oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Treffpunkt

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2022, 19:21   #1
rams
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2015
Beiträge: 481
Standard Wie ist es, wie wird es sein, was mach ich Thread

Wird sich der Krieg ausweiten? Krieg zwischen Nato und Russland?3 Welt Krieg?
Die Auswirkungen auf uns und wie richte ich mich auf die Zukunft aus.
rams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2022, 09:24   #2
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 4.362
Standard ...

die industrie / die konzerne / was weis ich wer / nehmen die "krisen" also
- menschlich verursachter klimawandel
- corona pandemie
- ukraine krieg
als vorwand für:
- weitere umverteilung von unten nach oben (siehe aktuelle preisentwicklungen bei allem...großer teil davon ist abzocke IMHO)
- abbau bürgerrechte
- ausbau kontroll staat nach chinesischem vorbild

jedenfalls so halbwegs frei und easy wie es (wenn man es sich leisten kann) ist wirds wohl nicht bleiben

werkzeuge dabei u.a. wokeness & klima keulen....

mein ratschlag geht ihnen nicht auf den leim, wehrt euch wo es geht,
die große gefahr ist heut nicht "rechts" sondern ... siehe oben

lg wolfgang

ps ich rufe nicht dazu auf, rattenfängern wie AFD oder FPÖ auf den leim zu gehen, ich rufe dazu auf sich nicht jeden scheiss gefallen zu lassen

pps hier ein passender artikel
https://exxpress.at/andreas-toegel-d...gruenen-khmer/


Geändert von wolfiösi (23.06.2022 um 11:21 Uhr)
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2022, 12:48   #3
Rallef79
Flaute is a bitch
 
Registriert seit: 03/2007
Ort: 298 km von Workum entfernt
Beiträge: 690
Standard

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
mein ratschlag geht ihnen nicht auf den leim, wehrt euch wo es geht,
Like that?
https://www.youtube.com/watch?v=sN2NEXXb8F0
Rallef79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2022, 15:19   #4
Dirk8037
Fischkopp in Züri
 
Registriert seit: 05/2006
Beiträge: 1.182
Standard passender Artikel zu was

pps hier ein passender artikel
https://exxpress.at/andreas-toegel-d...gruenen-khmer/[/QUOTE]

Alleine bei der Aussage wird mir schon schlecht
>>Für Menschen, denen Lebenszeit etwas bedeutet, bilden Stromer kein taugliches Angebot.

Und auch wenn ich für Grüne Taliban ebenfalls nicht viel übrig habe...
Das ist ein Taliban auf der anderen Seite des Zauns, der die Ozeane opfert, weil die Bequemlickeit eine Pools im Vorgarten mehr wert ist.
Was leider für weite Teile dieser Welt gilt und auf aller unser Grabstein stehen wir.

Das mit Greenpeace berühmt gewordene Indianer-Zitat mit dem Geld was man nicht essen kann, gilt heute um so mehr.
Grade irgendwo gelesen - überall ist von Nahrungsmittlknappheit die Rede aber die EU verfeuert Tonnen von Rapsöl und Biosprit, weil ja klimaneutral
Auch frage ich mich vermehrt wo all das Wasser für den fest verplanten Wasserstoff herkommen soll? Bei Aldi, aus dem Regal.....?
Dirk8037 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2022, 15:55   #5
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 4.362
Standard @Dirk8037

na da solltest du schon mal auf den ganzen artikel eingehen

ich für meinen teil les da nicht raus daß es grundsätzlich falsch ist
klimaschonende technologien zu entwickeln
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2022, 07:19   #6
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 4.362
Standard ergänzung

https://www.focus.de/finanzen/news/w...107986602.html
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2022, 14:01   #7
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Den Krieg haben die Russen gewonnen.
Ob es einem gefällt oder nicht.
Jetzt ist eher die Frage, wie lange werden die westlichen Staaten die Ukraine weiter im Krieg unterstützen.
Wie wir sehen treffen die Sanktionen auch eher uns selber.
Uns hats vom Exportweltweister inzwischen in ein Handelsdefizit katapultiert, und es ist die Frage, wie lange unsere Bevölkerung eine Verarmung hierzulande noch mitträgt.
Es sollten eher Friedensverhandlungen unterstützt werden.

Aber was sinnvoll wäre, wird in der Politik sowieso nicht grundsätzlich gemacht.
Im Moment gibts so viele Baustellen im Euro, in der EU, ind Deutschland, und keine wird angegangen.
Statt dessen werden Scheindebatten geführt.

Ich sehe für den Wohlstand hierzulande eher sehr schlechte Aussichten.
Für Ideologien aber ganz große.
Weil ich aber heute momentan noch nicht wegziehen kann, versuche ich halt anderweitig etwas vorzubauen, und dazu gehört, hier niemals mehr einen Cent zu investieren. Niemals hier gründen. Nicht hier bauen.

Es kommen und gehen immer Krisen, viele davon sind gar keine und andere werden aufgebläht.
Sein persönliches Glück sollte man davon nicht abhängig machen.
Dennoch tut es weh, wennst siehst, wie anders und besser das Leben mal hierzulande war, und wie sinnlos so vieles hier wegen Ideologien geopfert wird.
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2022, 21:30   #8
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Dennoch tut es weh, wennst siehst, wie anders und besser das Leben mal hierzulande war, und wie sinnlos so vieles hier wegen Ideologien geopfert wird.
Auch wenn ich deine Meinung zum Thema Corona immer sehr streitbar fand muss ich dir bei dieser Aussage zi 100 % recht geben.

Deutschland schafft sich grade selbst ab, aber Hauptsache alle haben uns lieb und wir sind moralisch unangreifbar.

Es findet aktuell grade eine gewaltige Transformation statt und am Ende werden die Asiaten, allen voran China und Indien, als lachende Sieger da stehen.
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2022, 21:35   #9
Nagel
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: Heidelberg
Beiträge: 3.455
Standard

um sich der Beatnwortung der Titelfrage zu nähern, möchte ich die folgende Doku von Ray Dalio empfehlen:

https://www.youtube.com/watch?v=xguam0TKMw8

Obacht: Englische Sprache, also wenn nötig deutsche Untertitel einstellen (die sind inzwischen ziemlich gut durch Google KI).

Grundsätzlich müssen wir ja spätestens seit dem Desaster mit dem Kommunismus vorsichtig sein, Schlüsse von der Vergangenheit in die Zukunft zu ziehen. Ist sicher nicht die einzige Wahrheit, aber in Dalios Prognose ist schon ziemlich viel Weitsicht und Analyse der Muster der Vergangenheit drin. Gut investierte 45 Minuten.
Nagel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2022, 21:36   #10
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von rams Beitrag anzeigen
Wird sich der Krieg ausweiten? Krieg zwischen Nato und Russland?3 Welt Krieg?
Die Auswirkungen auf uns und wie richte ich mich auf die Zukunft aus.
Der Wirtschaftskrieg läuft bereits und es sieht aktuell nicht gut aus für Deutschland.... Sogar die Franzosen haben inzwischen kapiert das es sinn macht ihre AKW's länger laufen zu lassen. Mal gucken ob sie das hinbringen.

Deutschland wird als Wirtschaftsland mittel bis langfristig immer mehr an Bedeutung verlieren.

Wenn du die Möglichkeit hast würde ich dir raten dich aus diesem Land zu verabschieden. So richtest du dich am besten darauf ein
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2022, 05:08   #11
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Zitat:
Auch wenn ich deine Meinung zum Thema Corona immer sehr streitbar fand muss ich dir bei dieser Aussage zi 100 % recht geben.
Inzwischen gibts mir ja sogar der Expertenrat schon weitgehend recht, daß die Massnahmen zum Großteil unangemessen bzw wreitgehen unwirksam waren.
Da wo er es nicht eindeutig schreibt, sagt er aber explizit, daß es keine Eindeutigkeit gibt, also eben kein "Die Wissenschaft hat recht".
man könnte sogar sagen, das RKI hat eine Reflektion verhindert.
Insbesonderes kritisiert er auch die Unterdrückung von Diskussion und anderen Meinungen und einen unglaublich hohen Anteil an Kollateraltoten.
Hochgerechnet müssen das deutschlandweit zehntausende bis 100000 dem C-Kult Kollateral Geopferte gewesen sein.
Wie man da als Befürworter noch ruhig und selbstgefällig schlafen kann, ist mir ein Rätsel.
Hauptsache die Ideologie passt.
Kurz, es war totalitär.
Ich finde er hat viel zu milde beurteilt, es gab noch wesentlich vernichtendere Stimmen.

