oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling

Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling Wingfoilen bitte im separaten Unterforum diskutieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2020, 12:44   #1
Kiteaddict
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2005
Beiträge: 322
Standard Foilen in kaltem Wasser

Moin,

war gestern auf dem Wasser und das ich etwas langsamer bin wenn die Temperatur sinkt war mir klar. Jetzt hatte ich allerdings das Phänomen, dass sogar kleinste Wellen welche seitlich gegen dem Mast schlagen das Board ins wanken bringt und der Mast Luft zieht. Habt Ihr dies auch?
Kiteaddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 14:19   #2
MacKyter
mit TaschenmesserApp
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: LE
Beiträge: 810
Frage

Wieso wirst du denn langsamer?
MacKyter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 15:56   #3
lebast
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 73
Standard nee

Nee hab ich nicht. Sicher das der Mast Luft zieht? Irgendwo an der Anströmkante eine Macke? Bist du den Winkel von Wellen auf deinen Kursen vllt. nicht gewohnt? Klassiker wäre halt Wingtips bricht beim Chop, die Oberfläche...

@MacKyter:
Weil ihm kalt ist/wird. Die Muskulatur fühlt sich härter an und das Hirn schaltet runter...
lebast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 17:54   #4
foilbert
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2019
Beiträge: 162
Standard

ich foile den ganzen winter durch, aber das von dir beschriebene problem hatte ich noch nie.
foilbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 19:57   #5
Kiteaddict
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2005
Beiträge: 322
Standard

@ MayKyter Warum langsamer? Aufgrund der Dichte von Wasser? Es ist ja auch kein Problem bis 27 Knoten aber dann merkt man es schon wenn man mit dem gleichem Setup schon 32 Knoten geschafft hat. Beim Racing schleifen die teilweise ihre Foils angepasst an die Wasserverhältnisse.

@ Lebast am Winkel ist bestimmt was drann allerdings ist dies vor dem Tack also anderer Winkel als beim Fahren auch extrem gewesen.... Ne Macke ist nicht vorhanden
Kiteaddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 21:06   #6
lebast
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 73
Standard

wanken = Instabilität auf der Nick- oder auf der Roll-Achse?

Erklärung könnte sein:
Nick- = Mast zieht Luft
Roll-Achse = Tip ist ausm Wasser

wie war denn die Wasseroberfläche?
und was hast du für einen Mast?

@MacKyter:
da hab ich den Süchtigen falsch verstanden my bad.
lebast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 15:20   #7
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 267
Standard

Zitat:
Zitat von Kiteaddict Beitrag anzeigen
@ MayKyter Warum langsamer? Aufgrund der Dichte von Wasser? Es ist ja auch kein Problem bis 27 Knoten aber dann merkt man es schon wenn man mit dem gleichem Setup schon 32 Knoten geschafft hat. Beim Racing schleifen die teilweise ihre Foils angepasst an die Wasserverhältnisse.
Aufgrund der unterschiedlichen Dichte? Echt jetzt?
Der Unterschied der Dichte von 3 Grad kaltem Wasser zu 16 Grad "warmen" Wasser müsste im Bereich von ca. 0,001 g/ml liegen. Und das merkt ihr beim foilen?
Der Unterschied in der Dichte von Nordsee zu Ostsee müsste in dem Bereich von ca. 0,014 g/ml liegen, also gut Faktor 10 mehr. Und selbst den merke ich nicht.
Aber ich bin sicher auch nicht der sensibelste am Fuß
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 15:43   #8
Qiter
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2015
Beiträge: 129
Standard

Zitat:
Zitat von caracol Beitrag anzeigen
Aufgrund der unterschiedlichen Dichte? Echt jetzt?
Der Unterschied der Dichte von 3 Grad kaltem Wasser zu 16 Grad "warmen" Wasser müsste im Bereich von ca. 0,001 g/ml liegen. Und das merkt ihr beim foilen?
Der Unterschied in der Dichte von Nordsee zu Ostsee müsste in dem Bereich von ca. 0,014 g/ml liegen, also gut Faktor 10 mehr. Und selbst den merke ich nicht.
Aber ich bin sicher auch nicht der sensibelste am Fuß
Ich wohne am Meer (relativ salziges Meer..) und merke beim foilen, wenn es mal geregnet hat . Fährt sich unruhiger, weniger homogen, weniger stabil. Ähnlich, wie wenn man dort fährt wo kurz vorher ein Motorboot gefahren ist (das kennt ja jeder..).... Habe auch Anfangs gedacht ist Einbildung, habe dann aber mal genau darauf geachtet und konnte das mehrfach reproduzieren, auch ein einer Flussmündung, wo Süsswasser einfliesst (keine Strömung).
Qiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 18:08   #9
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 267
Standard

