oase.surf - surfers world
      

Zurück   [oaseforum.de] > Hauptbereich > Kitesurfen

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.11.2022, 21:18   #1
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard LW kite 15 m² - die Qual der Wahl - Tipps? Erfahrungen?

Eigentlich hatte ich das Thema LW abgehakt - nachdem ich nun aber wieder mal 5 Tage am Strand saß und den 15er bis 17er kites zugeguckt habe, bin ich am überlegen, mir doch einen 15er Schirm zuzulegen. Mich interessieren daher eure persönlichen Erfahrungen/Rückmeldungen in puncto Lowend/Highend, Höhelaufen, Lift und Hangtime und Erfordernisse an Sprungtechnik, Stabilität Windlöcher und Böen, Wasserstart, Drehfreude etc. zu folgenden kites:

Flysurfer Boost 4 in 15 m²

Core XR7 in 15 m²

Duotone Juice 2022 in 15 m²


Während meiner am-Strand-Sitzphasen konnte ich bisher beobachten: Flysurfer: sehr stabil, guter Grundzug, gutmütig, leichte Downtendenz, nicht gerade drehfreudig, easy Höhelaufen (konnte ich kurz testen)
Core: drehfreudiger, ggf. geringeres Lowend?, Wasserstart nicht ganz so easy
Duotone: schien alles richtig zu machen....
Aber wie gesagt, eben nur beobachten........

Wenn, dann würde ich mich nach gebrauchtem Material in neuwertigem Zustand umschauen, hier schein der Boost preislich die Nase vorn zu haben.........

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen (bitte nur zu den genannten kites).

Herzlichen Dank!

Bea

P.S.: meine boards sind Boardschmiede in 136 und 145cm und TWO AG Lotus in 154cm, hier bin ich also gut ausgestattet. Kites Ozone Enduros V2 in 7,9, und 12.


Geändert von kitetrude (23.11.2022 um 21:19 Uhr) Grund: Ergänzung
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2022, 23:50   #2
zournyque
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: ¯\_(ツ)_/¯
Beiträge: 2.849
Blinzeln

Ich wuerde den Ozone Zephyr mit auf die Liste nehmen, nicht von den 17m abschrecken lassen
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 09:01   #3
marsmars
...is alles safe! :D
 
Registriert seit: 02/2014
Ort: Kiel
Beiträge: 453
Standard

Moin Bea,
angaben zu deinem Gewicht wären noch ganz interessant gewesen.

FS Boost4 15qm kenn ich in der Größe nicht, in 12qm nichts besonderes/herausragendes.
Core XR7 15qm macht was er soll: gutes Lowend und überfordert nicht
Duotone Juice 15qm bin ich als (13qm) Dlab geflogen: wahnsinns Teil, zum wahnsinns Preis!

so viel dazu ... noch was allgemeines:
Ich bin dieses Jahr bei den Masters in SPO an einem Tag alles geflogen was mir in die Hände gefallen ist - und dabei habe ich die üblichen Verdächtigen (Duotone, North, Core) sogar ausgelassen:
  • Cabrinha Contra 15qm
  • Slingshot Machine 17qm
  • Naish Boxer 16qm
  • Crazyfly Hyper 15qm
  • Harlem Light 17qm
  • F-One Bandit 14qm
  • Flysurfer Soul 15qm
... und die haben alle funktioniert!
Unterschiedlich in Kleinigkeiten, aber fliegen kann man die alle.
Nur der Flysurfer ist naturgemäß herausgestochen, was aber auch klar sein sollte.
marsmars ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 09:34   #4
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 5.545
Standard

Hallo,

einen 15er Tube kann man schon noch haben über dem 12er, aber für mich ist das kein "Leichtwindkite" sondern einfach wenn man ein bisschen mehr Power haben will als mit dem 12er. Also wenn man mit 12er Tube nicht "hungern" kann, dann wird ein 15er auch nicht helfen. Wenn man mit 12er gerade so fährt und keinen Spaß hat, dann kann der 15er den Spaß bringen.

12qm auf 15qm ist nicht wahnsinnig viel Unterschied gefühlt.

Wenn es wirklich um Leichtwind geht, dann muss es schon eine Matte sein. Da können die 15qm dann durchaus reichen.

Meine Meinung.

- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 15:20   #5
sixty6
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2014
Beiträge: 2.805
Standard

Wenn Du ein erfahrener Kiter bist und auch schon mal mit Matten bisschen was zu tun hattest, dann denke über einen FS Sonic 3 in 13 nach. Der schlägt die von Dir genannten Kites in Höhelaufen, Sprunghöhe, Sprungweite, Angleiten und Relaunch, Airtime-Tricks/oldschool zum Teil deutlich: Allerdings sollte man halt keine Vorurteile gegen Matten haben, idealerweise auch schon einschlägig Erfahrungen besitzen. Aber auch ohne könnte man sich den 13er geben, sofern man ein erfahrener Tubekiter ist und Matte wirklich lernen will.
Der Sonic3 dreht aufgrund der gestreckten Outline in etwas größeren Radien, dafür aber ziemlich direkt, und man kann ihn sogar durch Überziehen auf der Stelle tellern.
Angegeben ist für 'nen 75Kg Fahrer ein Windbereich von 6-20kn. Ich fahre ihn mit 136er Trax /75Kg von ca 8-13kn. Darüber wechsel ich bereits auf den 11er.
Dieser Kite ist so ziemlich das Maximum, was an Performance für nicht-race-ambitionierte Freerider geht.
Wenn man das mal erlebt hat, dann sind andere Highperformance Freeride Kites eher kalter Kaffee, die Leistung und das herrliche Flugbild sind einfach grandios.
Versuch, einen 13er zum Testen zu bekommen und lasse dich von einem erfahrenen Mattenpiloten gut einweisen, dann klappt das schon...


Geändert von sixty6 (24.11.2022 um 15:28 Uhr)
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 15:28   #6
Mondscheinkiter
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2009
Beiträge: 1.149
Standard

Zum Lotus 154 ist der 15er Soul die ideale Ergänzung.
Springen und Händling sehr gut.