Letztendlich sehe ich den Umgang mit C auch nur als weiteren Sargnagel unserer Zukunft und der Werte, mit denen ich aufgewachsen bin.

Ich glaube, daß die Mutter aller Probleme die ungedeckten Fiatwährungen sind, inkl sinnlose UmweltVernichtung, Senkung des Lebensstandards, Kriege...
Die Golddeckung des USD wurde abgeschafft um einen Krieg bis zum Bankrott zu finanzieren(Vietnam).
Die Krisen sind eine Folge der wachsenden Unstabilität des Geldes.
Umgekehrt, es braucht Krisen, um Finanzpolitische Entscheidungen zu rechtfertigen, die zum Aufrechterhalten der Währungen sowieso nötig wären.


Im wichtigeren Dollar schaut es noch viel extremer aus.
Da gibt es kein zurück mehr, ganz egal was FED oder EZB heute sagt oder (nicht)macht.

Wenn Morgen die Welt untergeht sollte man trotzdem heute noch einen Apfelbaum pflanzen.
Es bringt auch nix, in Dauer-alarmstimmung zu sein. Die dauerpräsente Medienflut versetzt einen gerne in Dauerpanik.
Ist nicht gut, lieber vorsorgen,aber nicht in Fiat, und ansonsten mit Selbstvertrauen ruhig dem Wind entgegen schauen.
Falls der Umbruch der Zeiten wirklich zu heftigen Kriegen, Hunger und Unruhen führen wird, werde ich dem ausweichen, so gut es geht.
Und falls nicht, um so besser.
Hoffnung in Politik ist nicht angebracht, denn das kollabieren des Geldsystems ist unausweichlich.
Zu meinen, wenn es Dicke kommt, stützt Dich der Staat oder zahlt Dir Rente oder ähnliches, vergiss das, es gibt nichts mehr zu verteilen, das Geld ist in Wirklichkeit alles Schulden.
Unser Glaube ans Wirtschaftswachstum war ein Glaube an das Schuldenwachstum.
Lieber auf Familie und eigene Stärke setzen.


Geändert von Thisl (07.07.2022 um 06:07 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2022, 10:21   #12
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

https://www.finanzen100.de/finanznac...100_111871407/

Passt zum Thema und kann man mal lesen. Muss man nicht alles so übernehmen, aber der Artikel regt auf jeden Fall zum nachdenken an.

Insbesondere der erste Punkt trifft es meiner Meinung nach zu 100%.

Wer verstehen will warum es nicht endlich mal Verhandlungen gibt sondern im Gegenteil immer mehr Waffen geliefert werden um den Krieg am laufen zu halten muss nur der Spur des Geldes folgen.....
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2022, 16:04   #13
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Zitat:
Wird sich der Krieg ausweiten? Krieg zwischen Nato und Russland?3 Welt Krieg?
Genaugenommen ist es ein Krieg zwischen Nato und Russland.
Alle Kriege seit dem 2ten Weltkrieg zwischen den großen Blöcken waren nie eine direkte Konfrontation, das hätte zum Atomkrieg geführt.
Es waren immer mindestens auf einer Seite Stellvertreterkriege.
Von daher glaube ich überhaupt nicht an eine Ausweitung zum 3ten Weltkrieg.
Also das liegt alleine in unserer Hand. Wenn wir Soldaten in die Ukraine schicken, wirds brenzlig.

Es wird vermutlich recht bald einen weitgehendes wirtschaftliches Kollabieren von Westeuropa geben. Das kommt genau mit dem Ende des Gases. Auch für Russland ist der Krieg teuer.
Wetten dann kommt die EZB und "rettet" uns mit noch viel mehr Geldflut? Kostet ja nix
Ich hab oben schon ausgeführt daß so etwas nun immer häufiger passieren MUSS.
Irgendwann wird es Waffenstillstand geben.
Bisher steht die Öffentlichkeit hier noch nicht gegen die Kriegspolitik auf.
Es hängt alles zusammen. Mit Atomstrom, Fracking Gas und Kohle wären wir nicht Putin ausgeliefert.
Ja, ist dreckig, aber wer friert schon lieber oder verliert den Wohlstand innerhalb von Monaten.


Selbst die Partei, die aus der damaligen Friedensbewegung erwachsen ist, will keinen Frieden, sie wollen siegen, aber das wird nix.
Klar, für Putin will keiner sein. Mit Dauerkrieg kannst Putin aber auch nicht besiegen.
Dabei hätten wir mal eine recht gute Position als Vermittler gehabt.
Die geplante Aufnahme der Ukraine in die EU ist so ziemlich das dümmste, das die EU machen konnte.
Falls das noch zu Kriegszeiten passieren sollte, hätten wir genau die unbedingt zu vermeidende direkte Konfrontation zwischen Ost und West.

Sollte wider erwarten der Krieg vorbei sein und das Gas wieder sprudeln, wird dafür in 10 Jahren unsere Schlüsselindustrie abgeschaltet.
Erstaunlich, wir wollen immer noch die ganze Welt retten.
Das schöne ist, ideologien müssen sich immer erst nach ihrem Zusammenbruch mit der Realität messen.
Bis dahin kann man mit dem Lastenausgleichs-efahrrad in Regenbogenfarben, aufgeladen mit Benzin-Stromaggregat, moralisch gestärkt seinen Namen tanzen.
Also seit spätestens 3 Jahren denk ich mir, noch schneller kann man alles was Generationen aufgebaut haben gar nicht vernichten.
Und das liegt nicht nur an der jetzigen Regierung oder einzelnen Quoten Fachleut:innen:ez:en.
Unsere regierende Klasse ist nicht von Härte betroffen.
Zitat:
Zitat von Bundespräsident_aD_Gauck
„Wir können auch einmal frieren für die Freiheit und wir können auch einmal ein paar Jahre ertragen, dass wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude haben.“
Im Gegenteil, sie werben dafür, daß es uns schlecht gehen soll, alles für die Freiheit(von wem?)


Geändert von Thisl (07.07.2022 um 17:04 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 18:53   #14
rams
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2015
Beiträge: 481
Standard

Ehrlich gesagt bin ich schlicht überfordert um zu analysieren und zu beurteilen, wie denn nun die westlichen Staaten am sinnigsten auf Putins Krieg hätten reagieren sollen.
Meiner Meinung nach liegt der Fehler aber nicht bei "einem vielleicht falschen Handeln" des Westens.
Ich kann auch nicht sagen, dass die deutsche Regierung falsch handelt.Als nicht Deutscher habe ich auch überhaupt nicht das Gefühl , dass Deutschland jetzt so handelt um die "Welt zu retten, oder aus welchen Schuldgefühlen". Kann es sein, dass ihr Deutschen diesbezüglich eine sehr eigene Sichtweise habt?
Grundsätzlich hat Putin meiner Meinung nach, die Welt um 80 Jahre zurück geworfen und ist mit seinem Krieg zum allergrössten Teil Schuld, an unsäglichen Leid und Tod in der Ukraine, dem wirtschaftlichen Rückgang und Verlust von Wohlstand im Westen.
Dazu kommen jetzt noch all die Domino Effekte in den ärmeren Ländern dieser Welt.