Wow, dem zolle ich auf jeden Fall Respekt, wenn man da so feinfüßig unterwegs ist und solche Unterschiede spürbar macht.
Allerdings widerspricht das ja genau der Theorie, dass die Dichte des kalten Wassers für die schlechteren Fahreigenschaften verantwortlich sein soll.
Wenn ich dich richtig verstehe, kannst du besser in dem salzigen Wasser (also dem Wasser mit der höheren Dichte) fahren. Und 3 Grad kaltes Wasser hat eine (wenn auch nur äußerst geringe) größere Dichte als z.B. 16 Grad warmes Wasser.
Insofern denke ich, dass die temperaturabhängigen Dichteunterschiede vernachlässigbar sind, anscheinend aber nicht die salzabhängigen Dichteunterschiede.
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 18:44   #10
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.358
Standard Nix neues und ja so tut es nunmal

Hilfreich gegen Strömungsabrisse bzw. dafür:

+ warmes Wasser
+ Salzwasser
+ langsame Fahrgeschwindigkeit
+ geschliffenes rauhes Finish
+ Monofoils

- kaltes Wasser
- Süßwasser
- höhere Fahrgeschwindigkeiten
- nacktes High Gloss Finish (schaut so gut aus wie es sich bescheiden fährt)
- Leute mit Fettfingern (known as: "The Foil Death")
weitere Erläuterungen hier: https://kiteforum.com/viewtopic.php?...lit=foil+death

Noch mehr Infos hier Seite 1-2:
http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=154515

In warmem Salzwasser kann man sich mit einem langsamen Foil fahrtechnisch beliebig daneben benehmen. Dafür fühlt sich Salzwasser aber auch an als würde man überspitzt gesagt durch Gelatine fahren.
In kaltem Süßwasser kann ein ungeschliffenes Racefoil dagegen im schlimmsten Fall fast unfahrbar werden, zumindest was Spass betrifft.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 19:16   #11
Kiteaddict
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2005
Beiträge: 322
Standard

@ Lebast Es geht um die Roll Achse denke aber meine Füße sind auch zu sensibel
Fahre gerade den Ketos 1m race Mast und diese ist gefiltert und geschliffen.

Den Unterschied zwischen Salz und Süßwasser merkt man in der Tat auch bei gleicher Temperatur.
Kiteaddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 21:06   #12
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 267
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
Hilfreich gegen Strömungsabrisse bzw. dafür:

+ warmes Wasser
+ Salzwasser
+ langsame Fahrgeschwindigkeit
+ geschliffenes rauhes Finish
+ Monofoils

- kaltes Wasser
- Süßwasser
- höhere Fahrgeschwindigkeiten
- nacktes High Gloss Finish (schaut so gut aus wie es sich bescheiden fährt)
- Leute mit Fettfingern

In warmem Salzwasser kann man sich mit einem langsamen Foil fahrtechnisch beliebig daneben benehmen. Dafür fühlt sich Salzwasser aber auch an als würde man überspitzt gesagt durch Gelatine fahren.
In kaltem Süßwasser kann ein ungeschliffenes Racefoil dagegen im schlimmsten Fall fast unfahrbar werden, zumindest was Spass betrifft.
Moin Horst,
gibt es dafür auch eine physikalische Erklärung? Ich würde gerne den Hintergrund davon verstehen.
Mit deinem Gelatine-Vergleich sprichst du ja die Viskosität an. Die Viskosität ist in salzigem Wasser größer, allerdings in kaltem Wasser auch.
Entsprechend hätte ich jetzt ein Optimum in kaltem, salzigen Wasser erwartet.
Aber die Realität sieht ja anscheinend anders aus. Entsprechend muss es da noch was anderes geben als Viskosität / Dichte?
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 23:41   #13
Kiteaddict
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2005
Beiträge: 322
Standard

