankenwagen / Operation aller gerissenn Bänder im Schulterbereich/ arbeitsunfähig 1/2 Jahr
(zur gleichen Zeit waren ca. 10Kiter mit neueren Kites unterwegs)

Hallo locker baumeln

Bei diesen "Mords"-Bedingungen läßt man keinen Anfänger auf einen Binnensee, da faß Dir mal selbst ans Trapez, du hättest ihn nie auf`s Wasser lassen sollen, als Erfahrener Kiter (Checker, Vorbild, Hero etc)...
Mit einem Bow oder erst recht mit einem F-one-Hybrid wäre er genau so abgeflogen...
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 07:13   #31
artbrushing
Bladekites etc...
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
Standard

Jaja, ein 10er bei bis zu 30 Knt fetzt gewaltig auch wenns "nur" ein Hybridkite ist
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 07:22   #32
Steffenjoerg
Ich brauch mehr Wind
 
Registriert seit: 06/2003
Beiträge: 1.572
Standard

Zitat:
Zitat von locker baumeln Beitrag anzeigen
.
Ein Kitekumpeleinsteiger hatte letztes Frühjahr sich einen alten 2003 Naish C-Kite 10er von einem andern Kite-Kumpel besorgt und war mit dem Kite dann an einen typischen böigen Binnenseetag (Böen bis 30kn) auf dem Wasser.
Resultat: Böe erwischte ihn und zog ihn übers Land bis zu einem Hügel. Dort schlug er ein, war mehrere Minuten bewusstlos/ Krankenwagen / Operation aller gerissenn Bänder im Schulterbereich/ arbeitsunfähig 1/2 Jahr
(zur gleichen Zeit waren ca. 10Kiter mit neueren Kites unterwegs)
Nach der Genesung meint er jetzt auch, warum nicht besseres (muss nicht neues) Material kaufen, wenn man damit viel sicherer unterwegs ist.
Also die These " ist ja erstmal nur für den Anfang" würde ich immer wiedersprechen.
Erstens war die Rede von 2005 Schirmen, die waren wesentlich besser als die 03. Zum anderen überschätzen sich Anfänger immer wieder. Bei Böen bis 30 km/h ist es mit jedem Schirm gefährlich auf dem Wasser. Wer da nicht genau weiß was er tut, riskiert sein Leben! Ganz egal ob moderner Schirm oder älterer Schirm.

Ich flog 2003 mit meinem 12er CO2 bei Böigen Bedingungen mit Windspitzen bis 25 bis 30 km/h. Es war Möglich und eine Frage der Fahrtechnik und des Könnens. 2003 gab es keine Alternativen.

Im übrigen Denke ich nicht, dass der neue Crossbow in 13 eine One-Kite-Lösung ist. Die Strategie so wenig Kites wie möglich ist für mich die schlechteste. Man kommt an den Strand. Der Wind ist eigentlich viel zu stark. Aber was soll es, man hat ja nur diesen Schirm und geht dann völlig überpowert aufs Wasser und gefährdet sich selbst wie auch die anderen.

Du hast nur noch ein kleines Problem. Wenn du einen Kurs besuchst wirst du modernes Material fahren. Wenn du dann auf deinen 2005 Rhino umsteigst, wirst du erst einmal die Depowereigenschaften und Reluncheigenschaften moderner Schirme missen
Steffenjoerg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 07:28   #33
artbrushing
Bladekites etc...
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
Standard

Denke du hast Knt. mit Km/h verwechselt.
25-30 Km/h sind perfekte Bedingungen zum Lernen mit einem 10er oder 12er.
25-30 Knt sind perfekte Bedingungen für big airs mit 10 od 12er aber nix für Beginner.
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 10:39   #34
FooFighter188
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2007
Beiträge: 464
Standard