Ich für meinen Teil habe nicht wegen all dem, aber das hat es beschleunigt, meine Arbeitstätigkeit beendet. In Zukunft lebe ich in einem Wohnmobil.
Alles ist bezahlt, eine Reserve für Aussergewöhnliches ist vorhanden und mit einer bescheidenen Lebensweise sollte es finanziell reichen, bis dann vielleicht in 10 Jahren mal eine kleine Rente bezahlt wird. Und wenn nicht, werde ich trotzdem überleben.
Alles fixe ist abgebrochen und ich werde mich da in Europa aufhalten, wo es mir grad gefällt (und Wind hat
rams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 19:13   #15
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 4.200
Standard

Zitat:
Zitat von rams Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt bin ich schlicht überfordert um zu analysieren und zu beurteilen, wie denn nun die westlichen Staaten am sinnigsten auf Putins Krieg hätten reagieren sollen.
Wir haben ja hier das große Glück das wir hier Experten unter uns haben, die uns die Welt erklären. Das konnten sie schon bei Corona gut und jetzt nahtlos weiter mit dem Ukrainekrieg.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 20:06   #16
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Wir haben ja hier das große Glück das wir hier Experten unter uns haben, die uns die Welt erklären. Das konnten sie schon bei Corona gut und jetzt nahtlos weiter mit dem Ukrainekrieg.
Und jetzt ?

Wenn du zu dem Thema keine Meinung hast oder zu der Diskussion nichts beitragen kannst warum postest du dann etwas in diesem Thread ?

Es geht nicht darum anderen die Welt zu erklären, sondern sich in einem Forum auszutauschen. Das ist mMn der Sinn eines Forums. Wenn jemand sich nicht an einem Thema beteiligen möchte steht es ihm ja völlig offen das Thema nicht zu lesen
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 20:18   #17
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von rams Beitrag anzeigen

Ich für meinen Teil habe nicht wegen all dem, aber das hat es beschleunigt, meine Arbeitstätigkeit beendet. In Zukunft lebe ich in einem Wohnmobil.
Alles ist bezahlt, eine Reserve für Aussergewöhnliches ist vorhanden und mit einer bescheidenen Lebensweise sollte es finanziell reichen, bis dann vielleicht in 10 Jahren mal eine kleine Rente bezahlt wird. Und wenn nicht, werde ich trotzdem überleben.
Alles fixe ist abgebrochen und ich werde mich da in Europa aufhalten, wo es mir grad gefällt (und Wind hat
Das finde ich auf jeden Fall mal eine sehr gute Entscheidung zu der jedoch auch eine Menge Mut gehört. Respekt dafür!

Und genau wie dir geht es momentan vermutlich vielen, es stellt sich nach inzwischen über 2 Jahren Coronadauerschleife und nun auch noch Ukraine Krieg so etwas wie eine Zukunftsmüdigkeit ein. Bei mir ist es auch so, das ich irgendwie keine Motivation mehr habe mich mit langfristigen Plänen zu beschäftigen und mir denke ich lebe einfach den Moment und der Rest ist mir egal. Das Problem dabei ist nur, das wenn viele so denken und handeln ein gewisser Stillstand eintritt. Es ist aber einfach unheimlich ermüdend wenn bei jeder Entscheidung die längerfristige Konsequenzen hat immer der Gedanke mitspielt das es evtl. sowieso keinen Sinn hat weil irgendwie alles mit Unsicherheit behaftet ist
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 20:21   #18
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Wir sind doch hier im Treffpunkt, da darf man doch über Gott und die Welt reden.
Also schreib halt, was Du Dir als Antwort auf das allererste Posting denkst.
Jeder hier ist doch nur Mensch ohne Unfehlbarkeitsanspruch.
Oder wenn das ganze Thema Müll ist muss mans ja auch nicht durchlesen...
Zitat:
Zitat von rams
Ehrlich gesagt bin ich schlicht überfordert um zu analysieren und zu beurteilen, wie denn nun die westlichen Staaten am sinnigsten auf Putins Krieg hätten reagieren sollen.
Meiner Meinung nach liegt der Fehler aber nicht bei "einem vielleicht falschen Handeln" des Westens.
Sehe ich auch so ähnlich, also zumindest völkerrechtlich gesehen hat natürlich Russland die Sache angefangen, wie auch schon bei der Krim.
Trotzdem gibt es eine lange Vorgeschichte des Bürgerkriegs im Donbass, und der wird im Westen ziemlich ausgeblendet.
Wäre der jahrelange Krieg im Donbass gelöst worden, hätte es auch keinen Einmarsch der Russen gegeben.

Ich denke halt nur heute ist die Lage so, daß die Russen ihr Ziel erreicht haben und es kaum eine Chance gibt, das rückgängig zu machen.
Ist nicht schön, aber vielleicht wäre ein Waffenstillstand heute sinnvoller als in 2 Jahren an der selben Frontlinie.
Leider haben auch die Sanktionen nicht so gewirkt wie beabsichtigt. Ist auch kein Wunder, 170 von 196 Ländern machen ja auch nicht mit.
Ungünstigerweise setzt sich selten die Moral durch auf dem Schlachtfeld.
Es gab unzählige Kriege mit russischer Beteiligung innerhalb der ehemaligen Sovietunion, nach dem Fall der Mauer.
Bisher hatten wir uns stets da komplett rausgehalten, und da bin ich sehr froh drum.
Gleiches gilt auch für den Jugoslawienkrieg.
Alles üble Angelegenheiten, vor allem wenn der Aggressor auch noch gewinnt.
Jedenfalls bin ich nicht einverstanden wenn wir unser Land komplett dafür an die Wand fahren.


Geändert von Thisl (08.07.2022 um 20:55 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2022, 20:31   #19
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen

Ist nicht schön, aber vielleicht wäre ein Waffenstillstand heute sinnvoller als in 2 Jahren an der selben Frontlinie.
.
Das sehe ich absolut genauso und ich habe auch das Gefühl das die Stimmung in meinem Umfeld aktuell am kippen ist. Viele fragen sich einfach was denn die Ukraine noch erreichen will? Und vor allem zu welchem Preis? Ist es das Leben von so vielen jungen Menschen wert geopfert zu werden nur um in 2 Jahren immer noch an der selben Stelle zu stehen und dann zu sagen ok wir haben es aber wenigstens versucht?

Krieg ist immer sinnlos. Es wird das Leben von jungen Menschen für die ideologischen Ziele von alten starrsinnigen Machthabern die im warmen Bunker sitzen vergeudet. Und damit meine ich in diesem Fall das Leben von Ukrainern und Russen.....

Dazu wird in diesem Fall zusätzlich eine humanitäre Katastrophe in Ländern ausgelöst die überhaupt nichts mit dem Stellvertreter Krieg zu tun haben.
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 11:56   #20
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: DK
Beiträge: 982
Standard wer weiss schon, wo er steht, wohin die Reise geht .. . . . ..

. .. . ... die WELT titelte neulich: "Deutschland, ein dysfunktionaler Staat"!!!!!

Ich halte das für maßlos untertrieben: ich fände es gemein und unpassend, sich an der Person ABaerbock abzuarbeiten. Es gibt noch viel schlimmere, unfähigere Politiker in D. Dennoch: bei Ausbruch des Ukraine-Konflikts macht sie in Spanien feministische Außenpolitik, jetzt hängt sie noch ein paar Tage in Palau dran und installiert dort eine deutsche Klimabeauftragte. Ihr Parteigenosse Habeck sieht noch Raum für weitere Sanktionen. Der gleiche Habeck, der vor ein paar Wochen vor den Einschnitten und möglicher Unzufriedenheit der betroffenen Bürger durch die gruene Revolution gewarnt hat.
Die Republik droht wirtschaftlich kurz-,mittel- und langfristig der Exitus und die Gedanken von Habeck schwanken wie ein Bulle pisst.

Noch Fragen?????