Die Dichte hat direkten Einfluss auf die cavitation /Ventilation.
Im Schiffsbereich gibt es einiges an Literatur das Thema ist wenn man in die Tiefe geht sehr komplex nicht ohne Grund gibt es Strömungskänale für die Marine/Schiffahrt.

http://https://www.google.com/url?q=http://isromac-isimet.univ-lille1.fr/upload_dir/finalpaper17/220.finalpaper.pdf&sa=U&ved=2ahUKEwjY38LRrafnAhWJy qQKHQISCqQQFjAAegQIAhAB&usg=AOvVaw1a38OM7cK0l97oDA ix9GaN
Kiteaddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2020, 20:53   #14
caracol
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: Lübecker Bucht
Beiträge: 267
Standard

Ich glaube auch, dass die Dichte des flüssigen Mediums direkten Einfluss auf die Ventilation hat. Aber alles was ich bisher dazu gefunden habe, geht in die Richtung, je höher die Dichte des Mediums, desto geringer die Ventilation.
Kaltes Wasser hat eine höhere Dichte als warmes. Entsprechend sollte sich die kalte Wassertemperatur, wenn sie überhaupt einen Einfluss hat, positiv (im Sinne von wenig Blasenbildung) auf die Ventilation ausüben.
Von den Fahrberichten her wird aber genau das Gegenteil berichtet. Insofern bleibt da wohl erstmal der Widerspruch bestehen.
caracol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2020, 18:46   #15
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 3.438
Standard ...

mir erscheint es nur logisch, daß der entscheidende punkt
im hinblick auf die kavitation beim foilen - ob nun echte kavitation
oder aber nur das nach unten ziehen von luftblasen über den mast -
nicht die dichte des wassers sondern die viskosität des wassers ist.

die viskosiät des wassers nimmt mit steigender temperatur ab.
das kann man selber leicht mit einer münze und 2 wassergläsern versuchen:
1 x kaltes wasser 1 x sehr heisses wasser:
die münze im kalten wasser sinkt langsamer, deutlich sichtbar.

sieht man sich diese an, so fallen sehr große unterschiede auf:
η in mPa·s (cP)
Wasser (5 °C) 1,52
Wasser (10 °C) 1,297
Wasser (20 °C) 1,00
Wasser (25 °C) 0,891

Für 0 Grad habe ich grad keinen Wert gefunden, aber sie ist kurz vor
dem gefrieren am höchsten.
zwischen zb 5°C und 20° Unterschied ca 33 %

schlussfolgerung (1)
im warmen wasser foilt man schneller, mit weniger wiederstand, das wasser muß
weniger umweg machen und es gibt weniger kavitation.

die dichte dürfte auch einen einfluß auf die kavitation haben - aber der einfluß ist viel geringer
als der unterschied bei der viskosiät (bei 4°C - anomalie des wassers - größte dichte)
4°C Dichte 0,999975
20°C Dichte 0,998207
zwischen zb 4°C und 20° Unterschied ca 0,1 %

schlussfolgerung (2)
die dichte ändert die kavitation genau gegengleich zur kavitation
der effekt wird aber von (1) deutlich "überboten

und nun stehe ich an (3)
ich denke salzwasser hat eine höhere viskosität hab aber keine zahlen gefunden,
ich schätze aber den einfluß des salzes auch deutlich geringer ein
als den einfluß der temperatur auf die viskosität.
zumal meerwasser nur im schnitt 3,5 % salz hat, zb an der ostsee auch weniger.
findet wer zahlen ?