Zitat:
Zitat von Hoopaholic Beitrag anzeigen
Erstmal Danke an alle für die Antworten!!!
Also nen Kurs zu machen hatte ich ohnehin vor, denke es macht keinen Sinn zu versuchen es selbst zu erlernen bzw. ist es auch noch recht risikoreich... Wollte nen Kurs am Steinhuder Meer machen, da es wohl der einzige Spot ist, der immerhin halbwegs in meiner Nähe ist. Hat jemand von euch da schonmal nen Kurs belegt?
Also der Kite ist heute angekommen, inklusive 5th Element Bar mit entsprechenden Safetyeigenschaften. Klar ist er nicht neu, man sieht ihm an, dass er nicht die ganzen Jahre im Keller lag und die Bar bräuchte wohl auch mal wieder eine neue Leine am Chickenloop (nennt man die jetzt eig. Depower Leine?) Mir war aber von anfang an klar, dass ich keinen neuen Kite kaufe, es sollte einer zum Einstieg sein. Habe hier leider eh nicht allzu viele Möglichkeiten ihn zu benutzen... Sicher sind neue besser in vielen Hinsichten, aber was ist ärgerlicher, ein alter Kite, der irgendwann von alleine kaputt geht, oder ein neuer Kite, den man crasht, sodass er auch geflickt werden muss? Ich denke dieser sollte für den Anfang reichen, denn wer weiß ob er es bei meinen Flugkünsten überhaupt bis zur Materialermüdung schafft?
Um nicht total abzuschweifen hier mal noch die Antwort auf die Frage zum Steinhuder Meer Kurs:

Ich habe letztes Jahr im Oktober dort einen 2 Tages Kurs belegt gehabt. War sehr zufrieden mit der Schulung, kleine Gruppengrößen, aktuelles Material, sehr guter Lehrer.

Würde aber wenn ich wieder die Wahl hätte irgendwo an die Küste fahren und dort meinen Kurs machen wegen Windsicherheit und vorallem -konstantheit! Je nachdem wo du wohnst solltest du dir das eventuell überlegen...

Greetz
Foo
FooFighter188 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 16:35   #35
T.Schwarz
cutting edge
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 49
Standard

also 05er Kites kann man wirklich nicht als alt bezeichnen, der Entwicklungssprung kam ab 04. 03er Material würde ich Anfängern nur noch bei fachgerechter Umrüstung (Bar/Safety) in die Hand geben... z.B. n alten Toro gutmütig, stabil und gut zum Einsteigen....
T.Schwarz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 18:41   #36
Phil
selten hier...
 
Registriert seit: 11/2001
Ort: nullzwoelf
Beiträge: 334
Standard

gääääähnnnn....

Ich kann es langsam nicht mehr hören... "Als Anfänger brauchst Du aber einen neuen Bow-kite...bla bla..."

Klar mag die Erfolgskurve etwas steiler sein wenn man mit einem Bow oder Ähnlichem lernt, aber waren Wir früher jetzt Alle solche unglaublichen Übertypen, dass Wir es sogar geschafft haben ohne 5. Leine und gar auf einem C-kite in diesen Sport einzusteigen??? Ich habe mit einem 2Meter Directional und einem Naish Ar 3.5 in 9qm als Zweileiner ohne jegliche Depower gelernt. Ging auch...und ich würde mich jetzt nicht als den schnellsten Lerner bezeichnen...

2005 Material ist, sofern das Material nicht zu stark gebraucht ist, immernoch top zum Lernen - Achte bei dem 05er Rhino aber darauf, dass Du die richtige Bar hast - Der Schirm hat eine etwas dünnere Frontube, die die Unterstürtzung durch die 5. benötigt... Bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege...

Anfängern neues Material zu empfehlen, kann ich ja unterstützen, aber zu behaupten, dass Alles unbrauchbar ist, was älter als 3 Jahre ist finde ich auch bull****

Am schönsten finde ich es dann noch, wenn Die Empfehlung von Kitern kommt die erst seit ca 2 Jahren dabei sind...

@hoopaholic - Viel Spass beim Kurs...

Gruss,
Phil
Phil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 19:14   #37
artbrushing
Bladekites etc...
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Neusiedlersee, Austia
Beiträge: 4.530
Standard

Zitat:
Zitat von Phil Beitrag anzeigen
Am schönsten finde ich es dann noch, wenn Die Empfehlung von Kitern kommt die erst seit ca 2 Jahren dabei sind...
Genau, man muss mind 5 Jahre Praxis haben um feststellen zu können
dass man mit nem Kite der etwas Depower hat schneller und einfacher zurechtkommt.
(Abgesehen von ein paar Ausnahmen)
artbrushing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 19:48   #38
peligrosso
switchbladed
 
Registriert seit: 07/2004
Ort: Peine bei Hannover
Beiträge: 1.445
Standard unsinnige Frage

Sorry,

aber die Frage ist doch wirklich albern.
Spass haben kann man natürlich immer mit Sachen die ein Paar Jahre alt sind ( damals hatten die Jungs doch auch spass), was sich ändert ist halt das Umfeld ( das dann neueres material fährt.