Ja, denn es geht weniger darum, was die beiden Beispiele weiter oben in der Lage sind zu leisten oder was sie bewirken, sondern dass diese beiden Politiker angeblich in der Beliebtheitsskala ganz oben stehen. Dabei hat AB nur ihren Style-Berater gewechselt und der Robert, der hat ja studiert. Was sich in der Corona-Krise bereits andeutete, schlägt jetzt voll durch:
weite Teile der Bevölkerung sind manipulierbar und/oder zeigen, daß als Vollausstattung auch ein Kleinhirn ausgereicht hätte.

z.B Rallef 79: hakelt immer wieder nach in Bezug auf Corona-Skepsis. Sein angelegtes Maß sind irgendwelche Durchgeknallten auf Demonstrationen vor Wochen.
Dabei hat es von Anfang an profunde Kritik gegeben ( z.B Püschel/Lohse vom UKE), die unter Vorsatz unter den Teppich gekehrt wurde. Und in den letzten 2 - 3 Monaten sind genug Berichte in seriösen Zeitungen erschienen, die sich eben kritisch mit Einschätzungen und Entscheidungen während der Pandemie auseinandersetzten

z.B. set: Mensch set, immer wenn man denkt, Du kommst ein wenig runter, kommst Du aus dem Busch und haust noch einen raus: Jugoslawien 92, Victoria Nuland und dann dieses:

https://www.youtube.com/watch?v=0n2HorLNMnY

Du brauchst nur eine Linie zu ziehen und kommst dann unweigerlich am 24/02 an einem Punkt im Grenzgebiet zwischen der Ukraine und RUS an.

Der Glaube der USA, die Sowjetunion würde nach 1990 kollabieren hat sich damals nicht bewahrheitet. Die Korrektur dauerte etwas länger, da "etwas überraschend" das Nahost-Abenteuer "Kampf dem Terror" dazwischen kam. Der Umsturz in Weissrußland vor ein paar Monaten hat nicht geklappt, deshalb versucht man es jetzt umgekehrt: erst die Ukraine, dann eben Weissrußland im Nachgang. Und in Kasachstan läuft es ja ohnehin nicht schlecht.

Soweit offtopic
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::::

Ansonsten habe ich dieses Jahr rund 1400 Kartoffel-, 100 Kürbis- und 30 Zuchini-Pflanzen. LEtztere sind dafür da im HErbst noch einmal einen Schwung Masthähnchen aufzubringen.
50 lt BEnzin, Ketten und Zweitakt-Öl für die Motorsägen: Holz wird jeden Tag teuerer und ist teilweise nur noch schwer zu bekommen.
Brikett bekommen wir im Norden von D gar nicht mehr.

Hier im Wald liegt noch genug Holz, das man kleinmachen kann.

Dazu kaufe ich noch zwei Stellnetze und Angelzeugs. Damit konnte ich als Kind schon umgehen.


ich hoffe, daß ich die WPumpe noch rechtzeitig zum Herbst geliefert, bzw eingebaut bekomme. Habe mich jetzt für einen Grabenkollektor entschieden. Derzeit drücken mich am meisten die gestiegenen BAustoffpreise, bzw sie Verfügbarkeit

Ansonsten Menschen aus der Stadt beherbergen, die mit den Nerven am Ende sind, Hunger haben und/oder frieren.
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 12:11   #21
wolfiösi
kellerkind
 
Registriert seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 4.362
Standard @knut

hallo allblack !

dein ansatzt gefällt mir.

wir kaufen einen holzofen, immerhin.

unsere gasabrechnung 2021 war eur 3.600 (kochen, heizen, aber kein warmwasser dabei !).
mit den derzeitigen preisen sind wir bei über 10.000.

das ist nicht existenzbedrohend für uns da ich gut verdiene,
spassverderbend ist es allemal....sehr !

lg wolfgang


Geändert von wolfiösi (09.07.2022 um 12:32 Uhr)
wolfiösi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 15:01   #22
Wassermann
Living the good life
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: MUC - WA - DK
Beiträge: 1.495
Standard

Zum Thema ALB habe ich mir vorhin auch schon wieder an den Kopf gefasst als ich Nachrichten im Radio gehört habe ( mein Fehler, das sollte ich nicht mehr machen)

WO bitte ist unsere vorzeige Grüne grade? Ist das nicht due Partei wo der Cem in Berlin mit dem Rad ibs Parlament fährt um die Umweltschutzpartei gebührend darzustellen.

Ich schätze mal das ALB sicher nicht mit dem energieneutralen Paddelboot nach Palau gereist ist....
Wassermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 17:52   #23
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: DK
Beiträge: 982
Standard .. . . . aus der Not, in die . .. . . .

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen


dein ansatzt gefällt mir.
.. . . . .. . . .. läuft einmal mehr in meinem Leben anders als geplant: von Beruf bin ich Dipl-Ing für Produktionsgartenbau, habe ich aber so nie gemacht. Hier auf Römö habe ich knapp 3 ha und habe erstmals in meinem Leben einen etwas größeren Gemüsegarten angelegt, da ich diesen für ein bestimmtes Projekt als Grundlage brauchte.
Evtl kaufe ich mir dieses Jahr auch noch zwei Zwerg-Zebus. Von den Haltungs-und Schlachtungskosten lohnt sich das nicht. Aber die Fleisch-Qualität ist eine ganz andere und man weiß, dass die Tiere weitgehend unbehandelt bleiben.

Nun habe und werde ich das ganze Projekt eben auf Kriegswirtschaft umstellen. Meine Mutter hat 45 /46 bitter gefroren und gehungert. Das passiert uns nur einmal.

Ich bin kein Prepper oder so etwas, aber frieren und hungern muß nicht sein, wenn man Zeit hat, sich auf den Winter vorzubereiten. Eine Kartoffelkiste paßt auf jeden Balkon etc etc.

Den Holzofen ( einen der billigsten in DK) habe ich nur gekauft und installieren lassen, um evtl Kälteeinbrüche zu puffern. Zwar ist mein Haus von 1786, aber es ist dafür recht gut "isoliert" und hat niedrige Decken. In dem letzten warmen Winter bin ich mit max 35-40 °C Vorlauftemperatur ausgekommen. Die Kältebrücken-Schwachstellen des Hauses habe ich mittlerweile korrigiert.
Sollte es kälter werden heize ich zu, ohne die Vorlauftemp der WP anheben zu müssen. Denn mit jedem Grad sinkt der Wirkungsgrad des Prinzips.

Durch die Verteuerung werde ich den Ofen wahrscheinlich aber mehr benutzen.

Unter´m Strich: läuft alles anders als geplant, aber ich habe alle Voraussetzungen eine Energie- und Nahrungskrise easy zu überstehen. Wie sagte Wolfgang Neuss: "gut ging es den Dänen und denen, den Dänen nahestanden
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 18:11   #24
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Habe eine Ölheizung und der Tank ist ziemlich voll.
Zum Glück.
Ab kommenden Jahr darf man nicht mal mehr eine neue Ölheizung einbauen.
ist zwar seit sehr langem schon beschlossen, aber irgendwie bekomm ich da schon das schräge grinsen...

Energieversorgung check
Industrieproduktion check
Bäuerliche Produktion check
Währungsstabilität check
Banken check

Alle Abrissarbeiten abgeschlossen , all das aus Klimaschutz.
Ja wenn gar nix mehr geht, dann sind anscheinend alle zufrieden.
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 18:35   #25
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 4.200
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Ab kommenden Jahr darf man nicht mal mehr eine neue Ölheizung einbauen.
Die Aussage ist so nicht richtig. Stand der Dinge jetzt ist das 2019 von der damaligen Regierung beschlossen wurde das ab 2026 keinen neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden. Ausnahme - Öl ist die einzig verfügbare Möglichkeit das Gebäude zu beheizen oder als Hybridsystem mit alternativer Energieerzeugung. Die jetzige Bundesregierung will dieses Verbot auf 2024 vorziehen. Ob es dazu kommt - wir werden sehen.

Abgesehen davon spielt der Neubau von Ölheizungen keine Rolle mehr, die letzte habe ich wohl vor 15 Jahren oder so eingebaut…


Geändert von set (09.07.2022 um 18:55 Uhr)
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 19:00   #26
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.357
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Die Aussage ist so nicht richtig. Stand der Dinge jetzt ist das 2019 von der damaligen Regierung beschlossen wurde das ab 2026 keinen neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden. Ausnahme - Öl ist die einzig verfügbare Möglichkeit das Gebäude zu beheizen oder als Hybridsystem mit alternativer Energieerzeugung. Die jetzige Bundesregierung will dieses Verbot auf 2024 vorziehen. Ob es dazu kommt - wir werden sehen.