(4) nun wirds witzig:
sieht man sich die dichte im vergleich an:
salzwasser 3,5 % dichte bei 20°C 1,034035
süßwasser Dichte bei 20°c 0,998207
Unterschied 3,46 %
der dichte unterschied zwischen meerwasser und süßwasser ist also schon im recht
relevanten bereich.
könnte also tatsächlich sein, daß meerwasser mal rein von der dichte her später
kavitiert wie süßwasser....


lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2020, 18:56   #16
tahoichiwa
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: Kiel
Beiträge: 223
Standard

Zeit das es A) länger hell bleibt, B) wärmer wird C) Wind so bleibt....
Aber respekt und Hut ab.
Ich merke grad mal wenn ich gegen ne dicke Qualle fahre
tahoichiwa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2020, 19:40   #17
btheb
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2012
Beiträge: 1.197
Standard

Zitat:
Zitat von tahoichiwa Beitrag anzeigen
Zeit das es A) länger hell bleibt, B) wärmer wird C) Wind so bleibt....
Aber respekt und Hut ab.
Ich merke grad mal wenn ich gegen ne dicke Qualle fahre
Danke
...man,man,man...
Manche hören auch das Gras wachsen...
Wie war das noch mit der kalten Luft?
Die hat bestimmt auch Auswirkungen..
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2020, 20:22   #18
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 3.438
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Danke
Wie war das noch mit der kalten Luft?
Die hat bestimmt auch Auswirkungen..
klar. kleiner kites im winter bei der selben windgeschwindigkeit.
ist ein alter hut & richtig.

ebnso daß man in höhenlagen - zb silvaplana - größer fährt.

lg wolfgang

ps in meinen ersten foil jahren wo ich noch einen race foil proto gefahren bin, dessen mast an den vorder und hinterkanten manchmal fasern verlor
hab ich extremsten unterschied zwischen frühjahr (wasser 4 grad) und sommer (wasser 20+ grad) gemerkt.
im winter führte so eine blöde kleine faser fast zur unfahrbarkeit, im sommer merkte es mal grad...


lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 16:44   #19
remos
Benutzer
 
Registriert seit: 07/2018
Beiträge: 31
Daumen hoch

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
sieht man sich diese an, so fallen sehr große unterschiede auf:
η in mPa·s (cP)
Wasser (5 °C) 1,52
Wasser (10 °C) 1,297
Wasser (20 °C) 1,00
Wasser (25 °C) 0,891

Für 0 Grad habe ich grad keinen Wert gefunden, aber sie ist kurz vor
dem gefrieren am höchsten.
zwischen zb 5°C und 20° Unterschied ca 33 %


und nun stehe ich an (3)
ich denke salzwasser hat eine höhere viskosität hab aber keine zahlen gefunden,
ich schätze aber den einfluß des salzes auch deutlich geringer ein
als den einfluß der temperatur auf die viskosität.
zumal meerwasser nur im schnitt 3,5 % salz hat, zb an der ostsee auch weniger.
findet wer zahlen ?

(4) nun wirds witzig:
sieht man sich die dichte im vergleich an:
salzwasser 3,5 % dichte bei 20°C 1,034035
süßwasser Dichte bei 20°c 0,998207
Unterschied 3,46 %
der dichte unterschied zwischen meerwasser und süßwasser ist also schon im recht
relevanten bereich.
könnte also tatsächlich sein, daß meerwasser mal rein von der dichte her später
kavitiert wie süßwasser....


lg wolfgang
Warum sich der Kite sich bei gleich starkem Wind zig mal verschieden anfühlt, habe ich über die Jahrzehnte gelernt.

Nun entlich verstehe ich die unterschiedlich geträckten Foilgeschwindigkeiten bei gleichem Setup.

Danke Wolfgang
remos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2020, 21:40   #20
warnemünder
onlinesurfer
 
Registriert seit: 09/2009
Ort: am Strand
Beiträge: 1.867
Standard

Heute bei 4° Wasser war der 633 unfahrbar ;-(
alles sehr langsam, Spaß ist anders
werde die nächsten Tage mal einen kleineren Flügel testen
warnemünder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2020, 11:09   #21
wkarnz2m
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2011
Beiträge: 234
Standard

Zitat:
Zitat von warnemünder Beitrag anzeigen
Heute bei 4° Wasser war der 633 unfahrbar ;-(
alles sehr langsam, Spaß ist anders
werde die nächsten Tage mal einen kleineren Flügel testen
Ich hatte den Fall mit plötzlichen Lufteinschlüssen. Ich fahre ganz normal und plötzlich ist kein Lift mehr vorhanden.
Dachte zuerst, ich habe wiedermal einen Fisch erwischt (Neusiedlersee, da sieht man nichts), aber das hört man. Wie ich den Abfaller retten konnte, hat das Board dann vibriert, als würde Luft an der Abströmkante herumwirbeln.
Hat sich echt komisch angefühlt.
Erst wie ich gestoppt habe und neu gestartet habe, war es weg.