Lieber Gruß
MOndscheinkiter
Mondscheinkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 17:10   #7
roQer
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2013
Beiträge: 19
Standard

Schließe mich den Vorpostern an: Vergiss Tubekites in diesem Bereich. Das ist die Domäne der Matten wie FS Soul/Sonic, Ozone Chrono oder Gin Spirit. Mit einem 15-er Soul 2 kannste nix falsch machen, auch als Matten-Neuling. Da kommen allenfalls nur noch die 1K teureren Aluula Tubes wie Juice Dlab oder Ocean Rodeo Flite mit.
roQer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 19:48   #8
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard

Vielen Dank für eure Rückmeldungen!
Mir geht es nicht darum, bei absolutem LW aufs Wasser zu kommen, sondern um den Bereich, bei dem ich mit dem 12er zwar hin- und herrutschen kann, das Ganze aber dann halt einigermaßen spaßbefreit ist. Hier möchte ich einfach etwas mehr Dampf haben und mehr Spaß!
Deshalb bezieht sich meine Frage auch auf die genannten kites bzw. ausschließlich auf Tubekites. Mir ist schon klar, dass mit Tubes irgendwann Ende der Fahnenstange ist, aber um dieses geht es mir aktuell nicht. Vielleicht ist da das "LW" in meiner Überschrift etwas irreführend.
Ich würde mich also weiterhin über aussagekräftige Infos/Erfahrungen zu den genannten, bzw. auch gerne anderen, 15er Tubekites freuen!
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 20:47   #9
OlliR
Benutzer
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 261
Standard

Zitat:
Zitat von kitetrude Beitrag anzeigen
..........
Ich würde mich also weiterhin über aussagekräftige Infos/Erfahrungen zu den genannten, bzw. auch gerne anderen, 15er Tubekites freuen!
Die Kite >12m machen alle wenig Spaß. 15m Tube geht gut bei viel Wind, wenn
man die entsprechende Masse (100+x) hat. Ansonsten sind 15m eher etwas für die Tage, wenn man unbedingt raus muss.

Ich würde für die Low-Wind-Tage eher zum Foil greifen. Foil mit 8m Tubekite macht echt Spaß.
Eine Door und 15m hin und her zu fahren ist nur was wenn man stark "unterkitet" ist.
OlliR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 21:12   #10
flightsurver
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Beiträge: 468
Standard

Das sehe ich nicht so.
Bei den meisten 15ern passt deine Aussage. Aber nicht beim Kauper Nerio 15.
Der ist mindestens genau so schnell wie die meisten 12er und macht richtig Spaß.

Von den zu Anfang genannten kenne ich den Juice 15.
Ein älteres Modell bin ich mehrere Jahre gefahren. In Verbindung mit meinem Board in 154*47 war das eine runde Sache.

Den 2021er konnte ich bei einem Event testen. Viel flotter und besser. Aber der Preis war mir viel zu hoch.

Ich habe mir blind den Nerio 15 für unter 1000 € gekauft.
Der macht mir bei Leichtwindtagen richtig Freude und topt nach meiner Einschätzung den Juice.

Es muss nicht unbedingt eine Matte sein, wenn man etwas oberhalb eines 12er sucht.

Grüße
Willi


Geändert von flightsurver (24.11.2022 um 21:27 Uhr)
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2022, 21:21   #11
Alexomator
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2020
Beiträge: 436
Standard

Da bin ich 100% bei flightsurver und nicht bei OlliR oder Smeagle.

Habe auch blind beim NERIO 15 zugegriffen und bin nach anfänglichem Zaudern begeistert. Im lowend ist er zugegeben etwas träger als mein 12er, aber wir reden hier von 5-6 Knoten.
Ich konnte einige Male den XR in 15m von einem Kumpel fliegen. Ja der hat Druck bei 10 Knoten+ und wenn du schwer bist ist das eine gute Wahl für sagen wir 15 bis 25 Knoten. Aber selbst in dem Bereich ist er so träge wie eine Matte, absolut unlustig.

Blind kaufen würde ich niemandem empfehlen, aber falls du im kommenden Jahr mal in der Gegend bist (zwischen Kiel und Kloster) kannst du dir gern mal meinen 15er Nerio ausleihen und ausprobieren.
Alexomator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 08:49   #12
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 5.545
Standard

Zitat:
Zitat von Alexomator Beitrag anzeigen
Da bin ich 100% bei flightsurver und nicht bei OlliR oder Smeagle.
Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrück Ich finde (bei 90kg) auch dass der größte Tube ein 15er sein kann/darf. Wollte nur darauf hinweisen, dass WENN der funktioniert man auch schon mit einem 12 "schlecht" fahren kann - also es ist kein wirklicher LW Kite. Im "wirklichen" Leichtwind ist Matte unverzichtbar.

Aber so wie Kitetrude es schreibt:

Zitat:
Zitat von kitetrude Beitrag anzeigen
Vielen Dank für eure Rückmeldungen!
Mir geht es nicht darum, bei absolutem LW aufs Wasser zu kommen, sondern um den Bereich, bei dem ich mit dem 12er zwar hin- und herrutschen kann, das Ganze aber dann halt einigermaßen spaßbefreit ist. Hier möchte ich einfach etwas mehr Dampf haben und mehr Spaß!
Würde ich auch einen Tubekite empfehlen. Genau in dem Bereich macht das Sinn.

Nerio 15 bin ich nur einmal auf der Wiese mit Buggy gefahren, deshalb bin ich da vorsichtig mit Empfehlungen Aber WENN ich jetzt einen neuen 15er brauchen WÜRDE, dann würde ICH den nehmen. Dreht wirklich wie nein 12er Best TS und würde behaupten hat wesentlich mehr Druck als mein 15er Best TS.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 08:58   #13
Alexomator
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2020
Beiträge: 436
Standard

Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrück Ich finde (bei 90kg) auch dass der größte Tube ein 15er sein kann/darf. Wollte nur darauf hinweisen, dass WENN der funktioniert man auch schon mit einem 12 "schlecht" fahren kann - also es ist kein wirklicher LW Kite. Im "wirklichen" Leichtwind ist Matte unverzichtbar.
Matten sind heutzutage zu 100% verzichtbar.
Bei "wirklichem" Leichtwind setzt man sich auf sein Foil - Problem gelöst
Alexomator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 10:00   #14
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 5.545
Standard