Abgesehen davon spielt der Neubau von Ölheizungen keine Rolle mehr, die letzte habe ich wohl vor 15 Jahren oder so eingebaut…
Aber man glaubt nicht wie ineffizient heute noch gebaut wird überall maximal 55er Standard und die billige Gastherme rächen sich jetzt.

Wir sind grad mittendrin und setzen auf Passivhaus Standard, Ringgrabenkollektor und PV...vor 2 Jahren bei der Planung haben mich noch alle angeglotzt was wir da treiben aber die aktuelle Situation gibt mir da vollkommen recht.

Rein aus der Umweltperspektive sollte jedes Dach zu gepflastert werden leider ist Deutschland so über reguliert und dann hält jeder Berater und Installateur die Hand auf so das sich die Anlagen dann wirtschaftlich erst nach 20 Jahren rentieren. Es ist der pure Wahnsinn da draußen.

PS: Falls jemand denkt muss man sich leisten können ...ich setze jeden Stein am Haus mit den eigenen Händen


Geändert von Smolo (09.07.2022 um 19:33 Uhr)
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 19:44   #27
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.039
Standard

ich fände es sinnvoll, das Problem CO2 mal global anzugehen und nicht zu versuchen mit wahnwitzigen Deindustrialisierungsprogrammen in Deutschland die Welt retten zu wollen.
Hier ein interessanter Artikel im Spektrum über den Amazonas:
https://www.spektrum.de/news/natursc...kosten/2035117
200 Milliarden Tonnen CO2 sind dort gespeichert, die Rettung kostet lächerliche 2 Milliarden im Jahr.
Zum Vergleich: Die derzeitige E-Auto Flotte spart pro Jahr etwa 400.000 Tonnen CO2 beim derzeitigen Energiemix ein.
Ja, sind Faktor 500.000 Unterschied.
Wir geben unglaublich viel Geld für weitere CO2 Einsparungen aus (wo uns das in der Energieerzeugung hingeführt hat sehen wir gerade) und zu einem Bruchteil, also im Sub-Prozentbereich, könnte man woanders deutlich effektiver ansetzen.
Hier die Strompreise für die Futures mit 12 Monaten Fälligkeit


Die meisten wissen noch gar nicht was da auf sie zukommen wird.
Schuld hat natürlich jetzt NUR Putin und nicht die absurde Idee man könnte alle selbst erzeugten Energieträger (Atom, Kohle) auf einmal abschalten ohne daß das Konsequenzen hat.
Wir sind so völlig verblödet daß einem wirklich nichts mehr einfällt.
Und dann versuchen wir auch noch diese Kindergartennaivität der restlichen Welt als Vorbild zu verkaufen.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2022, 23:35   #28
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.357
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ich fände es sinnvoll, das Problem CO2 mal global anzugehen und nicht zu versuchen mit wahnwitzigen Deindustrialisierungsprogrammen in Deutschland die Welt retten zu wollen.
Hier ein interessanter Artikel im Spektrum über den Amazonas:
https://www.spektrum.de/news/natursc...kosten/2035117
200 Milliarden Tonnen CO2 sind dort gespeichert, die Rettung kostet lächerliche 2 Milliarden im Jahr.
Zum Vergleich: Die derzeitige E-Auto Flotte spart pro Jahr etwa 400.000 Tonnen CO2 beim derzeitigen Energiemix ein.
Ja, sind Faktor 500.000 Unterschied.
Wir geben unglaublich viel Geld für weitere CO2 Einsparungen aus (wo uns das in der Energieerzeugung hingeführt hat sehen wir gerade) und zu einem Bruchteil, also im Sub-Prozentbereich, könnte man woanders deutlich effektiver ansetzen.n.
Du hast theoretisch vollkommen recht aber ich finde das solche Aussagen mehr als Naiv sind. Was passiert denn grad mit dem Geld was wir Indien für den Umweltschutz geben? Die kaufen dafür verbilligt russisches Gas um es uns wieder für viel Geld zu verkaufen.

Warum kostet der Erhalt des Regenwaldes 2Mrd im Jahr...sorry der Wald war vor uns da und wird nach uns hoffentlich noch da sein. Am Ende geht es bei den ganzen Subventionen doch nur um eine Geld Umverteilung und da sollte man schauen das es im eigenen Land bleibt.
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 06:58   #29
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.039
Standard

da wir gerade bei Naiv sind:

Zitat:
Zitat von Smolo Beitrag anzeigen
aber ich finde das solche Aussagen mehr als Naiv sind.
...sorry der Wald war vor uns da und wird nach uns hoffentlich noch da sein.
über die Wichtigkeit des Regenwaldes für das Weltklima gibt es genug Untersuchungen.
Auch darüber, daß sich der Wald offenbar nicht mehr so einfach erholt wenn mal die dünne Humusdecke abgetragen wurde.
Es geht hier ja nicht nur um CO2.
Aber es ist natürlich schwierig wenn Deutschland die Welt in Gut und Böse einteilt und dann die Aussenpolitik ausschließlich darin besteht nur noch mit den Guten zu reden und mit den anderen höchstens noch dann wenn es um Belehrungen geht.
Bolsonaro mag ein Arsch sein, aber man könnte weltweit sicherlich ein Konstrukt finden in dem der Regenwald gegen Geldzahlung unter Naturschutz gestellt wird.
Und das mag sogar angebracht sein wenn man von einem Land fordert daß es einen so großen flächenmässigen Teil nicht mehr weiter ausbeuten darf.
Man muss solche Waldgebiete einfach ebenfalls über einen CO2 Preis abrechnen und als Rohstoff sehen der eben nicht gehoben wird.
Wenn man bei einer CO2 Bepreisung ist, wäre das nur konsequent.
Wie gesagt - die Summen über die wir hier reden gehen völlig unter im Vergleich zu dem was wir hier an Grenzkosten für jede weitere Tonne CO2 Einsparung haben.


Geändert von ShortSqueeze (10.07.2022 um 07:13 Uhr)
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 08:13   #30
Smolo
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 1.357
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
da wir gerade bei Naiv sind:

über die Wichtigkeit des Regenwaldes für das Weltklima gibt es genug Untersuchungen.
Auch darüber, daß sich der Wald offenbar nicht mehr so einfach erholt wenn mal die dünne Humusdecke abgetragen wurde.
Es geht hier ja nicht nur um CO2.
Aber es ist natürlich schwierig wenn Deutschland die Welt in Gut und Böse einteilt und dann die Aussenpolitik ausschließlich darin besteht nur noch mit den Guten zu reden und mit den anderen höchstens noch dann wenn es um Belehrungen geht.
Bolsonaro mag ein Arsch sein, aber man könnte weltweit sicherlich ein Konstrukt finden in dem der Regenwald gegen Geldzahlung unter Naturschutz gestellt wird.
Und das mag sogar angebracht sein wenn man von einem Land fordert daß es einen so großen flächenmässigen Teil nicht mehr weiter ausbeuten darf.
Man muss solche Waldgebiete einfach ebenfalls über einen CO2 Preis abrechnen und als Rohstoff sehen der eben nicht gehoben wird.
Wenn man bei einer CO2 Bepreisung ist, wäre das nur konsequent.
Wie gesagt - die Summen über die wir hier reden gehen völlig unter im Vergleich zu dem was wir hier an Grenzkosten für jede weitere Tonne CO2 Einsparung haben.
Mein Spruch mit dem Wald/Menschen war auf den Spektrum Artikel bezogen in dem es am Ende ja auch nur um Zuweisung von Geld geht und das halte ich für Falsch weil es nichts bringt nach meiner Meinung. Das Wald pflegt sich selbst wir müssen nur schauen das dort niemand hingeht und den Rest regelt dort die Natur.

Ich bin voll bei dir das man etwas tun müsste aber den Ländern mit Urwäldern jetzt einfach Geld hinwerfen...was soll das bringen bzw. wie soll es verwendet werden?