Ich probiere meinen 720er Flügel nächstes Mal aus
Berichte vll bei dir, wie es mit dem anderen Flügel ist
wkarnz2m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2020, 11:52   #22
Schonkiternochsurfer
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2009
Beiträge: 1.705
Standard

Zitat:
Zitat von warnemünder Beitrag anzeigen
Heute bei 4° Wasser war der 633 unfahrbar ;-(
alles sehr langsam, Spaß ist anders
werde die nächsten Tage mal einen kleineren Flügel testen
W679 wär meine Empfehlung, ist in der Welle noch schöner,als der 633.
Schonkiternochsurfer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2020, 15:15   #23
wkarnz2m
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2011
Beiträge: 234
Standard

Der w800er Wing soll auch wahnsinnig gut gehen, was ich ghört habe.
Wenn man die kurze Fuselage hat

Aber der 679er hat sicher auch was
wkarnz2m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2020, 15:56   #24
Alex T
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 395
Standard @633 bei 4 Grad

ist das ein geschliffener Wing( 600-1000er) oder nicht?

kann mir das nicht vorstellen das der nicht geht, mein 873er geht auch bei 1 grad

lg
LXT
Alex T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2020, 20:33   #25
wkarnz2m
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2011
Beiträge: 234
Standard

Bei mir ja, einmal 600er bzw 1000er probiert
wkarnz2m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2020, 01:11   #26
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.924
Standard

Zitat:
Zitat von wkarnz2m Beitrag anzeigen
Bei mir ja, einmal 600er bzw 1000er probiert
Für freeride nur bis 600 mit 45 grad winkel.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2021, 10:04   #27
CabrinhaK1te@Olsen
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2010
Beiträge: 19
Standard

Danke für die interessanten Ausführungen hier im Thread. Science rocks! Jedenfalls für Foiler Jetzt weiss ich warum die letzten Session im Kaltwasser mir so langsam vorkamen: weil sie tatsächlich so langsam waren!
CabrinhaK1te@Olsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2021, 22:24   #28
sdberlin
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2016
Beiträge: 180
Standard

Ich hab beim letzten Mal Windfoiling in 2 Grad auch das Gefühl gehabt das das Wasser mehr "klebt" als früher in der Saison. Gut zu wissen das man sich das nicht nur einbildet. Die Höchstgeschwindigkeit war nur geringfügig niedriger aber ich fand die Gleitleistung im Windloch schlechter als bei wärmeren Temperaturen.
Grüße
Stefan
sdberlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2021, 10:43   #29
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.175
Standard

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
mir erscheint es nur logisch, daß der entscheidende punkt
im hinblick auf die kavitation beim foilen - ob nun echte kavitation
oder aber nur das nach unten ziehen von luftblasen über den mast -
nicht die dichte des wassers sondern die viskosität des wassers ist.

die viskosiät des wassers nimmt mit steigender temperatur ab.
das kann man selber leicht mit einer münze und 2 wassergläsern versuchen:
1 x kaltes wasser 1 x sehr heisses wasser:
die münze im kalten wasser sinkt langsamer, deutlich sichtbar.

sieht man sich diese an, so fallen sehr große unterschiede auf:
η in mPa·s (cP)
Wasser (5 °C) 1,52
Wasser (10 °C) 1,297
Wasser (20 °C) 1,00
Wasser (25 °C) 0,891

Für 0 Grad habe ich grad keinen Wert gefunden, aber sie ist kurz vor
dem gefrieren am höchsten.
zwischen zb 5°C und 20° Unterschied ca 33 %

schlussfolgerung (1)
im warmen wasser foilt man schneller, mit weniger wiederstand, das wasser muß
weniger umweg machen und es gibt weniger kavitation.