Zitat:
Zitat von Alexomator Beitrag anzeigen
Matten sind heutzutage zu 100% verzichtbar.
Bei "wirklichem" Leichtwind setzt man sich auf sein Foil - Problem gelöst
Nicht für mich Lebe in Bayern und mein Ziel ist es, zumindest "jede Woche" mal zu Kiten. D.h. bei 3..4 Knoten muss was gehen, den es gibt einfach teilweise wochenlang nicht mehr. Funktioniert inzwischen auch ganz gut. Am Land klappt es, am Wasser fahre ich immer wieder kurze Strecken aber brauch noch mehr Übung. Das richtige Material habe ich aber jetzt.
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 12:46   #15
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard

Danke nochmal!
Den Nerio wede ich auf jeden Fall noch in Erwägung ziehen (um Matte oder foil geht es mir nicht) - freue mich, falls noch persönliche Erfahrungen zum Nerio und den oben genannten kites (Boost4, XR, Juice) geteilt werden - preislich bleiben der Boost und der Nerio topp.
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 13:18   #16
tomusd
www.usd.at
 
Registriert seit: 05/2010
Ort: weiden am see
Beiträge: 947
Standard

Zitat:
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen (bitte nur zu den genannten kites).


hab ich was überlesen oder hast du keine einzige Antwort zu den 3 genannten Kites erhgalten...

Ich finde von den 3er den Juice am besten - sowohl Lowend als auch top end absolut überzeugend. drehverhalten für einen 15er echt nice (aufgrund des reduzierten gewichts). Sprungeigenschaften sind auch sehr gut!
und vorallem - im vergleich zu den anderen 2 - das barfeeling ist echt super- perfektes feedback um zu spüren was der kite macht aber trotzdem keine zu hohen barkräfte!

===============================
www.usd.at
tomusd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 13:25   #17
cor
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 1.178
Standard

Zitat:
Zitat von roQer Beitrag anzeigen
Schließe mich den Vorpostern an: Vergiss Tubekites in diesem Bereich. Das ist die Domäne der Matten.
Zitat:
Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
Im "wirklichen" Leichtwind ist Matte unverzichtbar.
Meines Erachtens werden diese Aussagen immer mehr obsolet.

Bis vor kurzem war ich auch noch dieser Meinung, aber Fakt ist, dass die Grenzen zunehmend verschwimmen. Ich bin auch immer Matten (Sonics) geflogen im untersten Bereich und war bis letztes Jahr noch total überzeugt, dass die Matten in dem Bereich unschlagbar sind. Mittlerweile habe ich einen DLAB und alle Matten verkauft. Der Kauper Nerio ist sehr ähnlich. Diese neuen Tubes bleiben mittlerweile bei 4-5 Knoten oben, haben ähnlich viel Power und drehen dazu auch noch viel besser als jede Matte. Dazu kommt Hangtime satt und sie springen sich vor allem viel einfacher als jede Matte.

Die einzigen Matten, die jetzt wirklich eindeutig noch mehr Lowend bieten sind mittlerweile die Single Skins (bzw. die Hybrids von FS und Gin). Die gehen noch früher los, bleiben länger oben und relaunchen vor allem besser. Der einzige Grund, warum ich die nicht fahre ist die fehlende Sprungperformance.

Meines Erachtens wird es im Freeride/Freeride high performance Bereich auf dem Wasser immer schwieriger, überhaupt eine Matte zu rechtfertigen. Die Vorteile gegenüber neuen Tubes schmelzen regelrecht dahin momentan.


Geändert von cor (28.11.2022 um 08:03 Uhr)
cor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 18:41   #18
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard

Zitat:
Zitat von tomusd Beitrag anzeigen

hab ich was überlesen oder hast du keine einzige Antwort zu den 3 genannten Kites erhgalten...

Ich finde von den 3er den Juice am besten - sowohl Lowend als auch top end absolut überzeugend. drehverhalten für einen 15er echt nice (aufgrund des reduzierten gewichts). Sprungeigenschaften sind auch sehr gut!
und vorallem - im vergleich zu den anderen 2 - das barfeeling ist echt super- perfektes feedback um zu spüren was der kite macht aber trotzdem keine zu hohen barkräfte!

===============================
www.usd.at
Danke für die Rückmeldung - ich gehe davon aus, dass Du vom DLAB redest, oder? Beim normalen Juice war meine, wohlgemerkt nur, Beobachtung, dass da das Höhelaufen nicht so easy geht wie beim DLAB, und der liegt preislich, auch gebraucht, definitiv über dem, was ich auszugeben bereit bin.

Mir ist in Bezug auf die genannten Schirme auch wichtig, dass es sich um Erfahrungen mit dem Twintip handelt, diejenigen mit dem foil sind für mich uninteressant. Insbesondere der Nerio scheint eher etwas fürs foil zu sein (v.a. Höhelaufen bei wenig Wind und Twintip?) oder täusche ich mich da?

Bea
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2022, 21:29   #19
flightsurver
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Beiträge: 468
Standard

Der Nerio wurde eher für TwinTip als für Foil entwickelt.
Ich fahre mit ihm und den Mavericks nur mit TwinTips.

Der Nerio 15 ist ideal für Schwachwindtage mit einem TwinTip.

Schau doch einfach im Thread zum Nerio.
Dort steht auf vielen Seiten alles zu diesem Kite.

Grüße
Willi


Geändert von flightsurver (25.11.2022 um 22:23 Uhr)
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2022, 09:50   #20
tomusd
www.usd.at
 
Registriert seit: 05/2010
Ort: weiden am see
Beiträge: 947
Standard

Zitat:
Danke für die Rückmeldung - ich gehe davon aus, dass Du vom DLAB redest, oder? Beim normalen Juice war meine, wohlgemerkt nur, Beobachtung, dass da das Höhelaufen nicht so easy geht wie beim DLAB, und der liegt preislich, auch gebraucht, definitiv über dem, was ich auszugeben bereit bin.