Stell dir mal ein Dorf am Rande des Regenwaldes vor und 75% der Einwohner leben vom Abholzen des Regenwaldes. Willst du denen jetzt bis zu ihrem Lebensende eine Rente zahlen? Was genau macht diese Generation dann bzw. was machen denn deren Kindern und Kindeskinder? Am Ende sind wir wie Parasiten die sich ungehemmt vermehren umso besser es ihnen geht und die Folgen davon kann jeder sehen
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 09:18   #31
Ratte im Labyrinth
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2017
Ort: München
Beiträge: 555
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ich fände es sinnvoll, das Problem CO2 mal global anzugehen und nicht zu versuchen mit wahnwitzigen Deindustrialisierungsprogrammen in Deutschland die Welt retten zu wollen.
...
Wir sind so völlig verblödet daß einem wirklich nichts mehr einfällt.
Und dann versuchen wir auch noch diese Kindergartennaivität der restlichen Welt als Vorbild zu verkaufen.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Im internationalen Kontext sieht das Bild in Bezug auf CO2-Ausstoss ja ungefähr so aus (schon ein paar Jahre alt, dürfte heute noch schlimmer sein):
https://twitter.com/AQI_India/status...88714537570304

Auch beim pro-Kopf Ausstoss hat uns China trotz nur ca. ¼ pro-Kopf BIP i.Vgl. zu Deutschland schon fast eingeholt und liegt bereits grob 30% bzw. 60% über demjenigen von Ländern mit einer etwas weniger verblendeten Energiepolitik als der unseren – UK bzw. Frankreich.



Und da geht noch mehr: aller Klimatreueschwüre zum Trotz plant China in den nächsten Jahren 200 neue Kohlekraftwerke. Das sind ungefähr so viele wie insgesamt in Europa überhaupt in Betrieb sind (221):

200 neue Kohlekraftwerke im Bau: China trickst die EU klimapolitisch brutal aus
https://www.focus.de/politik/ausland..._24398872.html
Ein chinesischer Chemie-Unternehmer bringt es auf den Punkt: „Wir machen die Deutschen mit ihrer grünen Klimanaivität jetzt fertig.“

Klar muss jeder erstmal bei sich selbst anfangen. Man sollte sich nur darüber klar sein, wieviel (oder wie wenig) es am Ende nützen wird und abwägen welche Verrenkungen man dafür machen möchte.


Geändert von Ratte im Labyrinth (10.07.2022 um 18:00 Uhr)
Ratte im Labyrinth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 09:39   #32
ShortSqueeze
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 6.039
Standard

Zitat:
Zitat von Smolo Beitrag anzeigen
Ich bin voll bei dir das man etwas tun müsste aber den Ländern mit Urwäldern jetzt einfach Geld hinwerfen...was soll das bringen bzw. wie soll es verwendet werden?
da unter Bolsonaro die Abholzungsquote um 88% gestiegen ist ist völlig klar, daß man diese Quote ganz offenbar durch die Durchsetzung entsprechender Gesetze beeinflussen kann. Bolsonaro setzt sie halt nicht durch und schaut weg.
Man muss es halt attraktiv für Brasilien machen und das geht nur über Geld, den Regenwald zu erhalten.
Aber mit den Pösen der Welt darf man ja nicht mehr reden - das ist die neue Aussenpolitik.
Inzwischen wird ja die Geschichte so uminterpretiert (alle anderen Meinungen werden wie üblich gecancelt), daß Russland WEGEN den halbwegs normalen Beziehungen zwischen Merkel und Russland in die Ukraine einmarschiert ist.
Daß Russland erst einmarschiert ist, als zeitgleich sowohl in den USA mit Biden und in DE mit Habeck und Baerbock absolute Russophoben ans Ruder gekommen sind ist natürlich reiner Zufall.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 13:03   #33
wingfoilsuechtig
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2021
Beiträge: 184
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
da unter Bolsonaro die Abholzungsquote um 88% gestiegen ist ist völlig klar, daß man diese Quote ganz offenbar durch die Durchsetzung entsprechender Gesetze beeinflussen kann. Bolsonaro setzt sie halt nicht durch und schaut weg.
Man muss es halt attraktiv für Brasilien machen und das geht nur über Geld, den Regenwald zu erhalten.
Aber mit den Pösen der Welt darf man ja nicht mehr reden - das ist die neue Aussenpolitik.
Inzwischen wird ja die Geschichte so uminterpretiert (alle anderen Meinungen werden wie üblich gecancelt), daß Russland WEGEN den halbwegs normalen Beziehungen zwischen Merkel und Russland in die Ukraine einmarschiert ist.
Daß Russland erst einmarschiert ist, als zeitgleich sowohl in den USA mit Biden und in DE mit Habeck und Baerbock absolute Russophoben ans Ruder gekommen sind ist natürlich reiner Zufall.
Russophobie war nie einfacher als heute,

…und die Vorstellung Trump wäre in den USA noch an der Macht hätte natürlich den Krieg gegen die Ukraine verhindert, die NATO wäre spätestens nicht nur ´hierntot‘, wie Macron vor dem 24.2. formulierte, sondern komplett am Ende.

Putin hätte stattdessen zunächst das wehrlose Baltikum überrannt (er weiß spätestens seit 2014 wie wehrhaft die Ukraine ist) und dealmaker Trump hätte sich danach auch Europa zurückgezogen, weil die 2% Rüstungsquote ja nicht erfüllt wurde…

Und der fette und weitgehend wehrlose Truthahn Deutschland wird in einem 2. oder 3. Akt dann als Insolvenzmasse verteilt…

Merkel und Steinmeier‘s SPD sind mit ihrer, sicherlich gut gemeinten wirtschaftlichen Umarmungspolitik kläglich gescheitert…

Jetzt müssen es die anderen richten, es ist ein großes Drama, das uns nun bevorsteht…
wingfoilsuechtig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 16:52   #34
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen
Die Aussage ist so nicht richtig. Stand der Dinge jetzt ist das 2019 von der damaligen Regierung beschlossen wurde das ab 2026 keinen neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden. Ausnahme - Öl ist die einzig verfügbare Möglichkeit das Gebäude zu beheizen oder als Hybridsystem mit alternativer Energieerzeugung. Die jetzige Bundesregierung will dieses Verbot auf 2024 vorziehen. Ob es dazu kommt - wir werden sehen.

Abgesehen davon spielt der Neubau von Ölheizungen keine Rolle mehr, die letzte habe ich wohl vor 15 Jahren oder so eingebaut…
da kennst Du Dich sicher besser aus als ich und hast bestimmt recht, ich hab das nur von meiner Heizungsservicefirma, und vielleicht wollten die eben noch schnell eine mehr verkaufen.
Kann nur sagen, daß ich mit Öl schon immer VIEL billiger als mit Gas heize und nun ernsthaft überlege die alte durch ne neue zu ersetzen, obwohl die nicht weniger braucht. Nur bekomme ich in 5 oder 10 Jahren, wenn meine den Geist abgibt wegen Ersatzteilmangel, keine neue mehr rein. Dh Schon wieder hohe Mehrausgaben wegen Regulierung, die ich nicht will.
Das war auch keine Kritik an der jetzigen Regierung.
Allerdings sind dann alle, die jetzt statt dessen am Gas hängen zusätzlich in der winter wärmestube. Könnte eng werden...

Gerade wenn die Zeiten hart werden finde ich etwas mehr persönliche Autarkie wichtig.

Preise für Langfahrtsegler sind in Skandinavien übrigens gar nicht so unerschwinglich...


