oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Treffpunkt

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2022, 21:38   #161
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Du kannst nicht ein Unrecht durch ein anderes rechtfertigen.
Es ist nun mal eine Tatsache, daß beim Ukrainekonflikt vorher sicher nicht alle Seiten diplomatisch vorteilhaft reagierten,
aber der Krieg ist nun mal eine russische Aggression, keine der Nato.

Ja, alle Länder die Kriege machen, setzen sich ins Unrecht.
Der Irakkrieg war auch shit, aber das macht den Ukrainekrieg deshalb nicht richtig.
Oder hatte die Ukraine im Irak gegen Russland gekämpft? Nö irgendwie nicht.

Lustigerweise hatte sich damals ein Kanzler Schröder der Teilnahme am Irakkrieg widersetzt, der gleiche Schroeder, der jetzt aus der SPD am liebsten getilgt werden soll.
Das ist ein Friedensheld!

Zitat:
Im Sommer 2002 kündigte Gerhard Schröder an, dass sich Deutschland unter seiner Führung nicht an einem Krieg gegen den Irak beteiligen werde. Er war von den wechselnden Kriegsbegründungen, die von der US-Regierung vorgebracht wurden, unter anderem die angebliche Existenz von Massenvernichtungswaffen, nicht überzeugt. Gerhard Schröder blieb standhaft bei seinem Nein und bildete ein Bündnis mit dem französischen Präsidenten Chirac und dem russischen Präsidenten Putin. Obwohl die Menschen in Europa den Krieg mehrheitlich ablehnten, gelang es den europäischen Regierungen nicht, sich auf eine gemeinsame Haltung zu verständigen. In einem öffentlichen Aufruf unterstützen die acht Staats- und Regierungschefs von Spanien, Portugal, Italien, Großbritannien, Tschechien, Ungarn, Polen und Dänemark den Irak-Krieg. Auch die damalige Opposition im Bundestag unter Führung von Angela Merkel stand einer Beteiligung Deutschlands am Krieg offen gegenüber. Die USA begannen im Rahmen einer „Koalition der Willigen“ am 20. März 2003 den Krieg, der zum Sturz des Regimes von Saddam Hussein führte. Nach Kriegsende wurden keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden. Die letzten US-Truppen wurden im Jahr 2011 aus dem Irak abgezogen. In diesem Krieg und während der sich anschließenden bürgerkriegsähnlichen Situation sind nach unabhängigen Schätzungen mindestens 100.000 Menschen gestorben.


Geändert von Thisl (17.07.2022 um 21:47 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 06:09   #162
INSpector
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2020
Beiträge: 367
Standard

-..--


Geändert von INSpector (27.10.2022 um 10:32 Uhr)
INSpector ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 09:41   #163
RandomTyp
gesperrt
 
Registriert seit: 12/2021
Beiträge: 485
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Du kannst nicht ein Unrecht durch ein anderes rechtfertigen.
Es ist nun mal eine Tatsache, daß beim Ukrainekonflikt vorher sicher nicht alle Seiten diplomatisch vorteilhaft reagierten,
aber der Krieg ist nun mal eine russische Aggression, keine der Nato.

!
Da hast du absolut recht und ich habe auch nichts gegenteiliges behauptet.

Ich kritisiere lediglich die Doppelmoral bei den Sanktionen.

Der Irakkrieg hat erstmal gar nichts mit der Ukraine zu tun.
Aber die Methoden, um diesen Krieg anzuzetteln waren genau die gleichen, wie jetzt in der Ukraine.

Warum hält man bedingungslos zum einen, während man den anderen zum Satan erklärt? Verstehe ich nicht. Russland macht nichts anders, als die USA schon seit Jahrzehnten.

Ich persönlich würde sehr viel lieber mit russischem Gas heizen, als mit Gas aus Katar, oder der amerikanischen frackingsuppe.


Bei mir ziehen die Argumente mit Moral und Menschenrechten kein Stück.
Moral und Menschenrechte gelten nicjt nur, wenn es dem Westen in den Kram passt.
RandomTyp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 10:10   #164
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.529
Standard

Zitat:
Zitat von RandomTyp Beitrag anzeigen
Bei mir ziehen die Argumente mit Moral und Menschenrechten kein Stück.
Moral und Menschenrechte gelten nicjt nur, wenn es dem Westen in den Kram passt.
ja, bestes Beispiel ist Afghanistan. Da lässt man die Leute unter den Taliban verrecken, das ist wohl die schlimmste Diktatur die es weltweit gibt nach Nordkorea.
Es geht der Nato ja weniger um die Ukrainische Bevölkerung. Man hat endlich wieder ein Schlachtfeld, auf dem man die Russen weiter schwächen kann.
Daß Polen und andere Staaten die sich von Russland bedroht fühlen das gut finden kann man sogar irgendwie nachvollziehen.
Daß wir da in dieser Kriegseuphorie mitmachen ist für mich einfach nur blöd.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 10:45   #165
Jan:)!
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2002
Beiträge: 5.340
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ja, bestes Beispiel ist Afghanistan.
Finde ich nicht wirklich passend.
In Afghanistan wurde ja lange versucht, die Taliban aus dem Land zu verdrängen.

Dafür gab es am Ende zu wenig Rückhalt.
Und vor allem keine oder zu wenige Afghaner, die bereit waren sich gegen die Taliban zu stellen.

Wenn die Ukrainer nicht selber ihr Land verteidigen würden, wäre die Situation eine komplett andere.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 11:23   #166
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Bedingungslose mehr?????
Also ich sehe bei dir eine völlig verdrehte Sicht; bedingungsloses mehr seitens der Nato und wir wären im 3. Weltkrieg.
An einem 3. Weltkrieg ist niemand interessiert weil das dann die totale Vernichtung bedeutet aber Geld wollen alle Seiten reichlich abschöpfen bzw. ihre kaputten Wirtschaftssysteme auf Vordermann bringen!

Eine USA maßt sich seit Jahren an uns zu Befehlen das es kein Nordstream 2 geben darf...muss man sich ausmalen einem fremden Land in 7.000km Entfernung zu befehlen was es zu tun hat und was nicht. Was glaubst du warum der Biden sich während der "Verhandlungen" in der Ukraine hingestellt hat und den Russen die Ansage macht ...nein wir können keinem "freiheitlichen Land" vorschreiben ob es einen Beitragsersuchen in der Nato stellt. Sorry aber das ist diese Doppelmoral und das breite Volk glaubt den scheiß auch noch wie man hier im Forum bestens sehen kann.

Welch ein Zufall das in der Ukraine ein Krieg ausbricht, in einem Land bei dem Mann aktiv am Umsturz beteiligt war...

Und jetzt gucken wir uns mal die LNG Statistik und die News des letzten Jahres an:

https://de.statista.com/statistik/da...a-nach-europa/

https://www.google.de/search?q=biden...30%2F2021&tbm=

Das aus für Nordstream 2 wurde übrigens erst im Februar 2022 erteilt! Und damit der LNG Boom schön weiterläuft und die anderen Partner auch noch schön Geld aus Europa bekommen. Daher muss der Konflikt natürlich mit reichlich Waffen angeheizt werden
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 11:35   #167
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Woher hast du eigentlich die Erkenntnis, das Selensky der Bevölkerung etwas eintrichtert?

Kannst du dir nicht vorstellen, das wenn dein Land über fallen, Freunde und Verwandte getötet werden ganz Städte zerstört sind und ein Teil des Landes besetzt wird die Bevölkerung gar keine brauch der einem so etwas eintrichtert?

Na klar sieht Putin die NATO als Aggressor, irgendwo will au er seine Kriegsverbrechen rechtfertigen, aber jetzt so zu tun als ob die NATO größere Anteile daran hat das Putin einen Vernichtungskrieg gegen die Ukraine führt ist schon etwas zynisch und verdreht aus meiner Sicht völlig die Tatsachen.
Hast du dir mal seine Twitter Perlen angeschaut? Auf der ukrainischen Seite läuft genau so eine Propaganda wie auf der russischen Seite!..."Wir werden alle besetzten Gebiete" zurückerobern. Nur warum ist das nicht die letzten 8 Jahre bei den kämpfen gegen Separatisten im Donbass passiert? Aber gegen die regulären Streitkräfte der Russen soll das jetzt als selbst erfüllende Prophezeiung einfach so passieren?!

Nach den Panama Papers etc. würde es mich nicht wundern wenn der Selinsky ein bezahlter Transatlantiker ist der dafür reichlich Geld bekommt bloß nicht seine Position zu verlassen. (Vermutung/Theorie)

Ich habe nicht gesagt das die Nato der Aggressor beim Einmarsch ist aber eindeutig der Aggressor gegenüber dem Russen hinsichtlich der geopolitischen Spielchen die dort getrieben werden. Wer das nicht wahrhaben möchte der versteht einfach die Taktik der USA nicht und was diese eigentlich bezwecken. Natürlich ist der Einmarsch der Russen mega beschissen aber daran wird sich durch ein bisschen ukrainischen Widerstand und unsere Sanktionen nichts ändern und jede zusätzliche Waffe/Sanktion freut den Amerikaner und die Saudis.

Ohne Gespräche mit den Russen wird es keine Einigung in diesem Konflikt geben das ist meiner persönlich Meinung nach vollkommen ausgeschlossen.

Aber solange weiter fleißig ukrainische Flaggen auf Twitter gehisst werden und wir für den guten Zweck das vierfache fürs Gas bezahlen ist ja alles in Ordnung
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 14:17   #168
btheb
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2012
Beiträge: 1.576
Standard Unerträglich

Sorry, ich klink mich wieder aus
Wir verstehen nichts, du verstehst alles genau...
..eigentlich hattest du immer lesbare Beiträge...
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 14:31   #169
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Sorry, ich klink mich wieder aus
Wir verstehen nichts, du verstehst alles genau...
..eigentlich hattest du immer lesbare Beiträge...
Mit mir kann man immer noch normal reden aber dafür sollten Argumente aufgeführt werden und davon habe ich bisher keine gelesen? Und ich behaupte auch nicht die Weisheit mit Löffeln zu fressen und gebe lediglich Kontra zum Einheitsbrei, übrigens analog Shortsqueeze!