Mir ist in Bezug auf die genannten Schirme auch wichtig, dass es sich um Erfahrungen mit dem Twintip handelt, diejenigen mit dem foil sind für mich uninteressant. Insbesondere der Nerio scheint eher etwas fürs foil zu sein (v.a. Höhelaufen bei wenig Wind und Twintip?) oder täusche ich mich da?
nein ich bin auch der Meinung dass der normale Juice gut höhe geht - man braucht halt zu einem großen kite immer ein großes Board (längere Kante)

kenne den Nerio nicht daher kann ich dazu nichts sagen - der erste eindruck von der Form her (wirkt relativ gestreckt) lässt schon vermuten dass er auf schnellere Boards bzw. Foil ausgelegt ist. kann aber täuschen rein von den Bildern her - wie gesagt - habe den kite noch nie live gesehen oder in der Hand gehabt!
tomusd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2022, 12:29   #21
roQer
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2013
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von cor Beitrag anzeigen
Meines Erachtens wird es im Freeride/Freeride high performance Bereich auf dem Wasser immer schwieriger, überhaupt eine Matte zu rechtfertigen. Die Vorteile gegenüber neuen Tubes schmelzen regelrecht dahin momentan.
Das ist wohl wahr. Momentan sieht es aber so aus, dass die einzigen Tubes, die mit einer guten Matte im Lowend auf dem TT mithalten können, die DLabs oder vielleicht der OR Flite sind. Die sind noch deutlich teurer. Beim Kauper wüßte ich nicht, ob der Kite mit den beiden o.g. in der oberen Windrange mithalten kann, wenn der Wind auffrischt oder Böen reinkommen. Dieser scheint mir eher für die untere Windrange zugeschnitten zu sein.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Auula-Kites oder der Nerio so gut Höhe laufen wie Matten, ein wie ich meine wichtiges Kriterium für entspanntes Kiten im Lowend. Im Bereich unter 13 kn sind ebenfalls bei uns neben Foliern nur Matten und paar große Tubes um 15-17m2 (Juice, XR7 Zephyr) mit großen Brettern unterwegs. Nennenswert springen tun dann meistens nur die Mattenfahrer. Die Tubes-Fahrer haben offensichtliche Probleme, Höhe zu laufen. Auch der Vergleich der Querkräfte zwischen einem DLab und einer Matte in vergleichbarer Größe würde mich sehr interessiert.
roQer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2022, 11:57   #22
Rainer Kauper
KAUPER XT
 
Registriert seit: 04/2003
Beiträge: 2.038
Standard

Zitat:
Zitat von kitetrude Beitrag anzeigen
Insbesondere der Nerio scheint eher etwas fürs foil zu sein (v.a. Höhelaufen bei wenig Wind und Twintip?) oder täusche ich mich da?
Der Nerio ist gleichermaßen für den Einsatz auf Twintip und Foil hin entwickelt worden. Ich habe während der Entwicklungszeit viele Tage mit dem Twintip verbracht und auch diverse Kiter am Strand den Kite testen lassen, um zu sehen, wie sich der Kite verhält. Tatsächlich nutzen die Mehrzahl unserer Kunden den Nerio auf dem Twintip, weil er viel Leistung schon im unteren Windbereich bietet und dabei ein sehr agiles, flinkes Flugverhalten mitbringt, ohne den Kiter kräftemäßig zu überfordern, da das Handling sehr einfach ist.

Ciao

Rainer Kauper
----------------
https://www.kauper-xt.com
Rainer Kauper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2022, 21:48   #23
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard

Vielen Dank für eure Antworten!
Die inputs und statements helfen mir bei meiner Entscheidung weiter!
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2022, 10:34   #24
surfmaster
Benutzer
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 79
Standard

Hallo Bea,

ich werfe auch noch den Core GTS5 LW 15qm hier in den Ring (s.h. kleinen Test).
Der Kite geht richtig früh los, läuft einfach Höhe, dreht für die Größe erfreulich flott und lässt sich bei zunehmenden Wind noch lange kontrollieren.

Der 15er hat meinen bisherigen 17qm Core voll ersetzt, und durch seine 3-Strut Konstruktion und nicht so gestreckte Form ist er auch leichter und flotter als z.B. ein XR7.
Ich bin eigentlich kein Core-Fahrer (habe in den kleineren Größen F-One), aber der Core GTS5 LW ist ein Kite der in dieser Größe wirklich Spaß macht.

Inwieweit der aktuelle Nachfolger GTS6 15 LW auch so gut geht, kann ich leider nicht beurteilen.

Gruß, Bernhard
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Core GTS5 LW_comp.jpg
Hits:	26
Größe:	364,3 KB
ID:	64044  


Geändert von surfmaster (28.11.2022 um 10:45 Uhr)
surfmaster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2022, 20:21   #25
sixty6
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2014
Beiträge: 2.805
Standard

Zitat:
Zitat von cor Beitrag anzeigen
Meines Erachtens werden diese Aussagen immer mehr obsolet.

Bis vor kurzem war ich auch noch dieser Meinung, aber Fakt ist, dass die Grenzen zunehmend verschwimmen. Ich bin auch immer Matten (Sonics) geflogen im untersten Bereich und war bis letztes Jahr noch total überzeugt, dass die Matten in dem Bereich unschlagbar sind. Mittlerweile habe ich einen DLAB und alle Matten verkauft. Der Kauper Nerio ist sehr ähnlich. Diese neuen Tubes bleiben mittlerweile bei 4-5 Knoten oben, haben ähnlich viel Power und drehen dazu auch noch viel besser als jede Matte. Dazu kommt Hangtime satt und sie springen sich vor allem viel einfacher als jede Matte.

Die einzigen Matten, die jetzt wirklich eindeutig noch mehr Lowend bieten sind mittlerweile die Single Skins (bzw. die Hybrids von FS und Gin). Die gehen noch früher los, bleiben länger oben und relaunchen vor allem besser. Der einzige Grund, warum ich die nicht fahre ist die fehlende Sprungperformance.

Meines Erachtens wird es im Freeride/Freeride high performance Bereich auf dem Wasser immer schwieriger, überhaupt eine Matte zu rechtfertigen. Die Vorteile gegenüber neuen Tubes schmelzen regelrecht dahin momentan.
So, da simmer als wieder beim Vergleich der Systeme...