Bist Du also Jemand der sich nur auf sich selbst konzentriert ist altes Material natürlich OK. Vergleichst Du Dich aber mit Anderen macht es schon Sinn genauso schnell zu lernen

Ich habe auch Skifahren mit alten geraden Skiern gelernt, die ich billig geschossen hatte. Klar, hat auch Spass gemacht inkl. nem vollkommen verdrehtem Knie. Inzwischen weiß ich wie dämlich ich war nicht gleich Carver zu nehmen...

Ich hätte auch gerne auf meine Rippenbrüche als Anfänger verzichtet, denn SIcherheit heißt nicht nur Auslösen, sondern auch nicht immer gleich wie ein Überpowertornado durch die Gegend zu fliegen und sich und Andere zu gefährden.

ja, auch Autofahren mit nem "neuen" Golf1 in Südafrika macht nen Höllenspass, aber nach nem Crash mit 160 in die Leitplanke liebe ich meine Airbags und die Knautschzone

Also, aktuelles Material ist inzwischen so preisgünstig dass sich aus diesem Grund die Frage sicher nicht mehr stellt. Und als Anfänger must Du ja nicht gleich Nostalgiker werden

Gruß Peter
peligrosso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 20:30   #39
Max Power
Lütt´n Butjer
 
Registriert seit: 08/2008
Ort: Trier
Beiträge: 114
Standard

Ich finde die Sprüche a lá "nur mit Bows kann man lernen" auch ziemlichen Bullshit. Mit nem 2005er C-Kite kann man auch lernen. Ein wenig längere Frutphase vorausgesetzt. Aber Power ist doch das, was wir alle lieben bei diesem Sport?!? Und das ist bei diesen Schirmen mal definitiv vorhanden. Depower ist schön, aber nicht lebenswichtig-wenn man über einen funktionierende safety verfügt. Im Falle eines Falles auslösen zu können ist absolutes muss. Ich habe vor ein paar Wochen während meines Urlaubs an der Ostsee jemanden kennengelernt, der das Kiten (inkl. Springen) mit nem Carved Unit in einer Woche gelernt hat. Und dieser Kite ist definitiv KEIN High Depower Kite... Zugegeben, e war talentiert, aber es geht dennoch.
Zu den Kites vor 2006 sei gesagt, das Robby Naish einmal sagte."Kitesurfing- definetly NOT the right sport for 99,9% of mankind"...
Max Power ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 21:57   #40
Phil
selten hier...
 
Registriert seit: 11/2001
Ort: nullzwoelf
Beiträge: 334
Standard

Zitat:
Zitat von artbrushing Beitrag anzeigen
Genau, man muss mind 5 Jahre Praxis haben um feststellen zu können
dass man mit nem Kite der etwas Depower hat schneller und einfacher zurechtkommt.
(Abgesehen von ein paar Ausnahmen)
Na ja,
meine Formulierung war vielleicht nicht so gelungen...
(habe gerade nicht aufgepasst - hast Du in diesem thread eigentlich schon die Vorzüge deiner Vertigos etc erwähnt???
Empfehlungen schön und gut - nichts dagegen -
Aber ich denke, dass diejenigen, die auf einem Bow gelernt haben, nicht über die Möglichkeiten von alten C-kites urteilen sollten.
Die Lernschritte sind da doch zu unterschiedlich: Einsatz der Boardkante gegen "Arme lang!"

Gruss,
Phil
Phil ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
F-One Bandit Probleme Nixnutz Kitesurfen 59 09.12.2007 11:58
Qualitätsproblem Rhino 2, 1. Generation surferjane Kitesurfen 13 05.06.2007 14:34
Produktvorstellung der 2006er Sof-x Kites k-sports Kitesurfen 85 15.10.2006 13:45
Warum fliegt ihr bei Starkwind so grosse Kites? thele Kitesurfen 14 25.05.2006 00:44
Caution Kites 2005 - Testbericht 12 qm niko Kites 2 04.07.2005 16:38


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.