Ich fasse die Antworten mal zusammen...

...wenn alle so denken würden
...typsicher Corona Spinner
...ich bin raus weil ich keine Argumente anführen kann
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 15:21   #170
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.529
Standard

Prof Rieck zu den Sanktionen:
https://youtu.be/CD9PJll_zHQ

Zu den Auswirkungen der Sanktionen hat er die gleiche Meinung wie ich - vollkommen sinnlos. Hab hier schon x mal geschrieben daß es kein Beispiel in der Geschichte gibt wo Sanktionen irgendwas zum Positiven bewirkt hätten.
Das steht halt in krassem Widerspruch zu der durch die Presse geschürten Sanktionsbegeisterung gegen Russland.
mir gefällt auch sein Ausspruch:
Wir versuchen unsinnige Aktionen (Sanktionen) halt als Haltung zu verkaufen. So ist es.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 18:08   #171
Lars Vegas
Kirmesschlosser
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Winterfell
Beiträge: 2.007
Standard

@shortsquezze,
ja stimmt:
Zitat:
Wir versuchen unsinnige Aktionen (Sanktionen) halt als Haltung zu verkaufen. So ist es.
Es geht um Haltung und Moral.

und dann noch zur "Presse":
https://www.youtube.com/watch?v=OvUSVSdr-zI
Divergenz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung 45% statt 99%!
nicht gleichgeschaltet sondern selbstangleichung der Medien. Erinnert an Corona.
Der Precht wird bestimmt demnächst gergrillt von den Medien. Obwohl er es ja gewöhnt sein müsste. Ich konnte den lange überhaugt nicht leiden, mittlerweile gefällt er mir....Vielleicht sollte ich da Buch mal lesen.
Lars Vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 20:15   #172
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Registriert seit: 06/2004
Beiträge: 1.686
Standard

Zitat:
Zitat von RandomTyp Beitrag anzeigen
Warum hält man bedingungslos zum einen, während man den anderen zum Satan erklärt? Verstehe ich nicht. Russland macht nichts anders, als die USA schon seit Jahrzehnten.
Wollte mich nicht direkt beteiligen. Aber das kann doch so nicht stehen bleiben.
Die offene Brutalität und Rohheit russischer Invasoren ist schon massiv schockierend. Und das nicht, weil einige aus dem Ruder gelaufen sind (wie es im längeren Verlauf von Kriegen leider üblicherweise vorkommt), sondern augenscheinlich per Befehl. Die Bilder und Berichte alle schon vergessen ? Du kannst dem Westen bzw. USA viele Verbrechen vorwerfen, aber eine derartige Rohheit ist nicht zu erwarten gewesen in der heutigen Zeit und trägt sicherlich massiv dazu bei, welchen Blick Menschen und auch Politik auf diese direkte Invasion haben.
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 20:23   #173
RandomTyp
gesperrt
 
Registriert seit: 12/2021
Beiträge: 485
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
Wollte mich nicht direkt beteiligen. Aber das kann doch so nicht stehen bleiben.
Die offene Brutalität und Rohheit russischer Invasoren ist schon massiv schockierend. Und das nicht, weil einige aus dem Ruder gelaufen sind (wie es im längeren Verlauf von Kriegen leider üblicherweise vorkommt), sondern augenscheinlich per Befehl. Die Bilder und Berichte alle schon vergessen ? Du kannst dem Westen bzw. USA viele Verbrechen vorwerfen, aber eine derartige Rohheit ist nicht zu erwarten gewesen in der heutigen Zeit und trägt sicherlich massiv dazu bei, welchen Blick Menschen und auch Politik auf diese direkte Invasion haben.
Hmm, informiere dich mal, was so alles im Zuge des (übrigens Menschenrechtswidrigen und von Deutschland unterstützten) Drohnenkrieges der USA so alles gemacht wurde.

Spoiler: z.B. Mehrfach ganze Hochzeitsgesellschaften ausgelöscht, um nur einen verdächtigen(!) zu töten, der dann doch nicht auf der Party war....


Mir scheint, du hast ein paar Jahre Nachrichten verpasst

Wenn man noch etwas weiter zurück geht, wird man in Vietnam auch fündig. Ich sag nur agent Orange und Napalm. Widerwärtiger geht's kaum.
RandomTyp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 20:30   #174
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
Wollte mich nicht direkt beteiligen. Aber das kann doch so nicht stehen bleiben.
Die offene Brutalität und Rohheit russischer Invasoren ist schon massiv schockierend. Und das nicht, weil einige aus dem Ruder gelaufen sind (wie es im längeren Verlauf von Kriegen leider üblicherweise vorkommt), sondern augenscheinlich per Befehl. Die Bilder und Berichte alle schon vergessen ? Du kannst dem Westen bzw. USA viele Verbrechen vorwerfen, aber eine derartige Rohheit ist nicht zu erwarten gewesen in der heutigen Zeit und trägt sicherlich massiv dazu bei, welchen Blick Menschen und auch Politik auf diese direkte Invasion haben.
Frag mal die Küken welche direkt nach dem schlüpfen geschreddert werden ob es ihnen besser gefällt wenn sie vorher in einem Gaskübel "eingeschläfert" werden. Ihr scheint alle wirklich mit Scheuklappen durch die Gegend zu laufen wenn ihr an dieser Stelle zwischen guten und schlechten Toten unterscheidet. Mein Moralkompass sagt das jeder Tote auf schärfste zu verurteilen ist und da rührt auch ein großer Anteil meiner Wut auf die Amis her die so etwas billigend in Kauf nehmen und dann als Freiheit titulieren!


Geändert von Smolo (26.07.2022 um 07:52 Uhr)
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 20:34   #175
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Registriert seit: 06/2004
Beiträge: 1.686
Standard

Zitat:
Zitat von RandomTyp Beitrag anzeigen
Hmm, informiere dich mal, was so alles im Zuge des (übrigens Menschenrechtswidrigen und von Deutschland unterstützten) Drohnenkrieges der USA so alles gemacht wurde.

Spoiler: z.B. Mehrfach ganze Hochzeitsgesellschaften ausgelöscht, um nur einen verdächtigen(!) zu töten, der dann doch nicht auf der Party war....


Mir scheint, du hast ein paar Jahre Nachrichten verpasst

Wenn man noch etwas weiter zurück geht, wird man in Vietnam auch fündig. Ich sag nur agent Orange und Napalm. Widerwärtiger geht's kaum.
Nein, das habe ich nicht verpasst und ein Smiley ist hier wirklich nicht angebracht. In den Vietnamkrieg brauchen wir auch nicht zurückgehen, dann könnten wir natürlich auch gleich über die Weltkriege reden. Wir sind im Jahr 2022 und du weisst ganz genau, was ich mit dieser offenen Rohheit russischer Soldaten und Putins Schergen meine, oder ? Foltern und Morden, Gruppenvergewaltigungen und Deportierungen von Zivilisten, vieles davon nur, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Auch ein Drohnenkrieg tötet Menschen, aber hier sehe ich klare Unterschiede
Bin wieder raus, sollte doch klar sein, was ich meine. Solche Schandtaten in dieser geplanten Massivität kannst du den USA nicht vorwerfen.
Beim Rest bin ich bei dir.
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2022, 22:52   #176
OlliR
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 306
Standard

Man muss sich bei all dem Leid auch immer die Frage der Manipulationen stellen.
Hier hilft Wikipedia weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Pr...iegspropaganda

Einfach mal den Wikipedia Artikel lesen und dann die aktuellen Nachrichten dazu spiegeln.
OlliR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2022, 06:43   #177
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.529
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
Die offene Brutalität und Rohheit russischer Invasoren ist schon massiv schockierend. Und das nicht, weil einige aus dem Ruder gelaufen sind (wie es im längeren Verlauf von Kriegen leider üblicherweise vorkommt), sondern augenscheinlich per Befehl.
ob es systematische Vergewaltigungen per Befehl gegeben hat wurde von Human Rights Watch untersucht:

Zitat:
Kriegsverbrechen ja, Kriegswaffe nein?

Doch sind das alles nur Einzelfälle? Wir sprechen mit Human Rights Watch, wollen wissen, ob sie die Fälle für systematisch, gar von Vorgesetzten angeordnet halten. Belkis Wille versucht seit Monaten, in der Ukraine Opfer und Beweise zu Vergewaltigungsfällen zusammenzutragen. Ihre erste Einschätzung: "Ich habe erst vor Kurzem die Situation der Jesidinnen untersucht, wo Vergewaltigungen extensiv als Waffe eingesetzt wurden. Und das sieht doch anders aus."

Es scheint mir kein systematisches Ziel der russischen Armee zu sein, ukrainische Frauen zu vergewaltigen.

Belkis Wille, Human Rights Watch

Kriegsverbrechen seien es aber dennoch, die dringend aufgeklärt werden müssten.
es ist zudem so, daß Vergewaltigungen bereits zu Verurteilungen durch die russische Armee selbst geführt haben.
Man kann solche Vorkommnisse nicht relativieren, ist so ziemlich das schlimmste was einer Familie passieren kann. Aber daß hier auf Befehl von Putin gehandelt wird ist halt eine totale Ente, aber die Sau wird halt mit großer Hingabe durchs Dorf getrieben, weil es so perfekt in das Narrativ der Presse passt Putin zu einem Mann zu machen der auch gerne Babys isst. Und am Ende glauben wir das alle brav und sind bereit wirklich alles gegen Putin zu geben. Es läuft halt wie in jedem Krieg. Auf Russischer Seite wird manipuliert, bei uns auch (wenn auch nicht ganz so krass).
Es gibt keinen Krieg ohne Kriegsverbrechen. Daher ist das beste um all das zu verhindern erst gar keinen Krieg zu führen.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2022, 07:00   #178
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Der Link von OlliR zeigt ja perfekt auf was da aktuell im großen wieder abläuft. Danke für die Info.