Ich teile Deine Einschätzungen nicht.
In der Praxis bin ich mit meinen Sonics und Speeds bei Leichtwind nachwievor allein auf weiter Flur.
Ja, die Foiler... die können alles besser, und fahren mit kleinsten tubes besser Höhe als ich das jemals mit dem TT tun werde. Trotzdem, es gibt Leute, die wollen kein Foilboard. Ih gehöre zu diesen. Und daher nutzt mir das garnichts wenn man sagt, mit Foil und Tube kommt man ganausofrüh los wie einer mit TT und Matte...
Also, bleiben wir mal wie der Thread-Ersteller beim Twintipp, denn dafür hatte Kitetrude ja gefragt...

Ich will aber Kitetrude nicht von Matten überzeugen, denn ich denke, dass für sie ein Tube gesetzt ist.

Nachfolgend aber dennoch mal ein paar Facts.
Wenn mein Kumpel mit Door und 12er Switchblade noch gurgelnd herumkurbelt und nichtmal an Höhehalten denken kann geschweige den Höhelaufen (wir sind gleich schwer), bin ich mit einem 9er Speed und kleinerem Twintip schon am Fahren und mache Sprungtricks in der unteren Etage... Gut, der SB ist kein DLAb, aber eben alles andere als ein Spätzünder...
Die neuen leichtesten Tubes sind zweifelsfrei besser geworden und fliegen noch früher. Aber die neuen Matten mit den neueren leichteren Tüchern auch.
Und noch eins, wenn man dann nach nach vielen Einsätzen einen in die Jahre gekommenen Sonic gegen einen taufrischen DLab fliegt, dann erscheint alles erstmal rosarot... Das glaub ich gerne. Aber taufrischer Sonic3 vs taufrischer Dlab, und größenbereinigt, sieht das vermutlich ganz anders aus...
Und in 5 Jahren wird der D-Lab eben auch nicht mehr so fliegen, wie er heute out of the box fliegt, falls er dieses Alter überhaupt jemals erlebt...

Gehen wir mal in die Praxis:

Zwei in der Leistung vergleichbare Kites:
13er Juice Dlab und 11er Sonic3:

Preis:
3000€ vs 2259€

Gewicht:
2,7kg vs 2,25kg

Leistung bei identischem Wind:
Höhelaufen, Sprunghöhe, Hangtime gehen an den Sonic

Enges Drehen:
Geht an den Dlab

Handhabung und Haltbarkeit:
Sonic: keine Pumpe, Keine Undichtigkeitsprobleme, leichter und kleiner auf Reisen. Nachweislich sehr langlebig. Alleine startbar ohne den Kite zu verschleißen.
DLab: Wie jeder Tube mit Pumpe und Bladdern... die Langzeithaltbarkeit muss sich erst erweisen.

Einsatz Schnee/Land:
Sonic vorne, da robuster

Unterste Fluggrenze:
Sonic: Hängt vom Können ab - 2kn bei guten Leuten, 4kn bei Grobies
Dlab: Indiotensicher(er) - vermutlich irgendwas ab 4kn

Unterste Relaunchgrenze Wasser:
Sonic 11 ca 5-6kn
Dlab 13 7-8kn (?)

Spaßfaktor bei 75Kg/10kn:
Am meisten Spaß hat vermutlich der, der bei so wenig Wind am ehesten fahren kann. Fahren ist eine Sache, Höhehalten und Springen sind weitere Eigenschaften, und eben auch der Relaunch. Und da sehe ich überall den Sonic vorne.
Die besseren Dreheigenschaften kommen zudem bei unteren 10kn nur insofern zum Tragen, als dass man den Kite schneller sinusen kann und somit Leistungsdefizite etwas aufholt.

Ohne es mir schönreden zu wollen - alle Aspekte zusammen betrachtet, würde ich bei eindeutig den Sonic vorziehen, selbst bei gleichem Preis... Aber ich gestehe ein, dass ich mich an dieses kraftvollere runde Flugbild und diese (für mich) ästheteischere Form so sehr gewöhnt habe, dass ich jedesmal unendlich enttäuscht bin, wenn ich so einen flattrigen gedrungenen Tube- "Zwuck" an den Leinen habe... Die sehen von unten betrachtet einfach aus wie ein Ei - null Ästhetik... Aber gut, das ist Geschmacksache.

Mich interessiert die höhere Leistung und die Einfachheit/Robustheit, und die ist nachwievor unangefochten besser bei den Matten. Woher soll's denn auch kommen!? Der Dlab ist troz altraleichtbauweise immernoch schwerer als ein Sonic in "schwerer" Bauweise und die AR ist beim Sonic eher bei nem Segelflieger... Das kann die höhere Agilität des D-Labs dann auch nicht kompensieren.

hatte ich noch vergessen:
Das Flugbild:
Wer mal einen 11er Sonic am Haken hatte, wo die bar und alles perfekt eingestellt ist (das ist sehr wichtig), der wird mit einem präzisen kraftvollem runden und schnellen flugbild belohnt, das Seinesgleichen sucht. es fühlt sich im vergleich zu nem Tube an, als würde man ein bischen die Luft zerschneiden Ein Traum und ein völlig anderes Feeling, was mich jedesmal wieder aufs neue fasziniert, wenn ich von anderen Kites komme. Und das fehlt mir bei den Tubes gänzlich. Aber dazu bedarf es halt doch auch etwas der mattenkenntnis, die Trude vermutlich nicht aufweist. Von daher ist der Tube erstmal ne sicherere Bank. Wer allerdings nie mal was wagt, der wird halt auch wie "belohnt"...


Geändert von sixty6 (28.11.2022 um 20:35 Uhr)
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 05:07   #26
btheb
Benutzer
 
Registriert seit: 05/2012
Beiträge: 1.349
Standard

Zitat:
Zitat von kitetrude Beitrag anzeigen
Deshalb bezieht sich meine Frage auch auf die genannten kites bzw. ausschließlich auf Tubekites. Mir ist schon klar, dass mit Tubes irgendwann Ende der Fahnenstange ist, aber um dieses geht es mir aktuell nicht. Vielleicht ist da das "LW" in meiner Überschrift etwas irreführend.
Ich würde mich also weiterhin über aussagekräftige Infos/Erfahrungen zu den genannten, bzw. auch gerne anderen, 15er Tubekites freuen!
Lieber sixty 6,
ist das so schwer???
Es möchten auch Andere vielleicht etwas zur Entwicklung von Tubekites lesen, außerdem ist das ungehörig die Wünsche des Threaderstellers so mit Füßen zu treten. Wenn dir das so wichtig ist, die Vergleiche, mach einen(oder Hundert) Threads zum Thema "Matte vs Tube " auf.