die dichte dürfte auch einen einfluß auf die kavitation haben - aber der einfluß ist viel geringer
als der unterschied bei der viskosiät (bei 4°C - anomalie des wassers - größte dichte)
4°C Dichte 0,999975
20°C Dichte 0,998207
zwischen zb 4°C und 20° Unterschied ca 0,1 %

schlussfolgerung (2)
die dichte ändert die kavitation genau gegengleich zur kavitation
der effekt wird aber von (1) deutlich "überboten

und nun stehe ich an (3)
ich denke salzwasser hat eine höhere viskosität hab aber keine zahlen gefunden,
ich schätze aber den einfluß des salzes auch deutlich geringer ein
als den einfluß der temperatur auf die viskosität.
zumal meerwasser nur im schnitt 3,5 % salz hat, zb an der ostsee auch weniger.
findet wer zahlen ?

(4) nun wirds witzig:
sieht man sich die dichte im vergleich an:
salzwasser 3,5 % dichte bei 20°C 1,034035
süßwasser Dichte bei 20°c 0,998207
Unterschied 3,46 %
der dichte unterschied zwischen meerwasser und süßwasser ist also schon im recht
relevanten bereich.
könnte also tatsächlich sein, daß meerwasser mal rein von der dichte her später
kavitiert wie süßwasser....lg wolfgang
Sehr schöne Zusammenstellung, und soweit auch alles plausibel.
Aber den größten Einfluss auf die Kavitation hat der Dampfdruck der Flüssigkeit, in welcher sich der Flügel bewegt.
Der Dampfdruck von Wasser ist extrem stark temperaturabhängig:
https://enbau-online.ch/bauphysik/3-...-kondensation/
Sobald der Druck irgendwo am Flügelprofil den Sättigungsdampfdruck unterschreitet, verdampft das Wasser (=Kavitation).
Zwischen 5 °C und 20 °C - beispielsweise - steigt der Sättigungsdampfdruck um 170 % (!). Je höher der Dampfdruck, desto eher gibt es Kavitation.
Auch der Umgebungs(luft)druck kann wetterbedingt ja locker um 150 mbar schwanken. Also wird auch das Wetter einen Einfluss auf das Kavitationsverhalten haben. Je schlechter das Wetter (=niedriger Luftdruck), desto eher dürfte es Kavitation geben.

Also meiner Auffassung nach spielt der Sättigungsdampfdruck die größte Rolle bei Kavitation.
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2021, 11:06   #30
Tommyy
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2019
Beiträge: 177
Standard

Kavitation und Strömungsabriss sind zwei verschiedene Dinge.
Die Dampfblasenbildung kommt erst im highspeedbereich bei +50 Knoten vor.

https://www.mauiultrafins.shop/Die-Finne


THOMMYY
Tommyy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2021, 08:54   #31
Famus
FamusFilms YouTube
 
Registriert seit: 05/2012
Ort: Freilassing
Beiträge: 1.227
Standard

Im Winter treten bei mir auch leichter verwirbelungen bzw. Luftsauger auf als im Sommer. Hab mich darauf eingestellt dass es im Winter sensibler reagiert und kann damit leben.
Famus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2021, 09:45   #32
Bernd das Brot
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2013
Beiträge: 124
Standard

Zitat:
Zitat von Famus Beitrag anzeigen
Im Winter treten bei mir auch leichter verwirbelungen bzw. Luftsauger auf als im Sommer. Hab mich darauf eingestellt dass es im Winter sensibler reagiert und kann damit leben.
der beste kiter ist sowieso der, welcher spaß hat und nicht die gründe für stürze und nichtkönnen in der physik sucht
Bernd das Brot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 11:17   #33
plasma180
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 435
Standard

Mein 633er funktioniert einwandfrei in kaltem Wasser, aber man merkt schon einen deutlichen Unterschied zu warmem Wasser, Mast und Flügel habe ich aber mit 1000er Naßschleifpapier geschliffen und ich achte immer darauf mit den Händen Mast und Flügel nicht zu berühren, ist ein Riesen Unterschied ob geschliffen oder nicht.
plasma180 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 11:24   #34
DieWelle
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 1.175
Standard

Wie hast Du das Schleifen ausgeführt? Bestimmte Richtung?
Danke für einen Hinweis!