Die aktuell besetzten Gebiete gehören zu einem großen Teil zu der russisch stämmigen Bevölkerung, welchen Sinn sollte es als Besatzer ergeben das "neue" eigene Volk zu bekämpfen, dass wäre absolut unlogisch außer man möchte sich die nächste Generation Terroristen heranziehen. Ich kann das aber natürlich auch nicht ausschließen denke aber das hier die Propagandasau durchs Dorf getrieben wird. Es gibt übrigens auch reichlich Berichte in denen dann wiederum angeprangert wird das die Russen Schulen eröffnen, Renten zahlen und Wiederaufbau leisten und wiederum Berichte in denen es heißt es wurden schon hunderttausende Kinder deportiert?!

Die Berichte sind teilweise so abstrus und widersprüchlich das gibt einem schon zu denken.


Geändert von Smolo (19.07.2022 um 07:38 Uhr)
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2022, 08:27   #179
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Registriert seit: 06/2004
Beiträge: 1.686
Standard

Danke @ShortSqueeze und @OlliR
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2022, 20:39   #180
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: DK
Beiträge: 1.256
Standard . .. .. .. rangehen, rangehen . ... . . . .

. . . . .. auch wenn Christine Lagarde und die olle Schnabel vor einem halben Jahr keinen Hauch von einer Inflation bemerkt haben wollten, hier jemand der zeitlich voll auf der Höhe ist :

https://www.spiegel.de/politik/deuts...6-521c81321fa2

Und noch etwas: Robert Habeck, der in der vergangenen Woche noch meinte, man könne/solle sich in Sanktionen noch steigern, wirft heute laut SPON ("Ukraine News") Putin bei Gaslieferung »perfides Spiel« vor.

Gell Robert, wenn Du im Sandkasten Deinen Lieblingsmitschüler minutenlang im Schwitzkasten hattest, dann mußt Du Dich nicht wundern, wenn er Dir sofort eins in die Fresse haut, wenn er sich freigewühlt hat.


Das ist der gleiche Habeck, der übrigens vor Beginn des Kriegs schon wegen den Preissteigerung durch die grüne Revolution Befürchtung hatte, dass in der Bevölkerung Frustrationen auftreten könnten.

Die Katastrophe ist nicht, daß Habeck so rumeiert, sondern daß er in der derzeitigen Beliebtheitsskala ganz oben steht.

Mein Tip: sich besser abstimmen und vielleicht mal das Wohl der Gesamtbevölkerung im Auge haben.



Und noch etwas in eigener Sache: mir wurden hier im Forum schon verdrehte Eier attestiert, oder ich bekomme Ratschläge, mir nicht die Birne immer so vollzukiffen.

Quergelesen in "offiziellen" Quellen, waren die USA schon 1917 für Freiheit und Demokratie unterwegs. Hier mal eine Gegendarstellung:

https://www.heise.de/tp/features/Der...html?seite=all
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2022, 07:01   #181
INSpector
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2020
Beiträge: 367
Standard

-..--


Geändert von INSpector (27.10.2022 um 10:32 Uhr)
INSpector ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2022, 07:48   #182
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: DK
Beiträge: 1.256
Standard . . .. .. nicht Deiner Meinung

Zitat:
Zitat von INSpector Beitrag anzeigen
@ ALLBLACK

Die Mehrheit hat den Menschen "sehenden Auges" gewählt, denen ist nicht mehr zu helfen.

Die einstige Friedenpartei will immer noch, das die Ukraine über Rußland siegt.
Was soll man dazu noch sagen? Es ist wahrscheinlich die Mechanik der Evolution, die wegen der Überbevölkerung gegensteuert.
. .. . da bin ich nicht einer Meinung mit Dir: es gab bei der letzten Bundestagswahl eigentlich keinen einzigen Politiker/keine einzige Partei, die ich ernsthaft für wählbar gehalten hätte.

Es geht mir weniger um die Politiker, sonder mehr um Bundesbürger, die (noch) an den politischen Prozess als solchen glauben.

Und in dieser Hinsicht gebe ich Dir Recht: "sehenden Auges" in die Katastrophe, mit vielen Parametern, die diesen Prozeß steuern.

"Guten Morgen" dennoch!!!!
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2022, 08:37   #183
INSpector
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2020
Beiträge: 367
Standard

Zitat:
Zitat von ALL-BLACK Beitrag anzeigen
. .. . da bin ich nicht einer Meinung mit Dir: es gab bei der letzten Bundestagswahl eigentlich keinen einzigen Politiker/keine einzige Partei, die ich ernsthaft für wählbar gehalten hätte.
####


Geändert von INSpector (27.10.2022 um 10:32 Uhr)
INSpector ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 08:36   #184
wingfoilsuechtig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2021
Beiträge: 633
Standard

Zitat von All-Wissend:
Und noch etwas in eigener Sache: mir wurden hier im Forum schon verdrehte Eier attestiert, oder ich bekomme Ratschläge, mir nicht die Birne immer so vollzukiffen.

Quergelesen in "offiziellen" Quellen, waren die USA schon 1917 für Freiheit und Demokratie unterwegs. Hier mal eine Gegendarstellung:

https://www.heise.de/tp/features/Der...html?seite=all[/QUOTE]

Zitat Ende


Jaja.. und auch am 1. WK sind wieder einmal die Amis schuld, genau wie 1941, weil sie den armen Japanern den Oelhahn zugedreht haben, oder Hitlerdeutschland, das ja zum Angriff auf Polen 1939 gezwungen wurde, weil die Zuruckzahlung amerikanischer Kredite fällig war und die auf Pump finanzierte Aufrüstung ab 1933 irgendwann ja mal zurückgezahlt werden muss, das Verdrehen der Täter in die Opferrolle ist so typisch für die Rechtfertigung militärischer Aggression, genau diese Rhetorik nutzt Putin spätestens seit 2007 und scheint sich nun in der Ukraine ein wenig verzockt zu haben…


Geändert von wingfoilsuechtig (27.07.2022 um 09:02 Uhr) Grund: Zitate besser kenntlich gemacht..
wingfoilsuechtig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 08:49   #185
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Zitat:
Zitat von wingfoilsuechtig Beitrag anzeigen
Und noch etwas in eigener Sache: mir wurden hier im Forum schon verdrehte Eier attestiert, oder ich bekomme Ratschläge, mir nicht die Birne immer so vollzukiffen.

Quergelesen in "offiziellen" Quellen, waren die USA schon 1917 für Freiheit und Demokratie unterwegs. Hier mal eine Gegendarstellung:

https://www.heise.de/tp/features/Der...html?seite=all

Jaja.. und auch am 1. WK sind wieder einmal die Amis schuld, genau wie 1941, weil sie den armen Japanern den Oelhahn zugedreht haben, oder Hitlerdeutschland, das ja zum Angriff auf Polen 1939 gezwungen wurde, weil die Zuruckzahlung amerikanischer Kredite fällig war und die auf Pump finanzierte Aufrüstung ab 1933 irgendwann ja mal zurückgezahlt werden muss, das Verdrehen der Täter in die Opferrolle ist so typisch für die Rechtfertigung militärischer Aggression, genau diese Rhetorik nutzt Putin spätestens seit 2007 und scheint sich nun in der Ukraine ein wenig verzockt zu haben…
Bekanntlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte denn sowohl die vom Sieger wie vom Verlierer betriebene Geschichtserzählung sind problematisch.

Hier mal vom Rieck eine Spieltheorie zum Thema warum Deutschland für die Eskalation am aktuellen Ukraine Krieg eine Mitverantwortung tragen könnte.
https://youtu.be/xByZY_SWdtg


Ich Teile die Meinung in der Theorie übrigens nicht aber die Herangehensweise und das Zusammenspiel sind sehr interessant.


Geändert von Smolo (27.07.2022 um 15:52 Uhr)
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 16:43   #186
rams
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2015
Beiträge: 620
Standard

Einfach nur westliche Propaganda?

US-Studie
"Sanktionen wirken verheerend auf Russlands Wirtschaft"
Während Deutschland aufgeregt über ausbleibende Gaslieferungen diskutiert und mit Sorge an den Winter denkt, scheint die russische Wirtschaft die westlichen Sanktionen bislang gut zu verkraften. Diesen Eindruck versucht die Propaganda des Kreml jedenfalls zu vermitteln. Wirtschaftswissenschaftler der renommierten US-Universität Yale warnen jetzt aber davor, den offiziellen Zahlen aus Moskau zu trauen.

"Seit dem Überfall auf die Ukraine lässt der Kreml ungünstige Wirtschaftsdaten immer häufiger unter den Tisch fallen und veröffentlicht vor allem solche, die seine Linie stützen", schreiben die Forscher im Fachmagazin "Social Science Research Network". "Die Annahme, die russische Wirtschaft sei besonders widerstandsfähig, ist schlicht eine Lüge".

Produktion in Russland "komplett zum Stillstand gekommen"
Für ihre Studie haben die Fachleute Informationen zusammengetragen, die nicht vom russischen Staat veröffentlicht werden: Daten zum Schiffsverkehr und zum individuellen Konsum, aber auch Einschätzungen von Russlands internationalen Handelspartnern und Wirtschaftsprüfern. "Aus der Analyse dieser Daten geht hervor: Der Rückzug internationaler Firmen und die Sanktionen wirken verheerend auf die russische Wirtschaft", schreiben die Forscher.