Geändert von btheb (29.11.2022 um 05:16 Uhr)
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 08:36   #27
sixty6
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2014
Beiträge: 2.805
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Lieber sixty 6,
ist das so schwer???
Es möchten auch Andere vielleicht etwas zur Entwicklung von Tubekites lesen, außerdem ist das ungehörig die Wünsche des Threaderstellers so mit Füßen zu treten. Wenn dir das so wichtig ist, die Vergleiche, mach einen(oder Hundert) Threads zum Thema "Matte vs Tube " auf.
Lieber btheb,

du solltest vielleicht mal etwas aufmerksamer lesen, was ich vorangestellt hatte...:

"Ich will aber Kitetrude nicht von Matten überzeugen, denn ich denke, dass für sie ein Tube gesetzt ist."



und weiter noch:

"... Aber dazu bedarf es halt doch auch etwas der mattenkenntnis, die Trude vermutlich nicht aufweist. Von daher ist der Tube erstmal ne sicherere Bank. Wer allerdings nie mal was wagt, der wird halt auch wie "belohnt" "
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 08:57   #28
Kuestenjunge456
Windkind
 
Registriert seit: 10/2013
Ort: Kiel
Beiträge: 743
Standard

Mensch Sixtym lass es doch einfach. In Threads, wo es um Tubekites geht, möchte keiner Deine Lobpudelei über den Sonic lesen. Und ja wir wissen, dass Du bei Leichtwind immer der erste am Spot bist, der mit seinen Matten höher springt als die Jungs mit Tubes.
Kuestenjunge456 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 10:53   #29
77Simon
Wieder-Einsteiger
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 399
Standard

Bei den genannten Kites wäre mir der Sprung von 12 auf 15 einfach zu klein ..
Ich fand bei mir 12 auf 17 nicht zu gross.

Ich habe das Körpergewicht von Bea nicht gefunden.

Wenn schwer (90 plus kg) dann scheint der XR eine sehr gute Figur zu machen.
Wenn leicht, würdenich einen dreistrutt nehmen (weil bleibt länger oben - scheint aber nicht relevant)
77Simon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 12:15   #30
sixty6
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2014
Beiträge: 2.805
Standard

Zitat:
Zitat von Kuestenjunge456 Beitrag anzeigen
Mensch Sixtym lass es doch einfach. In Threads, wo es um Tubekites geht, möchte keiner Deine Lobpudelei über den Sonic lesen. Und ja wir wissen, dass Du bei Leichtwind immer der erste am Spot bist, der mit seinen Matten höher springt als die Jungs mit Tubes.
Mal sachlich und fair bleiben!

1. Hatte nicht ich das Mattenthema aus der Mottenkiste geholt.
2. Denke ich, sollte man in der Lage sein korrekt zu lesen, wenn man schon andere angeht. ich habe ja lediglich auf eine Falschdarstellung reagiert, bitte nicht immer alles verdrehen.

Aber mal ganz abgesehen davon.
In den Tiefen des Oaseforeums wurde eigentlich JEDES Thema schon zu 100% durchdiskutiert.
Wenn man immer darauf verweist, was irgendwer schonmal irgendwo gesagt hat, dann bleiben die neuen Threads ziemlich verwaist, und der Fragende muss sich durch Berge von Infos durchkämpfen.
Insofern ist es nicht so verkehrt, wenn ab und zu mal ein bereits diskutiertes Thema wieder aufgegriffen wird... Insbesondere dann, wenn es berchtigterweise andere Erfahrungen zum Thema gibt!
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 13:31   #31
flightsurver
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2014
Beiträge: 468
Standard

Zitat:
Zitat von 77Simon Beitrag anzeigen
Bei den genannten Kites wäre mir der Sprung von 12 auf 15 einfach zu klein ..
Ich fand bei mir 12 auf 17 nicht zu gross.
Hi,
es kommt auf den Kite an. Ist es eine Range gleicher Modelle, gebe ich dir Recht.
Bei mir ist der Sprung von einem 12er zum Nerio in 15 nicht zu klein.

Der Nerio ist ein Leichtwindkite, der viel Power hat um ab ca 10 Knoten Spaß haben zu können. Bei mir mit 94 kg und 154*47 cm. Leichtere Personen können damit noch eher auf dem TwinTip Kiten.

Kites, die größer als 15 qm haben, machen mir keinen Spaß, da sie mir zu träge sind.
Alles natürlich Geschmackssache.

Unter 10 Knoten wäre Foilen eine Lösung. Ich habe mich jedoch dagegen entschieden. Möchte nichts neues mehr in diesem Hobby versuchen und mein Lieblings Revier ist hierfür auch nicht gut geeignet.

Willi
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 13:59   #32
Smeagle
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2015
Ort: München
Beiträge: 5.545
Standard

Zitat:
Zitat von 77Simon Beitrag anzeigen
Bei den genannten Kites wäre mir der Sprung von 12 auf 15 einfach zu klein ..
Ich fand bei mir 12 auf 17 nicht zu gross.
Ja, genau das meinte ich... Wenn man mit dem 12er nicht fahren kann wird ein 15er auch nicht reichen. Aber kann man mit dem 12er fahren und es fehlt etwas der Druck um Spaß zu haben, DANN ist der 15er schon OK.

Wenn es eine Matte wäre würde ich auch direkt zum 17er Raten statt 15 über dem 12er - aber Matten sind dann halt wirklich nicht mehr so sinnvoll.

Wenn man wirklich fahren wollte, wenn es mit dem 12er gar nicht mehr geht, dann muss es eine Matte sein denke ich.