Wie genau äußert sich der Unterschied zum Originalzustand?
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 12:28   #35
plasma180
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 435
Standard

In Strömungsrichtung geschliffen bis der Glanz weg ist, so gut wie keine Strömungsabrisse mehr, läuft schneller und viel ruhiger.

Hatte es mal wie hier beschrieben geschliffen: https://www.riftboards.com/sanding-your-hydrofoil/

aber in Strömungsrichtung finde ich es besser.

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Wie hast Du das Schleifen ausgeführt? Bestimmte Richtung?
Danke für einen Hinweis!

Wie genau äußert sich der Unterschied zum Originalzustand?
plasma180 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 14:59   #36
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.924
Standard

Also in Strömungsrichtung schleift man wohl nicht, habe ich mir sagen lassen.


Gunnar Biniasch hatte mir geraten:
Für freeride nur bis 600 und 45 gard zur fahrtrichtung.

wie wichtig ist eine messerscharfe abströmkante?
Gunnar: Sehr

abströmkante des frontwing kann man ja für Verbesserung 30grad schräg anschleifen habe ich gelesen. Oben oder unten? Angenommen das foil liegt richtig rum im Wasser. Danke
Gunnar: Oben


Frank Rosin:
ich schleife meist nur noch mit 1000er
maximal aber 1200 oder 1500

in welcher richtung schleifst du? in fahrrichtung, oder 90grad versetzt oder wie?
Frank: 90 grad weil am einfachsten/schnellsten
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 20:02   #37
Bernd das Brot
Benutzer
 
Registriert seit: 09/2013
Beiträge: 124
Standard

1. Quer zur Fahrtrichtung macht am meisten Sinn
2. Wenn du die Hinterkante schleifst, dann muss du natürlich die "high-pressure-side" abschleifen, das bedeutet bei einem foilset welches am Boden steht und der Mast nach oben schaut: Frontwing Unterseite und Stabi Oberseite


Vielleicht liege ich auch falsch?
Bernd das Brot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 07:01   #38
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.924
Standard

Zitat:
Zitat von Bernd das Brot Beitrag anzeigen
Vielleicht liege ich auch falsch?
ich glaub schon, ich hatte ja geschrieben, wie zwei bekannte foilexperten das machen
aber quer ist jedenfalls besser als in fahrtrichtung. aber nicht optimal halt.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 08:40   #39
Ganesha
Benutzer
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 1.312
Standard

Da habt ihr wohl ( Flügel-Stab Vibration, bzw das andere Thema: Widerstand) an einander vorbei geredet, Sven
Es wird immer die high pressure side an der TE bearbeitet, wenn es um Vibration geht.
Sehr gut erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=6rcCk8bAF10


Laminare - turbulente Strömung:Thema Widerstand, low pressure side wird vorrangig bearbeitet.
https://www.riftboards.com/sanding-your-hydrofoil/



https://www.youtube.com/watch?v=qLyt8vCXoCw, ab 4 Min
Ganesha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 11:27   #40
kitesven
gitano
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 13.924
Standard

Zitat:
Zitat von Ganesha Beitrag anzeigen
Da habt ihr wohl ( Flügel-Stab Vibration, bzw das andere Thema: Widerstand) an einander vorbei geredet, Sven
ehrlich gesagt kann ich das nicht beurteilen.
ich weiß nur, dass die beiden die besten foiler sind die ICH kenne.
villeicht haben wir uns da falsch rum verstanden. aber ich fang meine frage oben recht eindeutig formuliert.

bei der schleifrichtung aber sicher nicht.
das ist ja auch so im link von plasma180 enthalten.
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie kommuniziert ihr auf dem Wasser mit Freunden? henr1k Kitesurfen 30 28.05.2018 11:18
Fragen zum Foilen lernen lolzi Kitefoilen - Hydrofoil - Foilen - Foiling 16 26.09.2017 18:52
Brille beschlägt bei kaltem Wasser pingo Kitesurfen 15 14.11.2008 10:25
Kite will nicht aus dem Wasser starten. Schwimmen-->> wie? Hilfe!! Bandobras82 Kitesurfen 14 30.09.2008 18:22
Meine Tubes sind voll Wasser gelaufen Mikedymen Kitesurfen 12 25.09.2006 11:45


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.