Geändert von Thisl (10.07.2022 um 17:02 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 19:10   #35
Rallef79
Flaute is a bitch
 
Registriert seit: 03/2007
Ort: 298 km von Workum entfernt
Beiträge: 690
Standard

Zitat:
Zitat von ALL-BLACK Beitrag anzeigen
Was sich in der Corona-Krise bereits andeutete, schlägt jetzt voll durch:
weite Teile der Bevölkerung sind manipulierbar und/oder zeigen, daß als Vollausstattung auch ein Kleinhirn ausgereicht hätte.

z.B Rallef 79: hakelt immer wieder nach in Bezug auf Corona-Skepsis. Sein angelegtes Maß sind irgendwelche Durchgeknallten auf Demonstrationen vor Wochen.
Dabei hat es von Anfang an profunde Kritik gegeben ( z.B Püschel/Lohse vom UKE), die unter Vorsatz unter den Teppich gekehrt wurde. Und in den letzten 2 - 3 Monaten sind genug Berichte in seriösen Zeitungen erschienen, die sich eben kritisch mit Einschätzungen und Entscheidungen während der Pandemie auseinandersetzten
Es freut mich, dass du geschnallt hast, dass es mir im Corona-Fred nicht um das Abbügeln legitimer Kritik geht, sondern um das Entertainment mit den Verstrahlten. Und trotzdem gönnst du es mir nicht

BTT: Hier mein Wort zum Sonntag.

Wie ein Junkie haben wir uns über viele Jahre immer mehr vom billigen Stoff unseres Dealers abhängig gemacht. Mit dem Stoff haben wir nicht nur unseren eigenen Konsum gedeckt, sondern ihn benutzt um damit viele tolle Dinge günstig zu produzieren und diese gewinnbringend weiterzuverkaufen. Mit dem daraus resultierenden Wohlstand waren selbstverständlich alle einverstanden und so angenehm berauscht blendet man verständlicherweise gerne aus was für ein Arschloch der Dealer doch eigentlich ist.

Das bestehende Substitutionsprogramm (Erneuerbare Energie) wurde zunehmend vernachlässigt, denn im direkten Vergleich mit dem Stoff unseres Dealers war es kurzfristig leider zu teuer. Die eigene Herstellung von Substituten wurde wegen eines gewissen Mehraufwands als nicht konkurrenzfähig befunden, trotz der Kenntnis, dass es sich langfristig auszahlt und obendrein die gesündere Wahl in Form von weniger schädlichen Nebenwirkungen darstellt. Die eigene, unersättliche Gier nach dem liebgewonnenen High hatte zu jedem Zeitpunkt absolute Priorität - so läuft das wohl bei einer Suchterkrankung.

Dann kam der Tag an dem sich unser Dealer entschied ein ehemaliges, getrennt lebendes Familienmitglied -das wir aus der Nachbarschaft kennen- unter Gewaltanwendung gegen dessen Willen für sich zu prostituieren. So ein Verhalten lehnen wir selbstverständlich ab, versuchen das Opfer zu unterstützen und lassen es unseren Dealer spüren indem wir fast alle Geschäfte mit ihm einstellen, obwohl es auch uns weh tut. Nur die Drogenversorgung läuft erstmal weiter, da andere Dealer nicht so schnell die benötigten Mengen Stoff liefern können. Junkie bleibt Junkie. Natürlich passt unser Agieren dem Dealer ebenfalls nicht und er droht uns buchstäblich auf kalten Entzug zu setzen, demonstriert seine Macht indem er weniger Stoff als abgesprochen liefert. Als Folge gehen die Preise durch die Decke und eine mögliche Versorgungslücke bedroht unser liebgewonnenes High und damit auch unseren Wohlstand.

Wie schon beim Corona Thema - um dann mal den Kreis zu schliessen - gibt es scheinbar zwei Arten von Menschen. Die einen, die bereit sind sich für das Schicksal Dritter temporär einzuschränken und etwas zurückzustecken, und die anderen für die das eigene High über allem steht und dabei geflissentlich ignorieren, dass uns genau diese Einstellung erst in das Dilemma gebracht hat in dem wir gerade stecken. Naja ok, dazu kommen noch die Verstrahlten, die glauben, dass das alles von "denen da oben" nur inszeniert wird um uns klein und gefügig zu halten - wo wir dann wieder beim Entertainment (s.o.) angekommen wären

Tja und nu? Vielleicht zahlen wir ja in nächster Zeit erstmals angemessene Preise für unseren heissgeliebten Stoff?

Aber was weiss ich schon als kleiner, systemtreuer, manipulierbarer Lemming bei dem "als Vollausstattung auch ein Kleinhirn ausgereicht hätte"

Der studierte Robert formuliert den Sachverhalt übrigens so:
https://twitter.com/micha_bloss/stat...97614537555968

PS: Hab dich auch lieb
Rallef79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 20:11   #36
Riderless
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2007
Beiträge: 862
Reden

Zitat:
Zitat von Rallef79 Beitrag anzeigen
Es freut mich, dass du geschnallt hast, dass es mir im Corona-Fred nicht um das Abbügeln legitimer Kritik geht, sondern um das Entertainment mit den Verstrahlten. Und trotzdem gönnst du es mir nicht

BTT: Hier mein Wort zum Sonntag.

Wie ein Junkie haben wir uns über viele Jahre immer mehr vom billigen Stoff unseres Dealers abhängig gemacht. Mit dem Stoff haben wir nicht nur unseren eigenen Konsum gedeckt, sondern ihn benutzt um damit viele tolle Dinge günstig zu produzieren und diese gewinnbringend weiterzuverkaufen. Mit dem daraus resultierenden Wohlstand waren selbstverständlich alle einverstanden und so angenehm berauscht blendet man verständlicherweise gerne aus was für ein Arschloch der Dealer doch eigentlich ist.

Das bestehende Substitutionsprogramm (Erneuerbare Energie) wurde zunehmend vernachlässigt, denn im direkten Vergleich mit dem Stoff unseres Dealers war es kurzfristig leider zu teuer. Die eigene Herstellung von Substituten wurde wegen eines gewissen Mehraufwands als nicht konkurrenzfähig befunden, trotz der Kenntnis, dass es sich langfristig auszahlt und obendrein die gesündere Wahl in Form von weniger schädlichen Nebenwirkungen darstellt. Die eigene, unersättliche Gier nach dem liebgewonnenen High hatte zu jedem Zeitpunkt absolute Priorität - so läuft das wohl bei einer Suchterkrankung.

Dann kam der Tag an dem sich unser Dealer entschied ein ehemaliges, getrennt lebendes Familienmitglied -das wir aus der Nachbarschaft kennen- unter Gewaltanwendung gegen dessen Willen für sich zu prostituieren. So ein Verhalten lehnen wir selbstverständlich ab, versuchen das Opfer zu unterstützen und lassen es unseren Dealer spüren indem wir fast alle Geschäfte mit ihm einstellen, obwohl es auch uns weh tut. Nur die Drogenversorgung läuft erstmal weiter, da andere Dealer nicht so schnell die benötigten Mengen Stoff liefern können. Junkie bleibt Junkie. Natürlich passt unser Agieren dem Dealer ebenfalls nicht und er droht uns buchstäblich auf kalten Entzug zu setzen, demonstriert seine Macht indem er weniger Stoff als abgesprochen liefert. Als Folge gehen die Preise durch die Decke und eine mögliche Versorgungslücke bedroht unser liebgewonnenes High und damit auch unseren Wohlstand.

Wie schon beim Corona Thema - um dann mal den Kreis zu schliessen - gibt es scheinbar zwei Arten von Menschen. Die einen, die bereit sind sich für das Schicksal Dritter temporär einzuschränken und etwas zurückzustecken, und die anderen für die das eigene High über allem steht und dabei geflissentlich ignorieren, dass uns genau diese Einstellung erst in das Dilemma gebracht hat in dem wir gerade stecken. Naja ok, dazu kommen noch die Verstrahlten, die glauben, dass das alles von "denen da oben" nur inszeniert wird um uns klein und gefügig zu halten - wo wir dann wieder beim Entertainment (s.o.) angekommen wären

Tja und nu? Vielleicht zahlen wir ja in nächster Zeit erstmals angemessene Preise für unseren heissgeliebten Stoff?

Aber was weiss ich schon als kleiner, systemtreuer, manipulierbarer Lemming bei dem "als Vollausstattung auch ein Kleinhirn ausgereicht hätte"

Der studierte Robert formuliert den Sachverhalt übrigens so:
https://twitter.com/micha_bloss/stat...97614537555968

PS: Hab dich auch lieb
Genial !!
Danke, einfacher kann man es ja fast nicht erklären. Selbst ich habs grob verstanden!!