Aber so wie Gertrude es formuliert hat passt der 15er Tube. Vielleicht wirklich der Nerio, dem traue ich zu etwas dichter an Matten zu kommen, ohne gleich in absurde Preisregionen zu kommen wie irgendwelche DLABs oder sowas. Aber nochmal erwähnt, habe ihn nur einmal an Land getestet, also sehr eingeschränkte Erfahrungen.

Gruß,
- Oliver
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 15:00   #33
cor
Benutzer
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 1.178
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Ich teile Deine Einschätzungen nicht.
In der Praxis bin ich mit meinen Sonics und Speeds bei Leichtwind nachwievor allein auf weiter Flur.
Hast Du auch Praxis mit dem DLAB und kannst überhaupt aus Erfahrung 1:1 mit dem Sonic vergleichen? Dein Vergleich klingt nämlich nicht so. Falls nein, warum vergleichst Du hier dann überhaupt?

Meine Erfahrung: Wenn mein Kumpel auf dem 15er Sonic gerade so fährt, dann kann ich auch mit dem DLAB fahren... und ich bin 5 Kg schwerer. Ja, auf dem TT. Aber ich bin mir sicher, Du wirst Dir auch das wieder schön reden, z.B. weil "der halt nicht genug Mattenerfahrung hat". Naja, ist mir aber auch egal. Ich hab den direkten Vergleich auch selbst gemacht und weiss, dass Du einfach falsch liegst. Der Sonic geht nicht früher los als der DLAB und auch nicht andersrum. Sie liegen sehr nah beeinander. Auch was die Sprunghöhe angeht, sind sie extrem nah beeinander, wobei der Sonic bei der Hangtime die Nase vorne hat.

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Nachfolgend aber dennoch mal ein paar Facts.
Hier ist der allerwichtigste Fakt: Du bist den DLAB noch nie geflogen.

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Ohne es mir schönreden zu wollen
Genau das machst Du aber, Sixty.

Ich hab jahrelang Matten geflogen und auch Sonics für lange Zeit. Ich hab den direkten Vergleich zum DLAB. Deine "Analyse" ist rein theoretisch und unterschlägt oberdrein gezielt Kriterien, in denen der Sonic eindeutig den kürzeren zieht, z.B. Barfeedback, was enorm hilft bei komplexeren Tricks (z.B. ist ein Frontroll Finne-boardoff mit dem DLAB viel einfacher, weil man den Kite einfach viel besser spürt).

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Wer allerdings nie mal was wagt, der wird halt auch wie "belohnt"...
Wie Recht Du hast. Genau das solltest Du Dir mal zu Herzen nehmen. Denn genau Du bist es, der nicht wagt, sich aber selbst andauernd "belohnt" mit der ständigen Bestätigung, dass seine Matten einfach die besten sind.

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Falschdarstellung
Eine interessante Wortwahl für jemanden, dessen Vergleich ganz offensichtlich aus heisser, rein theoretischer Luft besteht.

Ich spare mir die Zeit, durch weitere Aspekte durchzugehen. Ich möchte Dir einfach nur den Rat geben, offen zu sein für was Neues und erst mal richtig zu testen, bevor Du Dir ein Urteil hier im bildest. Wenn dann der Sonic immer noch deutlich besser ist, dann ist das ja ok. Jeder soll das fliegen, was er gut findet. Aber sich eine Meinung lediglich aufgrund von Theorie hier im Trockenen zu bilden oder weil der Kumpel gleichzeitig einen Switchblade (welcher Welten vom DLAB entfernt ist.) gefahren ist, ist einfach Schönrederei. Flieg Du erst mal den DLAB (oder Nerio) für längere Zeit, dann kann man weiter diskutieren.
cor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 16:03   #34
sixty6
Benutzer
 
Registriert seit: 11/2014
Beiträge: 2.805
Standard

@ cor

... also, was Du machst ist, dass Du Dir einzelne Sätze aus dem Zusammenhang pickst und die Message des Gesagten veränderst.

Wenn ich nun z.B. zwei ähnlich Produkte, z.B. einen SLS oder einen DLAB vergleichen würde, dann wäre ein Vergleich ohne es ausprobiert zu haben nichts wert. Soweit bin ich bei Dir.

Was ich in meiner Darstellung gesagt habe, sind ja überwiegend hard facts - Gewicht, AR, Preis, Langzeithaltbarkeit, Pumpe, Packmaß...
Dazu muss ich den Kite nicht gefahren sein.

Und ich sagte zudem auch Folgendes:

"... alle Aspekte zusammen betrachtet, würde ich eindeutig den Sonic vorziehen, selbst bei gleichem Preis"...


Das heißt, dass es mir auf die SUMME! aller Eigenschaften ankam - ex pressis verbis: Preis, Haltarkeit, Lowend, Höhelaufen, Springen, Robustheit, Relaunch, Packmaß/Reisen, Fluggefühl...
Dass ein Tube und der D-Lab natürlich auch ihre Vorteile haben, wurde nie bestritten.
Insofern sehe ich nicht, was Du eigentlich willst!?

Und btw., der Dlab ist hinsichtlich der Kites die ich besitze deutlich schwerer.
Reißt mich halt nicht aus den Socken. Klar, wenn jemand von Tubes kommt ist das schon sensationell.
An Tubes bin ich allerdings auch schon Leichteres geflogen (BRM, Gong) und auch mal kurz nen KauperXT. HAt mir alles sehr gut gefllen, keine Frage, aber die Sonic3 und Speed5 ... fand ich halt IN SUMME bei weitem! besser für LEICHTWIND.

ABER - ich bin auch nicht mit Matten verheiratet. D.h. doch, solange sie besser sind. Kommt ein Tube, der alles besser kann als meine Speed5 oder Sonics, bin ich der ALLERERSTE, der umsteigt. Nicht, weil ich unzufrieden wäre, sondern, weil ich gerne ans Limit gehe, und dazu brauch ich das beste MAterial. Und das habe ich bereits.

Mein Limit heißt nicht 50kn / Kapstatt / biggest jump ever!

Mein Limit heißt "am Homespot bei meisten nur 5-15kn, sooft wie möglich, so früh wie möglich und so hoch/weit wie möglich..."