So sei die heimische Produktion in Russland "komplett zum Stillstand gekommen" und habe nicht die Kapazitäten, "verlorene Firmen, Produkte und Talente" zu ersetzen. Die mehr als 1.000 abgewanderten ausländischen Unternehmen hätten bislang allein etwa 40 Prozent zum russischen Bruttoinlandsprodukt beigetragen. Der Rückzug von McDonald's und Co. koste Russland beinahe so viel, wie in den vergangenen drei Jahrzehnten an ausländischen Investitionen ins Land floss, so die Forscher.

"Um die Finanzen des Kreml steht es sehr viel schlechter"
Auch Russlands strategisch wichtige Rolle als Exporteur von Rohstoffen sei "unwiederbringlich dahin": Nach dem Verlust seines Hauptmarktes für Erdgas im Westen müsse das Land jetzt aus einer Position der Schwäche heraus Handel betreiben und stehe vor gewaltigen Problem bei der Neuausrichtung seiner Energieexporte in Richtung Asien. Gleichzeitig seien die Importe nach Russland – trotz mancher Schlupflöcher bei den Sanktionen – "weitgehend eingebrochen"; der Mangel an wichtigen Komponenten und Technologien führe zu großen Versorgungsengpässen in der heimischen Wirtschaft, heißt es in der Studie.

Kremlchef Putin sei gezwungen, die strukturellen Schwächen der russischen Wirtschaft mit Staatsgeld zu überdecken und habe den Haushalt damit erstmals seit Jahren ins Minus getrieben. Gleichzeitig schrumpften die russischen Reserven an US-Dollar und Euro trotz hoher Energiepreise weiter: "Um die Finanzen des Kreml steht es sehr viel schlechter als bislang angenommen", bemerken die Forscher. Und auf Rettung durch den heimischen Finanzmarkt müsse Putin dabei nicht hoffen.
"Kein Finanzmarkt der Welt entwickelt sich derzeit so schlecht wie der russische und der Ausschluss von den internationalen Finanzströmen begrenzt die Möglichkeiten des Staates, dringend benötigtes Geld in die schwächelnde Wirtschaft zu pumpen", heißt es in der Studie weiter. Aus ihren Erkenntnissen leiten die Forscher auch politische Handlungsempfehlungen ab: "Solange die westlichen Regierungen geeint sind und den Sanktionsdruck aufrecht erhalten, gibt es für Russland auf absehbaren Zeit keinen Weg heraus aus dem wirtschaftlichen Niedergang".

US-Studie: "Sanktionen wirken verheerend auf Russlands Wirtschaft"
https://www.t-online.de/nachrichten/...rtschaft-.html
rams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 18:35   #187
rams
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2015
Beiträge: 620
Standard

Und dann die nächste Frage an die Experten hier.
Wie ist denn die Türkei als "verlässliches Nato Mitglied" zu bewerten...

Russland zeigt Interesse an türkischen Kampfdrohnen
17:25 Uhr
Russland zeigt im Zuge seines Krieges in der Ukraine Interesse an der dort auch von Kiew erfolgreich eingesetzten türkischen Kampfdrohne Bayraktar TB2. Auch das Thema der militär-technischen Zusammenarbeit werde beim Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan in Sotschi am Schwarzen Meer am 5. August besprochen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch.

Zuvor hatte Russland Spekulationen zurückgewiesen, Drohnen vom Iran kaufen zu wollen. Putin und Erdogan hatten sich in der vergangenen Woche in der iranischen Hauptstadt Teheran getroffen. Nun sagte Peskow, dass sich beide Seiten auch über solch sensible Fragen unterhielten, zeige, wie eng die Zusammenarbeit beider Länder sei.

Russland hatte der Türkei, die Nato-Mitglied ist, zum Ärger der USA zuvor sein Raketenabwehrsystem vom Typ S-400 verkauft. Nun soll es dem Vernehmen nach eine Gegenleistung von türkischer Seite geben.

Zuvor hatte Erdogan über das Interesse Putins berichtet. Putin habe vorgeschlagen, gemeinsam mit der Türkei an den Drohnen des Unternehmens Baykar zu arbeiten, hatte Erdogan am Dienstag nach Angaben des Senders CNN Türk gesagt. Eine entsprechende Fabrik könne in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründet werden. Das hätten die Emirate angeboten, sagte Erdogan.

Die türkische Kampfdrohne Bayraktar TB2 gilt als Exportschlager. Die Drohnen kamen schon in mehreren Konflikten zum Einsatz etwa auf der Seite Aserbaidschans im Konflikt mit Armenien um die Region Berg-Karabach. Sie gilt zudem als präzise und effektiv und kann bis zu 27 Stunden in der Luft bleiben.

Auch die Ukraine setzt Bayraktar-Drohnen ein. Am Anfang von Putins Angriffskrieg kursierten Videos von russischen Panzern im Internet, die mutmaßlich durch diese Drohnen zerstört wurden. Sollte Russland die Drohnen gemeinsam mit der Türkei entwickeln, bekäme Moskau damit auch Zugriff auf die Technik eines Nato-Mitgliedstaates. (dpa)

+++
rams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 19:29   #188
wingfoilsuechtig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2021
Beiträge: 633
Standard

Zitat:
Zitat von rams Beitrag anzeigen
Und dann die nächste Frage an die Experten hier.
Wie ist denn die Türkei als "verlässliches Nato Mitglied" zu bewerten...

Russland zeigt Interesse an türkischen Kampfdrohnen
17:25 Uhr
Russland zeigt im Zuge seines Krieges in der Ukraine Interesse an der dort auch von Kiew erfolgreich eingesetzten türkischen Kampfdrohne Bayraktar TB2. Auch das Thema der militär-technischen Zusammenarbeit werde beim Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan in Sotschi am Schwarzen Meer am 5. August besprochen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch.

Zuvor hatte Russland Spekulationen zurückgewiesen, Drohnen vom Iran kaufen zu wollen. Putin und Erdogan hatten sich in der vergangenen Woche in der iranischen Hauptstadt Teheran getroffen. Nun sagte Peskow, dass sich beide Seiten auch über solch sensible Fragen unterhielten, zeige, wie eng die Zusammenarbeit beider Länder sei.

Russland hatte der Türkei, die Nato-Mitglied ist, zum Ärger der USA zuvor sein Raketenabwehrsystem vom Typ S-400 verkauft. Nun soll es dem Vernehmen nach eine Gegenleistung von türkischer Seite geben.

Zuvor hatte Erdogan über das Interesse Putins berichtet. Putin habe vorgeschlagen, gemeinsam mit der Türkei an den Drohnen des Unternehmens Baykar zu arbeiten, hatte Erdogan am Dienstag nach Angaben des Senders CNN Türk gesagt. Eine entsprechende Fabrik könne in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründet werden. Das hätten die Emirate angeboten, sagte Erdogan.

Die türkische Kampfdrohne Bayraktar TB2 gilt als Exportschlager. Die Drohnen kamen schon in mehreren Konflikten zum Einsatz etwa auf der Seite Aserbaidschans im Konflikt mit Armenien um die Region Berg-Karabach. Sie gilt zudem als präzise und effektiv und kann bis zu 27 Stunden in der Luft bleiben.

Auch die Ukraine setzt Bayraktar-Drohnen ein. Am Anfang von Putins Angriffskrieg kursierten Videos von russischen Panzern im Internet, die mutmaßlich durch diese Drohnen zerstört wurden. Sollte Russland die Drohnen gemeinsam mit der Türkei entwickeln, bekäme Moskau damit auch Zugriff auf die Technik eines Nato-Mitgliedstaates. (dpa)

+++

Experten sind hier wohl keine am "Start", eher interessierte und gut informierte Laien mit Lebenserfahrung ...

Meine Meinung zur Türkei bzw dem derzeitigen Machthaber ist da eher gespalten:

Wenn man versucht sich in seine pol. Lage und Motive zu versetzen will er sich endlich von diesem Spagat zwischen der Hoffnung seiner Landsleute auf Vollmitgliedschaft in der EU mit entsprechender Hoffnung auf positiven wirtschaftlichem Wohlstand und seinem eigentlichen Motiv der Rückkehr zu den grosstürkisch-islamistischen Allmachts-Phantasien befreien und im Spiel der Regionalmächte im arabischen Raum als Sieger herauskommen.
Durch den Ukraine-Krieg bekommt er nun die Möglichkeit als Vermittler/Blockierer trotz Nato-Mitgliedschaft sein Ansehen als respektierter StaatsMann in der Welt zu verbessern, insbesondere in Afrika und im Nahen Osten.
Ich denke, wenn es wirklich zum direkten Konflikt zwischen der NATO und Putin kommt kann man sich nicht auf ihn verlassen, weil er, aus seiner Sicht nachvollziehbar, schon zu oft vom "Westen" in der Vergangenheit enttäuscht wurde und nicht/nie gleichberechtigt wahrgenommen wird.