Mehr werd ich hier nicht mehr schreiben,geht eh nur wieder alles in eine Richtung nachdem das Corona Thema hier eingeschlafen ist,musste ja was neues geschaffen werden um weiter auf Kurs zu bleiben
Riderless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2022, 21:58   #37
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 4.200
Standard

Zitat:
Zitat von Riderless Beitrag anzeigen
Mehr werd ich hier nicht mehr schreiben,geht eh nur wieder alles in eine Richtung nachdem das Corona Thema hier eingeschlafen ist,musste ja was neues geschaffen werden um weiter auf Kurs zu bleiben
Yepp, so so sieht es aus.

@ Ralllef79
sehr schön geschrieben, auch wenn ich es zweimal lesen musste da mein Kleinhirn es beim ersten mal nicht verarbeiten konnte.

PS: Was ist faul im Staate Dänemark wenn man auf Kriegswirtschaft umsteigen muss? So weit reicht doch der Einfluss von Habeck und Baerbock doch gar nicht?
Na in zwei Wochen schau ich es mir an...


Geändert von set (10.07.2022 um 22:25 Uhr)
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2022, 06:49   #38
Thisl
Mattenfuzzi
 
Registriert seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 5.444
Standard

Zitat:
dass uns genau diese Einstellung erst in das Dilemma gebracht hat in dem wir gerade stecken.
Also die große Abhängigkeit von russischer Energie kommt nicht daher, weil wir nicht genug erneuerbare energie haben.
Wir werden auch zukünftig nie genug erneuerbare Energie produzieren können, das ist einfach gar nicht möglich, zumindest nicht wenn wir als Wirtschaftsstandort irgendwo noch mitmischen wollen.
Das Problem ist, wir haben Atom und Kohle gleichzeitig abgeschaltet und produzieren auch kein Fracking Gas.
Klar kannst sagen, wir sollten, Russland hin oder her, sowieso keinen "Stoff" verwenden.
Tja, das geht aber nicht, es sei denn Du willst ernsthaft wieder auf Pferdekutsche und Feinstaubholzofen umsteigen.
Also die erneuerbaren und deren Ausbau sind richtig, aber es ist einfach illusion, das sie in absehbarer zeit auch nur die Hälfte unseres Bedarfs produzieren.

Also wennst unbedingt nur auf Erneuerbare setzt und meinst das löst das energieproblem,
dann hättest dich auch ohne Ukrainekrieg wieder in die Steinzeithöhlen setzen können.

Ok, wer also nicht den Radikalabbau unseres Wohlstands will, ist also ein nicht mitfühlender Egoist?
Wie viele Kriege gibts denn so auf der Welt?
Sollen wir für jeden einzelnen uns kaputt machen?
Die Ukraine ist nicht in der Nato und nicht in der EU.Punkt.



Ok, kaufen wir lieber Fracking gas in den USA-mit denen sind wir ja verbündet und die haben noch nie einen dreckigen völkerrechtwidrigen Krieg angefangen,
lassen unsere Lebensmittel zukünftig im ehemaligen Amazonasdschungel produzieren,
importieren wir Gas und Öl aus den Demokratien Katar und Saudi Arabien,
kaufen alle unsere Produkte aus dem menschenfreundlichen freien China,
bis auf die Kleidung, die kaufen wir nur dort, wo man noch für 30Euro Lohn/Monat zufrieden ist.
Ach ja den Strom beziehen wir natürlich aus französischen Atoimkraftwerken, weil unsere sind ja moralisch verwerflich.

Die Realität ist nun mal so daß nichts moralisch einwandfrei geht.
Wer das will, kann sich in ein Einweckglas setzen und von innen den Deckel zuschrauben.
Nein, wir tun so als ob wir die Moral hätten, es ist aber eine reine Illusion.
Fürs aufrechterhalten derselben opfern wir alles.

Selbstverständlich bin ich für Solidadität mit der Ukraine, aber auch dafür daß die Waffen schweigen. Das geht nur durch Verhandlungen.

Nein, das sind nicht ewig frustrierte, die irgendwann nicht mehr mitmachen, das sind Realisten.
Oder meinst, in Sri Lanka, regieren jetzt die Querdenker?
Sollstest Dir mal ganz genau anschauen, was dort passierte und warum.


Geändert von Thisl (11.07.2022 um 07:07 Uhr)
Thisl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2022, 07:49   #39
set
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2006
Beiträge: 4.200
Standard

Zitat:
Zitat von Thisl Beitrag anzeigen
Also die erneuerbaren und deren Ausbau sind richtig, aber es ist einfach illusion, das sie in absehbarer zeit auch nur die Hälfte unseres Bedarfs produzieren.
Hmm, 2020 betrug der Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix in D 45,2% im Jahr 2021 41,1 %. Das ohne das wir auf Pferdekutschen umgestiegen sind, in die Steinzeithöhle zurückgezogen sind oder unser Wirschaftdas produzieren eingestellt hat. Bis zu 50% ist es nicht mehr weit und wenn man es in den letzten Jahren ernst gemeint hätte mit dem Klimaschutz wären wir schon weit darüber.

Sicher wird es nie 100% Versorgung mit erneuerbaren Energien geben, aber eben doch ein deutlich höherer Anteil als jetzt. Das würde uns auch in die Lage versetzten unser Gas z.B. aus mehreren Quellen zu kaufen und nicht wie jetzt von hauptsächlich einer Quelle. Weil wir einfach nicht mehr so so viel wie jetzt brauchen.

Zum Ukraine Krieg: Russland ist doch an ernsthaften Verhandlungen garnicht interessiert, die Ukraine eher auch nicht. Was ich aus Sicht der Ukraine auch irgendwie nachvollziehen kann. Stell dir mal vor dein Nachbar dringt auf dein Grundstück ein, tötet deine Frau und beansprucht ein Drittel des Grundstückes in Zukunft für sich. Um die Sache zu beenden macht ihr ein Grillfest und du überlässt im das Drittel deines Grundstücks. Da wäre glaube ich keiner von Begeistert und froh wenn die Nachbarn Hilfe anbieten.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2022, 07:50   #40
ALL-BLACK
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: DK
Beiträge: 982
Standard "sprich zu uns, . . .. . . . . . . . .. . ."

Schade, ich finde diesen Thread sehr spannend und wünsche erst einmal rams “gute Fahrt“.



Was @riderless, @set und @rallef79 anbelangt, so stelle ich fest, daß von keinem ein konstruktiver Beitrag zu diesem Thema abgegeben wurde.
Gleiches gibst Du ja auch für den Corona-Thread zu: “Entertainment mit den Verstrahlten“. Dass riderless und set bei Deinem Aufsatz, der komplett an den Notwendigkeiten der kommenden Wochen und Monate vorbeigeht, Beifall klatschen, spricht für sich selber.


. . . .. . da es in diesem Thread um kurz- und mittelfristige persönliche Strategien geht, wie man sein Leben in der ausgerufenen Zeitenwende gestaltet und dieses ein Kiteforum ist, verräts Du uns, @rallef 79, bestimmt, wie Du mit Deinem selbstgestrickten Kitezeugs die 298 km nach Workum hin und zurück bewältigst.
Dein Leben, nicht nur in dieser Hinsicht, könnte Maßstäbe für diese gesamte (deutsche) Kitewelt setzen:


Du müßtest dann an Sonntagen nicht mehr müßig in diesem Forum langatmige Artikel schreiben, sondern könntest Dich wohlerkannt in Deiner ganzen Herrlichkeit an jedem Kitestrand in der Verneigung des Strandvolks wiederspiegeln.
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thread "Resümee 06'er 5-Leiner Bars " Sebastian_Kroll Kitesurfen 0 28.12.2006 17:55
Thread nicht auffindbar eredrain Kitesurfen 3 23.08.2006 20:25
kleine entschuldigung (BULL BOW THREAD).......... otte Treffpunkt 1 01.06.2006 23:53


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.