Wenn da irgendein Tube besser ist, bin ich für ALLES offen!
Einen DLAB werde ich ganz sicher ausprobieren, wenn ich mal einen bekomme, aber ehrlich gesagt, bin ich ja doch leichteres Zeug gewohnt, da wird es mir nicht so auffallen wie jemandem der z.B. von einem schweren Slingshot kommt (... aubacke, das gibt weitere Prügel ), der wird vermutlich Purzelbäume schlagen vor Begeisterung. Bei mir hält es sich in Grenzen.

Und mal zurück in die Praxis - an meinem Homspot muss ein Kite was abkönnen,Landen und Starten auf teils schärferen Steinen, Äste... Einem am Limit gebauten Tubekite, würde ich da nicht zu Wasser lassen wollen.
Es kommt halt auf die Summe aller Eigenschaften an...


Geändert von sixty6 (29.11.2022 um 16:30 Uhr)
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 18:04   #35
fryzn
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2013
Beiträge: 72
Standard

Immer wieder geil hier
fryzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2022, 19:51   #36
kitetrude
Benutzer
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 115
Standard

Mein Anliegen war Tubekite 15m für einen ganz konkreten Einsatzbereich!

Ich möchte nicht foilen, keine Matte und auch nicht als Erste aufs Wasser und als Letzte runter ...........

Also Kinder, hört auf zu streiten und geht woanders spielen, z.B. im neuen Thread "Leicht(est)-Wind Tube/Matte - Tipps? Erfahrungen?"

Danke an alle, die auf mein Anliegen geantwortet haben!!!
kitetrude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2022, 00:05   #37
sundevit
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: Darß / Bodden
Beiträge: 2.412
Standard

Wenn du nicht irgendwo einen DLAB günstig schießen kannst, dann tut es für deinen Einsatzzweck auch der normale Juice ab Modelljahr 2020.

Ich fahre den DLAB und zuvor die normalen seit 2015, mit 70kg und einem 128er Board. Der DLAB ist wendiger, bleibt etwas länger oben (nur wichtig, wenn man bei völlig eingeschlafenem Wind den Kite noch in der Luft zum Ausstieg bringen möchte), hat ein direkteres Barfeeling.
Aber das sind Nuancen, keine Galaxien.
Ich habe auch den 13er DLAB (mein mit Abstand meistgeflogener Kite in dieser Saison, ich nutze den wie einen 12er) und der Abstand 12er (13er) => 15er ist so, wie u.a. Smeagle es bereits richtig formuliert hat.

Was Sonic vs. DLAB angeht - ich bin im Gegensatz zu einem Vorredner beide geflogen. Ich hab gleich beim ersten Sprung mit der Matte routinemäßig den Downloop gezogen - und mir beim Absturz aus ein paar m Höhe eine Rippe gebrochen. Was mit einem 15er DLAB geht, geht mit einem Sonic scheinbar nicht mal eben. Der bleibt da einfach stehen und denkt gar nicht an Aufsteigen. Und ich bin genauso lange auf dem Wasser, wie die Mattenkollegen - und wenn es auffrischt, sogar länger.
Matten muss man mögen - und ich finde es gut, dass es beide Systeme gibt, niemand sollte hier missionieren.
sundevit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2022, 07:06   #38
Alexomator
Benutzer
 
Registriert seit: 01/2020
Beiträge: 436
Standard

Popcorn, Bier und dieser Thread hier.
Besser als jeder 15m² LW Kite.
Alexomator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2022, 07:53   #39
BloodDiamond
Benutzer
 
Registriert seit: 06/2011
Beiträge: 58
Standard

Von den drei genannten bin ich nur den 13er Juice geflogen. Ich habe aber eine Slingshot Turbine und diese scheint mir vom Shape ähnlich dem Flysurfer Boost zu sein.

Sehr aufgespreizte Kites wie die Turbine oder auch der Boost, generieren ihren Druck sehr aus dem scheinbaren Wind. Beim erstmaligen runterlenken, fühlt man nicht viel Zug. Aber wenn man erstmal etwas auf Geschwindigkeit kommt, fängt der Traktor an zu ziehen. Bei etwas mehr Wind muss man den Kite schnell an den Windfensterrand zwingen um nicht Teebeutel mäßig über das Wasser gezehrt zu werden.

Im Gegensatz dazu hat der Juice ein geringeres Lowend, aber dreht dafür deutlich direkter und ist verspielter. Fühlt sich an wie ein großer Dice.

Wenn du einen höheren Grundzug magst, dann nimm den Boost. Wenn dir drehen und rumspielen wichtiger ist, dann wäre der Juice die bessere Wahl.
BloodDiamond ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2022, 09:49   #40
sundevit
Benutzer
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: Darß / Bodden
Beiträge: 2.412
Standard

Zitat:
Zitat von BloodDiamond Beitrag anzeigen

Im Gegensatz dazu hat der Juice ein geringeres Lowend,
Wenn Du das auf den 13er beziehst, ja. Der 15er ist aber komplett anders - gibt dazu bei GTV ein längeres Video mit Ralf Grösel aus der finalen Entwicklungszeit dieser beiden Kites, da wird genau das beschrieben, was ich auch ohne Kenntnis dieses Interviews in vielen Sessions mit den beiden Kandidaten meinte, zu bemerken. Wie ich schon schrieb: Der 13er ist auf dem TT wie ein 12er einzuordnen.

Zitat:
Zitat von BloodDiamond Beitrag anzeigen
aber dreht dafür deutlich direkter und ist verspielter. Fühlt sich an wie ein großer Dice.
Ist ja auch einer

Zitat:
Zitat von BloodDiamond Beitrag anzeigen

Wenn du einen höheren Grundzug magst, dann nimm den Boost. Wenn dir drehen und rumspielen wichtiger ist, dann wäre der Juice die bessere Wahl.
Korrekt beschrieben.
sundevit ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Slingshot GHOST Onestruter 2020 ripper tom Kites 31 14.04.2022 08:30
Kite beim Start in den Zenit oder nicht? Ackerschreck Kitesurfen 47 02.07.2017 11:12
Qual der Wahl - Boardwahl - 88kg, Freeride, Nobile 666 und andere - Tipps? Freerider Kitesurfen 11 01.03.2009 12:03
Core Riot Testbericht niko Kites 85 16.09.2008 20:34


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.