Daher vermute ich eine Abkehr von Europa und Hinwendung zu den Russland/Iran und einigen anderenarabischen Staaten...wobei mir überhaupt noch nicht klar ist welche Rolle der Nachbar Indien überhaupt spielt.
In der Welt am Sonntag der vergangenen Woche wurde ein interessantes Positionspapier zu dieser Thematik veröffentlicht...vielleicht finde ich es noch...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CF9D9B6D-C8B6-423E-9BB6-7473DE2C28F5.jpeg
Hits:	152
Größe:	308,3 KB
ID:	63119   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	83D7BE87-2F59-4FC7-B798-35336D299307.jpg
Hits:	168
Größe:	219,6 KB
ID:	63120  


Geändert von wingfoilsuechtig (27.07.2022 um 19:48 Uhr)
wingfoilsuechtig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2022, 19:54   #189
rams
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2015
Beiträge: 620
Standard

Zitat:
Zitat von wingfoilsuechtig Beitrag anzeigen
Experten sind hier wohl keine am "Start", eher interessierte und gut informierte Laien mit Lebenserfahrung ...
Doch, ich habe sehr den Eindruck, dass hier sehr gute Kenner der Materie mit einem enormen Durchblick und realistischer Einschätzung der Weltlage, Jetzt und Früher vorhanden sind.
rams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2022, 08:51   #190
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.965
Standard

Es geht leider weiter wir werden uns auf einen sehr langen Konflikt einstellen müssen.


Zitat:
Krim-Rückeroberung als Kriegsziel?Die Ukraine sollte nach Angaben eines Beraters von Präsident Wolodymyr Selenskyj die Rückeroberung der Halbinsel Krim in die Liste ihrer Kriegsziele aufnehmen. Russland habe mit der Annexion der Krim 2014 einen Krieg gegen die Ukraine und die Welt begonnen, schrieb der Leiter des ukrainischen Präsidentenbüros, Mychajlo Podoljak, bei Twitter. "Es ist offensichtlich, dass dieser Krieg mit der Befreiung der Krim enden sollte."Der Berater forderte außerdem eine juristische Bestrafung der Initiatoren der sogenannten besonderen Militäroperation - so bezeichnet der Kreml den Krieg in den Ukraine
Nach dem sich die Krim mehr oder weniger freiwillig dazu entschlossen hatte Russland beizutreten, was bei 60% russischer und nur 25€ ukrainischer Bevölkerung auch verständlich ist, wird die Krim jetzt wahrscheinlich von der Ukraine mit unseren Waffen dem Erdboden gleich gemacht.

Toll diese Defensiv Waffen und Friedenskugeln. Vollkommen unsinnige wirtschaftlich und politisch getriebene Kriege! Jeder Opfer ist eines zu viel.
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2022, 08:54   #191
dockitty
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 346
Standard

Hat sich bei der ganzen Diskussion um COVID und jetzt noch Ukraine-Krieg mit für uns steigenden Preisen und Energiekrise schon mal jemand gefragt, ob das nicht auch der längst fällige Weckruf für die Welt sein könnte?

Ich höre ständig nur das Jammern über die Sanktionen und die uns damit bescherte Energiekrise, und wie wir es schaffen könnten, dass wir unsere Gasspeicher füllen und unsere E-Autos wieder auftanken. Dabei geht es längst nicht mehr darum, wie und woher wir die Energie alternativ bekommen, damit wir weiter mit unseren SUVs zum Bäcker fahren können.

Wir sollten uns vielmehr überlegen, ob der westliche Lebensstil mit unserer Dekadenz und Konsumwahnsinn und daraus folgender extremster Ressourcenverschwendung und Zerstörung der Natur und unseres eigenen Lebensraumes noch so weiter gehen soll und kann.

Bestes Beispiel die Autoindustrie und der Stromverbrauch der westlichen Welt. Umstieg auf Elektro bringt eben nicht die erhoffte Entlastung für die Umwelt sondern reißt nur andere, möglicherweise viel schlimmere Baustellen auf (Stichwort: Lithium-Abbau mit bis dato unabsehbaren Folgen für die Natur, etc.)

Kann die Menschheit aus COVID und Ukraine denn gar nichts lernen? Wir sollten uns ernsthaft Gedanke machen, wie wir unseren Lebensstil dauerhaft so gestalten können, dass auch nachfolgende Generationen noch Raum zum Leben haben!
dockitty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2022, 09:05   #192
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Covid und Ukraine hat erst mal nichts mit Konsumlebensstil zu tun,
und ob wir umweltbewusster den nächsten Generationen einen lebenswerten Planet übergeben.

Also das sollten wir natürlich trotzdem.
Mir gefällt auch nicht, den Konsum und materialistischen Lebensstil als "westlich" zu bezeichnen, denn das ist er nicht.
Wir Westler sind nicht mehr der Nabel der Welt, und überall streben die Menschen natürlich nach Wohlstand.
Damit sind auch nicht wir Westler verantwortlich für Alle.


Ich sehe es eher so, man sollte sich nicht von Ideologien getrieben, in Sackgassen begeben.
Da die Ressourcen knapper werden, dürfte es allerdings wahrscheinlich eher eine Stärkung der Radikalen Kräfte, Konflikte und Irrwege geben.
Ein Radikalisiertes Durchsetzen von Umweltzielen kann auch ins Totalitäre und damit einen Untergang führen.
Die zu befürchtende Strom- und Gasknappheit im kommenden Winter ist ja auch so ein Anzeichen, daß für höhere Ziele sogar die Grundbedürfnisse der Bevölkerung geopfert werden.
Und diese Bedürfnisse haben nichts mit Konsum oder Materiellen Exzessen zu tun. Die sind nur Basisbedürfnisse!
Natürlich betreffen die Einschränkungen nicht die Gutbürgerlichen oder die Eliten.
Gutes grünes Gewissen muss man sich heute erst mal leisten können...die Lektion aus Covid heisst, wenn man in Aktien, Gold, Immobilien oder Krypto investiert war, verdiente man extrem durch die Politik.
Ansonsten ist man derjenige, der das alles bezahlt, und zwar mit dem Wohlstand den man vorher hatte.
Hat man gute Gewinne gemacht, ist einem eine Gaspreiserhöhung von 500% egal, ja dann will man sogar daß die Notenpresse das erneut bezahlt.
Dann ist auch ein von Steuergeldern gefördertes Lastenfahrrad für Gewerbetreibende, das sich derjenige sowieso leisten konnte, super.


Eine Lektion aus Covid ist für mich, daß auch die gutgemeintesten Ziele zu ganz bösen Methoden und Lebensrealitäten führen können.
Deshalb lieber alles mit Maß statt mit Ideologie.

Zitat:
Wie ist es, wie wird es sein, was mach ich Thread
Ich bin diesen Sommer nur mit meinem neuen Motorrad mit 1,6l Spritverbrauch gefahren. Ist grüner als das Auto und macht auch noch Spaß und hat den Konsumwahn auch befriedigt.
Weils fliegen und Leben teurer wurde, flieg ich halt einmal weniger im Jahr in den Kiteurlaub.
Und ansonsten hab ich nicht vor, mir die Laune durch das ständige Krisengesabbere zu vermiesen.
Leider kann ich nicht im geringsten das Blutvergiessen in der Ukraine beenden, und ehrlich gesagt wüsste ich auch als deutscher Politiker nicht wirklich wie.
Allerdings bin ich eher für ein Zurückfahren des Engagements, um Schaden vom eigenen Land abzuwenden.
Im Gegensatz zur ehemaligen Friedenspartei Grün gefallen mir Waffenlieferungen in Kriegsgebiete ausserhalb des eigenen Bündnisses immer noch nicht.

Ich sehe fast gar nicht mehr ÖRR.
Die Welt war schon immer kriselnd, und was solls. Für einen Einzelnen hat jede Krise auch riesige Chancen.
Es gibt auch noch das persönliche Glück.


Geändert von Thisl (14.08.2022 um 10:08 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2022, 21:00   #193
dockitty
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 346
Standard

Wer nicht sieht, was COVID und Ukraine-Krieg mit Konsumwahn zu tun hat, der versteht die Zusammenhänge nicht oder will sie nicht verstehen. Dein Post deutet auf eher letzteres, und genau das ist das Problem, dass es vielen Leuten gleichgültig ist, oder sie es eben bewusst verdrängen, wo das Lithium für die Akkus herkommt oder der Strom für die Weihnachtsbeleuchtung...

Europa und die USA (und mittlerweile auch China und Indien... "Westen" darf ich ja nicht sagen) leben seit Jahrzehnten völlig über ihre Verhältnisse und auf Pump. Wir verbrauchen Ressourcen von 3 Erden, deren Verheizung und Verbrennung unsere einzige Erde zerstören. Praktischer Weise fand die Zerstörung in den letzten Jahrzehnten zumindest nicht vor unserem Fenster statt, sondern bestenfalls "irgendwo am anderen Ende der Welt" oder sonstwo. Das scheint sich jetzt aber zu ändern. Mit den Abgasen verpesten wir die Luft, die wir atmen und die für unser Ökosystem und letztendlich unser Überleben von enormer Bedeutung sind. Aber es ist uns egal, Hauptsache, wir lassen uns "die Laune nicht verderben" (danke für das Zitat, Thisl). Weil unsere Laune ja bedeutend wichtiger ist, als z.b. dass unser giftiger Elektroschrott nach Ghana exportiert und unsere PET-Flaschen ins Meer gekippt werden. Alles egal, solange uns niemand unsere SUVs und unsere Kite-Trips wegnimmt.

Und das sind keine "Ideologien", wie du sie nennst, sondern Fakten. Dass der Mensch (und es ist und war nun mal lange Zeit der sogenannte "Westen") Raubbau an der Natur betrieben hat und damit fortwährend seinen eigenen Lebensraum zerstört, sind Fakten, die man nichtmal in den Nachrichten lesen muss, man kann auch einfach rausgehen und die Augen aufmachen. Die Gletscher schmelzen, die Insekten sterben, die Temperatur lässt den Meeresspiegel steigen und verändert unser Klima. Dies einfach zu ignorieren und zu sagen "mir doch egal, Hauptsache ich krieg weiter mein Steak um 5,90 beim Lidl und kann mit meinem A8 auf den Strand fahren" finde ich einfach ignorant.

COVID und Ukraine haben mir gezeigt, wo die Dinge herkommen, wo die Waren produziert und wo das Gas herkommt. Aber vor allem haben sie mir gezeigt: was die wahren Kosten sind (klar, all das wusste ich auch schon vorher, aber zwischen wissen und bewusstwerden liegen ja bekanntlich Welten..). Wenn wir auch die Umweltzerstörung bezahlen müssten, die ein SUV verursacht, dann müsste der X5 das Zehnfache kosten. Aber die Umweltschäden bezahlen wir eben nicht.

Wir stehen jetzt vor einer einmaligen Situation, die ich aber auch als Chance begreife, und die zumindest in meiner Lebensspanne gefühlt so nicht nicht da war. Uns wird die Knappheit der Ressourcen so plakativ wie noch nie zuvor vor Augen geführt (Stichwort: "Inflation") und gleichzeitig bekommen wir einen Vorgeschmack auf das, was die Zerstörung der Natur für uns in Zukunft bedeuten könnte (nämlich einen echten Kampf ums Überleben, den wir verwöhnte Kinder der 70er ja nicht einmal mehr aus dem Fernsehen kennen...). Vielleicht bringt das ja doch den einen od. anderen zum Umdenken. Mir haben die Krisen der letzten Jahre (v.a. COVID und nun der Urainie Krieg) die Augen geöffnet, inwieweit unser Konsumverhalten für viele Probleme der Welt verantwortlich ist. ich bin viel dankbarer für das, was ich habe, empfinde es zb als unfassbares Privileg, einfach den Wasserhahn aufdrehen zu können und mir ein sauberes, kühles Glas gönnen zu können, während andere dafür erstmal 10km Fußmarsch bei 40 Grad zurücklegen müssen und dann dafür vielleicht noch den halben Monatslohn bezahlen müssen. Ich gehe viel bewusster mit meinen Sachen um, repariere fast alles und überlege 5x bevor ich mir etwas Neues anschaffe. Außerdem fahr ich in der Stadt ausnahmslos nur noch Fahrrad. Und letztendlich hab ich all das nichtmal als Verzicht wahrgenommen, mir hat auch nichts "die Laune verdorben", ganz im Gegenteil, ich schätze auch die kleinen und vor allem immaterielle Dinge (wie zb daheim auf einem Berggipfel zu stehen und ins Tal zu schauen).


Geändert von dockitty (14.08.2022 um 21:38 Uhr)
dockitty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 09:50   #194
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Och, wennst in meinem Alter wärst, hättest Du schon viele Krisen und Weltuntergangsszenarien erlebt.
Es ist das Privileg der Jungen, radikaler zu sein, als Älterer wird man gelassener und lässt sich die Laune nicht so leicht verderben.

Gerne denke ich ans Waldsterben, die Pershingraketen, die Bevölkerungsexplosion,das Ende des Erdöls und das Ozonloch als Weltuntergangsszenarien zurück.
Unterschätze nicht die Menschheit, wir können Probleme durchaus lösen.

Kein Zweifel, die Erde ächzt unter der Last, die wir ihr zumuten.
Aber sie geht nicht so schnell unter

Zitat:
Mit den Abgasen verpesten wir die Luft, die wir atmen und die für unser Ökosystem und letztendlich unser Überleben von enormer Bedeutung sind. Aber es ist uns egal, Hauptsache, wir lassen uns "die Laune nicht verderben"
Also die Luftqualität in Deutschland hat sich in den letzten Jahren trotz zunehmendem Verkehr und Industrieleistung verbessert.
Als Kind war der Schnee in der Großstadt nach einem Tag schwarz vor Ruß.
Das Überleben der Menschheit ist durch Abgase nicht im geringsten gefährdet.
Insektensterben ist auch so eine Sache. Ich führe das nicht auf Klimaveränderung sondern auf Gifte, Lichtverschmutzung, Landwirtschaft etc zurück.

Den Zusammenhang zwischen Konsumverhalten und Corona/Ukraine siehst Du durch die gestörten Lieferketten? Ok, das ist mir nicht unbekannnt, aber verdirbt nicht meine Laune

Ja, ich sehe auch ökologische Probleme als äusserst bedeutend.
Das sind auch Fakten und nicht Ideologien.
Ideologie beginnt da, wo man radikal wird und für sich die Wahrheit pachtet und die ohne Rücksicht anderen aufzwingt.
zB wenn man seine Mitmenschen zur Askese zwingt, wo man die Lebensgrundlagen vernichtet um die Welt zu retten.
Ideologien arbeiten immer entweder mit Paradieshoffnung oder mit Todesängsten.

Es ist schön, daß Du Dich an den einfachen Dingen erfreuen kannst.
Allerdings, daß es fliessend kaltes Wasser gibt, das hatten schon die Römer vor über 2000 Jahren erreicht.
Ganz ehrlich, mit deren Lebensstandard gebe ich mich im Jahr 2022 nicht zufrieden, und dahin will ich auch nicht wieder zurück.
Heute gibt es auf der Welt viel weniger Armut und Hunger als vor 40 Jahren.
Fließend Wasser ist heute für die überwiegende Mehrheit der Menschheit selbstverständlich. Nein, wer heute 10km gehen muss zum Brunnen, ist in der Minderheit, damit muss ich mein Leben heute nicht mehr vergleichen.
Du denkst wahrscheinlich immer noch,uns gehe es hier so gut und allen anderen schlecht, und das weil es uns gut geht. So extrem schaut die Welt heute nicht mehr aus.
Wir sind heute ärmer als vor einer Generation, aber in den Schwellenländern hat der Wohlstand dafür extrem zugenommen.
Wenn ich mir da zB Indonesien ansehe, die sind während meiner Lebensspanne teilweise aus der Steinzeit ins Computerzeitalter gebeamt worden.
Da läuft seit 10 Jahren jeder mit Handy herum, und als Ingenieur hast Du dort einen weit höheren Lebensstandard als in Deutschland.
Dieses "arme" Land wird uns sehr bald in der Wirtschaftsleistung überholt haben.
Oder Singapur. Als ich zum ersten Mal da war hätte ich noch eine Wohnung für 20000DM kaufen können.
Heute: Im Jahr 2021 betrug das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in Singapur rund 72.795 US-Dollar. Für das Jahr 2022 wird das BIP pro Kopf Singapurs auf rund 79.576 US-Dollar prognostiziert.
Meinst Du dort protestieren die Menschen gegen den Konsum und ihren erarbeiteten Wohlstand?
Nichts ist total gerecht, aber in armen Ländern sind durch Technik(zB Internet) heute die Chancen eines Einzelnen besser geworden.

Nein, nicht alles geht den Bach runter.

Auch ist die Inflation keine Folge der knapper werdenden Ressourcen.
Es wird heute nicht weniger Öl gefördert als vor 10 Jahren sondern mehr.

Die Inflation ist eine Folge der vorherigen Geldflut (seit etwa 2008 aber insbesonderes während Corona) und damit Nachfrageerhöhung und gleichzeitiger Warenverknappung durch Lieferengpässe.
Nicht der Ressourcenknappheit.
Beschäftige dich mal mit Fiatgeldsystem und du wirst verstehen, daß Inflation gegen Ende des Lebenszyklus einer ungedeckten Währung unvermeidbar ist.
Durch die Aufrechterhaltung von Fiat braucht es ständige Geldvermehrung, dadurch wird sinnlos Ressourcen verbraucht.

Ja das streben nach Geld ruiniert vieles, aber ohne dasselbe würden wir noch in der Höhle leben, und das will ich nicht.
Den Luxus des freiwilligen Minimalismus kann sich nur eine reiche Gesellschaft leisten.
In keinem Entwicklungsland würden sich Aktivisten auf die Strasse kleben um den Alltagsablauf zu blockieren und so meinen die Welt zu retten.
Man muss es realistisch sehen, Kapitalismus ist die einzig funktionierende Wirtschaftsform auf Staatsebene.
Mit leider allen Auswüchsen.
Verabschieden wir uns als Gesellschaft vom Streben nach Wohlstand und beschränken uns aufs Verteilen des noch vorhandenen,
werden wir sehr bald Entwicklungshilfe aus Somalia benötigen, und Carepakete mit Klebstoff, denn den werden wir uns sonst nicht mehr leisten können.
Immerhin haben wir es heute tatsächlich geschafft, vom Exportweltmeister zur neg Handelsbilanz umzuschwenken.
Wahrscheinlich findest Du das gut. Ich nicht.

Ansonsten, geb ich Dir recht. Es gibt nix Gutes, ausser man tut es.
Weniger eigener Verbrauch nützt tatsächlich.

Mehr gute Laune aber auch

Ausserdem kann man durch weniger Konsum sich viel mehr Freiraum fürs Kiten schaffen.


Geändert von Thisl (15.08.2022 um 13:30 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 15:19   #195
wingfoilsuechtig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2021
Beiträge: 633
Standard die Hoffnung stirbt zuletzt...

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Och, wennst in meinem Alter wärst, hättest Du schon viele Krisen und Weltuntergangsszenarien erlebt.
Es ist das Privileg der Jungen, radikaler zu sein, als Älterer wird man gelassener und lässt sich die Laune nicht so leicht verderben.


Unterschätze nicht die Menschheit, wir können Probleme durchaus lösen.

Kein Zweifel, die Erde ächzt unter der Last, die wir ihr zumuten.
Aber sie geht nicht so schnell unter

Das Überleben der Menschheit ist durch Abgase nicht im geringsten gefährdet.
Insektensterben ist auch so eine Sache. Ich führe das nicht auf Klimaveränderung sondern auf Gifte, Lichtverschmutzung, Landwirtschaft etc zurück.

Den Zusammenhang zwischen Konsumverhalten und Corona/Ukraine siehst Du durch die gestörten Lieferketten? Ok, das ist mir nicht unbekannnt, aber verdirbt nicht meine Laune

Ja, ich sehe auch ökologische Probleme als äusserst bedeutend.
Das sind auch Fakten und nicht Ideologien.
Ideologie beginnt da, wo man radikal wird und für sich die Wahrheit pachtet und die ohne Rücksicht anderen aufzwingt.
zB wenn man seine Mitmenschen zur Askese zwingt, wo man die Lebensgrundlagen vernichtet um die Welt zu retten.
Ideologien arbeiten immer entweder mit Paradieshoffnung oder mit Todesängsten.


Ganz ehrlich, mit deren Lebensstandard gebe ich mich im Jahr 2022 nicht zufrieden, und dahin will ich auch nicht wieder zurück.

Du denkst wahrscheinlich immer noch,uns gehe es hier so gut und allen anderen schlecht, und das weil es uns gut geht. So extrem schaut die Welt heute nicht mehr aus.
Wir sind heute ärmer als vor einer Generation, aber in den Schwellenländern hat der Wohlstand dafür extrem zugenommen.


Nichts ist total gerecht, aber in armen Ländern sind durch Technik(zB Internet) heute die Chancen eines Einzelnen besser geworden.

Nein, nicht alles geht den Bach runter.

Auch ist die Inflation keine Folge der knapper werdenden Ressourcen.
Es wird heute nicht weniger Öl gefördert als vor 10 Jahren sondern mehr.
Ja das streben nach Geld ruiniert vieles, aber ohne dasselbe würden wir noch in der Höhle leben, und das will ich nicht.
Den Luxus des freiwilligen Minimalismus kann sich nur eine reiche Gesellschaft leisten.
In keinem Entwicklungsland würden sich Aktivisten auf die Strasse kleben um den Alltagsablauf zu blockieren und so meinen die Welt zu retten.
Man muss es realistisch sehen, Kapitalismus ist die einzig funktionierende Wirtschaftsform auf Staatsebene.
Mit leider allen Auswüchsen.
Verabschieden wir uns als Gesellschaft vom Streben nach Wohlstand und beschränken uns aufs Verteilen des noch vorhandenen,
werden wir sehr bald Entwicklungshilfe aus Somalia benötigen, und Carepakete mit Klebstoff, denn den werden wir uns sonst nicht mehr leisten können.
Immerhin haben wir es heute tatsächlich geschafft, vom Exportweltmeister zur neg Handelsbilanz umzuschwenken.
Wahrscheinlich findest Du das gut. Ich nicht.

Ansonsten, geb ich Dir recht. Es gibt nix Gutes, ausser man tut es.
Weniger eigener Verbrauch nützt tatsächlich.

Mehr gute Laune aber auch

Ausserdem kann man durch weniger Konsum sich viel mehr Freiraum fürs Kiten schaffen.

Eine Frage Thisl:

hast du Kinder oder ggf sogar Enkelkinder?!

...eine meiner beiden Töchter studiert derzeit noch im Masterstudium in Rotterdam an der Erasmus Uni Nachhaltigkeit/BWL und arbeitet derzeit in Berlin an einigen entsprechenden Projekten.

Die Essenz ihrer bisherigen Eindrücke von der Praxis der Umsetzung dieser vielen unverbindlichen Absichtserklärungen die Welt besser und für die nächsten 2 Generationen (über)lebenswerter u machen, ist die, dass die ü55jährigen Entscheider(ohne ´Innen) in den Gremien der Konzern bei denen sie teilnehmen durfte, fast immer sämtliche von jüngeren angestossene Veränderungsprozesse blockiert haben, vermutlich weil sie mittlerweile entweder überfordert sind oder einfach nur ängstlich und träge sind und um ihre Pfründe bangen...greenwashing muss reichen..

Wo erkennst Du dich da wieder?!

Das einzige, was meine Tochter derzeit noch motiviert beim Thema Nachhaltigkeit weiterzumachen sind die in den Meetings in den Startlöchern hockenden jüngeren Nachfolger, die wirkliche Veränderungen in Gang setzen wollen...
wingfoilsuechtig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 15:43   #196
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.529
Standard

Zitat:
Zitat von wingfoilsuechtig Beitrag anzeigen
Das einzige, was meine Tochter derzeit noch motiviert beim Thema Nachhaltigkeit weiterzumachen sind die in den Meetings in den Startlöchern hockenden jüngeren Nachfolger, die wirkliche Veränderungen in Gang setzen wollen...
Hab auch Kids, aber es gibt wohl keine Generation, wo das Verhältnis zwischen objektivem und gefühltem Lebensstandard so weit auseinander ging wie derzeit bei den Millenials und GenZ, zumindest in Deutschland.
Das gilt auch für die subjektive Wahrnehmung der Umweltbelastungen, die sich bei uns in vielen (nicht allen) Bereichen in den letzten Jahrzehnten dramatisch verbessert haben.
Ich vermute aber auch, daß wir den Peak Wohlstand gesehen haben, aber nicht aus den Gründen die zum Teil vermutet werden. Wir werden ganz sicher in Deutschland immer nachhaltiger, da wir hier halt immer weniger produzieren werden. Manchmal würde ich mir wünschen, man würde der GenZ mal für eine Woche alles ausschalten, was von den weissen alten Männern alles erfunden und entwickelt wurde um diesem unerträglichen Gerede mal ein Ende zu bereiten.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 18:40   #197
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Zitat:
Hauptsache ich krieg weiter mein Steak um 5,90 beim Lidl
In welcher Welt lebst Du eigentlich?
Muss eine grüne Wohlstandsblase sein. Das Steak kostet bei Lidl inzwischen 9 Euro. Lebensmittel-inflation zwischen 14 und 40%.
Lebensmittel sollen also noch teurer werden? Tolle Idee.
Darf ich raten welche Partei Du wählst, und ob Du Dein Studium selber erjobbt hast, oder schon während der Schulzeit nebenbei dein Geld verdient hast? Mit körperlicher Arbeit?
Realität ist, wir sind alle in ziemlichem Wohlstand aufgewachsen und denken, wir könnten nun groß gutes tun indem wir verzichten.
Verzichten kann und wird aber nur der, der unter dem Verzicht nicht leidet. Also der gutbürgerliche Teslafahrer. Der aus lauter Verzicht sogar nen Porsche an der Ampel abhängt.
Es schaut aber so aus, daß mindestens die Hälfte der Bevölkerung bei dem geplanten Zwangsverzicht hinten runterfällt.
Aha, die müssen dann natürlich mit Essen- Heiz- Miet- und Nahverkehrsgutscheinen unterstützt werden, alles natürlich per neuer Staatsverschuldung-die wer danach bezahlt? rate mal...

Bis es nix mehr gibt zum verteilen, vielleicht noch nachhaltige Algennahrung.
Das ist Verteilsozialismus, der hat noch nie funktioniert, ist nirgends weltweit umweltschützend, und ist inhuman.

Ob ich Kinder habe? Ja, Enkelkinder leider noch nicht.
Was hat das mit meiner Einstellung zu tun? Selbstverständlich bin ich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, und der muss sich auch steigern.
Nachhaltigkeit muss sich lohnen, sonst KANN der Vorstand das nicht genehmigen.
Täte es das und er machts trotzdem nicht, ist er halt ne Pfeife.

Ich sehe mich nicht als einen Konsumwahnsinnigen, im Gegenteil. Dinge interessieren mich nur begrenzt. Sobald die Bedürfnisse gestillt sind, und das geht relativ einfach, lässt mein Ehrgeiz stark nach, und ich gehe lieber kiten oder sonstwas.
Es gibt nichts schöneres, als in einer Beachhütte zu wohnen und mit einer kleinen Reisetasche mit vielleicht nur 50 Gegenständen beschwert zu sein.
Geld ist nur ein Mittel um Freiheit und Zeit zu speichern. Nicht um Amazon leer zu kaufen, denn sonst muss man ja gleich weiterbuckeln und kommt einfach nicht aufs Wasser.
Vielleicht dient es noch dazu, kleinere Dinge zu bewegen oder gestalten, das wars aber auch. Ne Rolex hat mich nie interressiert und selbst als ichs mir mal leisten konnte, auch kein Ferrari.

Ich bin aber gegen Radikalideologien.
Nur weil ich nicht im Daueralarmismus des drohenden Weltuntergangs mitreite und fordere , jeden Wohlstand aufzugeben?
Also ich hab nix dagegen, wenn sich alle Grünwähler komplett ihrer Pensionsansprüche und Gehälter entledigen , am besten das Geld verbrennen, damit es nirgends woanders schadet, und als Einsiedler in Höhlen nachhaltig leben.
Nur bitte zwingt mir dies nicht auf.

Wenn das der Konsens hier ist, dann verstehe ich warum die Zukunft rabenschwarz werden könnte.

Ach du lieber Himmel. Nein, ein Selbstmord unseres Landes löst gar nichts.
Wir versuchen es ja derzeit, ist unübersehbar.
Ratet mal, warum sowohl Aussen- als auch Innenminister bereits von kommenden Aufständen sprechen.
Bestimmt nicht, weil sie erwarten, daß die Menschen die Armut und das energieneutrale Frieren lieben.
Das trifft natürlich nur die, die nicht Besitz halten, denn die Halter von Assets profitieren immer, ganz extrem u.a. von der C-Krise, das war die Zeit des extremsten Umverteilens die ich bisher erlebte.
Noch nie zuvor wurden die Geldruckmaschinen so hochgefahren und das Geld landete als Megagewinne in allerkürzester Zeit auf den Konten der Aktien und Immobilienbesitzer.
Ich muss gestehen, auch ich habe profitiert.
Was aber ist mit der nächsten Generation auf die man doch so wert legen soll? Tja der wurden Bildung und Chancen versagt dadurch und die kompletten Kosten in Form von Schulden aufgelegt.
Aber Hauptsache die Kasse klingelt. So schauts aus. Allerdings ist diese Umverteilung nicht auf die C-zeit beschränkt sondern bei Fiat unvermeidbar.
Meiner Meinung nach liegt die Mutter aller Probleme im FiatGeldsystem, nicht aber im Kapitalismus-aber das ist ein anders Thema.

Aber klar, es geht uns noch besser als dem Massai mit 10km entferntem Brunnen, warum sich beschweren...wobei, der hat bereits Strom, was bei uns auf Dauer nicht mehr so sicher ist.

Nö, ich bin Optimist und denke nicht, daß es schon so weit ist, daß wir aus Angst vor dem Hitzetod lieber erfrieren werden.
Ich hoffe auch, daß wir mit der geplanten nachhaltigen Landwirtschaft nicht das Land so weit runterbringen, daß es zum Kollaps wie in Sri Lanka führt.
Nö, so bescheuert kann die Bevölkerung gar nicht sein, oder?

Umweltschutz ist ein Luxus den man sich erst mal leisten können muss. Das geht aber nur, wenn man ihn sich leisten kann und nicht, wenn man dadurch alle Leistungsfähigkeit vernichtet.

Ja, es gibt nachhaltigere Lebensweisen, die vielleicht sogar glücklicher machen, siehe Bhutan.
Nur will ich hier kein neues Bhutan, das gibt unsere Kulturgeschichte einfach nicht her.
Eine komplette Umkrempelung von allem, eine Kulturrevolution, eine "nachhaltige Revolution" würde kein neues Paradies erschaffen, sondern eine Hölle. Darauf wette ich. War bei allen Ideologie-Revolutionen so.


Geändert von Thisl (15.08.2022 um 20:19 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 20:02   #198
wingfoilsuechtig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2021
Beiträge: 633
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
In welcher Welt lebst Du eigentlich?
Muss eine grüne Wohlstandsblase sein. Das Steak kostet bei Lidl inzwischen 9 Euro. Lebensmittel-inflation zwischen 14 und 40%.
Lebensmittel sollen also noch teurer werden? Tolle Idee.
Darf ich raten welche Partei Du wählst, und ob Du Dein Studium selber erjobbt hast, oder schon während der Schulzeit nebenbei dein Geld verdient hast? Mit körperlicher Arbeit?
Realität ist, wir sind alle in ziemlichem Wohlstand aufgewachsen und denken, wir könnten nun groß gutes tun indem wir verzichten.
Verzichten kann und wird aber nur der, der unter dem Verzicht nicht leidet. Also der gutbürgerliche Teslafahrer. Der aus lauter Verzicht sogar nen Porsche an der Ampel abhängt.
Es schaut aber so aus, daß mindestens die Hälfte der Bevölkerung bei dem geplanten Zwangsverzicht hinten runterfällt.
Aha, die müssen dann natürlich mit Essen- Heiz- Miet- und Nahverkehrsgutscheinen unterstützt werden, alles natürlich per neuer Staatsverschuldung-die wer danach bezahlt? rate mal...

Bis es nix mehr gibt zum verteilen, vielleicht noch nachhaltige Algennahrung.
Das ist Verteilsozialismus, der hat noch nie funktioniert, ist nirgends weltweit umweltschützend, und ist inhuman.

Ob ich Kinder habe? Ja, Enkelkinder leider noch nicht.
Was hat das mit meiner Einstellung zu tun? Selbstverständlich bin ich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, und der muss sich auch steigern.
Ich bin aber gegen Radikalideologien.
Nur weil ich nicht im Daueralarmismus des drohenden Weltuntergangs mitreite und fordere , jeden Wohlstand aufzugeben?
Also ich hab nix dagegen, wenn sich alle Grünwähler komplett ihrer Pensionsansprüche und Gehälter entledigen , am besten das Geld verbrennen, damit es nirgends woanders schadet, und als Einsiedler in Höhlen nachhaltig leben.
Nur bitte zwingt mir dies nicht auf.

Wenn das der Konsens hier ist, dann verstehe ich warum die Zukunft rabenschwarz werden könnte.

Ach du lieber Himmel. Nein, ein Selbstmord unseres Landes löst gar nichts.
Wir versuchen es ja derzeit, ist unübersehbar.
Ratet mal, warum sowohl Aussen- als auch Innenminister bereits von kommenden Aufständen sprechen.
Bestimmt nicht, weil sie erwarten, daß die Menschen die Armut und das energieneutrale Frieren lieben.
Das trifft natürlich nur die, die nicht Besitz halten, denn die Halter von Assets profitieren immer, ganz extrem u.a. von der C-Krise, das war die Zeit des extremsten Umverteilens die ich bisher erlebte.
Noch nie zuvor wurden die Geldruckmaschinen so hochgefahren und das Geld landete als Megagewinne in allerkürzester Zeit auf den Konten der Aktien und Immobilienbesitzer.
Ich muss gestehen, auch ich habe profitiert.
Was aber ist mit der nächsten Generation auf die man doch so wert legen soll? Tja der wurden Bildung und Chancen versagt dadurch und die kompletten Kosten in Form von Schulden aufgelegt.
Aber Hauptsache die Kasse klingelt. So schauts aus. Allerdings ist diese Umverteilung nicht auf die C-zeit beschränkt sondern bei Fiat unvermeidbar.
Meiner Meinung nach liegt die Mutter aller Probleme im FiatGeldsystem, nicht aber im Kapitalismus-aber das ist ein anders Thema.

Aber klar, es geht uns noch besser als dem Massai mit 10km entferntem Brunnen, warum sich beschweren...wobei, der hat bereits Strom, was bei uns auf Dauer nicht mehr so sicher ist.

Nö, ich bin Optimist und denke nicht, daß es schon so weit ist, daß wir aus Angst vor dem Hitzetod lieber erfrieren werden.
Ich hoffe auch, daß wir mit der geplanten nachhaltigen Landwirtschaft nicht das Land so weit runterbringen, daß es zum Kollaps wie in Sri Lanka führt.
Nö, so bescheuert kann die Bevölkerung gar nicht sein, oder?

Umweltschutz ist ein Luxus den man sich erst mal leisten können muss. Das geht aber nur, wenn man ihn sich leisten kann und nicht, wenn man dadurch alle Leistungsfähigkeit vernichtet.

Was sagen denn Deine Kinder zu den Tiraden von „good old Daddy“ hier ?!
wingfoilsuechtig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2022, 20:25   #199
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Haha, die kiten zwar, lesen aber nicht mit.
Finde nicht das das Tiraden sind.

Natürlich sind meine Kids nicht überall meiner Meinung.
Im Vertrauen, meine Tochter steht auf Gendern, ist (zwangs)geimpft, vegan.
Immerhin droht sie mir nicht mit dem "Dare"-Spruch von FFF.
Tja auch Wohlstandsverwöhnt
Mein Sohn ist eher der Konsumfreund, von Nachhaltigkeit keine Spur.

Ja, das alles ist ne Generationsfrage, habs ja schon geschrieben, als Junger bist ein Idiot, wennst nicht Revolutionär bist. Als Alter bist Du einer, wenn sich das nicht gewaltig geändert hat.
Sorry Kids, aber Weltuntergangssorgen hatte ich früher auch mal, aber das ist mit ordentlich viel Realität gut heilbar.
ich wwar felsenfest vom pershingabrüstungsgedanken überzeugt, alle anderen waren Massenmörder.
Heute sehe ich das etwas anders, die globaleren/geschichtlicheren Zusammenhänge konnte ich damals einfach nicht begreifen.

Was kein Augenverschließen vor heutigen Problemen ist.

Im Moment haben wir das Problem, daß alles kurz vorm Kollaps steht, und damit meine ich nicht die Ökosphäre.
Und wenns Licht ausgeht, findet nicht mal der Strassenkleber mehr ein geeignetes Plätzchen.
Vielleicht sollte man erst mal die Grundversorgung sichern, bevor man sogar noch die Landwirtschaft vernichtet, nach allem anderen.
Dann wärs vielleicht sinnnvoll den Laden wieder soweit zum Laufen zu bringen, daß jeder wieder gute Chancen hat.
Danach erst kommt dann irgendwann wieder die Frage, ob der kleber umweltverträglich ist und ob man denn irgendetwas noch zu verteilen oder verzichten hat, und ob das irgendein Problem löst.


Geändert von Thisl (15.08.2022 um 20:44 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2022, 19:08   #200
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Was die Weltuntergangspropheten nicht mögen:

Statistik über "Deaths From Climate And Non-Climate-Related Catastrophes 1920-2017"

Geklaut aus Fugmanns FinanzmarktWelt.de ab 7:35, da werden auch erstaunliche Statistiken über Dürre,Waldbrände,Wetterbedingte Schäden gezeigt.
https://www.youtube.com/watch?v=xmjay4riGbg
Verdammt, der Weltuntergang kommt immer noch nicht
Also das soll keine Polemik gegen Umweltschutz und nachhaltigeres Verhalten sein. Nur gegen ideologische totalitäre Auswüchse.
Nönö, es gibt viel Grund optimistisch zu bleiben, und nicht den Rattenfängern hinterherzulaufen. Deren Weg könnte tatsächlich in einer Katastrophe münden, deren Anfänge wir ja bereits spüren.
Es braucht positiven Lebensmut, denn nur der macht für alle das Leben lebenswert.


Geändert von Thisl (18.08.2022 um 19:21 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thread "Resümee 06'er 5-Leiner Bars " Sebastian_Kroll Kitesurfen 0 28.12.2006 17:55
Thread nicht auffindbar eredrain Kitesurfen 3 23.08.2006 20:25
kleine entschuldigung (BULL BOW THREAD).......... otte Treffpunkt 1 01.06.2006 23:53


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.